Herzlich Willkommen am Arbeitsbereich

Cdr-logo-als-vektordatei1

Kurze Beschreibung des Centre For Drug Research

Das Centre for Drug Research (CDR) wurde 2001 als Einrichtung der sozialwissenschaftlichen Drogenforschung gegründet. Es ist dem Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Goethe-Universität angegliedert. Das CDR verknüpft empirische Forschung mit akademischer Lehre. Es finanziert sich ausschließlich über Drittmittel. Mit dem seit 2002 durch die Stadt Frankfurt geförderten Monitoring-System Drogentrends (MoSyD) werden Entwicklungen im Bereich des Konsums psychoaktiver Substanzen und neue Konsumtrends in Frankfurt am Main erfasst und analysiert. Außerdem ist das CDR erfolgreich bei der Einwerbung von weiteren Drittmitteln, z.B. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Förderprogramme der Europäischen Union. Schwerpunkte in diesem Zusammenhang sind die sozialen und kulturellen Eigenschaften des Drogenhandels und das noch junge Thema "Neue psychoaktive Substanzen".  

The Centre for Drug Research (CDR) was founded in 2001 as an institution for social research on the issue of drug use at the University of Frankfurt. The CDR is engaged in empirical research and academic teaching. It is financed by third-party funds. Since 2002, the CDR carries out a local drug monitoring system, funded by the City of Frankfurt. Additionally, the CDR is successful in acquiring funds from the Federal Ministry of Education and Research and the European Commission. Research on social and cultural aspects of drug-trade and "Novel psychoactive Substances" are main topics in this context.