Stiftungsgastprofessur „Wissenschaft und Gesellschaft“ der Deutsche Bank AG Sommersemester 2021

Booklet

Die diesjährige Stiftungsgastprofessur „Wissenschaft und Gesellschaft“ der Deutsche Bank AG hat das Thema „China auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht. Sinologische und wirtschaftswissenschaftliche Annäherungen“ zum Inhalt. 

Die Online-Vorlesungsreihe findet per „Zoom“ statt. Um Registrierung (kostenlos) wird >>hier<< gebeten.

Booklet zur Vorlesungsreihe (PDF)

Termine

  • 22.04.2021, 18.15 Uhr: Prof. Bertram Schefold (Professor für Wirtschaftstheorie, Goethe-Universität), Prof. Iwo Amelung (Professor für Sinologie, Goethe-Universität) und Prof. Michael Lackner (Professor für Sinologie, Universität Erlangen-Nürnberg): „China: Geschichte, Kultur und Wirtschaft – Eine Podiumsdiskussion“ 
  • 29.04.2021, 18.15 Uhr: Prof. Andrea Bréard (Universität Erlangen-Nürnberg): „Wirtschaft und die Kunst der großen Zahlen. Wie verlässlich sind Chinas Statistiken?“ 
  • 20.05.2021, 18.15 Uhr: Prof. Elisabeth Köll (University of Notre Dame): „Die Rolle der Eisenbahn in der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas: Von Dampf bis High-Speed“ 
  • 27.05.2021, 18.15 Uhr: Prof. Doris Fischer (Universität Würzburg): „Chinas Industrie- und Innovationspolitik: Flaschengeist oder Scheinriese?“ 
  • 10.06.2021, 18.15 Uhr: Prof. Isabella Weber (University of Massachusetts, Amherst): „Der Kampf um Chinas Wirtschaftsreformen: Historische Wurzeln eines neuen Wirtschaftssystems“ 
  • 17.06.2021, 12.15 Uhr: Prof. Justin Yifu Lin (Universität Peking): „China's Rejuvenation: The Likelihood and Impacts" (in englischer Sprache) 
  • 24.06.2021, 18.15 Uhr: Prof. Barry Naughton (University of California, San Diego): „The New State Steerage in China" (in englischer Sprache) 
  • 01.07.2021, 12.15 Uhr: Jörg Wuttke (Handelskammer der Europäischen Union in China): „Chinas Wirtschaft und das Ausland: Ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium“ 
  • 15.07.2021, 18.15 Uhr: Matthias Niedenführ (Universität Tübingen): „Konfuzianische Unternehmer – Kulturelles Kapital als Erfolgsfaktor?“