Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Prof. Dr. Diemut Kucharz

Universitätsprofessorin


Postanschrift
Goethe-Universität
Fachbereich Erziehungswissenschaften
Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe
Grüneburgplatz 1
D-60323 Frankfurt am Main

Telefon: (069) 798-36266
Raum: 4. G161 (PEG)
E-Mail: Kucharz@em.uni-frankfurt.de

Sprechstunde

Institutssekretariat


Mitarbeiter/ Innen

Dr. Katrin Gabriel
Tel.: (069) 798-36270
E-Mail: K.Gabriel@em.uni-frankfurt.de

Nadine Scheid
Tel.: (069) 798-36272
E-Mail: n.scheid@em.uni-frankfurt.de

Meike Tournier
Tel.: (069) 798-36272
E-Mail: tournier@em.uni-frankfurt.de


Vita

1978-1982

Grund- und Hauptschullehramt an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg mit den Fächern Erziehungswissenschaft, Ev. Theologie, Mathematik und Psychologie

1983-1984

Referendariat an der Grund- und Hauptschule Mössingen, Oberschulamt Tübingen

1984-1987

Lehrerin an der Grund- und Hauptschule Weil im Schönbuch, Oberschulamt Stuttgart

 

1989-1994

Diplom-Aufbaustudium Universität Tübingen: Schulpädagogik mit Erwachsenenbildung und Soziologie. Thema der Diplomarbeit:
Koedukation und Chancengleichheit

1994 - 2000

wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Künste Berlin, Fakultät Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, Arbeitsstelle Bildungsforschung Primarstufe unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Ramseger

1999

Promotion zur Dr. phil. Thema der Dissertation:
Wie viel Staat braucht die Bildung?

2000 - 2002

wissenschaftliche Assistentin an der Universität der Künste und an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Grundschulpädagogik, Arbeitsstelle Bildungsforschung Primarstufe

2002-2011

Professorin für Schulpädagogik mit Schwerpunkt Grundschulpädagogik und Anfangsunterricht an der Pädagogischen Hochschule Weingarten

Seit 2011

Professorin für Grundschulpädagogik mit dem Schwerpunkt Sachunterricht/Sachlernen am Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe an der Goethe-Universität Frankfurt



Mitgliedschaften

DGfE (Kommission Grundschulforschung, Vorstand)

GdSU (Gesellschaft der Didaktik des Sachunterrichts)

Arbeitskreis Grundschule/Grundschulverband

GEW

DHV (Deutscher Hochschulverband)



Mitherausgeberin

von DIE GRUNDSCHULZEITSCHRIFT, Friedrich Verlag


Arbeitsschwerpunkte

Offener Unterricht, Jahrgangsübergreifendes Lernen, Sprachförderung, Elementarbildung, Unterrichtsforschung, Schulentwicklung, Sachunterricht.


Überblick über laufende Forschungsprojekte

1. Professionalisierung von ElementarpädagogInnen (PRIMEL)

Kontext:
Im Rahmen der Einführung von Bildungsplänen für den Elementarbereich sowie der Akademisierung von frühpädagogischen Fachkräften stellt sich die Frage nach der professionellen Unterstützung der Bildungsprozesse von Kindern.

Ziel der Studie:

Im Forschungsprojekt PRIMEL geht es um die Analyse der Qualität der Freispielbegleitung sowie Angebotsplanung und -gestaltung durch pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen. Dabei soll untersucht werden, welchen Einfluss Faktoren wie der Ausbildungshintergrund auf das pädagogische Handeln haben.

Forschungsdesign:

Pilotstudie: Entwicklung eines Kategoriensystems zur Beschreibung bildungsrelevanter Situationen anhand von Videografien (abgeschlossen. Anschubfinanzierung durch die PH Weingarten (30.000€).
Hauptstudie: Erfassung der professionellen Kompetenz von 90 pädagogischen Fachkräften (30 fachschulisch ausgebildete Fachkräfte/ 30 akademisch ausgebildete Fachkräfte in Deutschland/ 30 akademisch ausgebildete Kitalehrpersonen in der Schweiz). Mittels Fragebögen wurden die Strukturqualität (Ausbildung der Fachkräfte, Ressourcen der Kita in Form von Materialien, Personalschlüssel, Zahl der Gruppen, Größe der Einrichtung u.ä.) sowie die Orientierungsqualität (Einstellung, Fähigkeitsselbstkonzept und Wissen der pädagogischen Fachkräfte) erfasst.
Über die Videographie von Freispiel- und Angebotssituationen wurde die Prozessqualität im Sinne der pädagogisch-psychologischen und didaktischen Handlungskompetenz der Fachkräfte erhoben. Die Auswertung erfolgt mittels eines deduktiv entwickelten Kategoriensystems (s. Pilotstudie).
Interdisziplinäre Forschergruppe mit Pädagoginnen, Psychologinnen und FachdidaktikerInnen.

Derzeitiger Stand:

Pilotstudie ist abgeschlossen.
Hauptstudie: Laufzeit Dez. 2011 bis März 2014
Finanzierung durch das BMBF im Rahmen der AWIFF-Initiative (ca. 800.000€)
Verbundprojekt der Goethe Universität Frankfurt (Projektleitung Prof. Dr. Diemut Kucharz, Dipl. Päd. M. Tournier), Leibniz Universität Hannover (Prof. Dr. K. Mackowiak, Dipl.-Psych. H. Wadepohl), Pädagogische Hochschule Weingarten (Prof. Dr. M. Dieck, Prof. Dr. E. Rathgeb-Schnierer, Prof. Dr. S. Ziroli, Dipl.- Soz.- Päd. M. Janßen, M.A. C. Hüttel , Dipl.-Sportwiss. U. Billmeier), Universität Koblenz-Landau (Prof. Dr. A. Kauertz, BEd K. Gierl) in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen St. Gallen (M.A. S. Bosshart) und Schaffhausen (C. Lieger, Dipl. Psych. FH/ SBAP C. Burkhardt Bossi).

Nähere Informationen unter: Professionalisierung im Elementarbereich (PRIMEL)


2. Durchgängige Sprachförderung in Kindergarten und Grundschule in der Stadt Fellbach

Kontext:
Fast alle Bundesländer und zahlreiche Kommunen investieren derzeit in Maßnahmen zur Sprachförderung für Kinder mit nicht ausreichenden Kompetenzen in der deutschen Sprache, um ihnen eine erfolgreiche Teilnahme am Bildungssystem zu ermöglichen. Gleichzeitig herrscht noch wenig Wissen darüber, wie solche Maßnahmen gestaltet sein müssen, um die intendierte Wirkung zu entfalten. Daher werden wissenschaftlich fundierte und evaluierte Sprachfördermaßnahmen gefordert. (Redder et al., 2010a, 2010b, 2011; Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, 2007). Die Stadt Fellbach beauftragte in diesem Zusammenhang die Professorinnen Dr. Katja Mackowiak und Dr. Diemut Kucharz mit der Entwicklung, Implementation und Evaluation einer alltagsintegrierten Sprachförderung.

Ziel der Studie:

Für die Kommune wurde ein alltagsintegriertes Sprachförderkonzept entwickelt, das in Kindergarten und Grundschule zum Einsatz kommt. ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen erhalten intensive professionelle Fortbildungen und Coaching, um Kinder angemessen im Kindergarten- und Unterrichtsalltag sprachlich zu fördern.

Forschungsdesign:

In einem längsschnittlichen Kontrollgruppendesign wurde die Maßnahme evaluiert, indem das sprachförderliche Handeln der Pädagoginnen per Videographie, ihr Wissen und Einstellung zur Förderung per Fragebogen sowie die Sprachkompetenzen der Kinder mit Hilfe von standardisierten Tests zu zwei Messzeitpunkten gemessen wurden.

Derzeitiger Stand:

Evaluiert wurde die Maßnahme mit 14 Pädagoginnen aus zwei Kindergärten und zwei Grundschulen; sechs Pädagoginnen bildeten die Warte-Kontrollgruppe. Es konnte gezeigt werden, dass sich die Pädagoginnen der Modellgruppe nach der Intervention in ihrem sprachförderlichen Handeln (Nutzung von Sprachfördertechniken) gegenüber der Kontrollgruppe signifikant verbesserten. Auch die Kinder der Modellgruppe erzielten nach der Intervention in den Sprachtests tendenziell bessere Leistungen im Vergleich zur Kontrollgruppe.
Derzeit wird die Maßnahme sukzessiv auf alle Grundschulen und Kindergärten der Stadt Fellbach ausgeweitet.

Veröffentlichung: (in Vorbereitung)

Mitarbeiterin: M.A. Christina Beckerle (Leibniz Universität Hannover)


Abgeschlossene Projekte

  • Sprachförderung im Vorschulalter

  • Evaluation der Bildungsoffensive Ulm

  • Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden im Praxisjahr Biberach (KOPRA)

  • Erstellung eines Bildungsberichts für die Stadt Ravensburg
  • Jahrgangsübergreifende Lerngruppen im Schulanfang (JüLiSA)

  • Funktion und Wirkung schulpraktischer Studien - Bestandserhebung und Analyse der Tagespraktika
  • Wissenschaftliche Begleitung des landesweiten Schulversuchs "Verlässliche Halbtagsgrundschule" in Berlin

  • Schulentwicklung: Wie viel Staat braucht die Bildung?

  • Empfehlungen zum Schulbau

Publikationen

Liste der Veröffentlichungen Stand 2013

 

geändert am 08. November 2013  E-Mail: Webmistressschuetz@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 08. November 2013, 10:25
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb04/personen/kucharz.html