Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Arbeitsbereich "Biomechanik"

Die Biomechanik des Sports greift auf die klassische Mechanik zurück, um das Zustandekommen sportlicher Leistung und die körperliche Beanspruchung des Sporttreibenden zu beschreiben und zu erklären. Sie wendet darüberhinaus Erkenntnisse der Medizin, der Psychologie, der Biologie und der Chemie an, um diese Beschreibung und Erklärung zu vervollständigen. Sie erweitert den Begriffsapparat der Mechanik, um dem System "sporttreibender Mensch" (inkl. seiner Sportgeräte und am Sport teilnehmender Tiere) gerecht werden zu können.

Der Arbeitsbereich befasst sich mit der Weiterentwicklung der erforderlichen Messtechnik und der zweckmäßigen Anwendung zur Untersuchung leistungsrelevanter und belastungsindizierender Merkmale. Dabei wird zeitgemäße Computertechnik zur schnellen und fehlerreduzierten Erhebung herangezogen und weiterentwickelt.

 

Forschungsaktivitäten:

  • Zur Zeit werden Messverfahren im Bereich des Ruderns und der anthropometrischen Biomechanik bearbeitet.

  • In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt (Prof. Seyfahrt) und dem OSP Frankfurt (Dr. Mendoza) sind Aspekte eines Forschungsprojekts im Weitsprung, verbunden mit einer Hilfskraftstelle, zu vergeben.

 

Mitarbeiter:
Rüdiger Preiß Tel.: 069/798 24547  Mail: preiss@sport.uni-frankfurt.de

 

 

 

 

 

geändert am 20. September 2013  E-Mail: Webmasterm.schwed@sport.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 20. September 2013, 09:04
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb05/ifs/Beweg_Training/Arbeitsbereiche/Biomechanik/index.html