Das Fellowship-Programm

Die Komplexität der Herausforderungen, mit denen sich Führungskräfte aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft auseinandersetzen müssen, ist enorm. Dies stellt hohe Anforderungen an ihre Fähigkeit, tragfähige Lösungen unter Einbeziehung unterschiedlicher Disziplinen und Akteure zu entwickeln. Das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm ist ein in Deutschland einzigartiges, bedarfsorientiertes Angebot für Führungskräfte. Es bietet ihnen unabhängigen wissenschaftlichen Sachverstand und soll sie dabei unterstützen, neue Perspektiven auf die für sie jeweils relevanten Themenkomplexe zu erhalten, um sie so für ihre anspruchsvolle Tätigkeit weiter zu qualifizieren.

Das von der Stiftung Mercator und der strategischen Allianz der Rhein-Main-Universitäten, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Technischen Universität Darmstadt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, ausgerichtete Mercator Science-Policy Fellowship-Programm ermöglicht den persönlichen Austausch zwischen Führungskräften aus Wissenschaft, Politik, öffentlichem Sektor, Medien und Zivilgesellschaft. Den Fellows wird ein Gesprächsprogramm zusammengestellt, das von ihren Interessen und Fragen ausgeht.

Seit dem akademischen Jahr 2016/17 bietet das Fellowship die Möglichkeit, inhaltliche Fragen, die sich den Fellows bei Ihrer Arbeit stellen, individuell mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen zu reflektieren. Das Fellowship kann in den Arbeitsalltag integriert werden, erfordert jedoch an insgesamt fünf Tagen eine Präsenz an den Rhein-Main-Universitäten. Diese verteilen sich auf zwei Präsenzphasen à 2,5 Tage. Pro Präsenzphase führen die Fellows etwa acht Gespräche mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Rhein-Main-Universitäten.

Aus den Gesprächen haben sich schon in zahlreichen Fällen Folgeaktivitäten wie Einladungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für Vorträge oder Workshops an die Organisationen der Fellows oder gemeinsame Forschungsvorhaben entwickelt.

Zeichnung: Designstudio Mathilda Mutant

An wen richtet sich das Programm?

Das Programm richtet sich an Führungskräfte der oberen operativen Führungsebene (wie Referats-oder Abteilungsleitungen) aus Politik, Verwaltung, Verbänden, NGOs und Medien.

Was bietet das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm?

  • Ein maßgeschneidertes, nach den eigenen Fragen individuell zusammengestelltes Gesprächsprogramm mit Spitzenwissenschaftlerinnen und Spitzenwissenschaftlern
  • Gelegenheiten, das persönliche Netzwerk um hochkarätige Kontakte zu erweitern
  • Perspektivwechsel und Freiräume, um jenseits des beruflichen Alltags über Fragen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu reflektieren
  • Aufnahme als Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler in die akademische Gemeinschaft der Rhein-Main-Universitäten
  • Aufnahme in das Alumni-Programm der Rhein-Main-Universitäten als »Science-Policy Partner of Preference«

Wie ist das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm ausgebaut?

  • Jährliche Ausschreibung von 20 Fellowships für die Dauer eines akademischen Jahres
  • Insgesamt 5 Präsenztage (auf Wunsch mehr) an den Rhein-Main-Universitäten mit gemeinsamen Präsenzphasen im Herbst und Frühjahr (die genauen Daten werden in der Ausschreibung angekündigt). Je Präsenzphase finden etwa acht Gespräche mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Rhein-Main-Universität statt. Hinzu kommen Programmpunkte wie Vorträge oder Besichtigungen von Forschungseinrichtungen.
  • Das Programm ist kostenfrei (Freistellung und Übernahme der Reisekosten durch die entsendende Organisation).

Weitere Informationen

  • zu dem Fellowship-Programm finden Sie hier hier
  • zu den Rhein-Main-Universitäten finden Sie hier
  • zur Goethe-Universität finden Sie hier
  • zur Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden Sie hier
  • zur TU Darmstadt finden Sie hier