Dr. Susanne Christiane Helma Fehlings

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: fehlings (at) em.uni-frankfurt.de
Sprechstunde:
n.V. per Email
Raum: IG 6.211

Forschungsschwerpunkte
 

Eurasien (Kaukasus, Zentralasien, angrenzende Regionen), “Post-Soviet Studies”, “Urban Anthropology” (Stadtethnologie), Raum und soziale Organisation, sozio-kulturelle Werte, Handel, Handelswege und lokale Märkte, Globalisierung, Informalität, “Anthropology of the State”


Aktuelles Projekt

Informal Markets and Trade in Central Asia and the Caucasus.
Projektleitung: Susanne Fehlings; MitarbeiterInnen: Yulia Antonian, Hasan Karrar, Hamlet Melkumyan, Zviad Mirtskhulava, Ana Ramazashvili, Philippe Rudaz; Mitglieder: Roland Hardenberg, Ketevan Khutsishvili, John Schoeberlein; Studierende/Masterarbeiten im Projekt: Gulniza Taalaibekova, Aigerim Sarsenbayeva, Meiiram Baltas, Arman Mussin.
Finanziert von der VolkswagenStiftung in der Förderlinie "Between Europe and the Orient – A Focus on Higher Education in/on Central Asia and the Caucasus". Laufzeit: 06/2016-05/2020.


Lehre
 

BA- und MA-Kurse zum Regionalschwerpunkt Eurasien (Zentralasien und Kaukasus) sowie Kurse zur Religions-, Wirtschafts- und Politikethnologie


Feldforschung (Auswahl)
 

  • 2014: 2.5-monatiger Feldaufenthalt in Tbilisi (Georgien) zur Vorbereitung des Habilitationsprojektes
  • 2009/2010: 14-monatige Feldforschung in Jerewan (Armenien) zur Erstellung der Dissertation
  • 2008: ca. 3-monatiger Feldaufenthalt zur Vorbereitung der Promotionsforschung (Armenien)
  • 2006: 3-monatige Feldforschung auf der Krim (Ukraine) zur Erstellung der Magisterarbeit

Akademischer Werdegang

 

April 2014

Verleihung der Promotionsurkunde (Gutachten: magna cum laude; Defensio und Disputatio: summa cum laude); Titel der Dissertation: “Jerewan: Urbanes Chaos und soziale Ordnung” (1. Gutachter und Betreuer: Prof. Dr. Roland Hardenberg, 2. Gutachterin: Prof. Dr. Gabriele Alex)

2009–2013

Promotionstudiengang an der Abteilung Ethnologie, Eberhard Karls Universität Tübingen

2001–2007

Magisterstudium der Kunstgeschichte und Ethnologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen; Abschluss des Magisterstudiums mit dem Gesamturteil „ausgezeichnet“ (Note: 1,0) im Sept. 2007; Titel der Magisterarbeit: “Ruhestätten in bester Lage: Räumliche Ordnungen sozialer Werte auf Friedhöfen in Simferopol/Krim

2004–2005

Einjähriger Auslandsaufenthalt an der Historischen Fakultät der Staatlichen Lomonosow Universität Moskau (MGU); Studium der russischen Sprache und der Kulturanthropologie

2000–2001

Studium der Archäologie und Kunstgeschichte an der Université de Paris – Sorbonne, Paris IV


Stipendien

 

2015–2017

Förderung im Rahmen des Athene-Programms der Exzellenzinitiative der Universität Tübingen

2013–2014

Nachwuchsförderung der Universität Tübingen im Rahmen der Exzellenzinitiative

2013–2015

Jährliches Reisestipendium nach Tsukuba (University of Tsukuba, Japan) für jeweils einen Monat

Okt. 2010/2011

Gaststipendium der Humboldt Universität Berlin, SFB 640 (Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel)

2009–2010

Jahresstipendium des DAAD für Doktoranden


Publikationen


Präsentationen, Konferenzen und Papers

 

”The Private and the Public Spheres in Yerevan, as observed from an Anthropologist from abroad”; Tradition and Modernity in Armenian Culture, Annual Conference of the Institute of Archeology and Ethnography, 2010, Academy of Sciences of Armenia.

“Das kulturelle Erbe der armenischen Hauptstadt Jerewan als Klassifikationssystem“; Kultur in der Debatte: Antinomien kultureller Referenzen, Summer School der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) für Doktoranden, 18.-22. July.2011, Goethe Universität Frankfurt am Main.

“The Collective Memory of Yerevan as a Classification System”; Capital Cities in Transformation: Spaces, Actors and Transfers, 08.-09. September 2011, Sonderforschungsbereich 640 (Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel), Humboldt Universität zu Berlin.

“The Collective Memory of Yerevan as a Classification System”; Central Eurasian Studies Society, Twelfth Annual Conference, 15.-18. September 2011, The Ohio State University, Columbus, Ohio (USA).

“The informal and formal manifestation of kinship and housing concepts in the urban context of the Armenian capital Yerevan”; Central Asian Studies Institute, Second Annual Conference: Formal and Informal Central Asia - Institutions, Identities and Discourses, 28.-19. September 2012, American University of Central Asia, Bishkek (Kyrgyzstan).

“Armenian History in Urban Everyday Life”; University of Tsukuba (Japan), International Workshop: Transforming Social Orders in Central Eurasia – History, Memory and Everyday Life, 23. March 2013, Tsukuba (Japan).

“’Yerevan is simply a village’: Armenian Concepts of their Capital”; Anthropology Club, American University of Central Asia, 16. October 2013, Bishkek (Kyrgyzstan).

“The informalisation of bureaucratic institutions: everyday experiences and the study of transformational processes in Central Asia and the Caucasus” (zusammen mit Prof. Dr. Roland Hardenberg; keynote at the international workshop of the VolkswagenStiftung on “Transformation of economics, state and law in Central Asia and the Caucasus: Coping with Change”, 17.10.-20.10.2013, Bishkek (Kyrgyzstan).

“Informal Trade Routes and informal Globalization in post-Soviet Eurasia”; SFB 1070 (RessourcenKulturen) and Department for Social and Cultural Anthropology Tübingen, International Workshop: Living in Asian Borderlands: An Appreciation of Resources, 6. -8. February 2014, Tübingen.

“Kaukasische Märkte der Gegenwart – informeller Handel im Kontext der Globalisierung”; Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde, Kolloquium: Neuere Forschungen zur Osteuropäischen Geschichte im SS 2014, 14. April 2014, Tübingen.

“Informal Markets and Trade in Central Asia and the Caucasus”; Marburger AnthroLab, Philipps University Marbug, 19.11.2015, Marburg.