Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike
(Master of Arts)

Amgw



Kurzbeschreibung
Zulassungsbedingungen
Bewerbung


Kurzbeschreibung

Inhalte und Schwerpunkte

Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike befasst sich mit zwei zentralen Institutionen, die beide für das Verständnis der griechisch-römischen Welt und ihren Randzonen von entscheidender Bedeutung sind. Der Studiengang ist nicht auf eine bestimmte Epoche ausgerichtet, sondern Münze/Geld und Wirtschaft werden über einen langen Zeitraum von rund 1100 Jahren, von den ersten um 600 v. Chr. geprägten Münzen bis zum Ende des weströmischen Reiches kurz vor 500 n. Chr. ins Blickfeld genommen. Das Studienangebot ist deutschlandweit einmalig.

Den Masterabschluss können Studierende mit Bachelorabschluss in Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike oder in verwandter Fachrichtung (z.B. in Klassischer Archäologie, Alter Geschichte, Provinzialrömischer Archäologie), die in der Regel eine sechssemestrige Ausbildung absolviert haben, in einem viersemestrigen Studium an der Goethe-Universität Frankfurt am Main erreichen. Die ersten zwei Semester dienen dazu, 60 CP, in einem flexibel und nach eigenen Interessen und Vorkenntnissen zu planenden Studium nachzuholen (Variante A). Die letzten zwei Semester machen den eigentlichen Masterstudiengang mit spezifischen Mastermodulen aus, der den Frankfurter BA-AbsolventInnen mit einem achtsemestrigen Bachelorstudium (mit Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft im Hauptfach, Nebenfach oder Schwerpunkt) direkt zugänglich ist (Variante B).

Zum Studiengang gehören für externe Studierende neun, bei internen Frankfurter BewerberInnen vier Module, die mit ihren berufspraktischen Elementen der Ausbildung zum professionellen Wissenschaftler/zur professionellen Wissenschaftlerin dienen. Die Lehrangebote und Leistungsanforderungen zielen auf die Erweiterung der fachspezifischen Sach- und Methodenkenntnisse sowie auf die Einübung guter wissenschaftlicher Praxis, der Schwerpunkt liegt dabei durchweg auf der Befähigung zu selbständigen und selbstverantwortlichen Arbeiten.

Ausführliche Beschreibung

Informationen des Fachberichs
Ordnung
Studienfachspezifischer Anhang

Abschluss Master of Arts Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike
Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt für externe Studierende vier (Variante A), für Frankfurter Studierende aufgrund der um zwei Semester längeren BA-Studiengangs nur zwei Semester (Variante B).
Unterrichtssprache Deutsch
Studienbeginn Der Studiengang kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden.
Studienfachberatung

Prof. Dr. Fleur Kemmers
Norbert-Wollheim-Platz 1,
IG-Farben-Haus, Zimmer 5.453
60629 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (69) 798 32281
Email: kemmers@em.uni-frankfurt.de

nach oben


Zulassungsbedingungen

Zugangsvoraussetzungen
  • Die Voraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike sind

a) der Nachweis eines Bachelorabschlusses in Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike (im Hauptfach oder im Nebenfach) oder in Archäologischen Wissenschaften mit dem entsprechenden Schwerpunkt oder in einem Bachelorstudiengang in der gleichen Fachrichtung jeweils mit einer Regelstudienzeit von acht Semestern oder

b) der Nachweis eines Bachelorabschlusses in Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike oder in verwandter Fachrichtung (z. B. in Klassischer Archäologie, Alter Geschichte, Provinzialrömischer Archäologie) mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern oder

c) der Nachweis eines mindestens gleichwertigen Abschlusses einer deutschen Universität oder einer deutschen Fachhochschule in verwandter Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern oder

d) der Nachweis eines mindestens gleichwertigen ausländischen Abschlusses in gleicher oder verwandter Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern.

In den Fällen von b), c) und d) ist die Master-Variante A mit insgesamt vier Semestern zu studieren.

  • Sprachanforderungen:
    Nachweis von Kenntnissen in Latein (im Umfang des Latinums)
    Englisch und
    einer weiteren, modernen fachrelevanten Fremdsprache

  • Die Zulassung zum Masterstudiengang Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike setzt weiterhin voraus:

    1. a) ein 2 bis 3 seitiges Motivationsschreiben mit Darstellung der fachlichen Eignung und den Gründen für die Wahl des Masterstudienganges und
    2. b) das Curriculum (universitärer Werdegang) mit Diploma Supplement.

    Ist die Note des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses schlechter als „befriedigend“ (3,0), müssen Bewerberinnen und Bewerber an einem Beratungsgespräch mit einer Professorin oder einem Professor des Faches AMGW teilnehmen. Das Gespräch wird von dieser oder diesem dokumentiert. Die Teilnahme am Gespräch wird der Bewerberin oder dem Bewerber schriftlich bestätigt. Zum Beratungsgespräch wird in angemessener Frist eingeladen. Wer nicht erscheint, hat keinen Anspruch auf Anberaumung eines neuen Termins.

  • Bewerber, die weder eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung haben, noch ihren Abschluss an einer deutschen Hochschule erworben haben, müssen darüber hinaus ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen.
Vorläufige Zulassung

Eine vorläufige Zulassung ist unter Vorbehalt möglich, wenn mindestens 80% der für den Bachelorabschluss erforderlichen CP erreicht wurden und die Bachelorarbeit bereits abgeschlossen ist oder kurz vor dem Abschluss steht. Der Bewerbung sind ein Nachweis der gegenwärtigen Immatrikulation im Bachelorstudium sowie eine Empfehlung der Betreuerin oder des Betreuers der Bachelorarbeit beizufügen.  Der Bachelorabschluss muss spätestens innerhalb der nächsten 6 Monate nachgewiesen werden. Über die vorläufige Zulassung entscheidet der Prüfungsausschuss.

Zulassungsmodus Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Bei vollständiger Erfüllung der Zulassungsbedingungen erfolgt eine direkte Zulassung.

nach oben


Bewerbung

Einzureichende Unterlagen
  • Falls Sie nicht bereits an der Goethe-Universität eingeschrieben sind:
    Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Bachelorzeugnis mit Leistungsübersicht (bei ausländischen Zeugnissen: bitte zusätzlich eine beglaubigte Kopie in englischer oder deutscher Sprache)
  • Falls Sie Ihren grundständigen Studiengang noch nicht abgeschlossen haben:
    - Transcript of Records oder ein vergleichbares Dokument mit der Auflistung der abgeleisteten Studieninhalte und einer ausgewiesenen Durchschnittsnote 
    - Immatrikulationsbescheinigung für den noch nicht abgeschlossenen Studiengang
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf bzw. Curriculum (universitärer Werdegang) mit Diploma-Supplement
  • Erklärung zum Prüfungsanspruch (Download)
  • Falls Sie Ihren ersten, grundständigen Hochschulabschluss nicht an einer deutschen Hochschule erworben haben: Nachweis von Deutschkenntnissen. Nähere Informationen zu den erforderlichen Deutschkenntnissen finden Sie hier.
  • Für Bewerber*innen aus den Ländern Vietnam, Volksrepublik China sowie der Mongolei: APS-Zertifikat (nur Original)
Bewerbungsfrist

01.06. - 31.08. für das Wintersemester

01.12. - 28.02. für das Sommersemester

Bewerbungsadresse

Online-Bewerbungsportal für Masterstudiengänge

nach oben