Prof. Dr. Roland Hardenberg

Tel.: 069/798-33053
Fax: 069/798-33065
Raum: IG 515
E-Mail: hardenberg (at) em.uni-frankfurt.de

Sprechzeiten: Do 10-12 Uhr
Anmeldung zur Sprechstunde im Sekretariat des Frobenius Instituts (Astrid Hünlich, Tel.: 069/798-33050, huenlich(at)em.uni-frankfurt.de oder persönlich). Bitte nennen Sie Namen und Rückrufnummer sowie kurz Ihr Anliegen.


Forschungsschwerpunkte
 

Regional: Indien (Odisha), Zentralasien (Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tadjikistan), Iran (Khorasan) und Europa (Spanien)
Thematisch: Islam und Hindu-Religionen, Religion und Materialiät, Verwandtschaft und „relatedness“, Ressourcen und kulturelle Praktiken, Geschichte der Ethnologie, Rede und Autorität

Roland Hardenberg befasst sich aus ethnologischer Perspektive mit gegenwärtigen sozio-kulturellen Prozessen in Asien und Europa. Besonderes Augenmerk richtet er dabei auf religiöse Institutionen und Praktiken, durch die Akteure im Rahmen konkurrierender normativer Ordnungen die Welt gestalten und verändern. In seinen Forschungen strebt er interdisziplinäre Zusammenarbeit an, derzeit insbesondere mit Archäologen,Historikern, Philosophen, Theologen und Naturwissenschaftlern. Seine gegenwärtigen Forschungsprojekte befassen sich z.B. mit der Perzeption von Landschaften in Spanien (DFG, SFB 1070 A02), mit religiösen Reden in Süd- und Zentralasien (DFG, SFB 1070 C04) und mit kulturellen Ressourcen im Iran (DAAD Hochschuldialoge mit der Islamischen Welt). Roland Hardenberg leitet seit dem 1.1.2017 das Frobenius-Institut für kulturanthropologische Forschung, das sich zum Ziel gesetzt hat, neues Wissen durch empirische Forschungen zu generieren, materielle Kultur in Wert zu setzen und den Dialog mit der Öffentlichkeit und den Herkunftsgesellschaften zu stärken.


Frobenius Institut
SFB 1070 RessourcenKulturen


Aktuelle Publikationen

Ausgewählte Publikationen

König ohne Reich: Rituale eines Königtums in Orissa (2008)


Weitere Publikationen

  • Children of the Earth Goddess: Society, Marriage, and Sacrifice in the High­lands of Odisha (India). DeGruyter, 684 Seiten. Publication 2017
  • Scholz, A. K.; M. Bartelheim, R. Hardenberg, J. Staecker (eds.). ResourceCultures. Sociocultural Dynamics and the Use of Resources – Theories, Methods, Perspectives. RessourcenKulturen 5 (Tübingen 2017).
  • Hardenberg, R. (ed.). Approaching Ritual Economy: Socio-Cosmic Fields in Globalized Contexts. Tübingen: SFB 1070 Publications. 2016.
  • The Renewal of Jagannatha’s Body. Ritual and Society in Coastal Orissa. 428 pp., 51 figures, glossary + appendix. [Überarbeitete, englische Übersetzung von R. Hardenberg, 1999, Die Wiedergeburt der Götter] New Delhi: Manak Publications. 2011.
  • Berger, P.; R. Hardenberg; E. Kattner & M. Prager (eds.). An Anthropology of Values. Essays in honour of Georg Pfeffer. New Delhi: Pearson/Longman. 2010.
  • König ohne Reich: Rituale des Königtums in Orissa (Indien). Berlin: Schiler Verlag, 289 Seiten, Fotos, Glossar + Appendix. [2. vollständig überarbeitete Auflage von R. Hardenberg, 2000, Ideologie eines Hindu-Königtums]. 2008.
  • Children of the Earth Goddess: Society, Marriage, and Sacrifice in the High­lands of Orissa (India). Unveröffentlichte Habilitationsschrift, 656 Seiten, Fotos, Glossar + Appendix, Münster: Westfälische Wilhelms-Universität. 2005.
  • Ideologie eines Hindu-Königtums. Struktur und Bedeutung der Rituale des ‚Königs von Puri' (Orissa/Indien). (Indus Bd. 7) Berlin: Das Arabische Buch, 232 Seiten. 2000.
  • Hardenberg, R. (ed.). Asian World Views. Context and Structure. Journal of Social Sciences (special edition), 4/4, Delhi: Kamla Raj. 2000.
  • Die Wiedergeburt der Götter. Ritual und Gesellschaft in Orissa. (Herodot - Wissenschaftliche Schriften zur Ethnologie, Bd. 1) Hamburg: Kovac Verlag, 459 Seiten, Glossar + Appendix. 1999.

Betreute Promotionsprojekte

Bechtold, Louise: „Bestattungskultur und Regeneration des Lebens in Kyrgyzstan“. [Burial Culture and the Regeneration of Life: Gift Exchange, Feasting and “Relatedness” in Kyrgyzstan]

Gäbel, Cora: “Trading with the Divine, Trading the Divine: Commodification of Religious Values during Nabakalebara and Ratha Yatra (Puri, Odisha)”

Hölzchen, Yanti: „Neue Moscheen braucht das Land: Religiöses Wissen „ilim“ als Ressource in Nordost-Kirgistan“ [Kyrgyzstan's new mosques: religious knowledge "ilim" as resource in northeast Kyrgyzstan]

Katharina Müller: „Die Stiftung Astan e Qods Razawi in der ostiranischen Provinz Khorassan (Iran). Religiöse Wertschöpfung von Ressourcen in Zentral- und Südasien.“ [The trust Astan e Qods Razawi in the eastern Iranian province of Khorassan]


Lehre im Sommersemester 2017

Einführung in die Religionsethnologie
Vorlesung, Do 12–14 Uhr, IG 311

Ethnologie im 21. Jahrhundert: Die Theorien von Chris Gregory
Seminar, Mo 14–16 Uhr, SH 1.101

New Kinship Studies - Von Gentechnologien, Adoptionen und Hausgesellschaften
Seminar, Do 10–12 Uhr, SH 0.105

Kolloquium zur Forschungsauswertung (Fortführung aus dem WiSe16/17)
Kolloquium, Fr. 28.04. 9–18 Uhr, Fr. 19.05. 9–14 Uhr, IG 501

Jensen-Vorlesung: "On the Pursuit of Wealth and Happiness: Some Lessons from Central India" (Prof. Dr. Christopher Gregory)
Vorlesung, Mo. 12.06.–17.07, 18–20 Uhr, Cas 1.811