Lecture series im Sommersemester 2018

Wir leben in finanzialisierten Zeiten, wo das Wohlergehen von Staaten, Unternehmen und Haushalten zunehmend durch Finanzmärkte oder eine Politik bestimmt wird, die sich an Finanzmärkten orientiert. Die finanzielle Ökonomisierung von fast allem drückt sich aus in der historisch gewordenen Dominanz des Finanzsektors über andere Bereiche der Ökonomie sowie der Inkorporation immer neuer Grenzregionen in globale Finanzkreisläufe. In den Wirtschaftswissenschaften, aber auch in den Medien werden Finanzmärkte oft als anonyme Entitäten gerahmt, die nach eigenen Gesetzmäßigkeiten funktionieren. Diese Repräsentation von Finanzmärkten hat im Zuge der Finanzkrise aber nochmal Zuspitzung erfahren. „Die Märkte“ seien nervös oder verlören sogar Vertrauen in ganze Staaten sind mediale Phrasen die wir nur allzu gut kennen. Diese Ringvorlesung lässt solche Abstraktionen hinter sich und beleuchtet die praktischen Operationen globaler Finanzmärkte aus unterschiedlichen wirtschaftsgeographischen Perspektiven. Dabei stehen die vielfältigen Grenzregionen im Fokus, die als neue Akkumulationsfelder in globale Finanzkreisläufe integriert werden

Das Vortragsprogramm kann HIER als PDF heruntergeladen werden.


Geographies of Brexit

25.04.2018
Gurminder K BHAMBRA (Sussex): Race, Populism, and the Complicity of Social Science: Lessons from Brexit and TrumpabstractVideoaufzeichnung

23.05.2018
Kathy BURRELL (Liverpool): On the Edge of the Hostile Environment? Polish Migrants in Brexit BritainabstractVideoaufzeichnung

13.06.2018
Michael EDWARDS (London)How to imagine Brexit in London and FrankfurtabstractVideoaufzeichnung

20.06.2018
Bob JESSOP (Lancaster): Brexit, sovereignty, and multi-spatial metagovernance: Territorial logics and the space of flowsabstract  ♦ Videoaufzeichnung

04.07.2018
Brexit - Perspektiven für die Global City Frankfurt. Diskussionsrunde mit Marcus Gwechenberger (Planungsdezernat Stadt Frankfurt), Susanne Heeg (Institut für Humangeographie), Conny Petzold (Mieter helfen Mietern e.V.) & Axel Tausendpfund (VdW Südwest, angefragt)