Janina Hornung, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Akademischer und beruflicher Werdegang:

Seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik am Arbeitsbereich ‚Professionalisiertes Fallverstehen und Beratung‘ der Goethe-Universität Frankfurt

2013 - 2016 Masterstudium der Soziologie mit sozialpsychologischem Schwerpunkt an der Goethe-Universität Frankfurt; Titel der Masterthesis: ‚Zur psychischen Gesundheit Studierender - Eine soziologische Fallanalyse’, Abschluss „mit Auszeichnung"

2014 - 2015 Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin am Institut für Soziologie, Schwerpunkt psychoanalytische Sozialpsychologie der Goethe-Universität Frankfurt

2014 - 2015 Wissenschaftliche Hilfskraft am Frankfurter Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt im Projekt ‚Innovative Gesundheitsmodelle’ (InGe) (gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung)

2012 - 2014 Studienassistentin in einer Frankfurter Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

2009 - 2013 Bachelorstudium der Soziologie und Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt


Projektmitarbeit:

Seit 10/2016 Mitarbeit im Projekt "Jugendliche im Übergang zwischen Familie, (Klinik-) Schule und Kinder- & Jugendpsychiatrie" (Anforschung)


Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

  • Qualitative Methoden der Sozialforschung (insb. Objektive Hermeneutik)
  • Fallrekonstruktive Familien- & Adoleszenzforschung
  • (psychoanalytische) Sozialpsychologie und Medizinsoziologie
  • Schnittstellen zwischen Familie/Kinder- & Jugendhilfe/Kinder- & Jugendpsychiatrie/(Klinik-)Schule
  • Fallverstehen und Beratung

Lehre:

WiSe 2017/-18
Schulkultur, Schulentwicklung und die symbolische Konstruktion von Schulkonzepten

SoSe 2017
Institutionelle Krisenbearbeitung - Jugendliche im Übergang zwischen Familie, (Klinik-)Schule und Kinder- & Jugendpsychiatrie

SoSe 2016 & WiSe 2016/-17
Pädagogische Gestaltung von Übergängen und Kooperation zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Schule


Vorträge:

Zum Stellenwert von Gefühlen und Emotionen in der psychiatrischen Praxis – Eine soziologische Perspektive. Vortrag im Rahmen des ärztlichen Fortbildungsprogramms der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Markus Krankenhauses Frankfurt, 21.11.2017.

Transformationsanforderungen und Krisendeutungen im Kontext von Familie, (Klinik-)Schule und Kinder- & Jugendpsychiatrie: Methodische Überlegungen aus der Perspektive einer rekonstruktiven Adoleszenzforschung. Vortrag im Rahmen der Internationalen Fachtagung ‚Multiperspektivische Forschung zur Sozialisation in Institutionen', Universität Zürich (UZH), 10.11.2017 (gemeinsam mit Julia Becher).

2016

Studentische Wege in universitäre psychotherapeutische Beratungseinrichtungen. Poster-Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP) ‚Gesundheit – bio.psycho.sozial 2.0‘, Charité Berlin, 30.09.2016 (gemeinsam mit Martina Gassel).

Zur Frage von Zuständigkeiten von pädagogischen Berufsgruppen in der ‚inklusiven‘ Schule. Forschungswerkstatt im Rahmen der Arbeitstagung ‚Rekonstruktive Inklusionsforschung‘, Universität Koblenz-Landau, 15.07.2016 (gemeinsam mit Prof.’in Dr. Mirja Silkenbeumer und Julia Becher).