Für vielfältig Interessierte: Das Orientierungsstudium

Ziele und Zielgruppe

Image 34462313

Ziele und Zielgruppe

Wie finde ich „mein Fach“? Was sind meine Kompetenzen? Wo liegen meine Stärken?

Diese Fragen beschäftigen Studierende häufig nicht nur im Vorfeld eines Studiums, sondern werden auch teils nach dem Eintritt in ein Fachstudium noch grundlegend ausgelotet. Ein vermindert intrinsisch motiviertes Studieren, Fachwechsel oder sogar ein Studienabbruch können daraus folgen.

Das Orientierungsstudium an der Goethe-Universität bietet nun einen Raum zwischen Studienorientierung und Studium mit bereits getroffener Studienfachwahl an, in dem sich StudienanfängerInnen mit diesen Fragen aktiv auseinandersetzen können, um so eine reflektierte Wahl des für sie „richtigen“ Studiengangs treffen zu können.

In einem halben bzw. ganzen Jahr der Orientierung werden verschiedene universitäre (Fach-)Kulturen und Forschungsmethoden kennengelernt, Schlüsselkompetenzen akademischen Arbeitens werden erworben, Berufsfelder sowie die eigenen Vorstellungen und Zielsetzungen reflektiert und darüber hinaus bereits praxisorientiert selbst geforscht. Durch dieses umfassende Konzept wird den Studierenden eine bewusstere Wahl des Studienfaches erleichtert, in welchem sie ihre Kompetenzen am besten einbringen und ihre Potenziale entdecken und ausschöpfen können. Dieses Fach können sie dann von Beginn motiviert bis zum Abschluss verfolgen.

Studienfächer erhalten mit dem Orientierungsstudium zudem eine Plattform, um mit ihrem Fachspektrum als auch mit dem Studienalltag für sich zu werben und Studieninteressierte zu begeistern. Letztendlich ist das Orientierungsstudium ein Programm von den Fächern für die Fächer – dort spielt es sich ab und dort wirkt es nach.

Konzept

Cw campus treppen 2011 046 ud

Konzept

Das Orientierungsstudium wird als Pilotprojekt an der Goethe-Universität in den Ausprägungen Natur- und Lebenswissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften entwickelt und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Um die BAföG-Fähigkeit zu gewährleisten, erfolgt die Umsetzung in Form von Studiengängen, in die sich die Studierenden im ersten Semester einschreiben. Diese bestehen aus einer Orientierungsphase und einer Studienrichtung, die inhaltlich dem Fachstudium entspricht: Man studiert dann beispielsweise den B.A. Studiengang Geistes- und Sozialwissenschaften mit Studienrichtung Romanistik (= ein Semester Orientierungsphase mit anschließendem Fachstudium der Romanistik) oder etwa den B.Sc. Studiengang Natur- und Lebenswissenschaften mit Studienrichtung Geowissenschaften (= zwei Semester Orientierungsphase mit anschließendem Fachstudium der Geowissenschaften).

Die Studierenden entscheiden sich innerhalb der Orientierungsphase für eine Studienrichtung und können diese dann ohne Fachwechsel direkt weiterstudieren! Ein Fachwechsel in einen anderen Studiengang steht den Studierenden nach der Orientierungsphase ebenso offen.

Die in den beiden Studiengängen ausgeprägten Studienrichtungen finden Sie auf unserer Webseite.


Programmlinien des Orientierungsstudiums

Cr osz bibliothek 2011 11 24 3 ud

Orientierungsstudium Natur- und Lebenswissenschaften

Cw campus treppen 2011 046 ud

Orientierungsstudium Geistes- und Sozialwissenschaften


Weitere Informationen

Interview bruehl uwe dettmar

Lesen Sie hier das Interview mit der ehemaligen Vizepräsidentin Prof. Tanja Brühl im Goethe-Spektrum.

180612 goethe buehne 742x240 statisch

Orientierungsstudium bei MainStudy!

Besuchen Sie uns bei unserem Stand...

Campus Westend - 23. Januar 2019, 8.45-16.00 Uhr im Foyer des Hörsaalzentrums

Campus Riedberg - 24. Januar 2019, 8.45-16.00 Uhr Foyer Otto-Stern-Zentrum

...und sprechen Sie uns an!!

Wir stellen das Orientierungsstudium auch in einem Vortrag vor: 

8.45-9.45 Uhr, Hörsaal 3, Otto-Stern-Zentrum, Campus Riedberg