Stipendien für Studierende mit Fluchthintergrund

Aktuell: Bewerbung für die „HessenFonds"-Stipendien bis spätestens 8. Januar 2020 (weitere Informationen siehe unten). Die Ausschreibung finden Sie hier, die benötigten Antragsformulare hier für Studierende, Promovierende und Wissenschaftler*innen


Grundsätzlich gilt: Sie können sich bereits für ein Stipendium bewerben, auch wenn Sie noch keine Studienplatzzusage erhalten haben. Im Falle einer Zusage erfolgt die Auszahlung des Stipendiums erst mit dem nachweislichen Beginn des Studiums. Das Bewerbungsverfahren kann bis zu 6 Monaten dauern. Ihr Bewerbungsschreiben sollten Sie – auch wenn ihr Deutsch noch nicht perfekt ist – eigenständig verfassen. Kleine Fehler sind nicht schlimm, aber im weiteren Bewerbungsprozess ist es wichtig, dass die Stiftung Ihre eigenen Gedanken und Werte kennenlernt.

Zahlreiche Stipendien werden von parteinahen Stiftungen (z.B. Friedrich-Ebert-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, o.Ä.) vergeben. Für den Fall, dass Sie sich für ein Stipendium einer politischen Stiftung bewerben möchten, sollten Sie mit den von dieser Stiftung vertretenen Werten und Partei vertraut sein und sich im Klaren darüber sein, ob diese Ihren persönlichen Werten entsprechen. Über die schulischen und akademischen Leistungen hinaus ist i.d.R. auch soziales Engagement (z.B. ehrenamtliche Arbeit etc.) ein wichtiges Auswahlkriterium. Detailliertere Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen und Förderangeboten erhalten Sie auf den entsprechenden Websites der Stipendiengeber.

Eine Überblicksdatenbank finden Sie unter: www.stipendienlotse.de oder www.daad.de/deutschland/stipendium/datenbank/de/

Weitere Informationen zu Stipendien finden Sie auf diesem Infoblatt (Stipendien speziell für Geflüchtete) sowie auf den Seiten des International Office.

Neben den regulären Stipendienprogrammen für deutsche und internationale Studierende, gibt es auch Stipendien, die sich explizit an Studierende mit Fluchthintergrund richten. Dazu gehören unter anderem:


Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium richtet sich prinzipiell an alle Studierenden der Goethe-Universität und bietet neben einer finanziellen Unterstützung von 300 Euro/Monat gibt es auch ein ideelles Förderprogramm. Voraussetzung für ein Stipendium sind sehr gute schulische und universitäre Leistungen sowie soziales Engagement. Bei der Auswahl werden zudem biografische Hürden (bspw. Fluchterfahrung) besonders berücksichtig. In den aktuellen zwei Förderjahren (ab WS 17/18) sollen außerdem explizit Studierende mit Fluchthintergrund gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie hier: Deutschlandstipendium.

Ansprechperson an der GU: Dr. Beate Firla; E-Mail: deutschlandstipendium@uni-frankfurt.de


HessenFonds des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Das HMWK vergibt im Rahmen des „HessenFonds" Stipendien für besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler/-innen an den staatlichen hessischen Hochschulen. Die Förderung dient der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. Es gibt mehrere Bewerbungsrunden jährlich. Alle erforderlichen Unterlagen mussen bei der Servicestelle "Studium & Flucht" im International Office (Campus Bockenheim, Hörsaalgebäude, Eingang Mertonstraße, Raum 101) abgegeben werden. 

Aktuell ist eine Bewerbung für die Förderung ab April 2020 möglich. Bewerbungsfrist dafür ist der 8. Januar 2020. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Servicestelle Studium und Flucht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontaktstelle an der GU: Servicestelle Studium und Flucht im International Office; Email: studium-flucht@uni-frankfurt.de  


WELCOME - Stipendienprogramm der Deutschen Universitätsstiftung in Kooperation mit der Otto-Benecke-Stiftung

Die Deutsche Universitätsstiftung (DUS) hat das Stipendienprogramm WELCOME für in Deutschland lebende Bachelor-Studierende mit Fluchterfahrung im Oktober 2015 ins Leben gerufen. Das Stipendium umfasst:

  • Büchergeld: 300 €/Jahr
  • Vermittlung eines/r fach- und ortsnahen Hochschullehrers/in als Mentor/in (1:1 Mentoring)
  • Seminare zur Entwicklung von Schlüsselqualifikationen (Selbst- und Zeitmanagement, Bewerbungstraining)
  • Angebot von Coachings zur individuellen Karriere- und Lebensplanung in Krisen- bzw. Umbruchsituationen
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen (z.B. DHV-Symposium) und Einbindung in relevante Netzwerke

hochform - Stipendienprogramm der Deutschen Universitätsstiftung in Kooperation mit der Otto-Benecke-Stiftung

Das Stipendienprogramm hochform fördert in Deutschland lebende Master-Studierende mit Fluchthintergrund. Das Stipendium umfasst:

  • Büchergeld in Höhe von 300 €/Jahr
  • Vermittlung eines/r fach- und ortsnahen Hochschullehrers/in als Mentor/in (1:1 Mentoring)
  • Seminare zur Entwicklung von Schlüsselqualifikationen (Selbst- und Zeitmanagement, Bewerbungstraining)
  • Angebot von Coachings zur individuellen Karriere- und Lebensplanung in Krisen- bzw. Umbruchsituationen
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen (z.B. DHV-Symposium) und Einbindung in relevante Netzwerke