Fachbereiche

Um die Fachbereiche bei der Gleichstellungsarbeit zu unterstützen, hat die Goethe-Universität verschiedene Anreizinstrumente zur Steigerung der Gleichstellungsaktivitäten und Förderung der Geschlechterforschung an Fachbereichen eingeführt. So gibt sie die über das Erfolgsbudget zugewiesenen Mittel (LOMZ) durch ein internes Verteilungsmodell u.a. nach Gleichstellungsparametern an die Fachbereiche weiter.

Ein Anreiz für die Besetzung von Professuren mit Frauen ist durch einen Präsidiumsbeschluss 2012 geschaffen worden. Danach erhalten die Fachbereiche bei der Berufung einer Frau auf eine W2- bzw. W3-Professur 5.000 € bzw. 10.000 € mehr für die Sachausstattung.

Einen anderen Anreiz stiftet der Ruth-Moufang-Fonds, der den Fachbereichen die Möglichkeit eröffnet, jährlich im Antragsverfahren Mittel für innovative Gleichstellungsmaßnahmen einzuwerben; Bedingung ist jedoch, dass sie 25% der Mittel selbst aufbringen. Der Fonds wird 2016 wieder aufgelegt.

Auch die Mittel für die „Kleinen Gender Projekte“ (Seite Kleine Gender Projekte unter Gender Studies) sind als Anstoß gedacht. Durch sie können kleinere Projekte der Genderforschung oder vorbereitende Tätigkeiten für Anträge gefördert werden, wobei die Fachbereiche 50% der Mittel tragen.

zurück