Prof. Dr. Gisela Welz

Jump to English version

Professorin für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. QIS-LSF

Sprechstunden in den Semesterferien:

Freitag, 2. August 2019,15:00-17:00 Uhr
Freitag, 9. August 2019, 15:00-17:00 Uhr
Freitag, 13. September 2019, 15:00-17:00 Uhr
Freitag, 20. September 2019, 15:00-17:00 Uhr
Freitag, 27. September 2019, 15:00-17:00 Uhr

Nur nach Voranmeldung im Geschäftszimmer


Gisela Welz schloss 1984 ihr Studium der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie, Historischen Ethnologie und Amerikanistik an der Universität Frankfurt mit dem Magister Artium ab und promovierte 1990 mit einer stadtethnographischen Studie über die Restrukturierung von Brooklyn, N.Y. („Street Life. Alltag in einem New Yorker Slum“, Frankfurt a. M. 1991) Von 1989 bis 1996 war sie als Wissenschaftliche Assistentin am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen tätig, wo sie sich 1996 mit einer Forschung zur Repräsentation von Migranten und ethnischen Minderheiten in Museen und Festivals habilitierte („Inszenierungen kultureller Vielfalt“, Berlin 1996). 1998 wurde sie als Nachfolgerin von Prof. Dr. Ina-Maria Greverus auf den Lehrstuhl am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie berufen. Forschungs- und Lehraufenthalte verbrachte Gisela Welz an der New York University (1992/1993), an der University of California in Los Angeles (1996), als Heisenbergstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt Universität zu Berlin (1997), als Erasmus-Gastdozentin an der Universität von Zypern (2004) und dem ISCTE Lissabon (2007) sowie als Simon Visiting Professor am Department of Social Anthropology der University of Manchester (2009).

Ein vollständiges Verzeichnis der Veröffentlichungen finden Sie hier.