Der Konsum von elektronischen Dampferzeugnissen (eDe) unter Jugendlichen


DROK

DROK – Forschungsverbund illegaler Drogenhandel und Organisierte Kriminalität / Förderung: BmBF. Der Verbund umfasst Projektpartner in drei deutschen Städten; zudem gibt es einen österreichischen Partnerverbund (VIDRO)


Global Cannabis Cultivation Survey

Global Cannabis Cultivation Survey, deutschsprachige Version Förderung: DFG
Ziel ist die sozialwissenschaftliche Erforschung des (illegalen) Anbaus von Cannabis in unterschiedlichen Ländern der Erde.


Die Distribution illegaler Drogen

Die Distribution illegaler Drogen / Auftraggeber: DFG 
Das Projekt hat die nähere Untersuchung der bislang wenig erforschten Spezifika der monetären und nicht-monetären Vorgänge bei der Distribution von illegalen Drogen innerhalb von Netzwerken sozial unauffälliger Konsumenten zum Ziel. 


MoSyD

MoSyD - Monitoring-System Drogentrends / Auftraggeber: Stadt Frankfurt am Main
Erfassung und Analyse von Entwicklungen im Bereich des Konsums psychoaktiver Substanzen, Identifikation neuer Konsumtrends (neue Substanzen und/oder Konsummuster) 


COMBASS

COMBASS (Computergestützte Basisdokumentation der ambulanten Suchthilfe in Hessen) 
Mitarbeit an der Weiterentwicklung von HORIZONT & dem dazugehörigen Manual als Instrument der Dokumentation, Hotline für Fragen zu Horizont für Einrichtungen in Hessen, Mitarbeit an Datenauswertung & Berichtserstellung. 


Abgeschlossene Forschungsprojekte

EU-Projekt: Es handelt sich um ein Folgeprojekt des EU-Projekts "SPICE und synthetische Cannabinoide".


EU-Projekt - JUST/2009-2010/DPIP/AG/4000000948


Studien zu Spice

  • Spice, Smoke, Sence und Co. 

Folgestudie zum Konsum sogenannter Räuchermischungen, finanziert vom Bundesministerium für Gesundheit. Ausführlicher BerichtEnglish Summary

The follow-up study on Spice and other "herbal blends" can now be downloaded. Here you can find a brief English version

  • Online-Umfrage zu Legal Highs in der Schweiz

Laufzeit: 11/2011-2/2012 

Mit Unterstützung des Bundesamtes für Gesundheit, Schweiz, und mit Hilfe von Infodrog, der AG F&F Nightlife, der Fachgruppe Nightlife, Safer Nightlife Schweiz sowie dem Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung ISGF wurde in Zürich eine Umfrage zu Legal Highs in der Schweiz durchgeführt. Unser Erkenntnisinteresse richtetete sich insbesondere auf die Konsumentenmotivation und auf Risiken des Konsums von neuen psychoaktiven Substanzen. Das Projekt läuft bis zum 30.4.2012. Der Abschlussbericht zur Online-Umfrage in der Schweiz ist hier zu finden.

  • Online-Umfrage zu Legal Highs

Laufzeit: 11/2011-2/2012

Unsere Internetbefragung zum Konsum von 'Legal High'-Produkten wurde am 25.9.2011 wie vorgesehen beendet. Wir bedanken uns bei insgesamt 1.062 Teilnehmer(inn)en, die den Online-Fragebogen vollständig ausgefüllt haben, sowie bei allen, die mitgeholfen haben, unsere Erhebung publik zu machen. Die ersten Ergebnisse der Online-Befragung können Sie hier nachlesen.

Hier können Sie die auf den Suchttherapietagen 2012 in Hamburg vorgestellte Präsentation zu Legal Highs herunterladen.

The German online survey on the use of legal highs has been released. A short English version can be viewed here.


Auftraggeber: Stadt Frankfurt a.M./ Bundesgesundheitsministerium


  • Schulische Suchtprävention 

Auftraggeber: Hessisches Kultusministerium

Laufzeit: 2007 - 2009

Projekt: Für den vom Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit herausgegebenen "Suchtbericht für das Land Hessen" führt das CDR jährlich eine Befragung unter den Fachberater(inne)n für Suchtprävention der Staatlichen Schulämter in Hessen zu den Aktivitäten der primären und sekundären Suchtprävention an Schulen in Hessen durch.


Auftraggeber: Staatliches Schulamt für die Stadt Frankfurt und das Hessisches Kultusministerium


Auftraggeber: DFG 


Auftraggeber: Volkswagen-Stiftung