Universitätsprofessor Dr. Theodor Dingermann

742x240 dingermann

Willkommen

Aktuell:

Dezember 2016: Neuerscheinung des Fachbuchs "Stratifizierte Pharmakotherapie: Genetische Grundlagen, praktisches Vorgehen" von Theodor Dingermann, und Ilse Zündorf (2017). 1. Auflage, Avoxa - Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH, Eschborn, ISBN 978-3-7741-1341-1

Dezember 2009: Das Lehrbuch "Reinhard - Pharmazeutische Biologie 1, 7. Auflage" wird von der Stiftung Buchkunst im Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher 2009« in der Gruppe 7 "Schulbüchr/Lehrbücher" als schönstes Buch ausgezeichnet.

November 2009: Bei denen, die mich für den Wettbewerb "Professor des Jahres 2009" des Magazins „Unicum Beruf“ und der KPMG nominiert haben, und bei allen, die hier mitgestimmt und unterstützend argumentiert haben, möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Beispiele für Resonanz in der Presse finden Sie hier.

Juni 2007: Ich bedanke mich bei den Studierenden der Pharmazie an der Frankfurter Pharmazieschule für meine nachhaltige Nominierung für den 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre, der mir in Form des 1. Preises am 8. Juni 2007 verliehen wurde. Ich habe die Mittel verwendet, um eine Basisausstattung eines TED/Interactive Voting Systems anzuschaffen. Dieses System setze ich nun seit dem Wintersemester 07/08 in Vorlesungen und Seminaren ein, um das für die Praxis so wichtige schnelle Treffen verbindlicher Entscheidungen zu üben. Beispiele für Resonanz in der Presse finden Sie hier.

Erstmaliger Einsatz des TED-Systems während der Sommerschule 2007 in Aigen im Ennstal

Autor bzw. Coautor folgender Bücher: Liste


Kalender

Sneak3 de

Kalender

Termine und Verfügbarkeit von Universitätsprof. (Emeritus) Dr. Theo Dingermann

Wissenschaftliche Publikationsliste

Images

Wissenschaftliche Publikationsliste

Publikationen ab 1977

Audiodateien

Hoersaal

Audiodateien

Hier finden Sie ausgewählte Vorlesungen, Vorträge und Audiodateien publizierter Beiträge (Oder auch hier). Diese sind ausschließlich als Aus- und Fortbildungsbeiträge zu verstehen. Sie sind meistens live aufgenommen und nicht weiter bearbeitet oder optimiert. Diese Beiträge sind nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und dürfen nicht anderweitig als zu Aus- und Fortbildungszwecke verwendet werden.

Prof. Theo Dingermann und Dr. Ilse Zündorf

Videodateien

Hoersaal

Videodateien

Video-Vorlesungen im Rahmen des Megadigitale-Projekts der Goethe-Universität

von Prof. Theo Dingermann

Hier finden Sie Video-Vorlesungen von Prof. Theo Dingermann.

"Kölsche Grundjesetz"

"Kölsche Grundjesetz"

finden sie hier.

Presse

340x120 zeitung

Presse

  • Presseberichte über den Einsatz des TED-Systems in Vorlesungen und Seminaren

CURRICULUM VITAE

Persönliche Daten:

  • Name: Theodor Dingermann
  • Geburtsdatum: 10. Juli 1948
  • Geburtsort: 47623 Kevelaer

Beruflicher Werdegang:

  • Ausbildung als Apotheker:
       • von 1970 bis 1972 Apothekerpraktikant in der Clemens-Apotheke in Krefeld-Fischeln
       • am 3. März 1972 Pharmazeutische Vorprüfung
       • bis zum Beginn des Studiums Beschäftigung als vorexaminierter Apotheker in der Clemens-Apotheke in Krefeld-Fischeln
  • Hochschulstudium:
       • ab SS 1973 Studium der Pharmazie am Institut für angewandte Chemie der Universität Erlangen
       • am 7. Mai 1975 erstes Pharmazeutisches Staatsexamen bestanden
       • am 12. November 1976 zweites Pharmazeutisches Staatsexamen bestanden
       • seit dem 25. November 1976 approbierter Apotheker

Wissenschaftlicher Werdegang:

  • Promotion: von Januar 1977 bis Februar 1980 Promotionsstudium in der Arbeitsgruppe Biochemie an der Universität Erlangen-Nürnberg unter Leitung von Frau Prof. Dr. Helga Kersten. Thema: "Regulatorfunktionen spezifischer Transferribonukleinsäuren im Entwicklungszyklus des Schleimpilzes Dictyostelium discoideum". Abschluß der Promotion am 6. Februar 1980
  • Studien im Ausland: am 26. Juni 1980 Bewilligung eines Ausbildungsstipendiums für zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Di 268/1)
  • Post-doc: von September 1980 bis September 1982  im Labor von Prof. Dr. Dieter Söll an der Yale University, New Haven, Conn., USA. Thema: Regulatorregionen an der DNA für RNA-Polymerase III Gene in Eukaryonten
  • Assistententätigkeit:
       • ab Oktober 1982 wissenschaftlicher Assistent in der Arbeitsgruppe Biochemie der Universität Erlangen-Nürnberg. Dort Leitung einer eigenen Forschergruppe
       • am 1. Oktober 1985 Ernennung zum Akademischen Rat a.L. Am 1. August 1990 Ernennung zum Akademischen Oberrat
       • Während der gesamten Zeit am Institut für Physiologische Chemie der Universität Erlangen-Nürnberg Lehrtätigkeit im Rahmen des physiologisch-chemischen Praktikums für Mediziner und Pharmazeuten und des biochemischen Fortgeschrittenen Praktikums (Gentechnologie) für Naturwissenschaftler
  • Habilitation: Abschluss des von den naturwissenschaftlichen Fakultäten durchgeführten Habilitationsverfahrens am 28. Januar 1987. Thema der Habilitationsschrift: "Transkriptionsmechanismen eukaryontischer Transfer RNA Gene"
  • Erteilung der Lehrbefugnis für das Fachgebiet Biochemie und Molekularbiologie am 23. Juni 1987
  • C4-Professur: im August 1990 Ruf auf die C4-Professur für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main
       • während des WS 90/91 Lehrstuhlvertretung am Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main
       • seit SS 91 C4 Professor und geschäftsführender Direktor am oben genannten Institut
       • im März 1996 Rufangebot auf den Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
       • im Dezember 2001 Ruf auf den Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie (Molekulare Pharmakognosie) an der ETH-Zürich
  • von Oktober 2013 bis Jul 2017 Seniorprofessor an der Goethe-Universität
  • ab Juli 2017 Universitätsprofessor (Emeritus).

Preise/Auszeichnungen

  • 1990 Auszeichnung mit dem Ria Freifrau von Fritsch-Stiftungspreis
  • 2001 Dr. August and Dr. Anni Lesmüller Vorlesung
  • 2005 Ilse-Richter-Tierschutz-Forschungspreis: A. Babel & Th. Dingermann (2005). Bestimmung der Isoformenverteilung mittels Kapillarelektrophorese als Alternative zum Bioassay an der Normozythämischen Maus in der Qualitätskontrolle von Erythropoietin
  • 2007 1. Preis des 1822-Universitätspreises für exzellente Lehre (15.000 Euro)
  • 2009 Wahl vom  Magazin "Unicum Beruf" zum „Professor des Jahres 2009“ in der Kategorie Naturwissenschaften/Medizin
  • 2010 Carl-Mannich-Medaille der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft
  • 2011 1. Preis für Pharma-Technik 2010 für die Publikation "Eine Alternative zum Tierversuch in der Qualitätskontrolle von Erythropoietin", erschienen in Pharmind 4/10, S. 708-712 und 5/10, S. 884-895, Autoren: Hanne Zimmermann, Daniel Gerhard, Ludwig A. Hothorn und Theodor Dingermann
  • 2013 Ehrenmitglied Komitee Forschung Naturmedizin e.V. (KFN)
  • 2017 Ehrenmitglied der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft

Universitäre Selbstverwaltung:

  • von 1993 bis 1994 Dekan des Fachbereichs 15: Pharmazie, Lebensmittelchemie und Biochemie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • von 1998 bis 2000 Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • von 2002 bis 2009 Sprecher der hochschulpolitischen Professorengruppe "Liberale Hochschulreform"
  • von 2006 bis 2016 Vorsitzender des Lehr- und Studienausschusses (LUST-Ausschuss) für das Fach Pharmazie
  • seit 1.10.2013 Vorsitzender der Kommission zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten

Tätigkeiten in Gremien:         

Mitgliedschaften:                     

Forschungsförderung:             

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Kommission der Europäischen Union
  • Wilhelm Sander-Stiftung
  • Fonds der Chemischen Industrie
  • Stiftung Krebsforschung Sofie-Wallner-Fonds
  • Johannes und Frieda Marohn-Stiftung
  • Land Hessen

Autor, Coautor oder Herausgeber der folgenden Lehr- und Handbücher:

Liste