Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Prof. Dr. Tanja Betz

Juniorprofessorin

für "Professionalisierung im Elementar- und Primarbereich" Leiterin der Schumpeter-Nachwuchsgruppe "Leitbilder 'guter Kindheit' und ungleiches Kinderleben – Bildung, Betreuung und Erziehung aus der Perspektive der Politik, der Professionellen in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, der Eltern und der Kinder" (EDUCARE) gefördert durch die VolkswagenStiftung
Mitglied des LOEWE-Forschungszentrums "Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk" (IDeA)


Postanschrift
Goethe-Universität
Fachbereich Erziehungswissenschaften
Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe
Juniorprofessur für Professionalisierung im Elementar- und Primarbereich
Fach 45
Grüneburgplatz 1
D-60323 Frankfurt am Main


Telefon: (069) 798-36287
Raum: 4. G061 (PEG)
e-mail: betz@em.uni-frankfurt.de


Sprechstunde

Institutssekretariat


Arbeitsschwerpunkte

sozialwissenschaftliche Bildungs- und Kindheitsforschung
Fokus: Akteure (pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte, Eltern und Kinder sowie politische Akteure) und Institutionen des Kinderlebens (Kindertageseinrichtungen, Primarschulen, Familie) und ihr Beitrag zur Kompensation ungleicher Startchancen bzw. Re-Produktion sozialer Ungleichheit; Analyse des Zusammenhangs von organisationalen Kontexten und professionellem Handeln im Elementar- und Primarbereich



Aktuelle Forschungsprojekte

EDUCARE: "Leitbilder 'guter Kindheit' und ungleiches Kinderleben -
Bildung, Betreuung und Erziehung aus der Perspektive der Politik, der Professionellen in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, der Eltern und der Kinder"; gefördert von der VolkswagenStiftung im Rahmen eines Schumpeter Fellowships, Laufzeit 2010 – 2016.

EMiL: "Einflussgrößen und Mechanismen der sozialen und ethnischen Herkunft auf die individuelle Lernentwicklung und schulische Erfolge"; gefördert durch den IDeA-Forschungsverbund, Laufzeit 2011 – 2014.

UfEBB: Ungleichheit in frühkindlichen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsarrangements; gefördert durch den IDeA-Forschungsverbund, Laufzeit 2012 – 2013.

Sprachhabitus – Sprachförderung und frühe Bildung. Zum professionellen Habitus und Handeln pädagogischer Fachkräfte des Elementarbereichs; gefördert durch den IDeA-Forschungsverbund, Laufzeit 2012–2014.



Curriculum Vitae

11/2012

Positive Evaluation der W1-Professur für Professionalisierung im Elementar- und Primarbereich

seit 03/2010

Juniorprofessorin für Professionalisierung im Elementar- und Primarbereich am Fachbereich Erziehungswissenschaften und am LOEWE-Zentrum "Research on Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk (IDeA)" an der Goethe-Universität Frankfurt/Main; Leiterin der Schumpeter-Nachwuchsgruppe "Leitbilder 'guter Kindheit' und ungleiches Kinderleben" gefördert durch die VolkswagenStiftung

2007 - 2010

Leiterin der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendpolitik und der Geschäftsstelle des Bundesjugendkuratoriums (BJK) am Deutschen Jugendinstitut (DJI) e. V. München, Institutsleitung

2007

Promotion an der Universität Trier (Dr. phil.) im Fachbereich Pädagogik mit dem Titel "Ungleiche Kindheiten am Beispiel der sozialen und ethnischen Strukturierung von Bildung. Theoretische und empirische Analysen im Kontext einer Sozialberichterstattung über Kinder"

1996 - 2002

Hochschulstudium Psychologie (Diplom), Pädagogik (Diplom), Soziologie (Magister) an den Universitäten Trier und Münster



Weitere Tätigkeiten

Mediatorin (University of North Dakota (USA), Fernuniversität Hagen); Tätigkeit als Schulmediatorin an einer Gemeinschaftshauptschule in Duisburg-Hamborn und einer Gesamtschule in Moers (2003 - 2005)

Dozentin an der Universität Trier, der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und der Goethe-Universität Frankfurt/Main (seit 1999)

Redakteurin der Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE) (2001 - 2003)



Bisherige Forschungsprojekte


2007 - 2010

Kinder- und Jugendpolitik
Forschungsprojekt und sozialwissenschaftliche Politikberatung im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zu aktuellen kinder- und jugendpolitisch relevanten Fragestellungen, u. a. Entwicklung und Steuerung des Systems der Bildung, Betreuung und Erziehung über Kita-Gutscheine; Fragen der Qualität, Kompensatorik, Finanzierung und Professionalisierung im Feld der Kindertagesbetreuung; institutionelle Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Bildungs-, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen und Familie; Selbstverständnis von Professionellen und Partizipationsoptionen; Sozialberichterstattung über Kinder, Kindheit und Migration; Kinderarmut; Kindheit im Vor- und Grundschulalter; methodische und methodologische Fragen der Kindheitsforschung (DJI)

2006 - 2007

Bildungsberichterstattung
Indikatorenbasierte und theoretisch fundierte Machbarkeitsstudie zum Landesbildungsbericht "Bildung in Rheinland-Pfalz - Bildungschancen: Beteiligungsformen und Verlaufsmuster" im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Mainz (Universität Trier)

2001 - 2006

Sozialberichterstattung über Kinder
Forschungsprojekt "DJI-Kinderpanel": Längsschnittstudie zu Chancen und Risiken des Aufwachsens von Kindern in Deutschland; standardisierte Wiederholungsbefragung von Kindern (mit Migrationshintergrund) im Vor- und Grundschulalter und ihren Eltern (DJI)

2000 - 2003

Pädagogische Qualität in Kindertagesstätten
"Aspekte pädagogischer Qualität von Kindertagesstätten aus der Sicht von Eltern und Erzieherinnen" und "Evaluation der pädagogischen Qualität von Kindertageseinrichtungen im Prozess der Reform der Trägerstrukturen im Bistum Trier"
Wissenschaftliche Begleitung der Reform der Trägerstrukturen im Bistum Trier; Dokumentenanalyse, Expert/inneninterviews und Wiederholungsbefragung von Eltern und Erzieherinnen zu den Veränderungen der Qualität der pädagogischen Arbeit durch die Trägerreform und Querschnittsbefragung von Erzieherinnen im Regionalvergleich (Rheinland-Pfalz - Saarland) (Universität Trier)

1999 - 2001

Abweichendes Verhalten im Jugendalter
"Gefängnis und die Folgen - Identitätsentwicklung und delinquentes Verhalten während und nach Verbüßung einer Jugendstrafe": Qualitativ und quantitativ (quasi-experimentell) angelegte Studie zur Analyse der Entwicklung von Jugendlichen während und nach einer Haft- oder Bewährungsstrafe (Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. (KFN), Hannover)

1997 - 1999

Lebensqualität von Kindern
"Lebensqualität von Kindern in Trier": Standardisierte Befragung von Grundschulkindern und ihren Eltern als Pre-Test zu einem geplanten Kindersurvey; dreisemestriges Lehrforschungsprojekt (Universität Trier)



Preise und Stipendien

seit 2010

Leiterin der Schumpeter-Nachwuchsgruppe EDUCARE, Fellowship der VolkswagenStiftung für den Hochschullehrer- und Führungsnachwuchs in den Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften

2008

Förderpreis 2008 für den wissenschaftlichen Nachwuchs (Freundeskreis Trierer Universität e. V.)

2005

Forschungsstipendiatin am Deutschen Jugendinstitut e. V., Abteilung Social Monitoring

2003 - 2005

Promotionsstipendiatin des Landes Rheinland-Pfalz



Mitgliedschaften und Herausgebertätigkeiten

Herausgeberin der Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE) seit 2013

Herausgeberin der Erziehungswissenschaftlichen Revue (EWR) - Rezensionszeitschrift für alle Teilbereiche der Erziehungswissenschaft seit 2008

Herausgeberin der Buchreihe "Kindheitspädagogische Beiträge" bei Beltz Juventa (zus. mit Prof. Peter Cloos) seit 2011

Vorstandsmitglied der Sektion Soziologie der Kindheit der DGS seit 2011

Expertengruppe "Inklusive Frühpädagogik im Kontext von Migration" (2011–2012)

Nachwuchsnetzwerk Kinder- und Kindheitsforschung seit 2009

Task Force Europäische Jugendpolitik des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Berlin (2007-2010)

Wissenschaftlicher Beirat des österreichischen Instituts für Jugendforschung (ÖIJ), Wien (2008-2009)

Wissenschaftlicher Beirat des Projekts "DJI-Kinderpanel", Deutsches Jugendinstitut e. V. (DJI), München (2002-2006)

Arbeitsgruppe "Finanzierung und Steuerung durch Gutscheine" des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. (DV), Berlin (2009-2010)

International Society for Child Indicators (ISCI)

Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung im Kindesalter e.V. (BAG-BEK)

Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF) an der Universität Bielefeld

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)



Publikationen (Auswahl)

Vollständige Publikationsliste (PDF)



Herausgeberschaften

Betz, T. & Neumann, S. (Hrsg.) (2013). Schwerpunktheft: Kinder und ihre Kindheit in sozialpädagogischen Institutionen. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 8 (2).

Betz, T. & Mierendorff, J. (Hrsg.). (2011). Schwerpunktheft: Kindheit. Heterogenität. Ungleichheit. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 31 (4).

Betz, T., Gaiser, W. & Pluto, L. (Hrsg.). (2010). Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Forschungsergebnisse, Bewertungen, Handlungsmöglichkeiten. Schwalbach: Wochenschauverlag.

Betz, T., Diller, A. & Rauschenbach, T. (Hrsg.). (2010). Kita-Gutscheine. Ein Konzept zwischen Anspruch und Realisierung (Reihe: DJI-Fachforum Bildung und Erziehung, Band 8). München: DJI Verlag.

Honig, M.-S., Joos, M. & Schreiber, N. zusammen mit Betz, T., Bollig, S., Jung, P., Krein, A. & Schmidt, K. (Hrsg.). (2004). Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik. Weinheim: Juventa Verlag.



Monographien

Betz, T. (2008). Ungleiche Kindheiten. Theoretische und empirische Analysen zur Sozialberichterstattung über Kinder(Reihe: Kindheiten – Neue Folge). Weinheim: Juventa Verlag.



Zeitschriftenartikel und Rezensionen in Fachzeitschriften

Betz, T. (2013). Risks in Early Childhood. Reconstructing Notions of Risk in Political Reports on Children and Childhood in Germany. Child Indicators Research, DOI: 10.1007/s12187-013-9211-9.

Betz, Tanja (2013). Counting What Counts. How Children are Represented in National and International Reporting Systems. Child Indicators Research, 6 (4), DOI: 10.1007_s12187-013-9198-2.

Betz, T. & Mierendorff, J. (2011). Kindheit. Heterogenität. Ungleichheit – Eine Einleitung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 31 (4), 341-448.

Betz, T. (2011). Rezension zu: Fuchs-Rechlin, Kirsten: „Und es bewegt sich doch…“. Eine Untersuchung zum professionellen Selbstverständnis von Pädagoginnen und Pädagogen. Münster: Waxmann Verlag 2010. Zeitschrift für Pädagogik, 57 (5), 786-788.

Betz, T. (2010). Die Kindergesellschaft. Sozial Extra. Zeitschrift für Soziale Arbeit und Sozialpolitik, 34 (11), 37-41.

Betz, T. (2010). Königsweg Kita-Gutschein? Einblicke in bundesdeutsche Wirklichkeiten im System der Bildung, Betreuung und Erziehung. Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik, 40 (2), 215-228.

Betz, T. (2010). Rezension zu: Kramer, R.-T., Helsper, W., Thiersch, S. & Ziems, C. (Hrsg.). Selektion und Schulkarriere. Kindliche Orientierungsrahmen beim Übergang in die Sekundarstufe I, Wiesbaden 2009. Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, 33 (60), 123-126.

Betz, T. (2010). Informed Child Policy on the Basis of Standardised Children's Surveys. Forum21. European Journal on Child and Youth Research, 4 (12), 1-6.

Betz, T. (2009). "Ich fühl‘ mich wohl" - Zustandsbeschreibungen ungleicher Kindheiten der Gegenwart. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 4 (3), 457-470.

Betz, Tanja (2009). Kindheitsmuster und Milieus. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 17, 14-20.

Betz, T. (2006). Ungleiche Kindheit - Ein (erziehungswissenschaftlicher) Blick auf die Verschränkung von Herkunft und Bildung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 26 (1), 52-68.



Buchbeiträge

Betz, T., de Moll, F. & Bischoff, S. (2013). Gute Eltern - schlechte Eltern. Politische Konstruktionen von Elternschaft. In Kompetenzteam Wissenschaft des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance", L. Correll & J. Lepperhoff (Hrsg.). Frühe Bildung in der Familie. Perspektiven der Familienbildung (S. 69–80). Weinheim: Beltz Juventa.

Betz, T. & de Moll, F. (2013). Aktive Lerner, verletzliche Geschöpfe, Entwicklungswesen: Kinderbilder im deutschen politischen Diskurs. In C. Förster, K. Höhn & S. A. Schreiner (Hrsg.). Kindheitsbilder – Familienrealitäten. Prägende Elemente in der pädagogischen Arbeit (S. 41-49). Freiburg: Herder Verlag.

Betz, T. (2013). Ungleichheit im Vorschulalter. Einrichtungsbezogene Bildungs- und Betreuungsarrangements unter sozialwissenschaftlicher Perspektive. In M. A. Wolf, M. Heidegger, E. Fleischer & E. Dietrich-Daum (Hrsg.). Child Care. Kulturen, Konzepte und Politiken der Fremdbetreuung von Kindern aus geschlechterkritischer Perspektive (S. 117–131). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.

Betz, T. (2012). Early Childhood Education and Social Inequality: Parental Models of a "Good" Childhood. In M. Richter & S. Andresen (Eds.), The politicization of parenthood. Shifting private and public responsibilities in education and child rearing (pp. 113–126). New York: Springer.

Betz, T. (2011). Multikulturelle Kindheit im Spiegel der Kindersurveys. In S. Wittmann, T. Rauschenbach & H. R. Leu (Hrsg.), Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien (S. 248-266). Weinheim: Juventa Verlag.

Betz, T. (2010). Modern children and their well-being: Dismantling an ideal. In S. Andresen, I. Diehm, U. Sander & H. Ziegler (Eds.), Children and the good life: New Challenges for Research in Children (pp. 13-28). Dordrecht: Springer.

Betz, T. (2010). Kindertageseinrichtung, Grundschule, Elternhaus: Erwartungen, Haltungen und Praktiken und ihr Einfluss auf schulische Erfolge von Kindern aus prekären sozialen Gruppen. In D. Bühler-Niederberger, J. Mierendorff & A. Lange (Hrsg.), Kindheit zwischen fürsorglichem Zugriff und gesellschaftlicher Teilhabe (S. 117-144). Wiesbaden: VS Verlag.

Betz, T. (2010). Kompensation ungleicher Startchancen. Erwartungen an institutionalisierte Bildung, Betreuung und Erziehung für Kinder im Vorschulalter. In P. Cloos & B. Karner (Hrsg.), Erziehung und Bildung von Kindern als gemeinsames Projekt. Zum Verhältnis familialer Erziehung und öffentlicher Kinderbetreuung (S. 113-134). Hohengehren: Schneider Verlag.

Betz, T. (2007). Formale Bildung als ‚Weiter-Bildung’ oder ‚Dekulturation’ familialer Bildung? – übergänge von Kindern zwischen Familie und Schule. In C. Alt (Hrsg.), Kinder in der Grundschule. Von Schulstart, Wohlbefinden, Entwicklungsprozessen und Problemen (Band 3, S. 163-187). Wiesbaden: VS Verlag.

Betz, T. (2005). Schulerfolg = Bildungserfolg? Zur Analyse außerschulischer Bildungsbeteiligung bei Kindern mit Migrationshintergrund. In C. Alt (Hrsg.), Kinderleben. Aufwachsen zwischen Familie, Freunden und Institutionen (Band 2, S. 257-284). Wiesbaden: VS Verlag.

Joos, M. & Betz, T. (2004). Gleiche Qualität für alle? Ethnische Diversität als Determinante der Perspektivität von Qualitätsurteilen und -praktiken. In M.-S. Honig, M. Joos & N. Schreiber (Hrsg.), Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik(S. 69-99). Weinheim: Juventa.



Expertisen

Rauschenbach, T., Betz, T., Borrmann, S., Müller, M., Prein, G., Pothmann, J. et al. (2009). Prekäre Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen - Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe. Expertise zum 9. Kinder- und Jugendbericht des Landes Nordrhein-Westfalen. München: DJI.

Honig, M.-S., Betz, T. & Schreiber, N. (2007). Bildung in Rheinland-Pfalz. Bildungschancen: Beteiligungsformen und Verlaufsmuster. Vorstudie zu einem Bildungsbericht Rheinland-Pfalz. Bericht an das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur.Universität Trier.



Vorträge (Auswahl)

Berlin: Erziehungswissenschaftliche Forschungspraxis und Forschungsethik vor dem Hintergrund bildungspolitischer Ambitionen. 24. DGfE-Kongress „Traditionen und Zukünfte“, 09.-12.03.2014.

Berlin: Ungleichheiten in Bildungsinstitutionen. Forschung zur sozialen Herkunft von Fach- und Lehrkräften als Ausgangspunkt für eine zukunftsweisende Weiterbildung. 24. DGfE-Kongress „Traditionen und Zukünfte“, 09.-12.03.2014.

Berlin: Potenziale und Grenzen der quantitativ orientierten Ungleichheitsforschung. 24. DGfE-Kongress „Traditionen und Zukünfte“, 09.-12.03.2014.

Berlin: Hinterbühnen der (Bildungs-)Forschung. Beobachtungen aus dem Projekt EDUCARE. 24. DGfE-Kongress „Traditionen und Zukünfte“ (zusammen mit Bischoff, S. & de Moll, F. ), 09.-12.03.2014.

Tallinn: “Unequal Familial Education and Care Arrangements in Early Childhood”, 23. EECERA-Konferenz, 28.-31.08.2013.

Hannover: „Professionalisierung in der frühen Kindheit. Aktuelle Herausforderungen“, Abschlusstagung des Forschungsverbundes Frühkindliche Bildung und Entwicklung Niedersachsen „Entwicklung und Förderung in der frühen Kindheit“, 13.-15.03.2013.

Bern: „Bildung in der frühen Kindheit und soziale Ungleichheit“, Symposium „Frühe Kindheit und soziale Ungleichheit“, SGBF-Kongress „Bildungsungleichheit und Gerechtigkeit –Wissenschaftliche und gesellschaftliche Herausforderung“, Universität Bern, Schweiz, 2.-4.07.2012.

York
: “Children as…“: How children are represented in (inter)national reporting systems, 3rd International Conference: Children’s Well-Being: the Research & Policy Challenges, International Society for Child Indicators (ISCI), University of York (UK), 27.-29.07.2011.

Antalya: "Understanding Educational Inequalities: The Interplay between Organizational Contexts and Teachers` Conceptions and Actions." International Conference on New Trends in Education and Their Implications (ICONTE), Antalya, Turkey, 27.-29.04.2011.

Innsbruck: "Bildungsungleichheit im Vorschulalter: Bildungs- und Betreuungskulturen auf dem Prüfstand", 2. Internationale Forschungskonferenz des Forschungsnetzwerkes Gender, Care and Justice "Cultures of Care: Fremdbetreuung von Kindern", Universität Innsbruck, 28.-29.10.2010.

Frankfurt am Main: "Kindheit -  Heterogenität - Ungleichheit: Exklusions- und Inklusionsprozesse im Migrationskontext. Eine Einführung", 35. Kongress der deutschen Gesellschaft für Soziologie: Sektion Soziologie der Kindheit, (zusammen mit Mierendorff, Johanna), 11.-15.10.2010.

Weingarten: "Übergänge als 'Weiter-Bildung' oder 'Dekulturation'? Zur Rolle von Grundschullehrkräften bei der Verfestigung oder Lockerung von Ungleichheiten", Grundlegende Bildung ohne Brüche: 19. Jahrestagung der DGfE-Kommission "Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe", Pädagogische Hochschule Weingarten, 29.09.-01.10.2010.

Göteborg: "A good childhood? Challenges of measuring children's well-being and living conditions", XVII. World Congress of Sociology of the International Sociological Association (ISA), Joint Session Social Indicators / Sociology of Childhood, Gothenburg, Sweden, 11.-17.07.2010.

Mainz: "Kinderbilder von Professionellen und Beteiligungsoptionen in pädagogischen Handlungsfeldern", 22. DGfE-Kongress, Universität Mainz, 14.-17.03.2010.

Hildesheim: "Kompensation ungleicher Startchancen im Elementarbereich?!" Wissenschaftliche Tagung "Bildung und individuelle Förderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen" Universität Hildesheim, 22.-23.02.2010.

Addis Abeba: "Monitoring Childhood in Germany: Purpose, Challenges and Problems" Global Conference "Children's Rights at a Cross Roads", Childwatch International, African Child Policy Forum and UNICEF Innocenti Research Centre, Addis Abeba, Ethiopia, 30.11.-02.12.2009.

Lissabon: "Methodological Issues in Researching Childhood and Children's Lives and its Consequences for Child Policy", 9th European Sociological Association Conference (ESA), Sociology of Children and Childhood, Lisbon, Portugal, 02.-05.09.2009.

Dortmund: "Frühkindliche Bildung, Kindheit und Familie", Bundeskongress Soziale Arbeit, Symposium "Bildungsgerechtigkeit in Übergängen - Herausforderungen für lokale Politik und professionelles Handeln", Prof. Dr. Peter Cloos / Bernhard Eibeck, Dortmund, 24.-26.09.2009.



Pressespiegel

Interview Frühe Chancen (August 2012): Bildung und soziale Ungleichheit, 01.08.2012.

UniReport (Mai 2012): Neues Forschungsfeld wird vermessen, 18.05.2012

Frankfurter Rundschau (März 2012): Artikel zum Thema "Was machen die in den Kitas da eigentlich?", 30.03.2012.

Impulse für die Wissenschaft 2011. Aus der Arbeit der VolkswagenStiftung (2011): Karriere im Schnelldurchlauf. Das Schumpeter-Fellowship als Türöffner für Freiräume – und für eine Juniorprofessur: Drei junge Wissenschaftlerinnen starten durch.

hr info (Juni 2010): Interview in der Sendung "Kinderwelten"? Zutaten für eine glückliche Kindheit, 05.06.2010.

Frankfurter Rundschau (Mai 2010): Artikel von Anne Lemhfer zum Thema "Jung sein - aber richtig. Bildungsforscherin Tanja Betz will endlich Klarheit und fragt: 'Wer bestimmt, was eine gute Kindheit ausmacht?'", 05.05.2010.

UniReport (Mai 2010): Artikel zum Thema  "Wer bestimmt, was eine gute Kindheit ausmacht?", 19.05.2010.

Goethe-Universität (April 2010): Pressemeldung "Wer bestimmt, was eine gute Kindheit ausmacht? Neuberufene Bildungsforscherin kann ambitionierte Studie mit hochdotiertem Fellowship starten.", 28.04.2010.

 

geändert am 17. April 2014  E-Mail: Webmistressschuetz@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 17. April 2014, 13:10
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb04/personen/betz.html