Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

tab6

Prof. Dr. Frank Oswald

Stiftungsprofessur der BHF-BANK Stiftung

Leiter des Arbeitsbereichs Interdisziplinäre Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Postanschrift

Interdisziplinäre Alternswissenschaft
Fachbereich Erziehungswissenschaften
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt am Main

Campus Westend – PEG 4.G157

Tel: +49 (0)69-798-36398

E-Mail: oswald@em.uni-frankfurt.de



Sprechstunde

  • Vorlesungszeit: Mittwoch 16-17 Uhr (Eintrag im Aushang erforderlich), die Sprechstunde am 21.05 entfällt
  • Vorlesungsfreie Zeit: 10.03.14, 24.03.14 jeweils 16:00 – 17:00 ,Bitte in Liste vor 4.G157 eintragen

 

Ausbildung

  • 1990: Diplom in Psychologie, Universität Heidelberg
  • 1996: Promotion in Psychologie, Universität Heidelberg
  • 2005: Habilitation in Psychologie, Universität Heidelberg
  • 2008: Außerplanmäßiger Professor für Psychologie, Universität Heidelberg
  • 2009: Professor für Interdisziplinäre Alternswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Forschungsinteressen

  • Entwicklung im mittleren und höheren Erwachsenenalter
  • Person-Umwelt-Austausch und seine Bedeutung für Selbständigkeit und Lebensqualität
  • Wohnen im Alter: Wohnbedeutung, Quartiersbezüge, Techniknutzung, Kontrolle, Umzug

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Oswald, F., & Wahl, H.-W. (in press). Creating and sustaining homelike places in own home environments. In G. D. Rowles & M. Bernard (Eds.), From knowledge to practice in Environmental Gerontology: Making meaningful places in old age. New York: Springer.
  • Miche, M., Wahl, H.-W., Diehl, M., Oswald, F., Kaspar, R., & Kolb. M. (2013). Natural occurrence of subjective aging experiences in community-dwelling older adults. Journals of Gerontology, Series B: Psychological Sciences and Social Sciences, DOI: 10.1093/geronb/gbs164  [pdf]
  • Kaspar, R., Oswald, F., Wahl, H.-W., Voss, E., & Wettstein, M. (2012). Daily mood and out-of-home mobility in older adults: Does cognitive impairment matter? Journal of Applied Gerontology. DOI: 10.1177/0733464812466290  [pdf]
  • Oswald, F., Himmelsbach, I., & Kaspar, R. (2012). Der Arbeitsbereich Interdisziplinäre Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. [The Working Group Interdisciplinary Ageing Research.] Psychotherapie im Alter [Psychotherapy in old age], 9(3), 407-412. [pdf]
  • Oswald, F., & Kaspar, R. (2012). On the quantitative assessment of perceived housing in later life. Journal of Housing for the Elderly, 26, 72-93. DOI: 10.1080/02763893.2012.673391 . [pdf]
  • Oswald, F. (2012). Umzug im Alter. [Relocation in old age.] In H.-W. Wahl, C. Tesch-Römer & J. Ziegelmann (Eds.), Angewandte Gerontologie: Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen (pp. 569-575). [Applied Gerontology: Intervention for good ageing in 100 keywords.] Stuttgart: Kohlhammer. [pdf]
  • Wahl, H.-W., Iwarsson, S., & Oswald, F. (2012). Aging well and the environment: Toward an integrative model and a research agenda for the future. The Gerontologist, 52(1), 306-313. DOI: 10.1093/geront/gnr154 . [pdf]
  • Wahl, H.-W. & Oswald, F. (2012). Wohnen, Wohnraumanpassung und Gesundheit. [Housing, home adaptation and health.] In H.-W. Wahl, C. Tesch-Römer & J. Ziegelmann (Hrsg.), Angewandte Gerontologie: Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen (S. 492-498). [Applied Gerontology: Intervention for good ageing in 100 keywords.] Stuttgart: Kohlhammer. [pdf]
  • Wettstein, M., Wahl, H.-W., Shoval, N., Oswald, F., Voss, E., Seidl, U., Frölich, L., Auslander, G., Heinik, J., & Landau, R. (2012). Out-of-home behavior and cognitive impairment in older adults: Findings of the SenTra project. Journal of Applied Gerontology.DOI: 10.1177/0733464812459373 [pdf]
  • Himmelsbach, I., & Oswald, F. (2011). Wohnen und Lebensqualität im Alter. Widersprüche, 32(117), 83-102.
  • Oswald, F., Jopp, D., Rott, C. & Wahl, H.-W. (2011). Is aging in place a resource for or risk to life satisfaction? The Gerontologist, 51(2), 238-250.[pdf]
  • Claßen, K., Oswald, F., Wahl, H.-W., Heusel, C., Antfang, P., & Becker, C. (2010). Bewertung neuerer Technologien durch Bewohner und Pflegemitarbeiter im institutionellen Kontext: Befunde des Projekts BETAGT. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 43(4), 210-218. DOI: 10.1007/s00391-010-0126-5 [pdf]
  • Claßen, K., Oswald F., & Wahl, H.-W. (2010). Pflege alter Menschen und neue Technologien: Konzeptionelle Grundlagen und empirische Befunde. Psychotherapie im Alter, Sonderheft „Pflege und Psychotherapie“, 7(4), 445-458. [pdf]
  • Oswald, F. (2010). Subjektiv erlebte Umwelt in ihrer Bedeutung für Identität und Wohlbefinden älterer Menschen. In A. Kruse (Hrsg.), Leben im Alter. Eigen- und Mitverantwortlichkeit in Gesellschaft, Kultur und Politik. Festschrift zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, Bundesministerin a.D. (S. 169-179). Heidelberg: Akademische Verlagsgesellschaft AKA. [pdf]
  • Oswald, F., Wahl, H.-W., Voss, E., Schilling, O., Freytag, T., Auslander, G., Shoval, N., Heinik, J., & Landau, R. (2010). The use of tracking technologies for the analysis of outdoor mobility in the face of dementia: First steps into a project and some illustrative findings from Germany. Journal of Housing for the Elderly, 24(1), 55-73. DOI: 10.1080/02763890903327481 [pdf]
  • Wahl, H.-W., & Oswald, F. (2010). Environmental perspectives on aging. In D. Dannefer & C. Phillipson (Eds.), International Handbook of Social Gerontology (pp. 111-124).  London: Sage.[pdf]
  • Wahl, H.-W., & Oswald, F. (2010). Umwelten für ältere Menschen. In E.-D. Lantermann & V. Linneweber (Hrsg.), Enzyklopädie Umweltpsychologie. Band 2: Spezifische Umwelten und umweltbezogenes Handeln (S. 235-264). Göttingen: Hogrefe.
  • Wahl, H.-W., Oswald, F., Claßen, K., Voss, E., & Igl, G. (2010). Technik und kognitive Beeinträchtigung im Alter. In: A. Kruse (Hrsg.), Lebensqualität bei Demenz? Zum gesellschaftlichen und individuellen Umgang mit einer Grenzsituation im Alter (S. 99-115). Heidelberg: Akademische Verlagsgesellschaft AKA.
  • Wahl, H.-W., Oswald, F., & Schmitt, M. (2009). Wohnumwelt als „Hülle“ von Beziehungswelten: Ökogerontologische Zugänge. Psychotherapie im Alter, 6(2), 137-149.
  • Oswald, F., Claßen, K., & Wahl, H.-W. (2009). Die Rolle von Technik bei kognitiven Einbußen im Alter. In Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbh (Hrsg.), Training bei Demenz. Schriftenreihe der Landesstiftung Baden-Württemberg, 42 (S. 104-143). Stuttgart: Landesstiftung Baden-Württemberg. [pdf]
  • Jopp, D., Rott, C., & Oswald, F. (2008). Valuation of life in old and very old age: The role of sociodemographic, social and health resources for positive adaptation. The Gerontologist, 48(5), 646-658.
  • Oswald, F., Wahl, H.-W., & Schilling, O. (2008). Das Projekt ENABLE-AGE: Der Zusammenhang von Wohnen und gesundem Altern. In S. Zank, & A. Hedtke-Becker (Hrsg.), Generationen in Familie und Gesellschaft im demographischen Wandel: Europäische Perspektiven (S. 71-85). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Oswald, F., Wahl, H.-W., Schilling, O., Nygren, C., Fänge, A., Sixsmith, A., Sixsmith, J., Széman, S., Tomsone, S., & Iwarsson, S. (2007). Relationships between housing and healthy aging in very old age. The Gerontologist, 47(1), 96-107. [pdf]
  • Oswald, F., & Rowles, G. D. (2006). Beyond the relocation trauma in old age: New trends in today's elders' residential decisions. In H.-W. Wahl, C. Tesch-Römer, & A. Hoff (Eds.), New Dynamics in Old Age: Environmental and Societal Perspectives (pp. 127-152). Amityville, New York: Baywood Publ. [pdf]
  • Oswald, F., Schilling, O., Wahl, H.-W., Fänge, A., Sixsmith, J., & Iwarsson, S. (2006). Homeward bound: Introducing a four domain model of perceived housing in very old age. Journal of Environmental Psychology, 26(3), 187-201. [pdf]
  • Oswald, F., Hieber, A., Wahl, H.-W., & Mollenkopf, H. (2005). Ageing and person-environment fit in different urban neighbourhoods. European Journal of Ageing, 2(2), 88-97. DOI: 10.1007/s10433-005-0026-5 [pdf]
  • Oswald, F., Wahl, H.-W., & Kaspar, R. (2005). Psychological aspects of outdoor mobility in later life. In H. Mollenkopf, F. Marcellini, I. Ruoppila, Z. Széman, & M. Tacken (Eds.), Enhancing mobility in later life - Personal coping, environmental resources, and technical support. The out-of-home mobility of older adults in urban and rural regions of five European countries (pp. 173-194). Amsterdam: IOS Press.
  • Oswald, F., & Wahl, H.-W. (2004). Housing and health in later life. Reviews of Environmental Health, 19(3-4), 223-252.
  • Rowles, G. D., Oswald, F. & Hunter, E. G. (2004). Interior living environments in old age. In H.-W. Wahl, R. Scheidt & P. G. Windley (Eds.), Aging in context: Socio-physical environments (Annual Review of Gerontology and Geriatrics, 2003) (pp. 167-193). New York: Springer.


Betreute Qualifikationsarbeiten (seit 08/2009)

  • Depner, Anamaria (laufend). Wie viele Dinge braucht der Mensch? Potential und Ambivalenz der Ding-Mensch-Beziehung (Arbeitstitel). Dissertation im Fach Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Günther-Luckow, C. (laufend). Gutes und gelingendes Wohnen unter besonderer Berücksichtigung des Wandels leiblich-körperlicher Zuständlichkeiten (Arbeitstitel). Dissertation im Fach Architektur, Fachhochschule Frankfurt am Main.
  • Konopik, N. (laufend). Zum Konzept von Gesundheitskompetenz und dem Zusammenhang mit Alltagsselbständigkeit im Alter (Arbeitstitel). Diplomarbeit im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Liederbach, K. (laufend). Deutsche und Migranten als Nachbarn. Eine empirische Untersuchung des Nachbarschaftserlebens von älteren Menschen deutscher und türkischer Herkunft (Arbeitstitel). Dissertation im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Claßen, K. (2012). Zur Psychologie von Technikbewertungen im mittleren und höheren Lebensalter: Die Rolle von Technikgenerationen. Dissertation im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.
  • Feller, T. (2012). Verbale Kommunikation im Alter - Wege und Bedeutungsdimensionen am Beispiel von Beratung. Bachelor-Arbeit im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Kuzma, E. (2012). Persönlichkeit und Person-Umwelt-Austauschprozesse bei der leichten kognitiven Beeinträchtigung - Eine Analyse im Rahmen der Interdisziplinären Längsschnittstudie des Erwachsenenalters (ILSE). Dissertation im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.
  • Michels, G. (2012). Die Bedeutung von Haustieren für die Lebensqualität und das Einsamkeitsempfinden von alten Menschen in ihrer häuslichen Umgebung. Diplomarbeit im Fach Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Winkemann, D. (2011). Vakante Räume? Zur Manifestation des Sozialen im Wohnraum alleinlebender Hochaltriger. Diplomarbeit im Fach Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Bender, B. (2011). Zum Erleben von Crowding bei hochaltrigen Menschen im urbanen Kontext. Diplomarbeit im Fach Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Alert, K. (2011). Die Bedeutung biographischer Bezüge im Kontext von Lebensqualitätsmessungen im Pflegeheim – exemplarische Analyse am Beispiel des INSEL Instruments. Diplomarbeit im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Schirmer, R. (2011). Ethikdiskurs zur Nutzung von Tracking-Technologie bei Menschen mit Demenz: Beiträge der Psychologie. Diplomarbeit im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.
  • Schimpf, Eva Annika (2011). Gemeinschaftliches Wohnen im Alter. Diplomarbeit im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Benner, Lena (2010). Der Einfluss von Haustieren auf das psychische und physische Wohlbefinden alternder Menschen. Magisterarbeit im Fach Pädagogik, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Hercher, H. (2010). Zum Zusammenhang zwischen außerhäuslichen Aktivitäten, Wohlbefinden und kognitiver Beeinträchtigung bei älteren Erwachsenen. Diplomarbeit im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.
  • Schmidt-Friderichs, H. (2010). Soziale Beziehungen kognitiv beeinträchtigter und unbeeinträchtigter Älterer. Befunde der SenTra Studie. Diplomarbeit im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.
  • Bossenmaier, U., & Nakhjiri, M. (2010). Demographischer Wandel im Betrieb: Pädagogische Konzepte im Umgang mit alternden Belegschaften. Diplomarbeit im Fach Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Blesch, K. (2010). Der Vergleich des Einflusses von Hundebesuchsdienst und Musiktherapie auf die gezeigten Emotionen von Bewohnern eines Pflegeheims. Diplomarbeit im Fach Psychologie, Universität Heidelberg.


Curriculum Vitae
(deutsch / englisch)

 english Version

 

geändert am 18. März 2014  E-Mail: WebmasterKaspar@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 18. März 2014, 14:26
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb04/we5/alternswissenschaft/personen/oswald/index.html