Archiv der aktuellen Nachrichten


Betriebsrat? Nie gehört! Die Studie der EAdA zur Mitbestimmung in BWL-Studiengängen in der Presse

Bei dem durch die Hans Böckler Stiftung finanzierten EAdA-Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Martin Allespach hat Birgita Dusse untersucht, inwieweit das Thema "Mitbestimmung" in BWL-Studiengängen verankert ist. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Mitbestimmung in den Lehrplänen künftiger Manager kaum eine Rolle spielt.

Die Süddeutsche Zeitung sowie Spiegel online haben über die Studie berichtet


Der 80. EAdA-Lehrgang hat begonnen Die EAdA begrüßt die 44 Studierenden des 80. Lehrgangs

Lehrganggruppe eroeffnung 80 zuschnitt

Die Studierenden bei der Eröffnungsfeier am 15. Oktober 2015. Impressionen zur Eröffnungsfeier mit einer Festrede von Jürgen Kern, IG Metall Vorstand.


Für neuen Glanz zum Porträt über Martin Allespach und die EAdA in der duz

"Dass Menschen mündig und fähig gemacht werden, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten und sich für ihre Ideen einzusetzen, das ist die Grundidee der Akademie seit ihrer Gründung“, sagt Akademieleiter Professor Dr. Martin Allespach in der Deutschen Universitätszeitung (duz), in der jüngst ein Porträt über ihn und die Weiterentwicklung der Europäische Akademie der Arbeit erschienen ist (duz Magazin 05/15 vom 24. April 2015, http://www.duz.de/duz-magazin/2015/05).

Wir danken der duz und der Autorin Britta Mersch für die Freigabe für unsere Homepage.

Weiterführende Links


Frankfurt bekommt ein House of Labour

Zur Pressemitteilung der Stadt


OB Feldmann besucht die Studierenden der EAdA und übereicht einen Scheck zur Förderung einer Studienreise

Scheck ob 29 1 15 dsc 5368 2

"Die Europäische Akademie der Arbeit passt mit ihren Wurzeln und ihrem Bildungsangebot ebenso zu Frankfurt wie Bankentürme, Chemiepark und Flughafen." Mit dieser Botschaft besuchte der OB am 29.1.2015 die EAdA zu einem gemeinsamen Mittagessen mit den Studierenden. Er nahm sich viel Zeit, auf die gesellschaftlichen und stadtpolitischen Fragen der Studierenden einzugehen. Besonders freuten sich die Studierenden über einen Scheck über 3000 Euro, mit dem die Stadt die diesjährige Studienreise unterstützt.

Dsc 5340
Dsc 5375

Die Kooperation zwischen Stadt und Akademie, durch die jedes Jahr Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung ein Studium an der EAdA absolvieren, begrüßte der Oberbürgermeister ebenso wie die geplante Weiterentwicklung der EAdA zu einem "House of Labour" auf dem Campus Westend. "In dieser Phase des Umbruchs freuen wir uns über die Unterstützung des Oberbürgermeisters. Es tut gut, mit ihm einen starken Partner und guten Freund zu haben" bedankte sich der Akademie-Leiter Professor Martin Allespach.

Dsc 5355

Die EAdA trauert um Helga Timm

Am 6. Dezember 2014 verstarb Dr. phil. Helga Timm.

Sie hat mehrere Jahre Gesellschaftslehre und Sozialpolitik an der Akademie gelehrt und zum Teil auch turnusmäßig Leitungsgeschäft unternommen. Dabei hat sie den hohen Respekt  der Studierenden wie auch ihrer Kollegen erworben. Auch nach ihrer Wahl in den Deutschen Bundestag, dem sie viele Jahre angehörte, blieb sie unserer Institution dauerhaft verbunden. Neben sozialen Fragen galt ihr besonderes Engagement der internationalen Zusammenarbeit.

Wir teilen die Trauer ihrer Angehörigen und werden Ihrer stets in Dankbarkeit und Hochachtung gedenken.


Von der AdA zum House of Labour Prof. Dr. Martin Allespach und Prof. Dr. Diether Döring in "Forschung Frankfurt"

Im Wissenschaftsmagazin der Goethe-Universität schreibt Diether Döring unter dem Titel "Ein vergessenes Stück Universitätsgeschichte" über die Geschichte der Akademie der Arbeit (Forschung Frankfurt 2/2014, S.148-152). In der gleichen Ausgabe gibt Martin Allespach ein Interview zur zukünftigen Entwicklung der EAdA: "House of Labour auf dem Campus Westend" (ebd., S.152-154).


EAdA-Schriftenreihe Handbuch Subjektwissenschaft. Ein emanzipatorischer Ansatz in Forschung und Praxis

Handbuch subjektwissenschaft

Martin Allespach und Josef Held haben mit dem "Handbuch Subjektwissenschaft" den ersten Band in einer Schriftenreihe der EAdA herausgegeben. Die EAdA ist seit ihrer Gründung emanzipatorischen Prinzipien verpflichtet. Dies trifft sich mit dem Anspruch und Konzept der Subjektwissenschaft. Ihr geht es um die emanzipatorische Gestaltung der Praxis im Interesse der und als Parteinahme für die betroffenen Subjekte. Sie hat den Anspruch, zur Selbstaufklärung des Menschen über seine gesellschaftlichen und sozialen Abhängigkeiten beizutragen und die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass der Mensch durch Lösung von diesen Abhängigkeiten seine Lage verbessern kann. Das bezieht sich freilich nicht allein auf gewerkschaftliche und arbeitspolitische Handlungsfelder. Aber auch dort gibt die Subjektwissenschaft wichtige Impulse.


Gewerkschaftliche Strategien für ein gutes Leben! Ein Aufsatz von Martin Allespach

erschienen in: Kurswechsel 2/2014: 51-59 (www.kurswechsel.at)


"Vom Fashion Victim zum Gewerkschafter" ver.di publik porträtiert den EAdA-Studierenden Rafael Mota Machado

"Rafael Mota Machado hat neun Jahre bei H&M gearbeitet, steht auf coole Mode, war Betriebsratsvorsitzender, Mitglied im Gesamtbetriebsrat und mehr. Jetzt will er noch mehr und studiert dafür an der Europäischen Akademie der Arbeit." (ver.di publik, Ausgabe 07)

Weiterführende Links


OB Peter Feldmann über das Studium an der EAdA: "Wertvolle und unverzichtbare Maßnahme der Personalentwicklung"

Jedes Jahr können bis zu drei städtische Beschäftigte am 11-monatige Vollzeitstudium an der EAdA teilnehmen. Die Kooperation zwischen der Stadt Frankfurt a.M. und der Akademie hat eine mittlerweile langjährige Tradition. In diesem Lehrgang freuen wir uns über Heike Märtens vom Amt für Informations- und Kommunikationstechnik und Monika Wolpert aus dem Stadtschulamt. 


EAdA und SOZAK bei der Frankfurter Buchmesse Interview mit Prof. Dr. Martin Allespach und Brigitte Daumen

51d3194308

Am 9. Oktober 2014 war die EAdA auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Am gemeinsamen Stand von Bund-Verlag und dem österreichischem ÖGB-Verlag gaben Prof. Dr. Martin Allespach als Leiter der EAdA sowie Brigitte Daumen, Leiterin der Sozialakademie der Arbeiterkammer Wien (SOZAK), ein Interview zum Thema „Grenzüberschreitendes Studium für Arbeitnehmer und Betriebsräte“. Dabei wurden die beiden Akademien mit ihrem Studienangebot vorgestellt. Die EAdA und SOZAK kooperieren seit einigen Jahren und werden von Bund- und ÖGB-Verlag – beispielsweise im Rahmen studentischer Projektveröffentlichungen – unterstützt.

Weiterführende Links


Die EAdA hat einen neuen Kuratoriumsvorsitzenden Rainer Gröbel, IG Metall

Seit 12. November 2014 ist Rainer Gröbel, Bereichsleiter Organisation und Personal beim Vorstand der IG Metall,Vorsitzender des Kuratoriums der EAdA. Zum Kuratorium.


EAdA beim DGB-Bundeskongress in Berlin Reiner Hoffmann trifft EAdA und SOZAK

D2554e6b9b

Beim 20. Ordentlichen DGB-Bundeskongress ist die EAdA mit einem Informationsstand vertreten. Das nebenstehende Bild zeigt v.l. Andreas Schwartz (EAdA) gemeinsam mit Reiner Hoffmann, dem neuen Vorsitzenden des DGB und Georg Sever (Sozialakademie Wien).


Veränderung in der Akademie-Leitung Prof. Dr. Martin Allespach ist neuer Leiter

Prof. Dr. Martin Allespach ist seit April 2014 Direktor der Europäische Akademie der Arbeit. 

Sein Vorgänger, Prof. Dr. Peter Wedde, war zum 31. Dezember 2013 aus seinem Amt als Direktor ausgeschieden, um sich anderen beruflichen Aufgaben zu widmen. Prof. Dr. Diether Döring hatte von Januar bis März 2014 die kommissarische Leitung übernommen.

Weiterführende Links


Mitarbeiterin des kfb bei der Einbürgerungsfeier 2013 Ruth Barroso de Souza mit Oberbügermeister Feldmann

84a3104ae6

Die Mitarbeiterin des kfb, Ruth B. de Souza, ist eine der 2986 Personen, die zwischen Mai 2012 und April 2013 in Frankfurt a.M. eingebürgert wurden. Oberbürgermeister Peter Felmann begrüßte am 11. Juni 2013 die neuen Staatsbürger bei einer Einbürgerungsfeier in der Paulskirche. Bei diesem Anlass entstand das obige Bild, das Ruth B. de Souza zusammen mit dem Oberbürgermeister zeigt.


Betriebsrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion: Die EAdA war mit einem inhaltlichen Beitrag des Direktors sowie einem Info-Stand dabei

Am 5. Juni 2013 hat die SPD Bundestagsfraktion erneut zu einer Betriebsrätekonferenz nach Berlin eingeladen. Mehr als 200 Betriebsräte aus ganz Deutschland diskutierten mit dem Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier, Klaus Wiesehügel sowie externen Gästen über das Thema "Deutschland 2020 - Mut zum Gestalten". Der Fraktionsvorsitzende Steinmeier schilderte das Leitbild der SPD für ein gerechtes und solidarisches Deutschland im Jahr 2020. Gute und gesunde Arbeit mit Mindestlöhnen in unbefristeten Arbeitsverhältnissen sind dabei wichtige Eckpunkte.

Prof. Dr. Peter Wedde und Claudia Schertel informieren über die EAdA v.l.: Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Prof. Dr. Peter Wedde, Klaus Wiesehügel, Annette Kramme v.l.: Prof. Dr. Peter Wedde, Dr. Frank-Walter-Steinmeier, Annette Kramme

Peter Feldmann zu Besuch: Der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt a.M. besucht die EAdA

55a6d8ad0f

Wir haben uns gefreut, den Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt a.M., Peter Feldmann, begrüßen zu dürfen. Am 14. Januar 2013 war er zu Besuch in der Europäische Akademie der Arbeit. Das dabei entstandene Bild zeigt ihn gemeinsam mit dem damaligen Direktor und Leiter der Akademie, Prof. Dr. Peter Wedde, dem Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer der EAdA e.V., Stefan Körzell, sowie mit Mitarbeiter/innen und EAdA-Studierenden des 77. Lehrgangs.


Kooperation zwischen EAdA und SOZAK Porträt in AiBplus