DAAD-Programm „Strategische Partnerschaften“ (2013-2018)

Seit 2013 unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Goethe-Universität im Rahmen des neuen Programms „Strategische Partnerschaften“. Nach der Förderperiode 2013-16 ist es der Goethe Universität gelungen, auch für die Jahre 2017-18 eine Anschlussfinanzierung einzuwerben.

Bei der Antragsstellung, Koordination und Umsetzung des Programms ist das International Office federführend.

Pressemitteilung vom 27.04.2016

Interview vom 23.05.2016

Welche Ziele hat das Programm?

Das DAAD-Programm fördert Partnerschaften, die sich über einen oder mehrere Fachbereiche erstrecken und/oder verschiedene Ebenen und Aktionsfelder der Kooperation umfassen. Durch die Konzentration auf diese strategischen Partnerschaften soll eine Qualitätsverbesserung in Forschung und Lehre erreicht werden. Gleichzeitig werden durch die Vernetzung der beteiligten Hochschullehrer Synergien hergestellt. Dabei wird nicht nur der fachliche Austausch zwischen den Partnerhochschulen beflügelt, sondern durch den fachübergreifenden Ansatz gleichzeitig die Interdisziplinarität innerhalb der Hochschulen gestärkt. Diese Partnerschaften sind damit ein wesentlicher Baustein der Internationalisierungsstrategie der Hochschule und tragen zur Steigerung der Attraktivität der eigenen Hochschule bei.

Das Programm fördert den Aufbau solcher Partnerschaften. Der Fokus der Förderung liegt in der Vertiefung einer bzw. weniger ausgewählter Partnerschaften (max. fünf Partnerhochschulen).

Gefördert wird der Austausch von Lehrenden und gemeinsame Forschungsvorhaben. Auch die Entwicklung gemeinsamer Studiengänge oder Promotionsprogramme können finanziell unterstützt werden. Die Förderung soll dazu genutzt werden, weitere strukturierte Programme mit den jeweiligen Partnerhochschulen zu initiieren und aufzubauen.

Für das Programm ist das Prinzip der Gegenseitigkeit von entscheidender Bedeutung. Es wird für gemeinsame Projekte eine gemeinsame Finanzierung erwartet. Die Kooperationspartner müssen frühzeitig entsprechende Absprachen treffen.

Auf folgendem Link können Sie weitere Informationen über das DAAD-Programm lesen.
 
Das Programm „Strategischen Partnerschaften“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main

In dem bundesweit ersten Wettbewerb (2012) gab es 140 Bewerbungen, von denen 20 ausgewählt wurden. Mit ihrem Konzept – eine kleine Zahl intensiv gepflegter Partnerschaften- konnte die Goethe-Universität den DAAD überzeugen.

Seit 2009 verfolgt die Goethe-Universität gezielt das Konzept der Strategischen Partnerschaften und ist mit wenigen, sorgsam ausgewählten Partnern umfassende Beziehungen in Lehre, Forschung und Hochschulmanagement eingegangen. Es handelt sich dabei um herausragende Universitäten, die in Größe, Fächerspektrum und Forschungsschwerpunkten zur Goethe-Universität passen; sie alle liegen in globalen Wirtschaftszentren, pflegen gute Kontakte zu ihren Städten und sind zu einer langfristigen Zusammenarbeit bereit.

Die strategische Kooperation wird besonders dadurch verstärkt, dass die Stadt Frankfurt
Städtepartnerschaften mit Tel Aviv, Prag, Toronto und Birmingham unterhält. Durch die
internationalen gemeinsamen Projekte wird die enge Verzahnung zwischen der Goethe
Universität und der Stadt weiter verstärkt und entspricht so im besten Sinne der Idee einer
Bürgeruniversität.

Bis Ende 2016 hat der DAAD die Zusammenarbeit mit Tel Aviv University, University of Birmingham, University of Toronto, Karlsuniversität Prag und University of Pennsylvania mit knapp 800.000 € unterstützt. Für die Jahre 2017-2018 wird die Kooperation mit DAAD-Mitteln in Höhe von ca. 247.000 € und folgenden Hochschulen weiter geführt: Tel Aviv University, University of Birmingham, University of Toronto, University of Pennsylvania.