Podcast "Sport, der Wissen schafft"

Die digitale Vortragsreihe des Hochschulsport zu den Themen Sport und Gesundheit

Sport, der Wissen schafft

Die Vortragsreihe „Sport, der Wissen schafft“ ist ein Kooperationsprojekt, initiiert vom Hochschulsport, dem Institut für Sportwissenschaften sowie der Fachschaft Sport der Goethe Universität Frankfurt. Das Themenfeld ist weit gesteckt und kann von den Begriffen Gesundheit und Sport gerahmt werden. Damit sind auch Disziplinen außerhalb der Sportwissenschaften, wie z.B. Pädagogik, Soziologie, Philosophie, Medizin, etc., explizit angesprochen. 
In jenem Themenfeld können Referent*innen ausgewählte Schwerpunkte ihrer Forschungsarbeit einem größeren Auditorium präsentieren. Dabei wird vom Redaktionsteam explizit Wert auf eine kritische, nicht-normative sowie nicht-dogmatisch-edukative Auseinandersetzung mit den, von den Referent*innen vertretenen, Inhalten gelegt. Eine Vortragsreihe an der Goethe Universität Frankfurt kann somit an eine kritische Tradition anschließen und ihr Profil hinsichtlich kritisch-skeptischer Lesarten von Wissenschaft und Aufklärung schärfen. 
Grundlegend sollen ein sensibler Umgang sowie die selbstkritische Problematisierung von Wissenschaft und wissenschafts-kommunikativen Praktiken visioniert werden. Damit wird auch an die Rahmenvereinbarungen der Ottawa-Charta der WHO, die ein höheres Maß an Selbstbestimmung aller Menschen hinsichtlich ihrer Gesundheit fordert, und die Agenda 2030 der Vereinten Nationen, in der eine Transformation der Welt zum Besseren visioniert wird, angeschlossen. Langfristig ist geplant die Vortragsreihe aus einem digitalen Format in einen Präsenzbetrieb zu überführen. 
Das grundlegende Format betrifft pro Vortrag einen Zeitrahmen von etwa einer halben Stunde. Zu Beginn wird der/die Referent*in von einer moderierenden Person dem Auditorium vorgestellt. Danach folgt ein ca. 15-minütiger Vortrag zu einem von der referierenden Person zuvor vorbereiteten und mit der Redaktion abgestimmten Thema. Nach dem Vortrag besteht für das Auditorium ca. 15 Minuten die Möglichkeit Rückfragen zu stellen. Diese werden bei der Moderation gesammelt und in den, zwischen Referent*in und Moderation geführten, Dialog eingebaut. In Ausnahmefällen ist eine Abweichung vom geplanten Format möglich. Das genaue Format für den Vortrag wird vorab mit der Redaktion erarbeitet und auf die Vorlieben des/der Referent*in abgestimmt. Der Vortrag und die Diskussion werden aufgezeichnet und von der Redaktion nachfolgend aufbereitet. Zeitnah nach dem live-Event folgt eine Veröffentlichung des Vortrags als Podcast-Version durch das Redaktionsteam.
Bislang ist der Podcast „Sport, der Wissen schafft“ auf allen gängigen Streaming Plattformen zu finden (Spotify, Apple Music, etc.). 
Die Vortragsreihe möchte explizit den Fokus auf das Wirken und Schaffen von Studierenden richten. Idee ist es, jenen die daran interessiert sind, eine Plattform zu bieten, ihre Forschungsarbeit vorzustellen. Das Verfassen von Qualifikationsarbeiten verlangt den Studierenden viel Mühe und Arbeit ab. Trotzdem werden diese Arbeiten meist nur von sehr wenigen Personen gelesen, obwohl sie inhaltlich exzellente Forschungsergebnisse sowie Denkansätze enthalten. Das Redaktionsteam möchte mit der Adressierung an Studierende einen Rahmen bieten, diese Ergebnisse und Mühen zu würdigen und den Studierenden eine gewisse Reichweite zu ermöglichen. 


Du möchtest auch einen kleinen wissenschaftlichen Vortrag im Podcast halten?

Hier direkt als Referent*in bewerben

Reinhören in die aktuellste Folgen

0:00
/

Eignen sich Kurznachrichtendienste zur nachhaltigen Bewegungsförderung bei Studierenden?: Franziska Faas

22. Juni 2022, 06:00 Uhr

Am 23.05.2022 hielt Franziska Faas einen Vortrag zu Ihrer Untersuchung bezüglich eines Projekts in der Bewegungsförderung im Rahmen der Initiative „Bewegt studieren, Studieren bewegt 2.0“ der Techniker Krankenkasse und des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands. Franziska hat ihren Bachelor in Sportwissenschaft und Psychologie an der Universität Heidelberg absolviert und ist nun aktuell in einem Fernstudium für einen Master in Sportökonomie an der deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheit. Außerdem ist sie studentische Projektassistentin im heiMOVE Hochschulsport-Projekt an der Universität in Heidelberg und Vorstandsmitglied im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband. Sie stellte Ihr Thema aus der Bachelorarbeit vor mit der Fragestellung, ob sich Kurznachrichtendienste zur nachhaltigen Bewegungsförderung bei Studierenden eignen. Hierfür wurde eine Interventionsstudie über den Messenger Telegram genutzt.

0:00
/

Was ist Glück?: Theresa Tescke und Lena Baltruschat

15. Juni 2022, 06:00 Uhr

Teresa Teschke, 19 Jahre, studiert im dritten Bachelorsemester Sportwissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt und kommt aus dem Rudersport Lena Baltruschat, 22 Jahre, studiert ebenfalls im dritten Semester Sportwissenschaften und ihr Hobby ist das Luftgewehrschießen. Im Rahmen des Seminars Vertiefende Sozial- und Geisteswissenschaften mit dem Schwerpunkt Gesundheitsbildung stellen sich Teresa Teschke und Lena Baltruschat die Frage, was Glück ist und woher der Glückbegriff stammt.

0:00
/

Die siegreiche Tasse Kaffee: Celine Mayer

8. Juni 2022, 06:00 Uhr

Celine Mayer diskutierte in Ihrem Vortrag die Frage nach der Übertragbarkeit allgemeiner Empfehlungen für die Koffeineinnahme zur Leistungssteigerung. Celine ist 25 Jahre jung und hat ihren Master in Psychologie an der Uni Salzburg absolviert. Nebenberuflich arbeitete als Tutorin und Studienassistentin.

0:00
/

Goethe Dinner - Wovon wir leben: Andreas Stock und Joshua Kliewer

20. April 2022, 05:45 Uhr

Zum Abschluss unseres Ernährungsspezials "Goethe Dinner" näherten sich Andreas Stock und Joshua Kliewer dem Thema Ernährung aus einer vorrangig philosophischen Perspektive. Andreas Stock, promoviert sich an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe mit Untersuchungen über Wahrnehmung und Ontologie (also die Lehre vom Sein) in Bezug auf Bildungsprozesse, die er in Relation zu einem menschlichen Selbst- und Weltverhältnis setzt. Joshua Kliewer kennen wir als hauptamtlichen Mitarbeiter des Zentrum Für Hochschulsport. Auch er promoviert an der PH in Karlsruhe und untersucht in diesem Zusammenhang, welche Auswirkungen ein grundsätzliches Bezogensein auf die Welt für erkenntnistheoretische und wissenschaftspolitische Zusammenhänge hat.  

0:00
/

Goethe Dinner - Warum Männer mehr Fleisch essen - soziologische Perspektiven auf Ernährung und Gesundheit: Martin Winter und Désirée Janowsky

13. April 2022, 05:15 Uhr

Männer essen mehr Fleisch. Aber warum ist das so? Diese Frage haben Martin Winter und Désirée Janowsky im zweiten Teil unseres Ernährungsspezials Goethe Dinner erörtert. Beide Referent*innen sind wissenschaftliche Mitarbeitende am Institut für Soziologie der TU-Darmstadt im Arbeitsbereich Kultur- und Wissenssoziologie. Dort forschen Sie unter anderem im Bereich der Ernährungssoziologie im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Proteinversorgung zwischen Biopolitik und Biotechnologie. Ein soziologisches Forschungsprojekt für die Entwicklung einer nachhaltigen und gesundheitsfördernden Ernährungskultur

Die Pilot-Staffel

Staffel 1

Runde 2

Staffel 2

Spezial-Reihe

Hürdenlauf Sport