Postanschrift

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Fachbereich 7 - Katholische Theologie
Professur für Moraltheologie/Sozialethik
Campus Westend | Gebäude IG, NG
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

​Aktuelles



Sprechstunde verschoben
Sprechstunde entfällt

Die Sprechstunde von Prof. Mandry muss am 04.12.19 aufgrund eines Außentermins leider entfallen.

Lehrauftrag von Dr. Katharina Peetz im WS 19/20

Im Wintersemester leitet Frau Peetz das Seminar "Ausgewählte Probleme christlicher Ethik".
Das Thema des vielversprechenden Seminars lautet Angefragt - ausgegrenzt - abgeschoben? Theologisch-ethische Perspektiven auf das Phänomen "Behinderung" und ist wie gewohnt im Vorlesungsverzeichnis zu finden.

Zertifikate „Medizinethik in der Klinikseelsorge“ übergeben

​Feierlicher Abschluss des Zertifizierungskurses 2018/2019

Den insgesamt 11 Klinikseelsorgerinnen und Klinikseelsorgern aus 5 katholischen Bistümern und 4 evangelischen Landeskirchen überreichten Professor Christof Mandry und Gwendolin Wanderer am 12. September 2019 ihre Abschlusszertifikate. Nach einem Jahr berufsbegleitendem Studium sind sie nun für die medizinethischen Herausforderungen im Klinikalltag gerüstet. Der in Deutschland einzigartige Medizinethik-Kurs speziell für Klinikseelsorgende qualifiziert außerdem als "Ethikberater*in im Gesundheitswesen" nach den Standards der Akademie für Ethik in der Medizin.


Pflege-Roboter – ein Ausweg aus dem Pflegenotstand? Exkursion des Fachbereichs Kath. Theologie zum Ethikrat nach Berlin

An der Jahrestagung des Deutschen Ethikrats zum Thema „Roboter – Pflege – Ethik“ hat eine Gruppe von Studierenden des Fachbereichs Kath. Theologie unter Leitung von Professor Christof Mandry teilgenommen. Angesichts der Bevölkerungsentwicklung und des Mangels an Pflegefachkräften wird seit geraumer Zeit der Einsatz von Robotertechnologien in der häuslichen und der stationären Pflege diskutiert. Doch der maschinelle, hochautomatisierte Zugriff auf das Leben der Pflegebedürftigen und die Interaktion von Mensch und Roboter stellen die Pflegearbeit vor neue ethische, anthropologische und (arbeits)rechtliche Herausforderungen. Die Exkursion unter Leitung von Professor Christof Mandry und Carla Sicking vermittelte einen vertieften Einblick in die ethischen Fragen, die vom Ethikrat am 26. Juni in Berlin in Vorträgen, Foren und Gesprächsrunden behandelt wurden. Für Anschaulichkeit sorgten die acht Stationen des Praxisparcours, an denen die Teilnehmenden robotische Prototypen vorgeführt bekamen und mit den Programmierern und Entwicklern ins Gespräch kommen konnten. Bereits am Vorabend der Jahrestagung trafen die Exkursionsteilnehmer mit Professor Andreas Lob-Hüdepohl zusammen, der ihnen als Ethikrat-Mitglied aus erster Hand die Arbeitsweise des Ethikrats erklärte und dabei auch auf die Herausforderungen einging, die er als Theologe in der ethischen Politikberatung erlebt.

An der Professur Moraltheologie / Sozialethik von Professor Mandry werden regelmäßig ethische Fragen der Digitalisierung und des Einsatzes sogenannter autonomer Systeme in Forschung und Lehre behandelt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf ethischen Aspekten der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Diözese Limburg startet Aufarbeitungsprozess zu Konsequenzen aus dem Missbrauchskandal – der Fachbereich stellt Expertise zur Verfügung

Mit einem Seminartag im Haus am Dom hat die Diözese Limburg am 7. September ihren Reformprozess „Betroffene hören – Missbrauch verhindern“ offiziell begonnen. In neuen Teilprojekten sollen bis Juni 2020 Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal gezogen werden, bei dem auch im Bistum Limburg Minderjährige und Schutzbefohlene von kirchlichen Amtsträgern sexuell missbraucht wurden. An diesem Prozess, für den Bischof Bätzing bei der Eröffnung „Beratungen ohne Denkverbote“ forderte, beteiligt sich auch der Fachbereich Katholische Theologie: Professor Mandry wird als theologischer Ethiker im Teilprojekt 7 „Katholische Sexualmoral / Neubewertung von Homosexualität“ mitarbeiten und Carla Sicking, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich, übernimmt die wissenschaftliche Assistenz des Teilprojekts. Mehr zum Projekt auf der Website des Bistums Limburg: https://bistumlimburg.de/beitrag/bischof-fordert-beratungen-ohne-denkverbote/


Studie: Klinikseelsorger*innen und Medizinethik

Klinikseelsorger*innen spielen eine wichtige Rolle bei medizinethischen Entscheidungsfragen im Krankenhaus. Wie sie selbst ihr Profil und ihre Kompetenzen als Medizinethik-Akteure sehen, fasst eine aktuelle Studie zusammen, die an der Arbeitsstelle „Medizinethik in der Klinikseelsorge“ am Fachbereich durchgeführt wurde. Wesentliche Ergebnisse dieser partizipativen Interviewstudie sind hier www.uni-frankfurt.de/klinikseelsorge-studie online zugänglich.

Professur

Prof. Dr. Christof Mandry

E-Mail: mandry@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: Mi 11-12 Uhr

Büro: NG 2.715, Campus Westend

Telefon: 069 / 798 - 33326

Nach akademischen Stationen in Tübingen, Berlin, Erfurt und Saarbrücken hat Christof Mandry die Professur Moraltheologie/Sozialethik seit 2015 inne. Seine Forschungs- und Interessenschwerpunkte liegen zum einen im Bereich der Lebensführung und der Identität moralischer Personen, auf der anderen Seite in den Bereichen der politischen Ethik (gesellschaftlicher Pluralismus, europäische Union, Migration) sowie der Bio-und Medizinethik (Ethik im Gesundheitswesen, medizinethische Entscheidungsfragen). Er leitet den interreligiösen und internationalen Projektbereich "Medizinethik in der Klinikseelsorge".

Neben der umfangreichen wissenschaftlichen Gutachtertätigkeit liegen Professor Mandry vor allem die Vermittlung ethischer Überlegungen in die Gesellschaft und der Dialog mit zivilgesellschaftlichen Gruppen am Herzen, etwa durch die kontinuierliche Teilnahme am Mercator Science-Policy Programm.

Christof Mandry, geboren 1968 in Stuttgart, verheiratet, zwei Kinder.

Studium der Katholischen Theologie (Dipl.-Theol.) und der Philosophie (M.A.) in Tübingen und am Centre Sèvres in Paris.

Promotion 2001 an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen mit einer Arbeit über das Verhältnis von theologischer und philosophischer Ethik.

1999-2000 Wiss. Angestellter am Lehrstuhl Theologische Ethik der Kath.-Theologischen Fakultät und 2000-2004 Wiss. Angestellter am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen.

2004-2006 Gastprofessor für Christliche Sozialethik an der Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) und dort Mitgründer und Geschäftsführer des Berliner Instituts für christliche Ethik und Politik (ICEP).

2006-2009 Wiss. Angestellter und Postdoc-Kollegiat am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt mit dem Forschungsprojekt „Europa als Wertegemeinschaft?“ im Rahmen des Verbundprojekts „Mobilisierung von Religion in Europa“.

Habilitation 2009 in theologischer Ethik an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt mit der Arbeit „Europa und Wertegemeinschaft. Eine theologisch-ethische Studie zum politischen Selbstverständnis der Europäischen Union“.

2009-2013 Professor für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.

2013-2014 Vertretungsprofessor für Sozialethik und Praktische Theologie am Institut Kath. Theologie der Universität des Saarlandes, Saarbrücken.

Im Wintersemester 2014 Vertretungsprofessor für Moraltheologie/Sozialethik am Fachbereich Kath. Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Seit Sommersemester 2015 Inhaber der Professur für Moraltheologie/Sozialethik am Fachbereich Kath. Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Klinikseelsorgerinnen und Klinikseelsorger als medizinethische Akteure. Profil und Kompetenzen. Ergebnisse einer partizipativen Studie (mit Christian Sperneac-Wolfer und Gwendolin Wanderer), Frankfurt /Main 2019.

Europa als Wertegemeinschaft. Eine theologisch-ethische Untersuchung zum politischen Selbstverständnis der Europäischen Union, Baden-Baden: Nomos 2009.

Ethische Identität und christlicher Glaube. Theologische Ethik im Spannungsfeld von Theologie und Philosophie, Mainz: Grünewald 2002.
Die Gabe. Zum Stand der interdisziplinären Diskussion (mit Veronika Hoffmann und Ulrike Link-Wieczorek), Freiburg i.Br.: Alber 2016.

Religion und Recht (mit Benedikt Kranemann und Hans-Friedrich Müller), Münster: Aschendorff 2014.

Baustelle Sozialstaat! Sozialethische Sondierungen in unübersichtlichem Gelände (mit Stefan Kurzke-Maasmeier und Christine Oberer), Münster: Aschendorff 2006.

Kultur, Pluralität und Ethik. Perspektiven in Sozialwissenschaften und Ethik, Münster: Lit 2003.

Literatur ohne Moral. Literaturwissenschaften und Ethik im Gespräch, Münster: Lit 2003.


Ethisch-Philosophische Grundlagen im Lehramtsstudium (mit Julia Dietrich), Tübingen: IZEW, 2001.