Esra Hack-Cengizalp
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kurz-Vita

  • seit März 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe, Arbeitsbereich Prof. Ulrich Mehlem „Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit und Literalität“
  • Mai 2015 – Mai 2016: Stipendiatin des Außenministeriums der Türkei (Yurtdışı Vatandaşlar Bursu)
  • seit 2013: laufende Promotion an der Goethe-Universität, Frankfurt
  • 2012 – 2015: Dozentin für Deutsch als Fremdsprache an der Volkshochschule Frankfurt und am Internationalen Bund Langen
  • 2010 – 2012: Sprachförderkraft im Projekt „Integrierte Sprachförderung in Klassen 3 und 4“ (gefördert von Amt für Schule und Bildung der Stadt Heidelberg, Lautenschlägerstiftung Heidelberg und Staatliches Schulamt Mannheim)
  • 2006 – 2011: Studium Deutsch als Fremdsprachenphilologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Heidelberg

Forschungsschwerpunkte

  • kindliche Mehrsprachigkeit, Erwerb der Erstsprache in der Migration, Schuleingangsdiagnostik bei Mehrsprachigen, Qualitative Methoden in der Mehrsprachigkeitsforschung, Schriftspracherwerb bei mehrsprachigen Grundschulkindern

Laufendes Forschungsprojekt

  • Dissertationsprojekt: „Bedeutungswissen bei mehrsprachigen Kindern – Fallstudien zu bildungssprachlichen Begriffen und ihren Bedeutungen bei deutsch-türkischen Grundschulkindern in der Übergangsphase in die Sek 1 mit besonderem Fokus auf Deutsch und Türkisch“

Publikationen

  • Hack-Cengizalp, Esra (2015): Wortbedeutungen bei ein- und zweisprachigen Kindern . Wie rezipieren und nutzen zwei- und einsprachige Grundschulkinder die Bedeutungen von bildungssprachlichen Begriffen? In: Deutsch als Zweitsprache, 2 (2015), S. 50-62.