Sozialwissenschaftlich - geschichtlicher Fächerverbund

       

Im sozialwissenschaftlich-historischen Fächerverbund wird die Vernetzung politischer, historischer und geographischer Bildung realisiert. Beteiligt sind das Institut für Politikwissenschaft (Prof. Dr. Tim Engartner), das Institut für Humangeographie (Prof. Dr. Detlef Kanwischer) sowie das Seminar für Didaktik der Geschichte (Prof. Dr. Gerhard Henke-Bockschatz). Im Zusammenwirken der beiden ersten lehrerbildenden Phasen werden mittels videobasierter Unterrichtsbeobachtung zentrale Charakteristika von „Mündigkeit“ als Leitziel sozialwissenschaftlich-historischer Bildung identifiziert, analysiert, elaboriert und interpretiert, um daraus sowohl inhaltliche als auch didaktisch-methodische Schlüsse für das Lehrer(innen)handeln abzuleiten. Das Kernthema „Mündigkeit“ wird als etabliertes fachübergreifendes Bildungsziel Kooperationsmöglichkeiten mit Kolleg(inn)en aus den Bildungswissenschaften sowie den anderen Fachdidaktiken ermöglichen. Einen diesbezüglichen Anknüpfungspunkt bildet hierbei z.B. mit Blick auf „Heterogenität“ die handlungsorientierte sowie interdisziplinär einsetzbare Lehr-Lern-Methode „Planspiel“.

Sprecher des Fächerverbunds: Prof. Dr. Tim Engartner, Fachbereich 03 - Gesellschafts- wissenschaften, engartner@soz.uni-frankfurt.de