Mit PROMOS ins außereuropäische Ausland

Das „Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen“ (PROMOS) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) stellt der Universität Frankfurt zweimal jährlich Mittel zur Verfügung, um gezielt studentische Kurzaufenthalte im außereuropäischen Ausland zu fördern.

Folgende Programmlinien werden vom International Office der Goethe-Universität ausgeschrieben und sind sowohl für die Durchführung von studentischen Projekten im Praxismodul des Bachelorstudiengangs als auch zur Vorbereitung der Abschlussarbeit des Masterstudiengangs Ethnologie geeignet:

  • Forschungsaufenthalte (1 bis 4 Monate)
  • Praktika (6 Wochen bis 6 Monate)
  • Studienstipendien (1 bis 4 Monate)
  • Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate)

Alle Programmlinien können innerhalb des Zeitrahmens von bis zu sechs Monaten kombiniert werden. 

Antragsschluss für den nächsten Förderzeitraum: 25. November 2018. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Andrea Luithle-Hardenberg. 

Zielländer sind alle Länder ohne Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes, die außerhalb der EU bzw. des ERASMUS-Gebietes liegen, sowie die Schweiz.

Aufenthalte werden mit Teilstipendien (€ 300–500/Monat) und/oder Reisekostenzuschuss gefördert. Die Förderhöhe ist abhängig vom jeweiligen Zielland. PROMOS und BAföG können prinzipiell kombiniert werden, jedoch ist eine Einzelfallprüfung unbedingt notwendig!

PROMOS-Auslandsstipendien werden aufgrund fachlicher Qualifikation, Durchführbarkeit (mit Gutachten zu belegen!) und persönlicher Eignung vergeben. Eine frühzeitige Vorbereitung Ihres Projektes erhöht Ihre Chancen!

Eine persönliche Beratung für Studierende der Ethnologie mit konkreten Projektideen, vorzugsweise im Praxismodul, bietet Dr. Andrea Luithle-Hardenberg an. 

Sondersprechstunden werden zeitnah bekannt gegeben.

> weitere Infos