Dr. Julia Gasterstädt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lebenslauf

  • Seit 2018 – wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbundforschungsprojekt „Professionalisierung durch Fallarbeit für die inklusive Schule (ProFiS)“ im Teilprojekt „Elterneinbindung im Kooperationsdreieck Lehrkräfte – Eltern – Schule“ (Teilprojektleitung: Prof. Dr. Michael Urban, Verbundprojektleitung: Prof. Dr. Martin Heinrich
  • Mai 2018 - Promotion zum Thema „Der Komplexität begegnen – Inklusion steuern? Eine Situationsanalyse zur Umsetzung von Artikel 24 der UN-BRK in Bundesländern“
  • Seit 2013 – wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt im Arbeitsbereich Erziehung und Bildung im Kontext sozialer Marginalisierung
  • 2017-2018 – Koordinatorin im Forschungsnetzwerk Inklusion am Fachbereich Erziehungswissenschaften
  • Seit 2014 – assoziiertes Mitglied im Graduiertenkolleg „Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Schulstrukturentwicklungen“ an der HU Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Vera Moser
  • 2012-2013 – wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld bei Prof. Dr. Michael Urban in der AG 3 Schultheorie mit dem Schwerpunkt Grund- und Förderschulen
  • 2012 Abschluss mit Auszeichnung des Magisterstudiengangs mit dem Hauptfach Erziehungswissenschaft und den Nebenfächern Psychologie und Geschichte an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • 2011-2012 – wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt "Implementationsstudie 1 zur Evaluation von Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben" des Instituts für soziale und berufliche Rehabilitation in Kooperation mit InterVal GmbH im Auftrag des BMAS

Workshops

"Situationsanalyse und Grounded Theory – Verfahren zur Rekonstruktion komplexer Situationen" – zweitägige Workshops für Promovierende an der FH Holzminden und der PH Karlsruhe

„Situationsanalyse und Grounded Theory – Verfahren zur Rekonstruktion komplexer Situationen“ – gemeinsam mit Estella Hebert und Johannes Wahl im Rahmen der Methodenwoche 2018 für BA und MA Studierende verschiedener Fachrichtungen

„Qualitative Inhaltsanalyse – Grenzen und Möglichkeiten einer viel genutzten Methode qualitativer Sozialforschung“ – im Rahmen der Methodenwoche 2016 für BA und MA Studierende verschiedener Fachrichtungen