Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Aktuelle Infos der Institutsgruppe Jugendbuchforschung

Die Institutsgruppe besteht aus Studierenden verschiedener Fachsemester, die sich am Institut für Jugendbuchforschung engagieren möchten. Neben der Gestaltung dieser Site organisieren wir verschiedene, teils regelmäßige teils einmalige Veranstaltung rund um das Thema Kinder- und Jugendliteratur bzw. Institut für Jugendbuchforschung.
In diesem Semester organisieren wir zum sechsten Mal die Verabschiedung der KJL-Magistranden und -Lehrämter. Bisher haben wir außerdem das KJL-Messefest zur Buchmesse 2003, die Veranstaltung „Essen & Trinken nach Christian Bieniek“ (2003), eine Fahrt zum Bilderbuchmuseum in Troisdorf (2006) und eine zum Grimm-Museum in Kassel auf die Beine gestellt.
Bei Bedarf engagieren wir uns auch auf hochschulpolitischer Ebene für die Belange der Studenten und des Instituts. Innerhalb des Instituts versuchen wir die Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden zu verbessern
Wir treffen uns im Semester alle zwei Wochen in Raum EG 157. Jede(r) Interessierte ist herzlich eingeladen.
Wer Fragen oder Anregungen hat, kann sich auch jederzeit per E-Mail an die Institutsgruppe wenden: institutsgruppe_kjl@yahoo.de
Weitere Informationen zum Studium haben wir für euch im Folgenden gesammelt.
zurück zum Seitenanfang

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Studium

Linksammlung

 

Informationen zum Studium

1) Die Institutsgruppe

Ein erster Anlaufpunkt für Informationen sind natürlich wir, die Institutsgruppe!

Neben der Gestaltung dieser Webseite organisieren wir verschiedene, teils regelmäßige, teils einmalige Veranstaltungen rund um das Thema Kinder- und Jugendliteratur bzw. Institut für Jugendbuchforschung. Aktuelle Infos findet ihr oben. Wer Fragen oder Anregungen hat, kann sich auch jederzeit gerne per E-Mail an uns wenden: institutsgruppe_kjl@yahoo.de

zurück zum Seitenanfang

2) kjl-ffm Die Mailingliste

Es gibt eine Mailingliste für die Frankfurter KJL-Studierenden.
Du kannst dich anmelden über http://de.groups.yahoo.com/group/kjl-ffm/ oder indem du eine leere Mail schreibst an kjl-ffm-subscribe@yahoogroups.de.
Es gibt zwei Möglichkeiten der Mitgliedschaft:
a) "passiv", d. h. du kannst nur Nachrichten empfangen, aber selbst keine an alle versenden oder
b) "aktiv", d. h. du bist Vollmitglied in der Gruppe und kannst Nachrichten an alle versenden, das Nachrichtenarchiv einsehen, Dateien oder Fotos hochladen etc. (Dazu benötigst du einen Account bei Yahoo!: Einfach auf der Startseite www.yahoo.de registrieren)
Es erwarten dich Veranstaltungshinweise der Institutsgruppe und des Instituts für Jugendbuchforschung, aktuelle Informationen zum KJL-Studium in Frankfurt, Ausstellungs- und Tagungsankündigungen, Lektürehinweise und und und ...
Wir sind noch im Aufbau dieses Angebotes für die KJL-Studierenden und Interessierten und immer auf Unterstützung angewiesen. Wer von einer interessanten Veranstaltung weiß oder in einer Kinderbuchausstellung war, sollte das die Kommilitonen wissen lassen. Also, halte Augen und Ohren offen und mail die Infos einfach über die Y!group oder an die Institutsgruppe!

zurück zum Seitenanfang

 

3) Informationsbroschüren und ihre Inhalte

a) Info Germanistik

Was?
Informationen für Studierende der Germanistik zu den Instituten, Mitarbeitern und zu den Studiengängen.

Wo?
Im Geschäftszimmer des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II,
Raum 1.157. Achtung: Es kann sein, dass die Broschüre nicht mehr vorrätig ist und wegen der Neuregelungen im Bereich Bachelor/Master bzw. modularisiertes Studium noch nicht wieder nachgedruckt wurde. Daher können Teile der alten Info Germanistik nicht mehr gültig sein! http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/inst_ii/index.html

Wann?
Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

Wie viel?
0,50 Euro

zurück zum Seitenanfang

b) Wegweiser

Für alle, die bei ihrer Einschreibung keinen Wegweiser erhalten haben:

Was?
Adressen, Sprechzeiten und Termine der Informations- und Beratungsstellen, Lagepläne

Wo?
Campus Bockenheim, Bockenheimer Landstraße 133, Neue Mensa, Zentrale Studienberatung, 5 OG., Zimmer 519 und im Institutsgruppenraum (EG, Raum 157).

Wann?
Zentrale Studienberatung: Mo, Di, Do 9.30 - 12.00 Uhr und Mi 14.30 - 17.00 Uhr

Wie viel?
Kostenfrei

zurück zum Seitenanfang

c) Unsere Uni-Infos für Studierende

Was?
Informationen zu studentischer und akademischer Selbstverwaltung, Hochschulpolitik, Informationsangeboten des AStA, Soziales/Beratung, AStA-Service, Hochschulrechenzentrum (HRZ), Angeboten und Initiativen, Mensen und Cafeterien des Studentenwerks. Mit Lageplänen.

Wo?
Campus Bockenheim, Studierendenhaus, EG (liegt im Gang aus)
http://www2.asta-frankfurt.de/uploads/info.pdf

Wann?
Während der Öffnungszeiten des Studierendenhauses Mo - Sa. 8.00 Uhr bis 0.30 Uhr, So. 12.00 bis 19.30 Uhr

Wie viel?
Kostenfrei

zurück zum Seitenanfang

4) Kopiervorlagen im Institutsgruppenraum

Folgende Kopiervorlagen stehen im Institutsgruppenraum (EG 157) gegen Hinterlegung des Studentenausweises zur Verfügung:

zurück zum Seitenanfang

5) Bibliotheken

a) Die Bibliothek für Jugendbuchforschung

http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/jubufo/Bibliothek/index.html

Was?
Primärliteratur

Die Bibliothek des Instituts für Jugendbuchforschung ist eine der größten und wichtigsten Bibliotheken im Bereich der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Seit ihrer Gründung im Jahr 1963 erhält sie von allen deutschen, österreichischen und schweizerischen Verlagen von fast allen Neuerscheinungen Belegexemplare. Zudem verfügt das Institut dank Stiftungen und Schenkungen über eine wertvolle Sammlung alter Kinder- und Jugendbücher.
Comics, Taschenbücher und Bücher, die vor 1950 erschienen sind, dürfen nur in den Lesesälen benutzt werden.

Sekundärliteratur

Die Sekundärliteratur findet sich in den Lesesälen A und B (Q1, EG). Sie darf nicht ausgeliehen werden.

Wann?
Die Lesesäle der Bibliothek sind Mo. - Fr. von 9.00 Uhr bis 16.30 geöffnet.
Ausleihe und Fachauskunft sind Mo., Di., Do. und Fr. von 10.00 bis 13.00 und mittwochs von 13.00 bis 16.00 Uhr offen. Auch außerhalb der Öffnungszeiten sind die Fachkräfte der Bibliothek meist ansprechbar.

Wo?
Die Bibliothek für Jugendbuchforschung ist im Querbau 1 im Erdgeschoss. In den Räumen 111 (Lesesaal B) und 112 (Lesesaal A) findet ihr die Sekundärliteratur. Die Primärliteratur steht im Archiv im Untergeschoss, das allerdings NICHT öffentlich zugänglich ist. Die Ausleihe und Fachauskunft befindet sich im Büro der Bibliothek (Raum 115).

Wer?
In der Bibliothek arbeiten drei feste Mitarbeiterinnen: Frau Schoone, Frau Engelmann und Frau Laubrecht sowie vier studentische Hilfskräfte, die ihr bei Fragen oder Unklarheiten gerne ansprechen könnt.

Wie?
Da die Bibliothek für Jugendbuchforschung eine eigene Datenbank hat, könnt ihr die Literatur nicht in den allgemeinen Katalogen der Unibibliothek (BZG, UB) finden, sondern müsst vor Ort recherchieren. Dafür stehen im Lesesaal A zwei Computer und mehrere Zettelkästen, im Lesesaal B ein Computer, mit deren Hilfe ihr sowohl die Signaturen der Sekundärliteratur als auch der Primärliteratur heraussuchen könnt. Achtung! Ältere Bücher (Primärliteratur vor 1990, Sekundärliteratur vor 1993) können entweder im Zettelkatalog ODER im PC verzeichnet sein. Neuere Literatur ist nur noch im PC gespeichert.
Die Bücher liegen dann am nächsten Arbeitstag für euch bereit.

WICHTIG:

Die Sekundärliteratur (Signaturen mit den römischen Ziffern z .B. G III / 96 / 34) kann NICHT ausgeliehen werden. Die Primärliteratur (Signaturen mit den arabischen Ziffern z. B. K4 / 99 / 298) kann ausgeliehen werden, sie muss aber über Leihscheine, die in beiden Lesesälen bereitliegen, bestellt werden. Einfach (leserlich und vollständig) ausgefüllte Leihscheine in die Kästen neben den Computern stellen und dann ab dem nächsten Arbeitstag die Bücher bei der Ausleihe abholen. Die Ausleihdauer beträgt 4 Wochen.

Im Lesesaal A stehen außerdem die KJL-Semesterapparate: Hier lassen die Dozenten in der Regel die Bücher, die in ihren Seminaren besprochen werden, in einem gesonderten Regal (gleich neben dem Eingang) aufstellen. Da diese Bücher allen Seminarteilnehmern zur Verfügung stehen sollen, können sie NICHT ausgeliehen, sondern nur im Lesesaal gelesen werden.

Was man sonst noch wissen sollte:

Noch ausführlichere Informationen stehen in der Benutzerinformation, die in der Bibliothek zum Mitnehmen ausliegt. Den allergrößten Durchblick bekommt man allerdings bei den Bibliotheksführungen, die während des Semesters in der Regel an zwei Vormittagen in der Woche angeboten werden (Genaueres erfragen oder Aushänge beachten). Da diese Bibliotheksführungen ohnehin Voraussetzung für den Erwerb eines Einführungsscheins ist, lohnt es, sich dafür möglichst schnell im Büro (Raum 115) anzumelden.

zurück zum Seitenanfang

b) Sonstige Bibliotheken

Die Informationsbroschüre „Was finde ich wo? Ein praktischer Führer durch Frankfurts Bibliotheken“ liegt als Kopiervorlage im Raum der Institutsgruppe (EG 157) und ist als pdf-Datei erhältlich unter http://web.uni-frankfurt.de/bzg/orient/bibliotheksfuehrer.pdf oder http://www.bibliotheken.uni-frankfurt.de/bzg/orient/bibliotheksfuehrer.pdf

zurück zum Seitenanfang

6) Bibliographieren und Zitieren

Hinweise zum richtigen Bibliographieren und Zitieren, die uns freundlicherweise von Herrn Dr. Stephan Kammer zur Verfügung gestellt wurden, finden sich als Kopiervorlage im Institutsgruppenraum (EG 157).

zurück zum Seitenanfang

7) Kopiermöglichkeiten (Campus Westend und Copyshops)

a) Campus Westend

Bibliothekszentrum Geisteswissenschaft (BZG), Q1: EG und 5. OG, Q6: EG, 5. und 7. OG.

zurück zum Seitenanfang

b) Copyshops

Eine Kopiervorlage mit den Adressen, Preisen und Leistungen von neun verschiedenen Copyshops liegt im Institutsgruppenraum (EG 157) aus.

zurück zum Seitenanfang

8) Lagepläne, Raumbenennungen

Lagepläne finden sich in den Broschüren „Wegweiser“ der Zentralen Studienberatung und „Unsere Uni. Infos für Studierende“ des AStA (s. a. http://www2.asta-frankfurt.de/uploads/info.pdf).

Die Bezeichnung für die Räume des Campus Westend setzt sich zusammen aus dem Stockwerk, Punkt, Gebäudeabschnitt, Raumbezeichnung (zwei Ziffern). Raum 5.317 befindet sich also im 5. Stock in Q3 oder V3. Achtung: Die Räume 0.xxx (z. B. 0.157) befinden sich nicht im EG, sondern im UG! Räume im EG werden nur mit drei statt vier Ziffern benannt (z. B. [EG] 157).

zurück zum Seitenanfang

9) Internetplätze

Campus Westend

Poolraum: 23 PCs in Raum 0.413
Q 1
3 PCs in Raum 5.112
3 PCs in Raum 4.111
6 PCs in Raum 3.111
4 PCs in Raum 3.112
5 PCs in Raum 2.112
1 PC in Raum 111
1 PC in Raum 112

Q 6
5 PCs in Raum 4.611
5 PCs in Raum 3.612
4 PCs in Raum 3.611
5 PCs in Raum 2.612
5 PCs in Raum 612

Weitere Internetplätze

Siehe „Unsere Uni. Infos für Studierende“ (siehe I 1 c und II 7 bzw. http://www2.asta-frankfurt.de/uploads/info.pdf)

Dort finden sich auch Informationen zu Wireless LAN, das nahezu überall auf dem Campus möglich ist, und Infos über HRZ (Hochschulrechenzentrum).

zurück zum Seitenanfang

10) Stundenplan erstellen

a) Hilfe von der Institutsgruppe

„Wie erstelle ich meinen Stundenplan?“, „Welche Scheine soll ich wann machen?“ „Wie läuft das mit der Zwischenprüfung?“ Bei solchen Fragen helfen euch die Mitglieder der Institutsgruppe gerne weiter. Ihr könnt entweder direkt vorbeigucken oder uns mailen:
institutsgruppe_kjl@yahoo.de. Wir mailen zurück oder vereinbaren ein Treffen mit euch.
zurück zum Seitenanfang

b) Wo stehen die relevanten Informationen zu den
einzelnen Veranstaltungen?

Für KJL: Im Univis: http://univis.uni-frankfurt.de/ oder http://www.uni-frankfurt.de/ --> Hier klicken für den Schnelleinstieg --> Vorlesungsverzeichnis (Univis).
Für KJL gibt es kein gedrucktes kommentiertes Vorlesungsverzeichnis.

Das allgemeine Vorlesungsverzeichnis wird in der Eingangshalle des IG-Farben Hauses oder im Casino auf dem Campus Westend verkauft.

zurück zum Seitenanfang

c) Wie viele Veranstaltungen soll man pro Semester besuchen?

Magisterstudiengänge sind auf 10 Semester angelegt: 8 Semester Studium und ca. 2 Semester Prüfungsphase. Das Studium ist also so geplant, dass man in acht Semestern alle seine Semesterwochenstunden (SWS) absolviert und alle Scheine macht. Für Germanistik im Hauptfach werden 72, im NF 36 SWS verlangt. (Die SWS-Vorgaben anderer Fächer können leicht abweichend sein.) So ergibt sich folgende Rechnung:

Hauptfach

72 SWS

oder

Hauptfach

72 SWS

Nebenfach

36 SWS

 

Hauptfach

72 SWS

Nebenfach

36 SWS

 

 

144 SWS

 

144 SWS

 

 

 

144 (SWS) : 8 (Semester) = 18 (SWS/Semester) = 9 Veranstaltungen.

Dies ist allerdings die Mindestanzahl der zu absolvierenden SWS. Es ist durchaus schaffbar und empfehlenswert, zwei bis vier Veranstaltungen mehr zu besuchen, je nach Aufwand, der für die einzelnen Veranstaltungen betrieben werden muss.

zurück zum Seitenanfang

d) Welche Veranstaltungen kann bzw. soll man im ersten Semester bzw. im Grundstudium besuchen?

Einführungsveranstaltungen (Vorlesungen und/oder Proseminare)
Einführungsveranstaltungen sollten nach Möglichkeit im ersten Semester besucht werden. Zum einen merkt man so rechtzeitig, ob einem das Fach bzw. der Schwerpunkt gefällt, zum anderen ist die erfolgreiche Teilnahme oft Voraussetzung dafür, dass man in Proseminaren einen Schein machen darf. Im Schwerpunkt KJL kann man die Proseminarscheine theoretisch auch vor der Einführung machen. Die Scheine werden allerdings erst ausgegeben gegen den Nachweis der bestandenen Einführung. Zudem nützt einem das in der Einführung erworbene Wissen natürlich.

Proseminare
Proseminare sind Veranstaltungen des Grundstudiums. Im Gegensatz zu den überblickartig angelegten Vorlesungen wird in Proseminaren ein spezielles Thema sehr intensiv bearbeitet („Tiefe statt Breite“). Die aktive Mitarbeit der Studierenden ist erforderlich, z. B. in Form von mündlicher Mitarbeit, Referaten, Thesenpapieren usw. Proseminare können ab dem ersten Semester besucht werden, ein Scheinerwerb ist möglich. Die Ausgabe der Scheine erfolgt jedoch erst mit Nachweis der bestandenen Einführung.

Vorlesungen
Vorlesungen können und sollen während des ganzen Studiums besucht werden. Sie dienen der zusammenhängenden Darstellung eines Themas, haben also Überblickscharakter. Hier doziert der Dozent alleine. Im Schwerpunkt KJL gibt es – außer der Einführungsvorlesung – aber i. d. R. keine Vorlesungen.

Grundkurse
Grundkurse bieten Basisinformationen über wesentliche kinder- und jugendliterarische Epochen, Strömungen und Gattungen. Sie können und sollen ab dem ersten Semester besucht werden. Die Ausgabe der Scheine erfolgt jedoch erst mit Nachweis der bestandenen Einführung.

Übungen
Übungen kann man während des Grund- und Hauptstudiums besuchen. Sie sind praxisbezogener als andere universitäre Veranstaltungen. Ein Scheinerwerb ist nicht möglich.

Begleitseminar zur Hauptvorlesung
N
eu seit SS 2006. Vermittlung wichtiger Grundlagen. Der Besuch ist verpflichtend.

(Haupt- und Ober-) Seminare, Kolloquien
Diese sind Veranstaltungen des Hauptstudiums

zurück zum Seitenanfang

e) Anmeldungen

Zu Vorlesungen muss man sich grundsätzlich nicht anmelden.
Bei Einführungsveranstaltungen, Proseminaren, Grundkursen und Übungen ist das Anmeldeverfahren nicht einheitlich, daher empfiehlt es sich, rechtzeitig (d. h. einige Wochen vor Ende des laufenden Semesters, für das SS also Anfang/Mitte Januar, für das WS ca. Anfang/Mitte Juni) ins kommentierte Vorlesungsverzeichnis (KVV) zu gucken. Zudem sollte man hin und wieder überprüfen, ob sich nicht das ein oder andere geändert hat.

Im (gedruckten) KVV der Germanistik werden die Veranstaltungen der KJL nur aufgeführt, aber nicht kommentiert. Veranstaltungskommentare finden sich nur im Univis, siehe http://univis.uni-frankfurt.de/ oder http://www.uni-frankfurt.de/fb10/jubufo!

zurück zum Seitenanfang

f) Was bedeutet freies Studium?

Die 72 SWS für Germanistik im Hauptfach bzw. 36 SWS im Nebenfach setzten sich zusammen aus 64 bzw. 32 SWS aus dem gewählten Schwerpunkt und 8 SWS bzw. 4 SWS freiem Studium. Im freien Studium soll man Veranstaltungen besuchen, die weder im Studiengang des Haupt- noch in dem des Nebenfachs angeboten werden. Die Veranstaltungen können aber aus demselben Fachbereich sein.

zurück zum Seitenanfang

11) Abkürzungen, Uni-Ausdrücke

Die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen der Uni (Frankfurt):

  • AStA: Allgemeiner Studierendenausschuss http://www.asta-frankfurt.de/
  • AfE: Abteilung für Erziehungswissenschaften. Auch Turm genannt (am Campus Bockenheim)
  • BGE: Bibliothek Gesellschaftswissenschaften und Erziehungswissenschaften im Turm: http://www.bibliotheken.uni-frankfurt.de/bge/index.html
  • BzG: Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (Q1 und Q6): http://www.bibliotheken.uni-frankfurt.de/bzg/index.html
  • c.t.: von Lateinisch: cum tempore („mit Zeit“), d. h. eine Viertelstunde später als angegeben (ist nichts angegeben, ist in der Regel c. t. gemeint)
  • Cas(ino): Das Gebäude, in dem sich die Mensa befindet, gegenüber dem Hauptgebäude des Campus Westend
  • et al.: und andere
  • em. oder emerit.: emeritiert, d.h. „entpflichtet“ (nicht pensioniert). Der Professor muss keine Veranstaltungen mehr anbieten, kann dies aber noch tun.
  • EV: Einführungsveranstaltung
  • GK: Grundkurs: Veranstaltung im Grund- (und Haupt)studium, Scheinerwerb möglich
  • GS: Grundstudium
  • H: Hörsaal, Hörsaalgebäude Campus Bockenheim
  • HA: Hausarbeit
  • HF: Hauptfach
  • HS: Hauptstudium oder Hauptseminar
  • HRZ: Hochschulrechenzentrum, siehe http://www.rz.uni-frankfurt.de
  • HVL: Hauptvorlesung
  • IG: IG-Farben-Haus: Hauptgebäude des Campus Westend
  • KJL: Kinder- und Jugendliteratur
  • KO: Kolloquium: Veranstaltung im Hauptstudium, kurz vor Studienende
  • KVV: Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Für den Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur nur online erhältlich, siehe http://univis.uni-frankfurt.de/ oder http://www.uni-frankfurt.de/ --> Hier klicken für den Schnelleinstieg --> Vorlesungsverzeichnis (Univis)
  • NF: Nebenfach
  • NG: Nebengebäude am Campus Westend
  • NM: Neue Mensa, Campus Bockenheim
  • N.N.: Lateinisch Nomen Nominandum bzw. Nescio, d. h. „Der Name steht noch nicht fest.“
  • OS: Oberseminar: Veranstaltung im Hauptstudium, kurz vor Studienende
  • PD: Privatdozent
  • Philprom / philosophische Promotionskommission: Magisterprüfungsamt, siehe http://www.philprom.de/
  • PR: Praktikum
  • P(S): Proseminar: Veranstaltung im Grundstudium, Scheinerwerb möglich
  • S: (Haupt)-Seminar
  • SS: Sommersemester
  • s.t.: von Lateinisch: sine tempore („ohne Zeit“), d.h. genau zur angegebenen Zeit
  • SWS: Semesterwochenstunden (s. a. Stundenplan erstellen). Eine SWS dauert 45 Minuten, die meisten Veranstaltungen haben zwei SWS, dauern also 90 Minuten.
  • UB: Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg (früher StUB [Stadt- und Universitätsbibliothek]), siehe http://www.ub.uni-frankfurt.de/
  • Ü: Übung, Veranstaltung im Grund- oder Hauptstudium, kein Scheinerwerb möglich
  • V: Vorlesung
  • Vb: Veranstaltungsbeginn
  • WS: Wintersemester

zurück zum Seitenanfang

12) UnivIS (Universitätsinformationssystem)

Siehe http://univis.uni-frankfurt.de/.

Im Univis gibt es

  • Einen aktuellen Veranstaltungskalender
  • Einen Studiengangswegweiser, sortiert nach Abschlüssen oder Fachbereichen
  • Das KVV
  • Ein Personen und Einrichtungsverzeichnis
  • Ein Telefon- und E-Mail-Verzeichnis
  • Ein Raumverzeichnis
  • Links zu allen für das Unileben relevanten Stellen (Unter Forschung » Examensarbeiten)

zurück zum Seitenanfang

Linksammlung

1) Downloadbereich (z.B. Studienordnung, Prüfungsordnung für Magister und Lehramt, Belegbogen)

zurück zum Seitenanfang

2) Anfertigen von Referaten und Hausarbeiten, wissenschaftliches Schreiben

a) Tipps für Hausarbeiten

zurück zum Seitenanfang

b) Tipps für Referate

zurück zum Seitenanfang

c) Wissenschaftliches Schreiben

zurück zum Seitenanfang

3) Sonstiges

a) Online-Wörterbuch

zurück zum Seitenanfang

b) Info Germanistik

(Es kann sein, dass die Broschüre nicht mehr vorrätig ist und wegen der Neuregelungen im Bereich Bachelor/Master bzw. modularisiertes Studium noch nicht wieder nachgedruckt wurde. Daher können Teile der alten Info Germanistik nicht mehr gültig sein!)

c) Rechtsverbindliche Erklärung für Hausarbeiten

d) Scheinformular

zurück zum Seitenanfang

4) Magisterprüfungsamt

zurück zum Seitenanfang

5) Links zum Thema Kinder- und Jugendliteratur(forschung)

zurück zum Seitenanfang

6) Bibliotheksführer (Was finde ich wo?)

zurück zum Seitenanfang

7) Unsere Uni-Infos für Studierende

zurück zum Seitenanfang

Mit Urteil vom 12.05.1998 (312 O 85/98) hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Da wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten haben, distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und erklären, dass wir uns deren Inhalte nicht zu eigen machen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage gesetzten Links.

 

 

geändert am 26. Januar 2011  E-Mail: Webmastergoeth@stud.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 26. Januar 2011, 11:07
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/jubufo/Institutsgruppe/index.html