Prof.in Dr. Christina Lechtermann

Kontakt:                        

                          

IG-Farben-Haus, Raum 2.157,
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main
Telefon 069/798-32682
Email: lechtermann@em.uni-frankfurt.de

                    

Sprechstunde in der
Vorlesungzeit:

Dienstag 13 - 14 Uhr

Lehre im SoSe 2019

 


Lehre

Goethe kopf f%c3%bcr ringvorlesung

Goethe-Ringvorlesung WiSe 2018-19

Theorien und Praktiken des Kommentierens

Programm folgt


Hier die wichtigsten Hilfsmittel für die Vorbereitung eines
Referats, einer Prüfung oder einer Hausarbeit:

Quellen
a. Der Handschriftencensus  bietet eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters.“ s. ebd.: Einführung. Man kann dort nach einzelnen Handschriften suchen, aber auch über das Gesamtverzeichnis ‚Autoren/ Werke’ einen ersten Überblick über die Überlieferung eines Werkes bekommen – wo möglich wurde auch ein Link auf das Digitalisat der jeweiligen Handschrift eingefügt. Die Seiten zu den einzelnen Handschriften werden ständig erweitert und aktualisiert.
b. Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke  der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (GW)  verzeichnet die Drucke des 15. Jahrhunderts. Er ist noch in Arbeit, sodass die Artikel nicht alle auf demselben Stand sind. Grundinformationen  (Titel, Autor, Drucker, Herausgeber, beigedruckte Schriften) sind aber für alle Einträge vorhanden – wo möglich wurde ein Link auf das Digitalisat des jeweiligen Drucks eingefügt.
c. Inkunabelkatalog der British Library (ISTC = International database of 15th-century European printing) ist eine sinnvolle Ergänzung zum Gesamtkatalog der Wiegendrucke.
d. Das Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 16. Jahrhunderts (VD 16) "verzeichnet alle bekannten, im zusammenhängenden deutschen Sprachgebiet gedruckten Bücher von 1501 – 1600. Nicht nachgewiesen sind Einblattdrucke, Karten und Musica practica.“ s. ebd.: Einführung.  Wo möglich wurde auch hier ein Link auf das Digitalisat des jeweiligen Drucks eingefügt.
e. Die Bibliotheka Augustana, Bibliotheka Germanica bietet eine inzwischen ziemlich große Auswahl von Texten des 8. bis 20. Jahrhunderts, z.T. mit Begleitmaterialien und weiterführenden Links. Die verwendeten Ausgaben sind jeweils ausgewiesen – aber es sind i.d.R. nicht die neuesten oder geeignetsten. Die Seite eignet sich aber in jedem Fall für einen 'ersten Blick' auf einen neuen Text.
f. Marburger Repertorium zur Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus ist ein von der DFG von 2007 — 2012 gefördertes Projekt und dokumentiert in digitaler Form deutschsprachige Texte in der Epoche des deutschen Frühhumanismus. Im Zentrum stehen die Übersetzungen von Werken italienischer Humanisten und antiker Autoren, aber auch freiere deutsche Bearbeitungen, wie z. B. Steinhöwels 'Aesop', werden berücksichtigt.“ s. ebd.: ‚Projekt’ – Die Datenbank kann durchsucht werden, ein schneller Einstieg gelingt aber auch über das ‚Verzeichnis der Werke’.
 
Bibliographien
a. Koßmann, Bernard (Hg.): Bibliographie der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft. Begründet von Hanns W. Eppelsheimer, fortgeführt von Clemens Köttelwesch. Bd. 1-8 unter dem Titel: Bibliographie d. deutschen Literaturwissenschaft. 1945 ff. Frankfurt 1957 ff. – online unter: http://www.bdsl-online.de  [Achtung: nur mit Bibliotheks-Login vollständiger Zugriff!]
b. Barner, Wilfried / Fix, Ulla / Grubmüller, Klaus / Janota, Johannes / Kilian, Jörg / Kimmich, Dorothee / Lubkoll, Christine / Schneider, Sabine (Hgg.): Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. Jg. 1 ff. Tübingen 1960 ff.
c. Opac der Regesta Imperii: „Der RI-Opac ist eine frei zugängliche, alle Fachdisziplinen berücksichtigende Literaturdatenbank für die mediävistische Forschung des gesamten europäischen Sprachraums.“, s. ‚Einführung’
 
interessanter Link:
Mediaevum :
 Die Seite „versteht sich als ein Internetportal für Studenten und Wissenschaftler der germanistischen und latinistischen Mediävistik. Sie finden auf diesen Seiten demzufolge Links und Informationen zur deutschen und lateinischen Literatur des Mittelalters, die nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt wurden. Ziel ist es, zu diesem Fachgebiet alle online zugänglichen Materialien, die fachlich nützlich und inhaltlich zuverlässig sind, an einer zentralen Stelle im Internet zusammenzustellen. Außerdem wollen wir die Kommunikation und Informationsbeschaffung innerhalb des Faches erleichtern. “ (s. ebd.: ‚Rundgang’) – Fazit: gut strukturiert, sehr hilfreich und informativ und aus ausgesprochen zuverlässiger Hand!
 
Handbücher
a. Kern , Manfred / Ebenbauer, Alfred (Hgg.): Lexikon der antiken Gestalten in den deutschen Texten des Mittelalters. Unter Mitw. von Silvia Krämer-Seifert. Berlin [u.a.] 2003.
b. Heinzle, Joachim (Hg.): Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch. Berlin 2011. [Umfassende Information über Wolfram und seine Werke, sowie die Rezeption in der Neuzeit  und die Entstehung der Wolfram-Forschung]
c. Erler, Adalbert / Kaufmann, Ekkehard (Hgg.): Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte [HRG]. Berlin 1971. [Allgemeinverständliche Erläuterungen zu rechtshistorischen und juristischen Fachbegriffen von der Antike bis zur Gegenwart mit Schwerpunkt auf dem Mittelalter]
d. Frenzel, Elisabeth: Stoffe der Weltliteratur. Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte. 10., überarb. und erw. Aufl. Stuttgart 2005.  [Ausführliches Nachschlagewerk für literarische Stoffe, die nach ihrem Ursprung und ihren Abwandlungen in allen Gattungen der Weltliteratur behandelt werden]
e. Frenzel, Elisabeth: Motive der Weltliteratur. Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte. 6., überarb. und erg. Aufl. Stuttgart 2008.
f. Ehrismann, Otfrid: Ehre und Mut, Âventiure und Minne. Höfische Wortgeschichten aus dem Mittelalter. München 1995. [Ausführliche Erläuterungen zu der Bedeutungsbreite besonders wichtiger Begriffe v.a. der höfischen Literatur]
g. Dinzelbacher, Peter (Hg.): Sachwörterbuch der Mediävistik. Stuttgart 1992. [… sehr praktisch und ein schönes Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk]
h. Mertens, Volker/ Müller, Ulrich (Hgg.): Epische Stoffe des Mittelalters. Stuttgart 1984. [Überblick über Geschichte und Rezeption der wichtigsten mittelalterlichen Erzählstoffe]
i. Loeffler, Karl: Einführung in die Handschriftenkunde. Stuttgart 1997. [… wie der Name schon sagt: eine Einführung in die wichtigsten Aspekte der Paläographie/ Handschriftenkunde]
 
Lexika
 
 a. Deutscher Humanismus 1480-1520: Verfasserlexikon. Hg. von Franz Josef Worstbrock. Bisher erschienen: Bd. 1 – 2/2. Berlin, New York. 2005-. Geplant: 2 Bde. [Anknüpfung an das „Verfasserlexikon“].
b. Die Deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. Begr. v. Wolfgang Stammler. Fortgef. v. Karl Langosch, hg. von Kurt Ruh und Burghart Wachinger. 2., völlig neu bearb. Aufl. Berlin/ New York 1978-1999. 1 Nachtrags- und 3 Registerbände 2004-2008 [Fachsprachgebrauch: „Verfasserlexikon“. Wichtiges Nachschlagewerk zu Autoren und Werken der deutschen und (in Auswahl) auch zur lateinischen Literatur des Mittelalters]
c. Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Begr. von Friedrich Ranke, hg. von Rolf Brednich. Berlin 1977 – 2012. [internationales Nachschlagewerk zu volkstümlichen Erzähltraditionen, z.B. Märchen, Schwank]
d. Frühe Neuzeit in Deutschland – 1520-1620 – literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Hg. von Wilhelm Kühlemann und Jan-Dirk Müller. Bisher erschienen: 3 Bde. Berlin 2011-. Geplant: 6 Bde.
e. Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens [HdA]. Hg. von Hanns Bächtold-Stäubli unter Mitwirkung von Eduard Hoffmann-Krayer. 10 Bde. Berlin 1927-1942 [Nachschlagewerk zu den Zusammenhängen von Naturwissenschaft, Medizin, Naturheilkunde u.a.m.]
f. Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte [HRG]. Begründet von Wolfgang Stammler u.a. Berlin 1964-1998. 2., völlig überarb. und erw. Ausg. hg. von Arbrecht Cordes u.a. Berlin 2004-. Bisher erschienen 2 Bde. [Führendes Nachschlagewerk rechtshistorischer, juristischer und historischer Fachbegriffe. Internetportal: http://www.hrgdigital.de]
g. Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Begr. von Walther Killy. 2., vollst. überarb. Aufl. hg. von Wilhelm Kühlmann.  11 Bde. + 1 Registerband. Berlin 2008 -2012. [Umfassende und zuverlässige Informationen zu Autoren und Werken der deutschen Literaturgeschichte von den Anfängen bis heute]
h. Lexikon der christlichen Ikonographie (LCI). Begr. von Engelbert Kirschbaum, hg. von Wolfgang Braunfels. Rom [u.a.] 1968 – 1976. 2., völlig neu bearb. Ausg. hg. von Albert Boesten-Stengel u.a. in Planung für die Jahre 2012-2019[Standardwerk zur Heiligenikonographie, schneller Zugriff auf christliche Symbole.]
i. Lexikon des Mittelalters. 9 Bde. München, Zürich 1980-1998. [Grundlegendes Nachschlagewerk zur Geschichte und Kultur des Mittelalters.]
j. Lexikon für Theologie und Kirche [LThK]. Begr. von Michael Buchberger. 3., völlig neu bearbeitet Aufl. hg. von Walter Kasper u.a. 10 Bde. + 1 Registerband. Freiburg 1993-2001. [Von der katholischen Theologie verantwortete Darstellung, bezieht sich v.a. auf den deutschsprachigen Raum. Ein Vgl. der Artikel mit der RGG ist ggf. zu empfehlen.]
k. Reallexikon der germanischen Altertumskunde [RGA]. 2., völlig neu bearb. Ausg. hg. von Herbert Jankhuhn, Heinrich Beck. Berlin 1973-2008. Dazu erschienen seit 1984 80 [!] Ergänzungsbände. [Von herausragenden Fachwissenschaftlern erstelltes Standardwerk zu Geschichte und Kultur der germanischen Völker und Stämme.]
l. Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft [RLW]. Neubearbeitung des Reallexikons der deutschen Literaturgeschichte gemeinsam mit Harald Fricke, Klaus Grubmüller und Jan-Dirk Müller hg. von Klaus Weimar. 3 Bde.  Berlin 1997 – 2003. [Ein ‚must‘ für literaturwissenschaftliche Fachbegriffe.]
m. Religion in Geschichte und Gegenwart [RGG]. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. Hg. von Hans Dieter Betz u.a.: 4., völlig neu bearb. Aufl. 8 Bde + 1 Registerband. Tübingen 1998-2007. [Von der evangelischen Theologie verantwortetes Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft mit Bezügen zu Philosophie und Ethik. Ein Vgl. der Artikel mit dem LThK ist ggf. zu empfehlen.]


Publikationen

Publikationsliste

I. Monographie
II. Herausgeberschriften
III. Editionen
IV. Aufsätze
V. Rezensionen

I. Monographie

  • Berührt werden. Narrative Strategien der Präsenz in der höfischen Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts, Berlin: Erich Schmidt 2005 (Diss. Humboldt-Universität zu Berlin, 2003)
  • Ornament und Kropf. Über die konventionelle Frauenbeschreibung im höfischen Erzählen. (Habil., Masch. Bochum 2013)

II. Herausgeberschriften

  • Beweglichkeit der Bilder. Text und Imagination in den illustrierten Handschriften des ‚Welschen Gastes’ von Thomasin von Zerclaere, Köln: Böhlau 2002 (mit Horst Wenzel)
  • Kunst der Bewegung. Kinästhetische Wahrnehmung und Probehandeln in virtuellen Welten, Beiheft der Zeitschrift für Germanistik Neue Folge, Band 8, Bern: Internationaler Verlag der Wissenschaften Peter Lang 2004 (mit Carsten Morsch)
  • Möglichkeitsräume. Zur Performativität von sensorischer Wahrnehmung, Berlin: Erich Schmidt Verlag 2007 (mit Kirsten Wagner und Horst Wenzel)
  • Licht, Glanz, Blendung. Beiträge zu einer Kulturgeschichte des Leuchtenden. Beiheft der Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge, Band 18, Bern: Internationaler Verlag der Wissenschaften Peter Lang 2008 (mit Haiko Wandhoff)
  • Das Wissen der Oberfläche. Episteme des Horizontalen und Strategien der Benachbarung, Berlin: Diaphanes 2015 (mit Stefan Rieger)
  • in Vorbereitung:
    Diagramme im Gebrauch. Themenheft der Zeitschrift ‚Das Mittelalter’ (Herbst 2017), zusammen mit: Henrike Haug (Kunsthistorisches Institut in Florenz – MPI) und Anja Rathmann-Lutz (Departement Geschichte, Universität Basel)

III. Editionen

  • Neuedition und Kommentar des Fastnachtspiels ‚Das Ungetüm‘, in: Frühe Nürnberger Fastnachtspiele, hg. von Klaus Ridder und Hans-Hugo Steinhoff, Paderborn: Schöningh 1998, S. 75-83 und S. 149-156
  • Neuedition und Kommentar des Fastnachtspiels ‚Das Hofgericht vom Ehebruch‘, in: Frühe Nürnberger Fastnachtspiele, hg. von Klaus Ridder und Hans-Hugo Steinhoff, Paderborn: Schöningh 1998, S. 49-57 und S. 129-135

IV. Aufsätze

  • Affekterregung und höfische Literatur im ‚Welschen Gast', in: Beweglichkeit der Bilder (s.o.), S. 143-155
  • Repräsentation und Kinästhetik. Teilhabe am Text oder die Verlebendigung der Worte, in: Paragrana 10 ‚Theorien des Performativen’ (2001:1), S. 191-213 (gemeinsam mit Horst Wenzel)
  • von wem, ze wem, waz wie und wenne. Redeordnungen, in: Ordnung und Unordnung im Mittel-alter, hg. von Wolfgang Harms, C. Stephen Jaeger, Horst Wenzel, in Verbindung mit Kathrin Stegbauer. Stuttgart: S. Hirzel, 2003, S. 81-95
  • Nebenwirkungen: Blick-Bewegungen vor der Perspektive, in: Wissen und neue Medien. Bilder und Zeichen von 800-2000, hg. von Horst Wenzel und Ulrich Schmitt, Berlin: Schmidt, 2003, S. 93-111
  • Berühren und Berührtwerden: daz waz der belde ein begin, in: Codierungen von Emotionen im Mittelalter. Paradigmen und Perspektiven, hg. von C. Stephen Jaeger und Ingrid Kasten, Berlin: de Gruyter 2003, S. 251-270
  • Wahrnehmung und Performativität, in: Paragrana 13 (2004)1; ‚Praktiken des Performativen’, S. 15-80 (gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Wahrnehmung des Sfb 447)
  • Schmerz und Imagination, in: Kunst der Bewegung (s.o.), S. 137-155
  • Körper-Räume. Die Choreographie höfischer Körper als Mittel der Raumgestaltung, in: Virtuelle Räume. Raumwahrnehmung und Raumvorstellung im Mittelalter. Akten des 10. Symposiums des Mediävistenverbandes, hg. von Elisabeth Vavra, Krems, 24.-26. März 2003, Berlin: Akademie Verlag 2005, S. 173-188
  • ‚auf spiegelglattem Estrich’ – Irritation in literarischen Raumer¬fahrungen, in: Sprache und Literatur 35 (2004), Themenschwerpunkt "Räume der Wahrnehmung", S. 64-89 (gemeinsam mit Carsten Morsch)
  • Diskussionsbericht der Sektion II. ‚Räume der Literatur’, in: Topographien der Literatur. Deutsche Literatur im transnationalen Kontext. DFG-Symposion 2004, hg. von Hartmut Böhme, Stuttgart/ Weimar: Metzler 2005, S. 393-399
  • Vulkans Waffe. Onlinepublikation: Netzstrukturen. Zur Kulturgeschichte sprachlicher, visueller und technischer Netze. Eine Tagung des Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik an der Humboldt-Universität zu Berlin, veranstaltet von der Forschergruppe 'Bild-Schrift-Zahl' vom 01.07.2004 - 03.07.2004. Onlineveröffentlichung 2006 unter: http://www.perspicuitas.uni-essen.de/sammelbd/netzstrukt/startnetz.htm
  • Maßnahmen. Die Wunde zwischen Schrift – Bild und Zahl, in: Vom Körper zur Schrift, hg. von Maria Schnitter, Elisabeth Vavra und Horst Wenzel, Sofia: East-West-Publishers 2007, S. 231-252
  • Figuren der Abhebung. Schillerndes Erzählen im ‚Trojanischen Krieg’, in: Deixis und Evidenz, hrsg. von Horst Wenzel und Ludwig Jäger, in Zusammenarbeit mit Robin Curtis und Christina Lechtermann, Freiburg: Rombach 2008, S. 43-64
  • Funktionen des Unsagbarkeitstopos bei der Darstellung von Schmerz, in: Schmerz  in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von  Hans Jochen Schiewer, Stefan Seeber und Markus Stock, Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht Unipress 2010, S. 81-100
  • Mischgestalten. Zur Taxonomie von Beutestücken in der höfischen Literatur des Mittelalters, in: Nicht Fisch – Nicht Fleisch. Ordnungsmodelle und ihre Störungen, hg. von Benjamin Bühler und Stefan Rieger, Berlin: Diaphanes 2011, S. 99-112
  • Über die Un-/Möglichkeit nicht zu antworten. Zwei Dialoglieder Ulrichs von Singenberg, in: Aspekte einer Sprache der Liebe. Formen des Dialogischen im Minnesang, hg. von Marina Münkler, Berlin u.a.: Peter Lang (Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge, Bd. 21) 2011, S. 229-250
  • Hie saz ovch div. Evidenzstrategien der Dissimulation, in: Sehen und Sichtbarkeit in der Literatur des deutschen Mittelalters, XXI. Anglo-German Colloquium, hg. von Ricarda Bauschke, Sebastian Coxon und Martin Jones, Berlin: Akademieverlag 2011, S. 254-271
  • von dem ritter der dem andern solt volgen da er hien fúre. Über die Sichtbarkeit von Spuren im ‚Prosa-Lancelot’, in: Visibilität des Unsichtbaren. Sehen und Verstehen in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Anja Rathmann-Lutz, Zürich: Chronos 2011, S. 27-51
  • Momente des Vergessens: Immersion als Erwartung in der ‚Crône’ Heinrichs von dem Türlin, in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik Bd. 42, 167 (2012) – Immersion im Mittelalter, hg. von Hartmut Bleumer, S. 104-123
  • nv merket hie vor vns daz spil. Das Schachbrett zwischen ‚Requisit’ und ‚Bühne’, in: Imaginative Theatralität. Szenische Verfahren und kulturelle Potenziale in mittelalterlicher Dichtung, Kunst und Historiographie. Hg. von Manfred Kern unter Mitarbeit von Felicitas Biller, Claudia Höckner, Anja-Mareike Klingbeil und Manuel Schwembacher, Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2013 (Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. vom Interdisziplinären Zentrum für Mittelalterstudien der Universität Salzburg und vom Institut für Realienkunde des Mittelalters und der Frühen Neuzeit der Universität Salzburg in Krems, Band 1), S. 237-258
  • Topography, Tide and the (Re-)Turn of the Hero. Battleground and Combat Movement in Wolfram’s Willehalm, in: Spatial Practices: Medieval/Modern, hg. von Markus Stock und Nicola Vöhringer, Göttingen: V&R unipress 2014, S. 89-122
  • Der lange Raum. Die grosse kirch in der ‚Underweisung der kunst des Messens’ der Offizin Hieronymus Rodler, in: Dünne, Jörg und Andreas Mahler  (Hg.): Handbuch ‚Literatur & Raum’, Berlin: De Gruyter 2015, S. 344-354
  • Die Materialität der Wiederholung. Diktat-Szenen im mittelhochdeutschen Erzählen, in: Das Diktat. Phonographische Verfahren der Aufschreibung, hg. von Natalie Binczek und Cornelia Epping-Jäger, Paderborn: Wilhelm Fink 2015, S. 31-52
  • Grund, Haut und Estrich in fachthematischen Schriften des 16. Jahrhunderts, in: Das Wissen der Oberfläche. Episteme des Horizontalen und Strategien der Benachbarung, hg. von chrL und Stefan Rieger, Berlin: Diaphanes 2015, S. 169-192
  • Schneckenstile. Albrecht Dürers Underweysung der Messung und Hans Sebald Behams Kunst und Lere Buechlin, in: Literarischer Stil. Mittelalterliche Dichtung zwischen Konvention und Innovation. XXII. Anglo-German Colloquium. Bensberg 7.-11. September 2011, hg. von Elizabeth Andersen et. al. Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2015, S. 489-512
  • Hand, Werkzeug und Material in den volkssprachigen Mess- und Reißkünsten des 16. Jahrhunderts, in: ZfdPh 2015, Sonderheft: ‚Nürnberg’, hg. von Heike Sahm, S. 61-87
  • Grenzannäherungen in den ‚Marien-Liedern‘ des Bruder Hans, in: PerspektivWechsel oder: die Wiederentdeckung der Philologie. Bd. 2: Grenzgänge und Grenzüberschreitungen Zusammenspiele von Sprache und Literatur in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Nina Bartsch und Simone Schultz-Balluff, Berlin: Erich Schmidt Verlag 2016, S. 433-453
  • Herrschaft und Messkunst. Das geometrische Erbe der Kurfürsten von Pfalz(-Simmern), in: Jankrift, Kay Peter/Kagerer, Alexander/Kaiser, Christian/Martín Romera, María Ángeles (Hg.): Natur und Herrschaft. Analysen zur Physik der Macht. Berlin/Boston: De Gruyter 2016, S. 189-219
  • Grüß Dich, Maria! Das ›Ave‹ im ersten Buch des Passional, in: Vollstes Verständnis. Utopien der Kommunikation, hg. von Claus Pias und Stefan Rieger, Berlin: Diaphanes 2016, 53-62
  • Textherstellung in den Marienleben Philipps von Seitz, Walthers von Rheinau und Wernhers des Schweizer, in: Friedrich-Emanuel Focken, Michael R. Ott (Hg.): Metatexte. Erzählungen von schrifttragenden Artefakten in der alttestamentlichen und mittelalterlichen Literatur. (Materiale Textkulturen 15) Berlin/Boston 2016, S. 331-360
  • Fleiß. Übung und Genauigkeit in der Messkunst Heinrich Lautensacks, in: Lehren, Lernen und Bilden, hg. von Henrike Laehnemann, Nicola McLelland und Nine Miedema, XXIII. Anglo-German Colloquium, Nottingham 4.-8. September 2013 (im Druck)
  • Art. ‚Geometria Culmensis’, in: Deutsche Literatur-Lexikon. Das Mittelalter, Bd. 2 (ab 1400), Berlin: De Gruyter (im Druck)
  • Art. ‚material philology’, in: Susanne Scholz/Ulrike Vedder (Hg.): Literatur und materielle Kultur, Berlin: De Gruyter (im Druck)
  • ein grund/ anleitung vnd verstendigen eingang. Philologie und Philotechnie in Walter Ryffs ‚Vitruvius Teutsch’, in: Medienphilologie, hg. von Friedrich Balke und Rupert Gaderer (in Vorbereitung)

V. Rezensionen

  • Johannes Tripps: Das handelnde Bildwerk in der Gotik. Forschungen zu den Bedeutungsschichten und der Funktion des  Kirchengebäudes und seiner Ausstattung in der Hoch- und Spätgotik. Berlin: Mann, 1998, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. X (1999) Nr. 3, S. 722f.
  • Karin Schneider: Paläographie und Handschriftenkunde für Germanisten. Eine Einführung. Tübingen: Niemeyer, 1999, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. X (2000) Nr. 3
  • Horst Wenzel, Wilfried Seipel, Gotthart Wunberg (Hg.): Die Verschriftlichung der Welt. Bild, Text und Zahl in der Kultur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Wien: Skira, 2000 (Schriften des Kunsthistorischen Museums 5), in: Zeitschrift für Germanistik N.F. XII (2002) Nr. 3, S. 669f.
  • Ulrich Ernst, Klaus Ridder (Hg.): Kunst und Erinnerung. Memoriale Konzepte in der Erzählliteratur des Mittelalters. Köln/ Weimar/ Wien: Böhlau, 2003 (Ordo. Studien zur Literatur und Gesellschaft des Mittelalters und der frühen Neuzeit 8), in: PBB 127 (2005), S. 122-124
  • Mireille Schnyder (Hg.), Schrift und Liebe in der Kultur des Mittelalters. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2008 (Trends in Medieval Philology 13). 260 Seiten, in PBB (im Druck)