Pilotprojekt ALMA

Titel: Pilotprojekt: Alleinlebende Männer im Alter – Neue Geschlechterverhältnisse im Alter? Eine erste Bestandsaufnahme in der Stadt Frankfurt am Main

Projektbeteiligte: Dr. Miranda Leontowitsch, Prof. Dr. Insa Fooken,  Prof. Dr. Frank Oswald, Dr. Nicole Kramer

Förderung: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Laufzeit: 01.12.2016 - 31.07.2018

Projektbeschreibung: 

Die Pilotstudie hat zum Ziel, die sich allseits andeutende und zukünftig zunehmende Evidenz zu Lebens- und Wohnformen des Alleinlebens von Männern im Alter hinsichtlich ihrer Relevanz und den daraus abzuleitenden Konsequenzen für kommunale Strukturen (Risiken / Ressourcen im Lebensverlauf) zu untersuchen. Dies soll in zwei Schritten exemplarisch am Beispiel der Stadt Frankfurt am Main und ihrer Infrastruktur erfolgen:

  1. Die bereits vorhandene Expertise auf der Leitungsebene öffentlicher, ehrenamtlicher sowie sozialpolitisch engagierter Organisationen in Frankfurt am Main sollen eingeholt werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich aus diesen Erkenntnissen auch Ansätze für eine mögliche zukünftige Neubestimmung der Geschlechterverhältnisse im Alter ableiten lassen.
  2. Alleinlebende ältere Männer werden zu ihrer Biographie und ihrer Identität als Mann (Stichwort: Maskulinitäten im Alter auf dem Hintergrund bisheriger Lebensverläufe), mit Bezug auf zeithistorische Einflussgrößen, befragt.

Geplant ist, mittels vier bis sechs so genannter Experteninterviews mit Personen aus den Leitungsebenen der Erwachsenenbildung, des ehrenamtlichen Engagements, der Pflegeversorgung alleinlebender Menschen sowie der städtischen Verwaltung in der Stadt Frankfurt am Main einen ersten Überblick über die zu erwartende Heterogenität der Zielgruppe und deren Bedarfe zu gewinnen. Die Experteninterviews sollen auch für den Zugang zu betroffenen Männern aus verschiedenen sozialen Milieus genutzt werden (im Hinblick beispielsweise auf unterschiedliche Migrationshintergründe, ambulante Pflegebedürftigkeit, Zugehörigkeit zu Gruppen freiwilligen, sozialen und kulturellen Engagements samt Kombinationen hieraus). In drei bis vier narrativen bzw. problemgenerierend orientierten Interviews sollen Einblicke in unterschiedliche Lebensverläufe, Lebenszusammenhänge und Versorgungssituationen von alleinlebenden älteren Männern  gewonnen werden.

Diese vorläufige erste Bestandsaufnahme soll als Grundlage für eine Evaluation sowohl bestehender als auch zukünftig notwendiger Infrastrukturen dienen, die auf den Bedarf der wachsenden Gruppe alleinlebender Männer im Alter in Frankfurt am Main zugeschnitten sein müssten.

Für eine Weiterführung des Projekts auf internationaler Ebene hat Dr. Miranda Leontowitsch, im Rahmen der Förderlinie A/B der Goethe-Universität Frankfurt, erfolgreich Mittel zur Förderung einer Antragstellung eingeworben.