Aktuelles

Aktuelles aus dem Institut

Der Vortrag von Koray Çalışkan fällt wegen eines Notfalls aus!!!!

18. Juni 2018, um 18:00, SH 0.109 fällt aus!!!!

Gastvortrag von Koray Çalışkan (Bogazici Universität Istanbul)

The Elements of a Sociology of Digital Economic Geographies

 Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangeographie der Goethe Universität veranstaltet und ist Teil der Angebote des neuen Masterstudiengangs Science and Technology Studies.  

Der Politikwissenschaftler und politische Anthropologe Koray Çalışkan ist Associate Professor of Politics an der Bogazici University in Istanbul und weithin bekannt durch seine Forschungen über globale Wertketten, seine Beiträge zur Theorie der Ökonomisierung, u.a. in Zusammenarbeit mit Michel Callon. Sein Buch “Market Threads” wurde 2011 von Princeton University Press veröffentlicht. Aktuell arbeitet er zu Windenergie und politischen Regimen. Der Gastvortrag befasst sich mit der Entstehung neuer ökonomischer Geographien durch die Entwicklung digitaler Währungen. 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. 

Weitere Informationen im Abstract. 

Koray Çalışkan: The Elements of a Sociology of Digital Economic Geographies 

The presentation aims at describing the universe of new economic geographies, built by blockchains and funded via digital monies such as Bitcoin. Following the 2008 Crisis and in part as a result of it, trust in conventional banking has plummeted to a new low.  In response to this development, economic actors have begun to pursue new initiatives, often bypassing the state and banks. Since 2008 and for the first time in history, people are issuing their own digital money with the help of blockchain technology, and without a central authority. Companies and a few communities had previously experimented with their own monies, yet none of them had 1) found a way to do this with no central authority, 2) managed to address issues of trust conclusively, at least in theory. Blockchain technology seems to be successful on both fronts. This paper analyses new markets of ICOs in critical conversation with recent developments in social research on non-digital market geographies. It shows that new digital markets of ICOs require social theory to go beyond analogical thinking and imagine new concepts to represent a novel relationship of exchange, production, valuation, redistribution, and representation.

22. - 25. Mai 2018: Geschäftszimmer geschlossen

Das Geschäftszimmer bleibt in der Zeit vom 22.-25. Mai geschlossen. Für die Sprechstundenvergabe wenden Sie sich bitte an ka-hiwis@em.uni-frankfurt.de

11. April: Der Master "Science and Technology Studies" im Portrait

Den völlständigen Artikel können Sie auf Seite 3 des gerade erschienenen UniReport 2 2018 lesen. Link zum Artikel.

11. April: Öffnungszeiten des Hiwizimmers für das Sommersemester 2018 geändert

Die neuen Öffnungszeiten lauten: Dienstag von 14:00 bis 16:00 Uhr und Mittwoch von 13:00 bis 15:00 Uhr.

23. März - 6. April 2018: Geschäftszimmer geschlossen

Das Geschäftszimmer bleibt in der Zeit vom 23. März bis 6. April geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an ka-hiwis@em.uni-frankfurt.de.

20. März 2018: Wochenpläne des Sommesemster 2018 für Bachelor und Master stehen zur Verfügung.

  1. Download BA SoSe 18 Wochenplan
  2. Download MA SoSe 18 Wochenplan

Bitte checken Sie zum Beginn des Semesters nochmal die Kurse im QIS/LSF nach. So können Sie auf Nummer sicher gehen, falls sich Räume und Zeiten noch kurzfristig geändert haben.

20. März 2018: Das Institut stellt sich im Video vor!

Im Video sprechen die Professor*innen, Mitarbeiter*innen, aber auch die Studierenden über die Themenschwerpunkte und die Vorteile Kulturanthropologie und Science and Technology Studies hier in Frankfurt zu studieren. Das Video können Sie auf Youtube ansehen.

08. Februar 2018: Prof. Manfred Faßler im Interview mit der FAZ. „Wir bräuchten ein Check-Ministerium“

Den vollständigen Artikel können Sie unter folgenden Link lesen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/fake-follower-wir-braeuchten-ein-check-ministerium-15434201.html

LFP "Urbane Explorationen. Eine kritische Perspektive auf die Stadt.", erste Sitzung: Mittwoch, 11. April, 16-18 Uhr ct, SH Raum 2.103

In dem Lehrforschungsprojekt Urbane Explorationen geht es um Wohnen und Leben im urbanen Raum Frankfurts. Dabei sollen unterschiedliche Ansätze und Zugänge zur theoretischen Konzeption von Stadt differenziert und ihre spezifischen Erkenntnismöglichkeiten und Implikationen geklärt werden. Gleichzeitig vermittelt das Seminar ein vertieftes Wissen über die verschiedenen historischen Kontexte und gesellschaftspolitischen Fragestellungen, die mit dem Städtischen verknüpft sind, und führt die Studierenden zu einer kritischen Perspektive auf Leben und Wohnen in der Stadt, die Wahrnehmung von Stadt, Stadtplanung sowie Materialität und Wirkung von Architektur hin.

Neben grundlegenden Einsichten in die Stadtforschung, wie Lewis Mumfords Definition der Stadt, Georg Simmels Geistesleben in dieser und LeCorbusiers Vorstellung von einem guten Städtebau, wendet sich das Seminar Ansätzen der globalen Stadt (Saskia Sassen), dem Recht auf Stadt (Henri Lefebvre), Gentrifizierung und dem urban commoning (David Harvey) zu. Gearbeitet wird vor allem dann im zweiten Teil (WiSe) mithilfe ethnographischer Methoden, die Stadt nicht nur analysierbar, sondern vor allem (be-)greifbar machen.

Teil des LFPs wird außerdem eine Kooperation mit dem „Stadtlabor Digital“ des Historischen Museums sein. Im Laufe des Sommersemesters sollen anhand des gewählten Forschungsthemas ein Ausstellungsobjekt konzipiert werden, dass dann am Ende des Wintersemesters ausgestellt werden soll.

Achtung! Es wird zum SoSe 2018 nur dieses LFP stattfinden - nicht wie gewohnt zwei. Alle nötigen Informationen dazu erhalten Sie in der 1. Sitzung im Semester. Es wird keine Vorbesprechung geben.

*****

31. Januar 2018: Der Anmeldezeitraum für die Modulabschlussprüfungen findet im Sommersemester 2018 zwischen dem 21.05. und 11.06.2018. statt. Die genauen Termine der MAPs werden im Laufe des Semesters von den Dozierenden bekannt gegeben.

*****

16. Januar 2018: Anmeldefrist Lehrveranstaltungen Sommersemester 2018
Die Anmeldefrist für die anmeldepflichtigen Lehrveranstaltungen der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie im Sommersemester 2018 beginnt am Montag, den 05.02.2018, und endet am Montag, den 19.02.2018. Anmeldepflichtig sind die Forschungsseminare in den BA-Wahlpflichtmodulen im Bachelor-Studiengang Haupt- und Nebenfach. Alle anderen Lehrveranstaltungen sind nicht anmeldepflichtig. Die Anmeldungen erfolgen online über das System QIS/LSF. Die anmeldepflichtigen Veranstaltungen sind im Vorlesungsverzeichnis ausgewiesen. Bitte beachten Sie: die Anmeldung ist eine Vormerkung – keine Garantie für eine Teilnahme! Übersteigt die Anzahl der Interessenten die für die Veranstaltung zugelassene Anzahl, trifft das System nach Ablauf der Anmeldefrist eine Auswahl, die höhere Semester bevorzugt, damit diese abschließen können.

*****

15. Januar 2018: Knowledge Controversies

Abendveranstaltung zur Eröffnung des Masters Program “Science and Technology Studies: Economies, Governance, Life”, Goethe University Frankfurt

Donnerstag, 18. Januar 2018, 18:00 – 22:00

Campus Westend, Goethe Universität Frankfurt

Hörsaalzentrum HZ15, Theodor W. Adorno-Platz

Das Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Goethe Universität Frankfurt feiert am 18. Januar 2018 mit einer Abendveranstaltung die Eröffnung des neuen Masterstudiengangs “Science and Technology Studies: Economies, Governance, Life”. Der Studiengang hat zum Wintersemester 2017/18 erstmals Studierende aufgenommen und wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangeographie und dem Institut für Soziologie der Goethe Universität angeboten.

Den Abendvortrag hält der britische Humangeograph Andrew Barry (UCL London), dessen Forschungen zu “technological zones”, “political machines” sowie über die “temporality of infrastructure” im Schnittfeld von Science and Technology Studies, Humangeographie, politischer Anthropologie, Area Studies, Materialwissenschaften, Wissenssoziologie und Wissenschaftsgeschichte angesiedelt sind. Bekannt geworden ist er durch seine Studie zum Bau der Transkaukasischen Erdölpipeline (“Material Politics. Disputes along the Pipeline” 2013). In seinem Abendvortrag wird er mit den “Knowledge Controversies” ein Konzept der frühen Science and Technology Studies aufnehmen, es aber neu wenden, um Fragen von Transnationalisierung, Expertenwissen, Demokratie und Legalität zu behandeln.

Im Anschluss wird eine Podiumsdiskussion den aktuellen Status der Science and Technology Studies beleuchten: Ist STS ein interdisziplinäres Forschungsprogramm, das durch Kollaborationen zwischen und innerhalb von Sozial- und Geisteswissenschaften bzw. Natur- und Lebenswissenschaften getragen wird? Oder ist STS eine epistemische Haltung, die Wissenschaftler verschiedener Disziplinen aufnehmen und produktiv machen können? Vielleicht aber hat STS  mittlerweile selbst einen hohen Grad an Disziplinarität gewonnen. Und wenn ja, was folgt daraus? Jörg Niewöhner (Europäische Ethnologie und IRI THESys, Humboldt Universität Berlin) wird diese Fragen mit Andrew Barry sowie mit Susanne Bauer (Centre for Technology, Innovation and Culture, University of Oslo) und Thomas Lemke (Soziologie, Goethe Universität Frankfurt) diskutieren.

 

***************************************************************************

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

 

Aus organisatorischen Gründen werden Teilnehmer*innen um eine formlose Anmeldung per Email bei Kathrin Eitel M.A. gebeten: eitel@em.uni-frankfurt.de

Wer Hilfe bei der Buchung eines Hotelzimmers in Universitätsnähe benötigt, wendet sich bitte an unser Geschäftszimmer, Alexandra Kühn M.A.: a.kuehn@em.uni-frankfurt.de

 

14. Dezember 2017: Weihnachtsfeier des Instituts am 20. Dezember
Am Mittwoch den 20.12. findet die alljährliche Institutsweihnachtsfeier statt, zu der die Institutsgruppe sowie die Gefka e.V. (Gesellschaft zur Förderung der Kulturanthropologie) herzlich einladen! Ab 18:30 Uhr können im Institutsgruppenraum (IG 1.517) und im dazugehörigen Flur leckerer Glühwein, Kekse und gute Gesellschaft genossen werden. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen und wünschen schon einmal eine schöne Weihnachtszeit!


13. Dezember 2017: Obligatorische Vorbesprechung "Lehrforschungsprojekt „Urbane Explorationen. Eine kritische Perspektive auf die Stadt“" am Dienstag den 23. Januar 2018 von 12 bis 14 Uhr in Raum SH 0.106
Die obligatorische Vorbesprechung für das im Sommersemester 2018 beginnende Lehrforschungsprojekt „Urbane Explora-tionen. Eine kritische Perspektive auf die Stadt“ von Kathrin Eitel, M.A. findet am Dienstag, den 23. Januar 2018, von 12 bis 14 Uhr, in Raum SH 0.106 statt. Kurzbeschreibung des Lehrforschungsprojekts: In dem Lehrforschungsprojekt Urbane Explorationen geht es um Wohnen und Leben im urbanen Raum Frankfurts. Dabei sollen unterschiedliche Ansätze und Zugänge zur theoretischen Konzeption von Stadt differenziert und ihre spezifischen Erkenntnismöglichkeiten und Implikationen geklärt werden. Gleichzeitig vermittelt das Seminar ein vertieftes Wissen über die verschiedenen historischen Kontexte und gesellschaftspolitischen Fragestellungen, die mit dem Städtischen verknüpft sind, und führt die Studierenden zu einer kritischen Perspektive auf Leben und Wohnen in der Stadt, die Wahrnehmung von Stadt, Stadtplanung sowie Materialität und Wirkung von Architektur hin. Neben grundlegenden Einsichten in die Stadtforschung, wie Lewis Mumfords Definition der Stadt, Georg Simmels Geistesleben in dieser und LeCorbusiers Vorstellung von einem guten Städtebau, wendet sich das Seminar Ansätzen der globalen Stadt (Saskia Sassen), dem Recht auf Stadt (Henri Lefebvre), Gentrifizierung und dem urban commoning (David Harvey) zu. Gearbeitet wird vor allem dann im zweiten Teil (WiSe) mithilfe ethnographischer Methoden, die Stadt nicht nur analysierbar, sondern vor allem (be)greifbar machen. BA-Hauptfachstudierende der Kultur-anthropologie, die im Sommersemester 2018 (mindestens) in das 4. Semester kommen und an dem Lehrforschungsprojekt teilnehmen möchten, sollten die Vorbesprechung unbedingt besuchen.

11. Dezember 2017: Workshop "Ich als Entrepreneur?!" für KulturanthropologInnen
Gerne machen wir auf den Workshop "Ich als Entrepreneur?! – Selbstständigkeit als Alternative" für Kultur- und SozialanthropologInnen hinweisen, der am Freitag den 19. Januar 2017, von 14:00-18:00 Uhr bei jumpp - Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit, Frauenbetriebe e.V. stattfinden wird. Aus der Ankündigung: "Chancen, Potenziale und Herausforderungen der Selbständigkeit werden in unserem Workshop intensiv beleuchtet. Sie erhalten wertvolle Anregungen und Antworten auf Ihre Fragen: „Bin ich ein UnternehmerInnen-Typ? Welche Eigenschaften und Fähigkeiten zeichnen mich als erfolgreiche UnternehmerIn aus? Was sind die Vorteile der Selbständigkeit? In welchen Themenfeldern Sie Ihr kulturanthropologisches Wissen einbringen können und wie die Bedingungen des Arbeitsmarktes für Kultur- und Sozialanthropologinnen aussehen, erfahren Sie zudem in einem aufschlussreichen Impulsvortrag einer Expertin." Um Anmeldung wird bis zum 15. Januar 2018 gebeten, die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen erhalten unter: http://www.jumpp.de/event_vollansicht/1324

7. Dezember 2017: Informationsveranstaltung Erasmus-Programm
Liebe Studierende, am Dienstag, den 9. Januar 2018, findet von 16-18 Uhr (ct) eine Infoveranstaltung des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie zu den Auslandsprogrammen Erasmus und Erasmus+ in Raum 1.515, I.G.-Farbenhaus statt. Die Veranstaltung wird von Kathrin Eitel, M.A. durchgeführt und richtet sich sowohl an Bachelor- als auch an Masterstudierende des Faches. Nutzen Sie die Gelegenheit um sich über die Möglichkeiten zu einem Studium im Ausland zu informieren. Über rege Teilnahme freuen wir uns.

27. November 2017: Anmeldefrist MAP / Deadline exam registration WiSe 2017/18
Liebe Studierende des BA KAEE, die Anmeldefrist für die Modulabschlussprüfungen im Wintersemester 2017/18 beginnt am 27.11.2017 und endet am 12.01.2018. Wenn Sie an den Modulabschlussprüfungen teilnehmen möchten, müssen Sie sich im QIS/LSF anmelden. Ohne Anmeldung haben Sie keine Berechtigung zur Prüfungsteilnahme. Die Termine für die Anmeldung und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite der Philosophischen Promotionskommission. Dear MA STS-Students, the registration period for the exams of the winter term 2017/18 is starting November 27th 2017 and ends on January 12th 2018. If you want to take the exams, you have to register for them via QIS/LSF. Without registration you are not allowed to take the exam. Please find further information at the examination office Philosophische Promotionskommission.


24. Oktober 2017: Infoveranstaltungen Auslandsaufenthalte
Im Wintersemester 2017/18 bietet das Study Abroad Team des International Office der Goethe-Universität zwei Infoveranstaltungen zum Thema Studium und Praktikum im Ausland an:
Campus Westend (HZ 11): Mittwoch, 25. Oktober 2017 Campus Riedberg: Donnerstag, 26. Oktober 2017
Jeweils von 14:15-15:45 Uhr (Studium im Ausland von 14:45-15:00 Uhr, Praktikum im Ausland von 15:00-15:45 Uhr) Hier klicken für die Ankündigung des I.O. (pdf-Dokument) Zudem findet am 7. November 2017 der "International Day" statt, der mit Vorträgen und Infomaterial zum Thema Auslandaufenthalt informiert. Mehr dazu unter: https://www.uni-frankfurt.de/68191261/InternationalDay

15. September 2017: BA/MA-Veranstaltungen Wintersemester 2017/2018
Die Veranstaltungsübersichten für den Bachelorstudiengang Kulturanthropologie sowie für den Masterstudiengang Science and Technology Studies sind auf den folgenden Seiten verfügbar:

Veranstaltungen Bachelor Veranstaltungen Master

Bitte beachten Sie im Einzelfall auf die jeweiligen Anmeldefristen (siehe vorige Aktuelles-Meldung). Die Orientierungsveranstaltung für den Bachelor findet am 13. Oktober 2017 von 10-14 Uhr im Hörsaalzentraum, Raum HZ 9, auf dem Campus Westend statt. Die Orientierungsveranstaltung für den Master findet am 17. Oktober 2017 von 16-18 Uhr im Seminarhaus, Raum SH 3.103 auf dem Campus Westend statt.
September 2017: Wichtige Informationen zur Veranstaltungsanmeldung im Wintersemester 2017/2018
Die Anmeldefrist für die Veranstaltungen der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie im Wintersemester 2017/18 beginnt am Samstag, den 09.09.2017, 9:00 Uhr und endet Freitag, den 29.09.2017, 9:00 Uhr.

Die Anmeldungen erfolgen online über das System QIS/LSF. Die anmeldepflichtigen Veranstaltungen sind im Vorlesungsverzeichnis ausgewiesen. Dies betrifft einzelne Lehrveranstaltungen im BA-Pflichtmodul 1, die Übungen im BA-Pflichtmodul 3 sowie die Forschungsseminare in den BA-Wahlpflichtmodulen.

Bitte beachten Sie: die Anmeldung ist keine Garantie auf eine Teilnahme! Übersteigt die Anzahl der Interessenten die für die Veranstaltung zugelassene Anzahl, trifft das System nach Ablauf der Anmeldefrist eine Auswahl, die höhere Semester bevorzugt, damit diese abschließen können.


11. Juli 2017: AbsolventInnen-Feier Klunkerfest am 20. Juli 2017
Das Sommersemester neigt sich dem Ende zu und der schöne Anlass des alljährlichen Klunkerfestes zur Verabschiedung der AbsolventInnen am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie steht bevor. BA-, MA- und Promotions-AbsolventInnen des Wintersemesters 2016/17 sowie des Sommersemesters 2017 werden mit ihren Abschlussarbeiten vorgestellt und hängen zum Abschied – wie immer – Klunker an unseren Leuchter.
Das Fest findet am Donnerstag, den 20.07.2017, um 19 Uhr in Raum IG 411 statt. Über zahlreiches Erscheinen der AbsolventInnen, aktueller Studierender, FreundInnen und Familien freuen wir uns sehr!


19. Juni 2017: Akademische Gedenkfeier für Prof. Dr. em. Ina-Maria Greverus, 23. Juni 2017
Am 11. April 2017 verstarb Prof. Dr. em. Ina-Maria Greverus, die Gründerin und langjährige Leiterin des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, im Alter von 87 Jahren in Frankfurt am Main. Wir alle – Lehrende und Studierende, ehemalige und gegenwärtige Mitglieder des Instituts – verdanken ihr viel und werden sie in Erinnerung behalten als kreative, streitbare, bisweilen unbequeme Wissenschaftlerin, von deren sprühendem Ideenreichtum und zukunftsweisenden Ansätzen wir noch heute profitieren. Deswegen laden wir ein zu einer Akademischen Gedenkfeier am Freitag, 23. Juni 2017. Die Feier findet statt im Vorlesungssaal 411 im IG Farbenhaus auf dem Westend Campus der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main. Ab 15:30 gibt es einen Willkommenskaffee; das Programm beginnt um 16 Uhr mit Ansprachen u.a. von Prof. Dr. Regina Römhild (Berlin), Prof. Dr. Karl Braun (Marburg) und Prof. Dr. Christian Giordano (Fribourg, Schweiz). Um 18 Uhr laden wir zu einem kleinen Empfang. Ab 19 Uhr zeigen wir dann den Film "Ina unterwegs" (2015, 45 Minuten), der wichtige Stationen im Leben der kulturanthropologischen Pionierin in Erinnerung bringt. Die Veranstaltung endet gegen 21 Uhr.


08. Juni 2017: Vortrag "How do medical students think" von Dr. Lisa Dikomitis am 29. Juni 2017

Am Donnerstag, 29. Juni 2017, wird Dr. Lisa Dikomitis (Keele University, UK) den Vortrag "How Do Medical Students Think: About Social Sciences, for Example" halten, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen möchten. Der Vortrag findet um 18:00 Uhr c.t. auf dem Campus Westend, Seminarhaus SH 3.107, statt.

Abstract zum Vortrag: "The title of this article has been modelled on Marshal Sahlins’s well-known book How Natives Think: about Captain Cook, For Example (1995) – itself modelled on the French philosopher-cum-anthropologist Levy-Bruhl’s book How Natives Think (1910). My ‘natives’ however are not Sahlins’s Hawaiians and what concerns me about their thinking is not a person but a group of academic disciplines. I am concerned with how medical students think about social science. My medical students showed great enthusiasm for social scientific learning content, but simultaneously expressed concern and unease with the material and ‘the way sociologists think’. Most students had no appreciation of qualitative methodologies and often lacked the vocabulary and theoretical background to engage in a constructive discussion. This two-year study was guided by the following questions: What does one do when critical social science thinking clashes with biomedical thinking? How does one challenge biomedical mind-sets that consider the social and cultural aspects of health ‘the fluffy stuff’? How can medical students be encouraged to step outside clinical praxis and consider the bigger picture? Qualitative data were collected in three fieldwork streams in one medical school in north England: participant-observation between 2013-2015 and Critical Incident Questionnaires (n=184), focus groups (n=2) and semi-structured interviews (n=11). After a thematic analysis was applied to the data, with the use of QSR NVivo, following themes emerged: (1) perceptions of ‘fluffy’ versus ‘real’ medicine; (2) cultures of the formal and hidden medical curriculum; (3) experiences of teaching, learning and assessment. It might be obvious to social scientists why social sciences is recognised by the General Medical Council as a core component of the undergraduate medical curriculum. But, as I will show, it is paramount that all those who have a stake in medical education should see its relevance too."

Lisa Dikomitis is a cultural anthropologist who has conducted field research in hospitals, community medical settings and medical schools in Belgium, England and Cyprus. Her collaborations with clinicians and medical researchers have led to an ongoing dialogue about ethnography, and to reflections about the different research cultures of anthropology and biomedicine. In her talk, she discusses findings from a research project conducted at a university teaching hospital in the north of England, where she investigated medical students’ perceptions of the social sciences. More about Dr. Lisa Dikomitis on her Website.


02. Juni 2017: Vorinformation: Neuer Masterstudiengang "Science and Technology Studies: Economies, Governance, Life"
Zum Wintersemester 2017/18 wird am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie ein neuer Masterstudiengang eröffnet: “Science and Technology Studies: Economies, Governance, Life”. Der Studiengang knüpft an das interdisziplinäre Forschungsprogramm der Science and Technology Studies (STS) an, das vor allem im englischsprachigen Raum entwickelt wurde, und bietet eine forschungsorientierte sozialwissenschaftliche Ausbildung. Die Studierenden lernen, Wissenschafts-, Technologie-, und Ökonomieentwicklung als dynamische Prozesse zu begreifen, die menschliche Lebensverhältnisse, gesellschaftliche Entwicklungen und die Biosphäre im 21. Jahrhundert prägen. Der viersemestrige Studiengang wird in englischer Sprache vom Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologe angeboten; zusätzlich werden einzelne Lehrangebote aus den Masterstudiengängen MA Soziologie und MA Geographien der Globalisierung für Studierende geöffnet. Der Studiengang befasst sich insbesondere mit ökonomischer Globalisierung, dem umfassenden Einsatz von digitalen Technologien und den Veränderungen im Verhältnis Mensch und Umwelt bzw. Biologie und Technologie. Schwerpunktsetzungen sind in den Bereichen “Technologies of Governance”, “Cultures and Markets” und “Economies of Life” möglich. Eine Besonderheit des Studiengangs sind die vier Module des forschenden Lernens (“Research Curriculum”), die aufeinander aufbauen und in enger Verbindung Fachwissen, Methodenkompetenz, selbstständige Projektentwicklung und innovative Forschungspraxis vermitteln.

Die Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester endet am 31.7.2017.

Weitere Informationen über Studieninhalte, Zulassungsbedingungen und Bewerbungsverfahren finden Sie HIER. Achtung: Die Bewerbung ist zur Zeit noch nicht möglich, das Bewerbungsportal wird freigeschaltet, sobald die Studien- und Prüfungsordnung verabschiedet ist und die zuständigen Gremien den Studiengang offiziell eröffnet haben. Wir erwarten dies in Kürze!


22. Mai 2017: Anmeldefristen Modulabschlussprüfungen SoSe 2017
Die Anmeldefrist für die Modulabschlussprüfungen im Sommersemester 2017 beginnen am 22.05.2017 und enden am 23.06.2017. Wenn Sie an den Modulabschlussprüfungen teilnehmen möchten, müssen Sie sich am QIS/LSF-System anmelden. Ohne Anmeldung haben Sie keine Berechtigung zur Prüfungsteilnahme. Die Termine für die Anmeldung und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite der Philosophischen Promotionskommission.


22. Mai 2017: Informationsveranstaltung Auslandsaufenthalte vom Studien-Service-Center
Im Sommersemester 2017 bietet das Study Abroad Team des International Office der Goethe-Universität zwei Infoveranstaltungen zum Thema Studium und Praktikum im Ausland an: Campus Westend: Mittwoch, 31. Mai 2017 Campus Riedberg: Donnerstag, 1. Juni 2017 Jeweils von 14:15-15:45 Uhr (Studium im Ausland von 14:45-15:00 Uhr, Praktikum im Ausland von 15:00-15:45 Uhr) (Hier klicken für die Ankündigung des I.O. (pdf-Dokument))

12. Mai 2017: Filmvorführung "Reményvasút / Train to Adulthood" am 23. Mai 2017
Im Rahmen des Forschungsseminars "Europäisierung mit Schwerpunkt Osteuropa" veranstaltet Enikö Baga am am 23. Mai 2017 von 16:30 bis 20:00 Uhr im Seminarhaus, Campus Westend, Raum 5.105 eine Filmvorführung mit anschliessender Diskussion, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Gezeigt wird der Dokumentarfilm "Reményvasút / Train to Adulthood" von Klára Trencsényi, in ungarischer Sprache mit englischen Untertiteln. Hier klicken für den Trailer des Films Die von Kindern und Jugendlichen betriebene Budapester Pioniereisenbahn galt zu Zeiten ihrer Gründung als Symbol für die Partizipation der kommunistischen Jugend am Aufbau eines sozialistischen Staates. Heute ist die Kindereisenbahn eine Touristenattraktion, bietet aber nach wie vor Kindern und Jugendlichen einen Raum, in dem sie verantwortlich und selbstbewusst agieren können. Insbesondere Kinder und Jugendliche aus Familien 'in Bewegung' finden hier Halt. Anschliessend an die Filmvorführung wird gemeinsam mit unserem Gast, dem ungarischen Soziologen Dr. Endre Dányi, über die Veränderung von Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen in postsozialistischen Gesellschaften als Übergang von der "Diktatur über die Bedürfnisse" (Fehér/Heller 1983) zur Privatisierung der Daseinsfürsorge diskutiert.

08. Mai 2017: Vortrag Prof. Gisela Welz am 10. Mai
Professor Gisela Welz wird am kommenden Mittwoch, 10. Mai, den Vortrag "Typisch, einheimisch, echt. Kulinarische Inszenierung und Tourismus" im Rahmen der Vortragsreihe "DENKEN GEHT DURCH DEN MAGEN – Vortragsreihe zur Esskultur der Gegenwart" halten. Klicken Sie hier für weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

20. April 2017: Das Seminar "Kulturanthropologen in der Stadt. Einführung in die Berufsfelder rund um Stadtverwaltung, Stadtpolitik und soziale Arbeit" fällt dieses Sommersemester aus
Aufgrund von persönlichen Gründen fällt das Seminar ersatzlos aus. Wir bitten dies zu entschuldigen.


17. April 2017: Gründerin und langjährige Leiterin verstorben: Das Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie trauert um Ina-Maria Greverus. Link zur Traueranzeige


2. April 2017: Achtung! Verlegung des Semesteranfangs von Sen. Prof. Manfred Faßler Da Prof. Faßler aus dienstlichen Gründen am Donnerstag, den 20.04.2017, nicht in Frankfurt sein kann, beginnen zwei Lehrveranstaltungen nicht an diesem Tag. Dies betrifft die Veranstaltungen: - Vorlesung: Medien und Medialitäten, 12:00-14:00 Uhr - Forschungsseminar: Menschen - Medien - Märkte 16:00-18:00 Uhr Beginn der beiden Lehrveranstaltungen ist: Donnerstag, 27.04.2017 zur angegebenen Zeit


31. März 2017: Öffnungszeiten des Hiwi-Zimmers in der vorlesungsfreien Zeit Das Hiwi Zimmer bleibt an folgenden Tagen im April 2017 geschlossen:

  • 03.04.
  • 10.04.
  • 13.04.
  • Das Hiwi-Zimmer hat regulär wieder ab dem 18.04.2017 geöffnet.


13. März 2017: Anmeldung Veranstaltungen KAEE SoSe 2017 13.-27.03.2017Die Anmeldefrist für die Veranstaltungen der KAEE im Sommersemester 2017 beginnt am 13.03.217 und endet am 27.03.2017. Die Anmeldungen erfolgen über das QIS-LSF-System der Goethe-Universität.


23. Februar 2017: Geschäftszimmer ab 23.02.2017 bis auf weiteres geschlossen Das Geschäftszimmer ist ab 23.02.2017 bis auf weiteres geschlossen. Sprechstundentermine werden von den studentischen Hilfskräften unter ka-hiwis@em.uni-frankfurt.de vergeben. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage des Instituts.


Februar 2017: Termine Wiederholungsprüfungen Studierende, die sich zu Modulabschlussprüfungen angemeldet aber nicht daran teilgenommen haben, können eine Wiederholungsprüfung ablegen. Bitte kontaktieren Sie die Prüfenden wegen eines Termins.