Sprachenvielfalt


TRAININGSINHALTE

Der Workshop hat zum Ziel, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Umgang mit sprachlicher Heterogenität in den Schulen und Schulklassen zu sensibilisieren. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Herkunftssprachen. Ein weiteres Ziel des Workshops ist die Erlangung eines differenzierten Blicks auf die herkunftssprachliche Sprachbildung bei mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern.

Der Workshop richtet sich an alle Lehramtsstudierende (L1, L2, L3 und L5). Er ist in zwei Hauptbereiche unterteilt: Theorie und Didaktik. Zunächst werden linguistische Grundlagen ausgewählter (in Deutschland häufig vorkommender) Herkunftssprachen erarbeitet. Dabei stehen verschiedene Sprachbeschreibungsebenen wie die Phonologie (Laute/Buchstaben/Schrift), Morphologie (Wörter) und Syntax (Sätze) im Zentrum. Ein linguistisches Grundlagenstudium ist keine Voraussetzung. Zur Erschließung linguistischer Besonderheiten werden praktische Materialien zur Verfügung gestellt. Ggf. können eigene herkunftssprachliche Erfahrungen eingebunden werden. 

Im zweiten Teil des Workshops steht die Didaktik der Herkunftssprachen im Zentrum, d. h. die gezielte Frage, wie Kenntnisse über die jeweilige Herkunftssprache im Rahmen des Herkunftssprachenunterrichts erworben werden können, wie die Erwerbsprozesse didaktisch sinnvoll unterstützt werden können und welche didaktischen Möglichkeiten aktuell erprobt werden bzw. bereits etabliert sind. Bildungspolitische Aspekte des Herkunftssprachenunterrichts sind ebenfalls Thema.

Abgerundet wird der Workshop mit einer Diskussions- und Reflexionsphase zu der Impulsfrage, inwiefern eine Kooperation zwischen der Lehrkraft für Herkunftssprachen und den Lehrkräften des Regelunterrichts auf professioneller und bildungspolitischer Ebene möglich ist.


TERMINE UND ORT

Termin Freitag, 22.11.2019
Uhrzeit 10:00 – 17:00 Uhr s.t. (Keine akademische Viertelstunde - der Workshop beginnt pünktlich!) - ganztägig
Ort Campus Bockenheim, Juridicum, Senckenberganlage 31-33, 10. Stock, Raum 1002
Themenfeld B - Diversität und Heterogenität

 

 


WEITERE INFORMATIONEN

Seminarleitung Esra Hack-Cengizalp (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe, Goethe-Universität Frankfurt)


Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt auf 12 Teilnehmer pro Workshop.


Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an den PRO-L Workshops ist kostenlos und freiwillig; es ist jedoch nur eine einmalige Teilnahme pro Workshopthema möglich. Eine Anmeldung zu mehreren Workshops, die gleichzeitig stattfinden, ist nicht möglich.
•  Die Workshops sind ausschließlich an immatrikulierte Lehramtsstudierende der Goethe-Universität gerichtet. An- und Abmeldungen sind nur über die E-Mail-Adresse der Goethe-Universität (...@stud.uni-frankfurt.de) möglich.
Abmeldungen sind bis spätestens fünf Tage vor dem Workshop möglich. Dies bedeutet beispielsweise, dass, wenn der Workshop am Freitag stattfindet, Sie sich noch bis inklusive Sonntag vom Workshop abmelden können. Die Abmeldung verläuft über den Link, den Sie in der Anmeldebestätigung per Mail von uns erhalten.
Es ist bei allen Workshops die Anwesenheit über die gesamte Trainingszeit erforderlich. Die Workshops beginnen jeweils sine tempore (s.t. = pünktlich zur angegebenen Uhrzeit). Plätze von ZuspätkommerInnen werden an Studierende auf der Warteliste vergeben.
Sollten Sie unentschuldigt am Training fehlen bzw. sich zu spät abmelden, behalten wir uns vor, Sie von zukünftigen PRO-L Trainings auszuschließen. Bei Krankheit ist bis spätestens eine Woche nach dem ausgefallenen Workshop-Termin per Mail ein Attest vorzuweisen.
 

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nur noch über die folgende Anmeldemaske möglich: