Studium an der EAdA

Bewerbung an der Europäischen Akademie der Arbeit

Haben Sie Interesse, sich qualifizierte Kenntnisse im Arbeits- und Verfassungsrecht, in der Ökonomie, der Sozialpolitik und den Sozialwissenschaften anzueignen?

Wollen Sie dieses Wissen für Ihre zukünftige Arbeit im sozialen oder sozialpolitischen Bereich, in Betriebs- und Personalräten, in Gewerkschaften oder in Parteien, Verbänden oder Non-Profit- Organisationen nutzen?

Dann ist ein Studium an der EAdA das Richtige für Sie!


Apply now for the International Certificate Program starting in the Spring/Summer semester in 2020

APPLICATION DEADLINE EXTENDED TO DECEMBER 31st, 2019!

Are you interested in studying industrial relations in an international environment? Would you like to gather academic experience abroad?

Then see the following link for detailed information about us and how to apply:

> International Certificate Program of the EAdA in Cooperation with the Macro Center for Political Economics


Der 84. Lehrgang der EAdA


Einweihung des House of Labour und Eröffnungsfeier des 84. Lehrgangs

 Am 2. Oktober 2019 fanden die Feierlichkeiten zur Einweihung des House of Labour und Eröffnung des 84. Lehrgangs statt. Die Studierenden und Gäste wurden von Oberbürgermeister Peter Feldmann, Prof. Dr. Martin Allespach, Rainer Gröbel, Ayse Asar, Reiner Hoffmann, Jörg Hofmann und Prof. Dr. Roger Erb begrüßt.

> Den Bericht zur Feier und weitere Fotos gibt es hier


Abschlussfeier des 83. EAdA-Lehrgangs

Der 83. Lehrgang wurde am 15.08.2019 verabschiedet. Mit diesem Lehrgang endet auch die Zeit der EAdA am Standort Bockenheim. Wir danken den Studierenden für die schönen vergangenen elf Monate und den warmherzigen Abschied. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute!


Treffen des 83. Lehrgangs mit Vertretern der IPSO in der EZB

 Auch in diesem Jahr besuchten die Studierenden die International and European Public
Services Organisation (ipso), die Gewerkschaft der Mitarbeiter*innen der Europäischen
Zentralbank.


Die Studierenden des internationalen Zertifikatsprogramms der EAdA reisten nach Straßburg

Die europäischen Institutionen scheinen komplex und viele Bürger*innen haben Probleme ihre Rolle und Funktionen zu verstehen. Um ein besseres Verständnis über dieses Thema zu entwickeln reisten die Studierenden des neuen deutsch-israelischen Studiengangs begleitet von den Mitarbeitern Dr. Nettekoven und Max Rudel am 29. Juli nach Straßburg. Bei Europe Direct, einem europaweiten Netzwerk, welches von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen wurde, hörten die Studierende einen Vortrag von Francis Gutman, der als ehemaliger Leiter für Veranstaltungen und Ausstellung des Europäischen Parlaments weiterhin über die EU aufklärt. Gutman beleuchtete die unterschiedlichen Teile des europäischen Systems ausgehend von der Frage, wie die Union das alltägliche Leben ihrer Bürger beeinflusst, zum Beispiel durch offene Grenzen oder der gemeinsamen Währung. Er erläuterte den Studierenden die Anfänge der Europäischen Union anhand der Lebens- und Wirkungsgeschichte des ehemaligen Außenministers der Vierten Französischen Republik, Robert Schuman, und erklärte den heutigen gesetzesgebenden Prozess, der sich zwischen der Triade aus Europäischer Kommission, dem Rat der EU (Ministerrat) und dem Europäischen Parlament abspielt. Auch der in Straßburg sitzende Europäische Gerichtshof für Menschenrechte war ein wichtiger Bestandteil seines Vortrages.


Studienreise des internationalen Zertifikatsprogramms der EAdA nach Berlin

Die Studienreise des 1. Deutsch-Israelischen Zertifikatsprogramms nach Berlin fand vom 15. bis 19. Juli 2019 statt. Ziel des Besuchs war es, das Verständnis der Studierenden für gewerkschaftliche Strategien und die politischen und legislativen Reaktionen der politischen Entscheidungsträger auf die anspruchsvollsten Arbeits- und Sozialfragen in Deutschland zu verbessern. Während der fünftägigen Exkursion im Zentrum der deutschen Politik hatten die Studierenden die Gelegenheit, mit den Vertretern der führenden Gewerkschaften und Arbeitnehmerverbände in Deutschland sich zu treffen und über die aktuellen Themen des deutschen Arbeitsmarktes und der sozialen Sicherungssysteme wie zum Beispiel unsichere Arbeitsplätze, Digitalisierung, Plattformwirtschaft und Rentensystem zu diskutieren. Während der Studienreise wurden außerdem Gespräche mit Politikern und Parteiberatern, die die neuesten arbeitsmarkt- und migrationspolitischen Gesetze und Vorschriften in Deutschland erläuterten, geführt. Die Inhalte der Studienreise ermöglichten es den Studierenden, die Unterrichtsfächer mit der praktischen Seite der Politikgestaltung zu verbinden und gleichzeitig weitere Fragen zur Verbesserung der Arbeitsmarktbedingungen in Deutschland zu stellen.


Betriebsbesichtigung der John Deere Fabrik in Mannheim

Die zweite Betriebsbesichtigung des ersten deutsch-israelischen Studiengangs fand am 22. Juli in Mannheim statt. Die Studierenden besuchten die größte John Deere Fabrik außerhalb der USA. In dem Mannheimer Traktoren-Werk werden kompakte bis mittelgroße Traktoren gebaut. Außerdem befindet sich in diesem Werk auch die Getriebefertigung, in der Komponenten mechanisch bearbeitet werden. Herr Thorsten Jann, Betriebsratsvorsitzender, erklärte, dass das Gelände, auf dem die John Deere Fabrik liegt, die Mannheimer seit jeher mit Traktoren verbinden. Bereits die Heinrich Lanz AG baute dort den Lanz-Bulldog. Heute exportiert John Deere aus Mannheim die Traktoren in über 100 Länder weltweit. Die zentrale Lage des Werks ist mit einigen Herausforderungen verbunden. Ein Expandieren zum Beispiel müsste sehr genau geplant werden. Herr Jann schilderte die enge Verbindung der globalen landwirtschaftlichen Produktion mit der Stabilität des Marktes für Traktoren. Insbesondere bezog er sich auf den schwankenden Milchpreis und erklärte warum es von großer Bedeutung sei, dass die Konsumenten Milch in fairen Preis für die Bauern kaufen. Bauern können nur dann über Investitionen und Modernisierungen nachdenken, wenn sie stabile Einnahmen haben. Der Betriebsrat bemühe sich für gleiche Arbeitsbedingungen für alle Arbeitnehmer. Wünschenswert sei so wenig wie möglich Leiharbeiter zu beschäftigen, mehr hochqualifizierte und mehr weibliche Beschäftigten zu organisieren. Nach der Diskussionsrunde sind die Studierenden von Herrn Jann und Herrn Stefan Koop, Referent des Betriebsrats, in das Werk geführt worden und konnten einen spannenden Einblick in die Traktorenfertigung gewinnen. Ein besonderer Dank geht an die zwei Gastgeber Herrn Jann und Herrn Koop für die aufschlussreiche Betriebsbesichtigung und den offenen Austausch mit den Studierenden des internationalen Zertifikatsstudiums an der EAdA.


Tagung der EAdA und des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Reflexives Projektmanagement für nachhaltige Innovationsarbeit“ (ReProNa)

Die Tagung fand am 16.07. im Gästehaus der Goethe Universität statt. Sowohl Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch Vertreterinnen und Vertreter der betrieblicher Praxis haben während der Tagung die Möglichkeit erhalten, über Forschungsergebnisse aber auch eigene Erfahrungen zu reden und zu den Schlussfolgerungen für die Entwicklung einer betrieblichen Gesundheitspolitik für WissensarbeiterInnen zu führen.

(v.l.n.r.) Josef Reindl (COGITO), Dirk Neumann (IG Metall-Vorstand), Prof. Dr. Manfred Moldaschl (Zeppelin Universität Friedrichshafen), Rudolf Kast (Vorstandsvorsitzender ddn), W.-D. Striening (Stiftung der Deutschen Wirtschaft f. Int. Zusammenarbeit GmbH), Dr. Patricia Tegtmeier (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)


Sommerfest des 83. EAdA-Lehrgangs

Das letzte Sommerfest hier am Standort Bockenheim war ein ganz besonders schönes. Viele Ehemalige haben sich auf den Weg gemacht, um ein letztes Mal dabei zu sein, denn im September verlassen wir Bockenheim und ziehen in den Neubau auf dem Campus Westend. Danke an die gute Organisation durch den 83. Lehrgang und an alle die dabei waren.  Und natürlich nicht zu vergessen, die Aktion zum "Tag der Gebäudereinigung".


Studienreise des 83. Lehrgangs

   Am Sontag, den 05.05.2019 reisten die Studierenden des 83. Lehrgangs nach Israel. Den gesamten Bericht zur mehrtägigen Studienreise finden Sie hier.


Besuch der Zugbildungsanlage (ZBA) in Mainz-Bischofsheim

Die Studierenden des 1. deutsch-israelischen Studiengangs der EAdA besichtigten in dieser Woche die Zugbildungsanlage (ZBA) der DB Cargo AG in Mainz-Bischofsheim.
Vom Betriebsrat und dem Jugend- und Auszubildendenvertretrer am Standort, wurden ihnen bei einer Führung der Betrieb und dessen Abläufe erläutert. Im Anschluss sprachen Prof. Dr. Martin Allespach (Direktor und Leiter der EAdA), Dr. rer. pol. Bedia Sahin (hauptamtliche Dozentin für Wirtschaftswissenschaften) und die Teilnehmer*innen des Studiengangs mit Dr. Ursula Bienert (Vorstand Personal DB Cargo AG).
Sie berichtete über die vergangenen und aktuellen Perspektiven auf die Personalpolitik der DB Cargo AG. Herr Jörg Hensel (u.a. Vorsitzender EBR DB AG, Vorsitzender GBR DB Cargo, AR DB AG) kontrastierte dies mit einem Bericht über seine langjährigen Erfahrungen als Arbeitnehmervertreter. Die Studierenden erhielten so einen Einblick in die Strukturen und auch die Kooperationen und Kontroversen zwischen der Deutschen Bahn AG und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.
Für die Unterstützung bedanken wir uns bei Tobias Golla von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, Geschäftsstelle Halle.


Eröffnungsfeier des 1. Deutsch-Israelischen Studiengangs

Am 04. April wurde der 1. Deutsch-Israelische Studiengang im Gästehaus der Goethe-Universität willkommen geheißen.
Grußworte wurden neben unserem Direktor und Leiter, Prof. Dr. Martin Allespach, auch von Dr. Silke Tönsjost, Vertreterin für die Hans-Böckler-Stiftung, Abteilung Studienförderung, Dr. Roby Nathanson, Direktor und Leiter des Macro Center Tel Aviv und Dr. Arijana Neumann, Referentin des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main gehalten.

> Den Bericht zur Eröffnungsfeier gibt es hier


Die Studierenden des 83. Lehrgangs der EAdA heißen die Teilnehmer des 1. Deutsch-Israelischen Studiengangs herzlich in ihrer Mitte willkommen


Stellenausschreibung

An der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt am Main ist möglichst zum 01.04.2019 eine Wirtschaftswissenschaftliche Dozentur für Lehre in Anlehnung an die Qualifikationsprofessur (W1 HBesG, HE) zu besetzen.

> zur Stellenausschreibung


EAdA’s International Certificate Program in Cooperation with the Macro Center for Political Economics in Tel Aviv starts in April 2019 - Apply Now!

Course Highlights

  • Study one year in English in two different countries and have a challenging and deeply rewarding academic and intercultural experience.
  • Use the opportunity to explore the upcoming global tasks of the working world.
  • Spend the summer term in Germany and the winter term in Israel.
  • Get qualified in scientific working, industrial relations, labour law and economics through an international lens.
  • You will receive a full scholarship, which allows you to study without distractions.  
  • Be part of an exclusive small group of six for an intensive study.
  • The travel portion of this program will additionally provide a unique exposure to both countries’ industrial relations.
  • Obtain an academic certification to boost your further career.

> Further Information and How to Apply for the Course


Richtfest des Neubaus der Europäischen Akademie der Arbeit

Fünf Monate nach der Grundsteinlegung wurde am 29. Oktober das Richtfest für den Neubau der EAdA im House of Labour am Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt im Beisein von Projektbeteiligten, Freundinnen und Freunden, Förderern und Partnern gefeiert. Grußworte hielten Martin Allespach, Direktor und Leiter der EAdA, Rainer Gröbel, Kuratoriumsvorsitzender der EAdA, Jörg Hofmann, 1. Vorsitzender der IG Metall, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Peter Feldmann und die Präsidentin der Goethe-Universität Prof. Dr. Birgitta Wolff.

Foto oben (v.l.n.r.): Rainer Gröbel (Geschäftsführer der Academy of Labour und Kuratoriumsvorsitzender der EAdA), Prof. Dr. Birgitta Wolff (Präsidentin der Goethe-Universität), Jörg Hofmann (1. Vorsitzender der IG Metall), Prof. Dr. Martin Allespach (Geschäftsführer der Academy of Labour und Direktor und Leiter der EAdA), Peter Feldmann (Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt)


Der 83. Lehrgang der EAdA


Eröffnungsfeier des 83. Lehrgangs

Am 12. Oktober 2018 fanden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des 83. Lehrgangs statt. Die Studierenden und Gäste wurden von Martin Allespach, Prof. Dr. Roger Erb, Vizepräsident für Studium und Lehre der Goethe-Universität, und Albert Roloff, Leiter des Referats IV3 „EU-Sozialfonds, Förderwesen,“ begrüßt. Die Festrede hielt in diesem Jahr Prof. Dr. Christine Zeuner, Professorin für Erwachsenenbildung an der Helmut Schmidt Universität.

Hier weitere Bilder von der Eröffungsfeier.


Abschlussfeier des 82. Lehrgangs

Am 16. August 2018 wurden die Absolventen des 82. Lehrgangs im Gästehaus der Goethe Universität Frankfurt verabschiedet. Nach der Ansprache des Akademieleiters und Direktors Prof. Dr. Martin Allespach folgte die feierliche Zeugnisübergabe. Die  studentische Abschlussrede hielt in diesem Jahr Daniel Hirschi, der  sich im Namen der Studierenden für die bereichernden Erlebnisse während des 11-monatigen Studiums und die Arbeit, die damit verbunden war, bei der Leitung und allen Mitarbeitern der EAdA bedankte.


Besuch des 82. Lehrgangs bei der Europäischen Zentralbank

Ezb t%c3%bcrme

Am 07. August 2018 war der 82. Lehrgang zu Besuch bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, um mit Jörn Paulini, Präsident der IPSO, sowie seinen Kollegen Georgios Zagouras, Jan Christian Gast und Johannes Priesemann über die Arbeitsbedingungen in einer multinationalen Institution zu sprechen und was diese für die Gewerkschaftsarbeit und die Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen bedeuten.


Studienreise des 82. Lehrgangs

 Am Montag, den 07.05.2018 reisten die Studierenden des 82. Lehrgangs nach London. Den gesamten Reisebericht finden Sie hier.

Foto: Parliamentary Copyright, www.parliament.uk


40. Jubiläum des 44. Lehrgangs

Am 22. Juni fand in der EAdA das 40. Jubiläum des 44. Lehrgangs statt. Nach dem nostalgischen Rundgang durch das Haus der EAdA, zogen die ehemaligen Hörerinnen und Hörer in einen der Lehrräume und tauschten sich über ihre besonderen Lebenswege nach dem EAdA-Studium aus. Einig waren sie sich alle, dass das Studium an der EAdA ein wichtiger Meilenstein ihres Lebens für sie darstelle. Die Absolventen wurden von Martin Allespach und Otto Ernst Kempen herzlich begrüßt. Martin Allespach schilderte die Veränderungsmaßnahmen und Entwicklung der EAdA als Bestandteil des House of Labour. Der Besuch endete mit dem dazugehörenden Gruppenfoto als ein schönes Erinnerungsstück.

   


Die Auswahlprüfungen für den 83. Lehrgang stehen bevor

Noch wenige Tage...

... dann beginnen die Auswahlprüfungen für den 83. Lehrgang. Hierfür haben wir die Bewerber in das schön gelegene Tagungs- und Bildungszentrum Steinbach/Taunus eingeladen. Dort werden sie an zwei Tagen schriftliche und mündliche Prüfungen ablegen.

Wir freuen uns darauf, die neuen Bewerberinnen und Bewerber kennenzulernen und wünschen allen viel Erfolg bei den Prüfungen.


Besuch der israelischen Gewerkschaft Histadrut

Am 18. Juni haben sich die jungen Kolleginnen und Kollegen der israelischen Gewerkschaft Histadrut über die Arbeit der EAdA und des House of Labour informiert. Wir bedanken uns für den regen Austausch und das Interesse.


Dr. h. c. Jörg-Uwe Hahn zu Besuch in der Akademie

        

            

Der ehemalige Hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa
Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn
war heute zu Besuch in der Europäischen Akademie der Arbeit und informierte sich in einem sehr freundlichen und konstruktiven Gespräch mit Prof. Dr. Martin Allespach über die Arbeit der Akademie.

Es gab eine große Übereinstimmung darüber, dass Bildung und Wissen für diesen Bereich sehr wichtig sind.                 

                         


Neue Kooperation

Im Rahmen eines Kooperationsprogramms mit dem Makro-Zentrum für Volkswirtschaft (Macro Center for Political Economics) in Tel Aviv sind Martin Allespach und Bedia Sahin vom 28. Mai bis 1. Juni 2018 nach Israel gereist. Sie wurden durch den stellvertretenden Oberbürgermeister von Tel Aviv, Doron Saphir, freundlich empfangen.

Dr. Roby Nathanson, selbst CEO beim Macro Center for Political Economics, begleitete sie während der ganzen Reise.

Photo v.l. Dr. rer. pol. Bedia Sahin, Prof. Dr. Martin Allespach, Doron Saphir (stellv. Bürgermeister von Tel Aviv), Dr. Roby Nathanson (CEO Macro Center for Political Economics)

 

Beim Tel-Aviv-Jaffa Academic College fanden mit Vertretern der Hochschulen inhaltlich intensive Gespräche zum neuen Curriculum statt.

Photo v.l. Prof. Dr. Martin Allespach, Prof. Assaf Meydani (School of Government and Society), Prof. Natan Sznaider (Undergraduate Studies at the School of Behavioral Sciences), Dr. Shirt Katav-Herz (B.A. Program of Economics and Management), Dr. rer. pol. Bedia Sahin, Dr. Roby Nathanson (CEO Macro Center for Political Economics)


Grundsteinlegung der EAdA am Campus Westend der Goethe Universität

Der Auftakt ist gelungen. Am Freitag, den 18. Mai 2018 ließen die am Bau Beteiligten eine Zeitkapsel, den traditionellen Glücksbringer für den Bauherrn, einbetonieren. Grußworte wurden unter anderem von Martin Allespach (Direktor der EAdA) und Rainer Gröbel (Kuratoriumsvorsitzender der EAdA) gesprochen.


Zu Besuch bei den Europäischen Institutionen in Straßburg


Campus Arbeitsrecht

Plenum camar

Am 8. März fand der 3. Campus Arbeitsrecht im Casinogebäude der Goethe Universität Frankfurt am Main statt.


Innerhalb von 4 Foren, in denen Themen wie Arbeitszeit, prekäre Beschäftigung, Matrixorganisationen oder aktuelle Entwicklungen
im Schwerbehindertenrecht referiert und diskutiert wurden, konnten die Studierenden des 82. Lehrgangs
aktuelle Entwicklungen und Impulse aus der Praxis des Arbeits- und Sozialrechts verfolgen.
Neben dem DGB, DGB Rechtsschutz, AuR, Hugo-Sinzheimer-Institut und Bund-Verlag gehörte auch die Europäische Akademie der Arbeit zu den Veranstaltern.

Impressionen des Kongresses


Der erste Spatenstich ist gemacht

Die Arbeiten für den Neubau des House of Labour haben begonnen. Am Freitag, den 9. März 2018 fand der erste Spatenstich statt

(v.l.) Wolfang Kienle (Geschäftsführer der IGEMET), Prof. Dr. Martin Allespach (Direktor und Leiter der EAdA), Rainer Gröbel (Personalleiter IG Metall), Franz Julius Partes (Geschäftsführer der IGEMET).

Hier noch ein paar Eindrücke der Baustelle


Baubeginn des neuen Akademiegebäudes House of Labour


Die Europäische Akademie der Arbeit war Gastgeber bei der 14. Jahrestagung der Keynes-Gesellschaft

In diesem Jahr überreichte die Keynes-Gesellschaft dem Publizisten
Harald Schumann den Preis für Wirtschaftspublizistik.

zum Foto der Preisverleihung
(v.l. Prof. Dr. Gustav Horn, Harald Schumann, Prof. Dr. Harald Hagemann)


Besuch beim Bundessozialgericht in Kassel


Kooperation mit der Wiener Sozialakademie



Abschlussfeier des 81. Lehrgangs


Stellungnahme von Prof. Dr. Martin Allespach für den Hessischen Landtag

Thema: Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und Wirtschaft in Hessen

Link



Besuch bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt

Ezb t%c3%bcrme

Treffen und Diskussion mit Johannes Priesemann von IPSO

Am 26. Juli 2017 war der 81. Lehrgang zu Besuch bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, um mit Johannes Priesemann, dem Präsidenten der EZB Gewerkschaft IPSO über die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen in der Europäischen Organisation zu sprechen.


Kaminabend mit Fritz Helmedag

Dsc 0012

Thema: Nur mehr Stundenlohn oder auch weniger Arbeitsstunden? – Gewerkschaftsforderungen im Widerstreit

Am 10. Mai 2017 durften wir Prof. Dr. Fritz Helmedag von der Universität Chemnitz in der EAdA zu einem gemeinsamen Kaminabend mit den Studierenden des 81. Lehrgangs begrüßen.


Studienreise des 81. Lehrgangs

Akrop

Am Montag, den 15.05.2017 reisten die Studierenden des 81. Lehrgangs nach Athen.


Academy of Work in Bangladesch eröffnet

Mit Unterstützung der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt wurde in Bangladesh im April 2017 die Academy of Work eröffnet. Die Einrichtung wird getragen von der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem Bangladesh Insitute of Labour Studies und der BRAC-University. Zur feierlichen Eröffnung und zur Diskussion mit Studierenden des ersten Durchgangs wurde auch der Leiter und Direktor der Europäischen Akademie der Arbeit eingeladen.

Prof. Dr. Martin Allespach, Leiter der Europäischen Akademie der Arbeit und Franziska Korn, Leiterin des Büros der von Friedrich-Ebert-Stiftung in Bangladesh im Kreis der Studierenden des ersten Jahrgangs

Martin Allespach in der Diskussion mit den Studierenden.

Informationen zur Academy of Work finden sich im folgenden Videoclip:

https://www.youtube.com/watch?v=6j8a7H_T3b0


Das House of Labour nimmt Gestalt an

Visualisierung des geplanten Neubaus für die EAdA und die Academy of Labour. Die Fertigstellung ist für April 2019 geplant.


Der 81. Lehrgang der EAdA zu Besuch in Straßburg

Stra%c3%9fburg 81 1

Am 15.03.17 fuhr der 81. Jahrgang der Europäischen Akademie der Arbeit für eine zweitägige Exkursion nach Straßburg, um einen Einblick in die Struktur und Arbeitsweise der Institutionen der Europäischen Union zu bekommen.

Den gesamten Bericht zur Exkursion finden Sie hier.


Bachelorstudiengang bei der Academy of Labour

Aol3

Studienbeginn: 28. September 2017

Bewerben Sie sich jetzt für den Studiengang Personal und Recht - B.A. Eine erste Übersicht gibt der Flyer.


Attraktive Studiengänge im House of Labour

Allespach

Prof. Dr. Martin Allespach, Leiter und Direktor der EAdA in Frankfurt am Main, im Gespräch mit dem Hochschulblog des DGB Nordrhein Westfallen über die Studienmöglichkeiten an der EAdA und Academy of Labour.

Das ganze Interview gibt’s hier.


Kampagnenworkshop in Wien

Am 10. Januar 2017 flog der 81. Lehrgang nach Wien, um im Rahmen eines 4-tägigen, länderübergreifenden Workshops in Kooperation mit der Wiener Sozialakademie unterschiedliche Kampagnenformen kennen zu lernen und deren praktische Einsatzmöglichkeiten einzuüben.  

Den ganzen Bericht zum Kampagnenworkshop gibt's hier.

hr-info im Gespräch mit Martin Allespach

Zukunft der Mitbestimmung

Am 04.11.2016 war Prof. Dr. Martin Allespach, Leiter und Direktor der EAdA, zu Gast bei hr info. Im Gespräch mit Prof. Dr. Franz-Josef Rose, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, sprachen sie über die Zukunft der Mitbestimmung im Zuge der sich verändernden Arbeitswelt.

Das ganze Interview als Podcast gibt's hier


Bachelorstudium bei der Academy of Labour hat begonnen

Am 30.9.2016 startete der erste berufsintegrative Bachelor of Arts Studiengang in Business Administration mit dem Schwerpunkt Personal und Recht. Im Frankfurter IG Metall Vorstandsgebäude begrüßten Prof. Dr. Martin Allespach und Rainer Gröbel, Geschäftsführer der Academy of Labour (AOL), sowie Prof. Dr. Peter Dohm und Jasmin Dohm von der Steinbeis-Hochschule Berlin die 12 angehenden Studierenden.

Zu den Kooperationspartnern des bisher in Deutschland einmaligen arbeitnehmerorientierten Studiengangs gehören die Academy of Labour, die mit der EAdA das House of Labour bilden, und die Steinbeis-Hochschule. Des Weiteren waren ausgewählte Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft an der Entwicklung beteiligt. Ein Master mit dem Schwerpunkt Management in Non-Profit Organisationen wird folgen.

Innerhalb einer Regelstudienzeit von 36 Monaten werden den Studierenden Grundlagen aus Wirtschaft, Recht, Soziologie, Organisation und Management mit einer Orientierung auf den Beschäftigten vermittelt. Dabei einzigartig ist die gesellschaftswissenschaftliche Perspektive auf Themen der Arbeitsbeziehungen, Arbeitspolitik und Arbeitsgestaltung.

Für Bewerber mit einem Abschluss der Europäischen Akademie der Arbeit besteht die Möglichkeit die Studiendauer auf 18 Monate zu verkürzen.

 

Martin Allespach, Rainer Gröbel und Peter Dohm bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages (von links)       

die angehenden Studierenden bei der Begrüßung
   

Eröffnungsfeier des 81. Lehrgangs

Am 10. Oktober 2016 lud die Europäische Akademie der Arbeit zur Eröffnungsfeier des 81. Lehrgangs ins Gästehaus der Goethe-Universität ein. Neben dem Leiter und Direktor der Akademie, Prof. Dr. Martin Allespach, und Rainer Gröbel, Kuratoriumsvorsitzender der EAdA, begrüßten auch der Oberbürgermeister Peter Feldmann und der Vize-Präsident der Goethe-Universität, Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, die angehenden Studierenden.

 

   Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

            Prof. Dr. Jutta Allmendinger Rainer Gröbel

Den Festvortrag hielt in diesem Jahr Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. In Ihrer Rede thematisierte Sie die Herausforderungen und Gestaltungsoptionen von Arbeit und Bildung.

              Peter Feldmann

Musik mit Bernhard Dill und Hartwig Kahlcke

Prof. Dr. Martin Allespach

Abschlussfeier des 80. Lehrgangs

Am 19. August 2016 fand die Abschlussfeier des 80. Lehrgangs im Gästehaus der Universität Frankfurt statt. Neben der Ansprache des Akademieleiters und Direktors Prof. Dr. Martin Allespach und der anschließenden feierlichen Zeugnisübergabe hielt die  studentische Abschlussrede in diesem Jahr Dennis Schindehütte. Im Namen der Studierenden bedankte sich der EAdA Absolvent für die letzten ereignisreichen  11 Monate und rief dabei die eine oder andere unterhaltsame Anekdote in Erinnerung.

Auch Martin Allespach bedankte sich bei den Studierenden und lobte in diesem Zusammenhang die gute länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen der polnischen Solidarność und der Sozak in Wien, dem österreichischen Pendant zur EAdA. Zur Freude des Akademieleiters und der Studierenden war auch Dr. Georg Sever als Vertretung der Sozialakademie unter den Gästen. Kritische Worte aber auch viel Zuversicht äußerte Allespach als er von seinem Besuch bei der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch berichtete. Auf Initiative der FES soll dort eine Akademie der Arbeit (Academy of Work)  gegründet werden. Die Akademie soll den Ausbau gewerkschaftlicher Strukturen und die Stärkung des sozialen Dialogs vorantreiben. Allespach wurde gebeten, vor Ort strukturelle Rahmenbedingungen zu klären und einen Vorschlag für ein Curriculum zu erarbeiten. Gespräche mit den nationalen Gewerkschaftsvorsitzenden, potenziellen Teilnehmern, Wissenschaftlern und dem Textilarbeitgeberverband sowie der Politik lieferten dafür die Grundlage. In seinem Resümee lobte der Leiter der Akademie die Fähigkeit der Studierenden große Sachverhalte schon jetzt wissenschaftlich in einem kritischen und solidarischen Kontext  betrachten zu können.

Aufbau der ‚Academy of Work‘ in Bangladesch

Prof. Dr. Allespach, Direktor und Leiter der EAdA, besuchte vom 07. bis 13.  August 2016 das Büro der Friedrich Ebert Stiftung (FES) in Dhaka im Rahmen einer neuen Projektlinie, die ‚Academy of Work‘ (AoW). Die Idee für die ‚Academy of Work‘ in Bangladesch  entstand aus der Notwendigkeit die bereits vorhandenen Seminare und Trainings für die gewerkschaftliche Vertretung mit einer mehr politikorientierten Bildungsmöglichkeit  zu ergänzen und gleichzeitig Gewerkschafter aus verschiedenen Sektoren zusammenzubringen. Nach der Tragödie von Rana Plaza, bei der 2013 mehr als 1100 Menschen bei einem Fabrikeinsturz starben, gibt es viele verschiedene Trainings für GewerkschafterInnen. Diese sind jedoch oft kurzfristig angelegt und richten sich weniger an das mittlere Management der Gewerkschaften. Die AoW zielt darauf ab, jährlich einer Gruppe von Gewerkschaftern und Gewerkschafterinnen eine policy-orientierte Ausbildung in den Feldern Industrielle Beziehungen, Arbeits- und Wirtschaftsrecht sowie Macro- und Microökonomie und Internationale Beziehungen zu ermöglichen. Das Training soll Gewerkschaften stärken und gleichzeitig dazu beitragen, einen effektiveren sozialen Dialog mit Arbeitgebern und Regierung zu fördern. Prof. Allespach unterstützte mit seiner langjährigen Expertise das Team der FES bei der Erstellung des Curriculums.

Die Arbeit der FES in Dhaka konzertiert sich auf den Aufbau von Dialogplattformen zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen wie Vertreterinnen und Vertreter der Politik, der Gewerkschaften, der Medien und Wissenschaft und zivilgesellschaftliche Organisationen. Dies machte sich auch bei dem Besuchsprogramm von Prof. Allespach bemerkbar. Gespräche wurden beispielsweise mit Sultan Ahmed, Geschäftsführer vom Bangladesh Institut of Labour Studies (BILS), den Vorsitzenden und Nachwuchskräften der Gewerkschaften, der Abgeordneten Shirin Akhter, dem Staatssekretär des Arbeitsministeriums Mikail Shipar und dem Generalsekretär des Außenministeriums Mohammad Khorshed Alam Khastagir, den Vertretern der Universitäten Brac, Dhaka, Jahangirnagar und Chittagong, dem Präsidenten der National Garment Workers Federation (NGWF) und Vorsitzender des IndustriAll Bangladesh Council (IBC) Amirul Haque Amin und Vertretern des Arbeitgeberverbands Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters (BGMEA) und Vielen mehr geführt. Die Academy of Work wurde in allen Gesprächen nachdrücklich begrüßt und unterstützt. Damit steht einer erfolgreichen Gründung der Academy in Bangladesch nichts mehr im Wege.

 

Fotos: