Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Studiengang Bachelor of Science Psychologie


Treppenaufgang_zum_Institut
Treppenaufgang zum Institut für Psychologie, Mertonstraße 17

Psychologie

In der Psychologie werden Verhalten, Erleben und Bewusstsein des Menschen während des ganzen Lebens untersucht. Dabei betrachtet die Psychologie den Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln. Seine Lern-, Gedächtnis- und Wahrnehmungsfähigkeiten werden von der Allgemeinen Psychologie untersucht. Wie sich Menschen in Gruppen verhalten, betrachtet die Sozialpsychologie. Ein weiteres Teilgebiet ist die Entwicklungspsychologie, die den Verlauf menschlicher Eigenschaften und Fähigkeiten zum Thema hat. Hinzu kommen die Einflüsse von Veranlagung und Charakter sowie des Umfelds, die der Gegenstand der Differentiellen Psychologie sind.

Die Psychologie beschäftigt sich einerseits mit geistes- und sozialwissenschaftlichen Aspekten, schließt aber andererseits auch Natur- und Biowissenschaften sowie Aspekte der Medizin mit ein, mit denen sie in einem wechselseitigen Austausch steht. Sie ist also ein sehr vielseitiges Fach, in dem den Studierenden ein breites Wissen aus verschiedenen Fächern nahe gebracht wird.

Die Psychologie betrachtet den Menschen unter verschiedenen Gesichtspunkten, ohne ihn als Ganzes aus dem Blick zu verlieren.
Sie beschäftigt sich mit der Detailerforschung physiologischer Prozesse zu psychologischen Phänomenen, der Analyse von Vorgängen der Informationsverarbeitung über die Feststellung und Erklärung individueller Unterschiede im Erleben und Handeln, mit der Gestaltung und Verbesserung im individuellen und institutionellen Bereich, mit der Beratung und Therapie bei Verhaltensstörungen sowie mit der Analyse sozialer Gruppenprozesse, des epochalen Wandels von Wertüberzeugungen und der Umweltgestaltung. Biologische, humane, soziale – und kulturwissenschaftliche sowie ökologische Sichtweisen ergänzen sich. Die Psychologische Diagnostik beschäftigt sich darüberhinaus mit der Konstruktion und Analyse von Diagnoseverfahren.Unter Diagnose versteht man die Feststellung und graduelle Einordnung psychologischer Merkmale unter Beachtung bestimmter Kriterien.

In der Psychologie als empirischer Wissenschaft haben die statistischen und experimentellen Methoden eine besondere Bedeutung. Dabei beschränkt sich Statistik nicht nur auf die Zusammenfassung und Darstellung von Daten, sondern die Statistik ermöglicht auch die Überprüfung und objektive Entscheidungen zwischen konkurrierenden inhaltlichen Hypothesen.

So liegt die Psychologie im Überschneidungsbereich vieler Einzeldisziplinen, die auf jeweils eigene Weise den Menschen zum Gegenstand haben. Dementsprechend vielfältig sind auch die Berufsfelder, in denen Diplom-Psychologen tätig sind. Die Psychologie gewinnt sowohl als Wissenschaft wie auch als Profession zunehmend an Ansehen und der Bedarf an ausgebildeten Psychologen wächst stetig.

 

 

geändert am 14. April 2011  E-Mail: Dekanatdekanat@psych.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 14. April 2011, 16:37
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb05/psychologie/studiengaenge/bachelor/index.html