Frankfurter Arbeitsstelle für Medizindidaktik

Evaluation und Förderung

Evaluation und Qualitätsmanagement der Lehre

Die ÄApprO schreibt seit 2003 die Evaluation der Lehre vor; am Fachbereich Medizin wird bereits seit 1998 eine systematische Lehrevaluation sämtlicher Pflichtveranstaltungen durchgeführt. Diese studentische Lehrevaluation macht einen Großteil der gesamten Evaluation der Lehre aus (45%). Daneben beinhaltet die Lehrevaluation IMPP-Ergebnisse, Promotionen, begutachtete Lehrbuchpublikationen sowie Lehrleistungen im vorklinischen Wahlfach. Aufgrund der Evaluationsergebnisse werden 4% der gesamten Mittel für Forschung und Lehre leistungsorientiert verteilt. 2014 wurden für ca. 45 Pflichtveranstaltungen – jeweils nach Teilnehmerzahl (50 bis 600) differenziert – Fragebögen an die Zentren und Institute versandt. Für 90% der Pflichtveranstaltungen konnte damit eine Evaluation durchgeführt werden. Die Bewertungen unterliegen im Jahresvergleich auch 2014 keinen großen Schwankungen.

Die für die studentische Evaluation ermittelten Ergebnisse werden auf der Lernplattform OLAT und in der Mitarbeiterzeitschrift des Klinikums "Synapse" veröffentlicht. Dabei werden die Ergebnisse nicht nach einem Ranking, sondern dem Muster des Curriculums gemäß angeordnet. Damit wird der Problematik Rechnung getragen, dass sich theoretische bzw. patientenferne Fächer bei der Bewertung durch die Studierenden klar im Nachteil befinden.