Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

DFG-Projekt "Prekäre Kontinuitäten. Der Wandel von Bildungsgestalten im großstädtischen Raum in einer Phase der forcierten Institutionalisierung des Lebenslangen Lernens."

Schulprogramm Berufskolleg

Kurzdarstellung:

Ausgehend vom Konzept des Lebenslangen Lernens als ein breites lebenslaufübergreifendes Spektrum formeller, informeller sowie nonformaler Lernorte und Lernpraktiken erforscht das Projekt in einer qualitativ-empirischen Längsschnittperspektive Bildungsprozesse Erwachsener. Mit dem Übergang von einem auf ausdifferenzierten Organisationen und Professionen basierenden Erziehungssystem zu einem stärker verzeitlichten System des bildungsübergreifenden Lebenslangen Lernens, sind gesteigerte Erwartungen an die lebenslange Lernbereitschaft Erwachsener verbunden ('Wissensgesellschaft'). Dabei ist der Lebenslauf das Gravitationszentrum des lebenslangen Lernens von der Kindheit über das Jugend-, Erwachsenen- bis ins hohe Lebensalter. Der Lebenslauf wird damit das zentrale Medium einer Vielfalt individueller Erziehungs-, Bildungs- und Lernprozesse. Dem einzelnen Individuum wird unter den Bedingungen des Lebenslangen Lernens aber nicht nur ein von ihm je individuell auszufüllender Handlungs- und Deutungsspielraum zur Gestaltung seiner Lern- und Bildungsprozesse bereitgestellt. Vielmehr werden ihm permanent Gestaltungs-, Strukturierungs- und Ordnungsleistungen abverlangt.

Das Projekt zielt auf die Rekonstruktion von Lern- und Bildungsprozessen Erwachsener in einer sich verändernden Gesamtordnung von Erziehung, Bildung und Lernen. Untersucht wird die Dynamik und der Wandel längerfristiger Lern- und Bildungsprozesse Erwachsener im großstädtischen Bildungsraum, wie sie sich aus individueller Perspektive bezogen auf die bildungsbiographisch relevanten möglichen Bildungswelten Professionalität, Bürgerschaftliches Engagement, Fremdsprachen, Stadt und Altern über einen Zeitraum von 25 Jahren entfalten. Diese Rekonstruktion erfolgt im Rückgriff auf eine zeitsensible Theorie der Bildungsbiographie, die bildungsbiographische Erzählungen als je gegenwartsbezogene Momentaufnahmen von in den Lebenslauf eingebetteten Biographisierungsprozessen und damit als Schlüssel zur Analyse des Lebenslangen Lernens versteht. Diese Biographisierungsprozesse verändern sich mit und in den sich ihrerseits wandelnden Kontexten des Lebensalters, der kollektiv-historischen Situation, der pädagogischen Institutionalisierungsformen sowie des erziehungswissenschaftlichen Diskurses. Durch das Forschungsdesign einer qualitativen Wiederholungsstudie trägt das Projekt insbesondere dem Moment der Zeitlichkeit von Bildungsbiographien als Ausdruck sowie Motor der für moderne Gesellschaften charakteristischen Temporalisierung von Lern- und Bildungsprozessen Rechnung.


Laufzeit:

2008 - 2013

Projektleitung:

Prof. Dr. Jochen Kade
Prof. Dr. Sigrid Nolda (Universität Dortmund)

Mitarbeiter/innen:

Dipl.-Päd. Sascha Benedetti
Dipl.-Päd. Monika Fischer
Dr. Cornelia Maier-Gutheil

Studentische Hilfskraft:

Elske Heinrich

Veröffentlichungen im Projektkontext:

2014
  • Kade, J./Nolda, S. (2014): Individualitätsperformanz. Bildungsbiographische Anspruchsindividualitäten in sich wandelnden Kontexten. In: Geimer, A./v. Rosenberg, F. (Hrsg.): Kulturelle Differenzen. Wiesbaden (im Erscheinen).
2013
  • Kade, J./Nolda, S. (2013): Zwischen Entscheidung und Ereignis. Okkasionelle Bildungsbiographien im Kontext des Lebenslaufs. In: Miethe, I.Ecarius, J./Tervooren, A. (Hrsg.). Bildungsentscheidungen im Lebenslauf. Perspektiven qualitativer Forschung (im Erscheinen)

  • Kade, J. (2013): Form(en) der Individualität. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 16, H.1, S. 195-206.
2012
  • Benedetti, S./Kade, J: (2012): Biographieforschung. In: Dörner, O./Schäffer, B. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung, Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 250-262

  • Fischer, M.E./Kade, J. (2012): Qualitative Längsschnittstudien in der Erwachsenen- und Weiterbildungsbildungsforschung. In: Dörner, O./Schäffer, B. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung, Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 612-625

  • Kade, J. (2012): Bildungstheorie und Bildungsforschung. In: Dörner, O./Schäffer, B. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung, Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 37-62

  • Kade, J./Nolda, S. (2012): Rekursive Bildung. Neurahmungen vergangener Lernerfahrungen Erwachsener. In: Schmidt-Lauff, S./Faulstich, P./ Hof, Ch./von Felden, H. (Hrsg.): Lernen Erwachsener. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (im Erscheinen)

  • Kade, J./Nolda, S. (2012): (Bildungs-)Biographie und (Bildungs-)Karriere als Formen des Lebenslaufs. Zur Rekonstruktion des Wandels von Bildungsgestalten zwischen 1984 und 2009. In: Miethe, I./Müller, H. (Hrsg.): Qualitative Bildungsforschung und Bildungstheorie. Opladen & Famington Hills: Verlag Barbara Budrich, S. 281-308

2011

  • Kade, J. (2011): Vergangene Zukünfte im Medium gegenwärtiger Bildungsbiographien. Momentaufnahmen im Prozess des Biographisierens. In: BIOS. Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History und Lebensverlaufsanalysen, Jg. 24, H. 1, S. 29-52

  • Maier-Gutheil, C./Hof, Ch. (2011): The development of the professionalism of adult educators: a biographical and learning perspective. In: European Journal for Research on the Education and Learning of Adults, Vol.2, No.1, S. 75-88

  • Maier-Gutheil, C./Kade, J./Fischer, M.E. (2011): (Pädagogische) Professionalität als Bildungsprozess. In: Arnold, R./Pachner, A. (Hrsg.): Lernen im Lebenslauf. Baltmannsweiler: Schneider S.89-106

2010
  • Fischer, M.E./Kade, J./Benedetti, S. (2010): Chronographien - Bildungsbiographische Bewegungen im Raum. In: Egger, R./Hackl, B. (Hrsg.): Sinnliche Bildung? Pädagogische Prozesse zwischen vorprädikativer Situierung und reflexivem Anspruch. Wiesbaden: VS Verlag, S. 253-268

  • Hof, Ch./Fischer, M.E. (2010): Lifelong Learning as Continuity and Transformation. A Qualitative Longitudinal Study about Adults' Biographies of Learning. In: M. Horsdal (Ed.): Communication, Collaboration, Creativity. Researching Adult Learning. University of Southern Denmark Press, S. 37-51

  • Hof, Ch./Kade, J./Fischer, M.E. (2010): Serielle Bildungsbiographien - Auf dem Weg zu einem qualitativen Bildungspanel zum Lebenslangen Lernen. In: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 56, H. 3. S. 328-339.

2009
  • Hof, C./Kade, J. (2009): Prekäre Kontinuität. Das lebenslange Lernen aus biographietheoretischer Perspektive im Rahmen einer Follow-up-Studie. In: Hof, C./Ludwig, J./Zeuner, C. (Hrsg.): Strukturen Lebenslangen Lernens. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 150-160

  • Kade, J. /Hof, Ch. (2009): Die Zeit der (erziehungswissenschaftlichen) Biographieforschung. Theoretische, methodologische und empirische Aspekte ihrer Fortschreibung. In: Ecarius, J./Schäffer, B. (Hrsg.): Typenbildung und Theoriegenerierung. Methoden und Methodologien qualitativer Biographie- und Bildungsforschung. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich, S. 145-167

2008
  • Kade, J./Hof, Ch./Peterhoff, D. (2008): Verzeitlichte Bildungsgestalten: Subjektbildung im Kontext des Lebenslangen Lernens. In: Report: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 4, S. 9-22

2007
  • Kade, J./Hof, Ch. (2007): Biographie und Lebenslauf. Über ein biographietheoretisches Projekt zum lebenslangen Lernen auf der Grundlage wiederholter Befragungen. In: Felden, H. v. (Hrsg.): Perspektiven erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung. Wiesbaden: VS Verlag, S. 159-176

 

geändert am 12. September 2013  E-Mail: Webmistressschuetz@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 12. September 2013, 13:16
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb04/forschung/bildungsgestalten.html