Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Prof. Dr. Gerold Scholz

Pensionierter Universitätsprofessor


Postanschrift
Goethe-Universität
Fachbereich Erziehungswissenschaften
Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe
Grüneburgplatz 1
D-60323 Frankfurt am Main

e-mail: gerold.scholz@t-online.de

Sprechstunde

Institutssekretariat

Zur Biografie

Ich habe als Lehrer an Grund- und Hauptschulen gearbeitet, ein Diplom in Erziehungswissenschaft erworben, in Frankfurt promoviert und habilitiert und gehöre seit 1995 dem Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe als Professor an.

Projekte

  • Grundschulpädagogische Tabuforschung: Zum Verhältnis von Politik und Pädagogik
  • Bilder des "guten Schülers", der "guten Schülerin"
  • Schulanfang als Mythos
  • Der Rückblick auf die Grundschule aus der Perspektive junger Erwachsener

Links

http://www.grundschulforschung.de

http://www.widerstreit-sachunterricht.de

http://www.sachlernen.de

http://www.martha-muchow-stiftung.de

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Scholz, Gerold (2006): Bildungsarbeit mit Kindern: Lernen ja - Verschulung nein. Mülheim: Verlag an der Ruhr
  • Scholz, Gerold/Krekeler, Hermann/Michel, Thomas/Windisch, Almut (1998-2001): "Fragezeichen". Unterrichtswerk für den Heimat- und Sachunterricht Baden-Württemberg Klasse 1 bis 4, einschließlich der Lehrerhandbücher. Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf: Ernst Klett Grundschulverlag
  • Scholz, Gerold (1996): Kinder lernen von Kindern. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Scholz, Gerold/Beck, Gertrud (1995): Beobachten im Schulalltag. Ein Studien- und Praxisbuch. Frankfurt/M: Cornelsen/Scriptor
  • Scholz, Gerold/Beck, Gertrud (1995): Soziales Lernen. Kinder in der Grundschule. Reinbek: Rowohlt
  • Scholz, Gerold (1994) Die Konstruktion des Kindes. Über Kinder und Kindheit. Wiesbaden/Opladen: Westdeutscher Verlag

Beiträge in Sammelbänden

  • Scholz, Gerold (2012): Die Lernschule - Aspekte einer Utopie der Schule. In: Julia Kosinar/Ursula Carle (Hrsg.): Aufgabenqualität in Kindergarten und Grundschule. Grundlagen und Praxisbeispiele. Baltmannsweiler: Schneider. S. 209-222.
  • Scholz, Gerold (2010): Die soziale Konstruktion von Kindheit. In: Ludwig Duncker, Gabriele Lieber, Norbert Neuss, Bettina Uhlig (Hrsg.): Bildung in der Kindheit. Das Handbuch um Lernen in Kindergarten und Grundschule. Seelze: Klett/Kallmeyer, S. 78-84.
  • Scholz, Gerold (2010): Lernen als kommunikative Haltung. Überlegungen zu einem erziehungswissenschaftlichen Lernbegriff. In: Gerd. E. Schäfer, Roswitha Staege (Hrsg.): Frühkindliche Lernprozesse verstehen. Ethnographische und phänomenologische Beiträge zur Bildungsforschung. Weinheim und München: Juventa, S. 51-68.
  • Scholz, Gerold (2009): Woher weiß das Kind, was es sagen soll? Über die Beziehung zwischen Generation und Institution. In: Heike de Boer/Heike Deckert-Peaceman (Hrsg.): Kinder in der Schule. Zwischen Gleichaltrigenkultur und schulischer Ordnung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften
  • Scholz, Gerold (2008): Die Differenz zwischen Wissensgesellschaft und Lerngesellschaft. In: Hartmut Giest/Jutta Wiesemann (Hrsg.): Kind und Wissenschaft. Bad Heilbrunn: Klinkhardt S. 35-50.
  • Gerold Scholz (2008): Wie Kinder denken. In: Gertrude Deninger-Polzer, Christian Winter, Silvia Dabo-Cruz (Hrsg.): Das Denken und seine Folgen. Wege des Denkens aus der Sicht unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen, S, 13 - 32. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag
  • Scholz, Gerold (2008): Der Sprung über die Bank. Oder: Lernen kann man beoachten. In: Konstantin Mitgutsch/Elisabeth Sattler/Kristin Westphal/Ines Maria Breinbauer (Hg.): Dem Lernen auf der Spur. Die pädagogische Perspektive. Stuttgart, S. 78-96.(Unter Mitarbeit von Wei-Chi-Chen).
  • Scholz, Gerold/Rauterberg Marcus (2008): Außerschulisches Lernen - erkenntnistheoretische Aspekte. In: Karlheinz Burk/Marucus Rauterberg/Gudrun Schönknecht (hrsg.): Schulen außerhalb der Schule. Lehren und Lernen an außerschulischen Orten. Frankfurt/Main: Grundschulverband - Arbeitskreis Grundschule e.V., S. 41-54 .
  • Scholz, Gerold (2006): Was ist eigentlich ein Schüler? Pädagogische Ansätze für eine ethnologische Bildungsforschung. In: Sabine Andresen/Isabell Diehm (Hrsg.): Kinder, Kindheiten, Konstruktionen. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven und sozialpädagogische Verortungen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 229-248.
  • Scholz, Gerold (2005): Ökonomisierung des Lernens. In: Westphal, Kristin (Hrsg.) (2005): Zeit des Lernens. Perspektiven auf den Sachunterricht und die Grundschul-Pädagogik (www.widerstreit-sachunterricht.de, beiheft 2/2005), S. 67-97
  • Scholz, Gerold (2005): Teilnehmende Beobachtung: eine Methodologie oder eine Methode. In: Günter Mey (Hrsg.): Handbuch Qualitative Entwicklungspsychologie. Köln: Kölner Studienverlag, S. 381-412.
  • Scholz, Gerold (2004): Zum Verhältnis von Sache und Sprache in der Gefahrenzone von maßloser Politisierung und ungebührlicher Ästhetisierung. In: Gerold Scholz/Marcus Rauterberg (Hrsg.): Die Dinge haben Namen. Zum Verhältnis von Sprache und Sache im Sachunterricht. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 197-216
  • Scholz, Gerold (2001): Zur Konstruktion des Kindes. In: Ruhl, Alexander/Scholz,Gerold/ (Hrsg.): Perspektiven auf Kindheit und Kinder. Opladen: Leske + Budrich, S. 17-30.
  • Scholz, Gerold (2001): Kind und Computer - Mehr Fragen als Antworten. In: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg (Hrsg.): Grundschule digital. Möglichkeiten und Grenzen der neuen Informationstechnologien. Weinheim und Basel: Beltz, S. 32 - 78.
  • Scholz, Gerold (2001): Von der Erforschung der eigenen Kinder zur Neuen Kindheitsforschung. In: Karin Richter/Thomas Trautmann (Hrsg.): Kindsein in der Mediengesellschaft. Interdisziplinäre Annäherungen. Weinheim und Basel: Beltz, S. 310-322
  • Beck, Gertrud/ Scholz, Gerold (2000): Teilnehmende Beobachtung von Grundschulkindern. In: Friederike Heinzel (Hrsg.): Methoden der Kindheitsforschung. Ein Überblick über Forschungszugänge zur kindlichen Perspektive. Weinheim und München: Juventa, S. 147-170
  • Diehm, Isabell/Scholz, Gerold (1999): Vom Lernen der Kinder - ein Paradigmenwechsel in Kindergarten und Schule. In: Ralf Laging (Hrsg.): Altersgemischtes Lernen in der Schule. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 39-53
  • Scholz, Gerold (1999): Die Konstruktion des Schülers. In: Erich Renner/Sabine Riemann/Ilona K. Schneider (Hrsg.): Kindsein in der Schule. Interdisziplinäre Annäherungen. Weinheim: Deutscher Studienverlag, S. 46-56

Beiträge in Zeitschriften

  • Scholz, Gerold (2007): Über Erfahrung und Theorie. Eine kritische Auseinandersetzung mit den "epochaltypischen Schlüsselfragen der Menschheit". In: www.widerstreit-sachunterricht.de 9/2007 Zu finden unter Ebene I, Superworte, Sachunterricht und Bildung.
  • Scholz Gerold (2007): Zweckfrei der Bildung unterordnen? Über Spielen in Kindergarten und Grundschule. In: TPS - Theorie und Praxis der Sozialpädagogik 8/2007, S. 26- 29.
  • Scholz, Gerold (2006): "Hinterlistige Kindheitskonstruktionen". Eine Kritik der Zeitschrift "Weltwissen - Sachunterricht 1/2006" In: http://www.widerstreit-sachunterricht.de 7/2006
  • Scholz, Gerold (2004): Die "cultural anthropology" als Rahmentheorie für eine Ethnographie der Schule und des Unterrichts. In: Pädagogische Rundschau, Heft 5/September - Oktober 2004 (58.Jg.), S. 505-526
  • Scholz, Gerold (2004): Bildungsrecht für Kinder. In: Pädagogische Korrespondenz, Heft 32, Sommer 2004, S. 85-90
  • Scholz, Gerold (1993): Hochkultur der Kindheit. In: Emile. Zeitschrift für Erziehungskultur, Nr. 19/1993, S. 15-34

 

geändert am 07. Mai 2013  E-Mail: Webmistressschuetz@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 07. Mai 2013, 09:01
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb04/personen/scholz.html