Onlinebanner final


Mit ihren Antworten legen wir gemeinsam den Grundstein für Veränderungen. Nur das was wir wissen, können wir verändern.

Sagen Sie uns Ihre Meinung in nur 25 Minuten!

Sie können dabei die Beantwortung unterbrechen und später fortsetzen. Der Basisfragebogen kann sowohl in deutscher als auch englischer Sprache beantwortet werden. Die fachspezifischen Fragen liegen in der Regel nur in deutschen Sprache vor.


JETZT online mitmachen (You can complete the survey in English and German): 

Loggen Sie sich hier in Ihr QIS ein - zur Befragung gelangen Sie über „Meine Funktionen“

(Please login in QIS – simply use your HRZ account. You can find the survey under „Meine Funktionen“ and then „Studierendenbefragung 2017“) »



FAQs

Wer kann teilnehmen?

Alle Studierenden der Bachelor-, Master-, Diplom-, Magister-, Lehramts- sowie Staatsexamensstudiengängen sind eingeladen, sich online an der universitätsweiten Studierendenbefragung zu beteiligen.

Wie kann ich teilnehmen?

Die Einladung erhalten Studierende automatisch per E-Mail an die @stud.-Adresse. Zudem kann jede*r Student*in über ihren QIS-Login den Fragebogen öffnen.

Die Beantwortung kann unterbrochen werden und zu einem späteren Zeitpunkt bis Ende Dezember fortgesetzt werden.

Sollten Sie bis 20. November keine E-Mail erhalten haben, obwohl Sie zur obengenannten Zielgruppe gehören, schreiben Sie bitte an: befragung@uni-frankfurt.de.

Welche Fragen kann ich erwarten?

Wir bitten Sie um Ihre Beurteilung von Studium und Lehre, eine Bewertung Ihrer Studienbedingungen, der Beratungs- und Serviceangebote und der Infrastruktur an der Goethe-Universität sowie weiteren Themen und Ihrem persönlichen Hintergrund.

Wann findet die Befragung statt?

Sie können vom 15. November bis 31. Dezember 2017 an der Onlinebefragung teilnehmen.

Warum ist meine Teilnahme an der Befragung relevant?

Ihre Erfahrungen helfen uns, die Studienqualität an der Goethe-Universität kontinuierlich zu verbessern.

Die Beantwortung ermöglicht Ihnen die direkte Rückmeldung zu einer großen Auswahl von studienrelevanten Themen zu geben.

Die Ergebnisse der Befragung helfen nicht nur inneruniversitär weiter, sondern stellen zugleich eine wertvolle Datenbasis für die datenbasierte Argumentation gegenüber Politik und Ministerium dar.

Das sagt die Vizepräsidentin für Studium und Lehre zur Studierendenbefragung:

„Die Studierenden erleben vor Ort, wenn es studienorganisatorisch irgendwo ‚knirscht‘ oder an Unterstützungsangeboten wie Brückenkursen oder Tutorien mangelt. Sie können die Lehr- und Beratungsqualität in den Fächern bewerten und am besten einschätzen, wie studierbar ein Studiengang ist und ob etwa familiäre Verpflichtungen oder der Nebenjob als starke zusätzliche Belastung wahrgenommen werden.“

          

Weitere FAQs zu Teilnahmebedingungen, Datenschutz und Verwendung der Daten »