Aktuelles Hochschulsport – 2021

Suche

 

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,
am Ende eines weiteren turbulenten und herausfordernden Jahres möchten wir uns bei Ihnen für Ihr Vertrauen in uns bedanken. Wir werden Ihnen auch weiterhin sicheres Sporttreiben, als Onlineformat und in Präsenz, je nach aktuellen Rahmenbedingungen ermöglichen.
Wir gehen ab dem 18. Dezember in die Weihnachtspause und starten am 10. Januar 2022 wieder mit dem gewohnten Programm. Falls Sie noch ein letztes Weihnachtsgeschenk benötigen: Jetzt kann die Sportscard_WiSe_2021/22 als Gutschein erworben werden.
Damit Sie sich auch in der Zeit zwischen den Jahren fit halten können, bieten wir Ihnen und allen Interessierten in der Weihnachtszeit kostenlose Feiertagsspezialkurse (Kursplan) im Onlineformat an. Die Kurse sind unter der Kursnummer 1 zu finden.
Wir wünschen allen frohe Weihnachten und ein gesundes sowie erfolgreiches Jahr 2022!
 
Sportliche Grüße
Das Hochschulsport-Team

 

Die wichtigste Veranstaltung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsport e.V. (adh) wurde 2021 vom Hochschulsport der Goethe-Universität Frankfurt ausgerichtet. Nachdem am Montag vor dem Veranstaltungswochenende kurzfristig die Sitzungen der einzelnen Beiräte und Gremien sowie das Studierendenseminar abgesagt wurden, startete die Veranstaltung am Sonntag, den 21. November um 14 Uhr mit dem parlamentarischen Teil, der am Montag fortgeführt wurde. Unter Einhaltung des umfassenden Hygienekonzepts konnten Delegierte der Mitgliedhochschulschulen des adh sich zu aktuellen Themen austauschen und die Richtung des Verbands aktiv mitgestalten. 
Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Vorsitzenden des adh, Jörg Förster, begrüßte die Vizepräsidentin der Goethe-Universität Prof. in Dr. in Christiane Thompson die Delegierten. Sie stellte die Bedeutung des Hochschulsports für die Studierenden gerade in der Pandemiesituation heraus und lobte ausdrücklich die Umsetzung der Angebote des Hochschulsports in Frankfurt. 
Ein großes Thema der Vollversammlung waren die Rhein-Ruhr FISU World University Games, die Welt-Studierendenspiele, die 2025 in Deutschland ausgetragen werden. Der Vorstandsvorsitzende des adh skizzierte dazu die Meilensteine der Veranstaltung und wies auch auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie hin. Im Rahmen dessen wurde Stefan Kürten als neuer Geschäftsführer der GmbH vorgestellt, der die Gesamtleitung der Veranstaltung innehaben wird.
Als Teil der Vollversammlung standen neben Beirats- und Gremien(nach-)wahlen auch die Würdigung der Ehrenmitgliedschaften auf der Tagesordnung. Darüber hinaus wurde die Technische Universität Dortmund als „Hochschule des Jahres“ gekürt. 
Im Rahmen der Vollversammlung stellten Joshua Kliewer und Lucas Ensch das Studierenden-Projekt „Active-Movement-Break“ des Frankfurter Hochschulsports vor. Ziel des Projekts ist es, den Studierenden der Goethe-Universität ortsungebundene und motivierende Bewegungsangebote anzubieten und so das Thema Gesundheit und Bewegung flächendeckend in der Lehre der Goethe-Universität zu verankern. 
Nachdem der erste parlamentarische Teil geschafft war, konnten sich die Delegierten beim „Bunten Hochschulsportabend“ ein Bild des vielfältigen Sportprogramms des Frankfurter Hochschulsports machen. Nach einem gelungenen Drei-Gang-Menü des Studierendenwerks wurden die Gäste zu verschiedenen Show-Acts in den Festsaal geladen. 
Die beiden Deutschen Meister im Calisthenics, Dion Jaminson und Korash Kabir eröffneten die Abend mit atemberaubenden Übungen am Reck. Im Anschluss daran gab es zwei Tanzvorführungen. Die Senda Dance Company zeigte unter der Leitung von Emeel Safie das Stück „The Grace“. Die „Los Recoceros FFM“ unter Diana Guzmans Führung gaben Einblicke in ihre Salsakünste.
Der zweite Teil des Abends war das „GruSi“ (Gruppensingen), welches unter freiem Himmel mit der Einhaltung der Abstandsregelungen stattfand. Glücklicherweise hatte es zuvor aufgehört zu regnen, so dass alle im Trockenen die Lieder der Band mitsingen konnten. Als vorweihnachtlichen Gruß wurde zum Abschluss „Last Christmas“ angestimmt.
Martin Miecke, der Leiter des Frankfurter Hochschulsports, ist sehr zufrieden: „Trotz der sich kurzfristig verändernden Rahmenbedingungen konnten wir eine Veranstaltung realisieren, die den Teilnehmenden in Erinnerung bleiben wird. Besonders stolz bin ich in diesem Zusammenhang auf mein Team vom Zentrum für Hochschulsport, das die Herausforderungen angenommen und in herausragender Art und Weiße zusammengearbeitet hat. Die Agilität und Leistungsbereitschaft des Teams hat das Event zu einem Erfolg werden lassen.“  

Ein großer Dank geht an:
- den adh und an die Teilnehmer*innen der VV, die durch das Einhalten des Hygienekonzepts die VV überhaupt erst möglich gemacht haben
- die Hochschulleitung für die Bereitstellung der Räumlichkeiten am Campus Westend
- Christian Dickel von CampuService, auf den immer Verlass ist und der immer eine Lösung gefunden hat
- alle Helferinnen und Helfer, die uns bei den Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau und bei der Durchführung geholfen haben
- die Teams vom Studierendenwerk Frankfurt, die für eine leckere und reichhaltige Rundumverpflegung gesorgt haben
- die Show Acts, die den bunten Abend des Hochschulsports unvergesslich gemacht haben 

Weitere Berichte zur Vollversammlung hat der adh auf seiner Website veröffentlicht.

 

Silber in der Mannschaftswertung und Bronze für Lisa Oed Am 07.11.2021 standen an der Startlinie der Deutschen Hochschulten Meisterschaften im Crosslauf sogar fünf Studentinnen der Goethe Universität: Lisa Oed (1999 - Medizin), Pia Briger (1997 - Biophysik), Pauline Seitz (1998 – Lehramt), Clara Costadura (1996 - Sozialwissenschaften des Sportes) und Iris Rautenberg (1995 – Medizin).

Alle fünf konnten sich dann am Ende des Laufs zusammenfinden und sich über ihre eigenen Erfahrungen austauschen. Es stellte sich heraus, dass es für alle eine große Motivation war, eine Mannschaft am Start zu haben. Es ist immer ein zusätzlicher Anreiz, wenn man nicht nur seine eigene Einzelwertung am Ende des Tages hat. Obwohl wir alle seit mehreren Jahren in der Laufszene aktiv sind und uns schon irgendwie zum großen Teil untereinander kannten, hatten Verletzungen oder andere Termine bisher nicht ermöglicht, dass ein Team bei den DHM zustande kam. Endlich wurde es aber an diesem Tag möglich und die Freude war daher sehr groß.

Die Kälte, der Regen und die abwechslungsreiche Strecke trugen zu einem authentischen Crosslauf bei. Sogar Iris, die ansonsten ihre Crossläufe immer mit Sportschuhen bisher gemacht hatte, musste dieses Mal Spikes anziehen. Wir alle waren am Ende von Kopf bis Fuß braun, als ob wir im Schlamm geschwommen wären. Wir Mädels liefen eine 5,5 km lange Strecke und mussten daher insgesamt sechs Runden absolvieren, das heißt eine kleine Runde und darauffolgend fünf große Runden. Von Anfang an hatte die Spitze des Laufs ein ordentliches Tempo angegeben und wir alle versuchten unseren Rhythmus zu finden. Viele von uns fanden entweder eine kleine Gruppe oder eine Person direkt davor, von denen sie mitgezogen wurde. Unser festes Ziel war die Mädels von KIT Karlsruhe aus den Augen nicht zu verlieren. Denn dies war das Duell um den ersten Platz. Am Ende haben uns nur 5 Platzierungen vom ersten Platz getrennt. Aus unserem Team durfte Lisa (3.) als erste die Startlinie überqueren und sicherte sich die Bronzemedaille in der Einzelwertung der DHM. Ihr folgten Iris (9.) und Clara (14.). Bewundernswert ist auch die Leistung von Pia (19.), die bisher ganz wenige Erfahrungen bei Crossläufen hat und zum ersten Mal eine Schlammschlacht erleben durfte. Pauline belegte dann den 21. Platz und brachte den Lauf gut zu Ende, der sich für sie sehr lange zog.

Insgesamt war die DHM Crosslauf somit ein voller Erfolg und die Teamleistung war sehr beeindruckend. 

 

Am vergangenen Mittwoch, den 22.09. fand bei herrlichstem Sonnenschein die Bootstaufe der beiden neuen Ruderboote statt. Dank einer großzügigen Spende der Freunde und Förderer der Goethe-Universität im Rahmen der Weihnachtsaktion konnten statt nur einem gleich zwei neue Gig-Vierer für den Lehrbetrieb des Instituts, das Schulruderzentrum und insbesondere für die Ruderkurse des Hochschulsports angeschafft werden.

Nach der festlichen Ansprache durch Dr. Wilhelm Bender (Freunde und Förderer), Prof. Christopher Heim (Institut für Sportwissenschaften) und Martin Miecke (Leitung Zentrum für Hochschulsport) wurden die beiden Boote feierlich nach dem Namensgeber der Goethe-Universität und dem Vorsitzenden der Freunde und Förderer Dr. Wilhelm Bender, auf „Johann Wolfgang“ und „Wilhelm“ getauft.

Im Anschluss an die Bootstaufe wurden die beiden Boote bei einer internen Hochschulsport-Regatta gebührend eingeweiht. Die Teilnehmenden der Ruderkurse des Sommersemesters hatten die Chance, erstmalig ihre Ruderkenntnisse auch im Wettkampf unter Beweis zu stellen. Auch für die Zuschauer*innen war dies eine spannende Sache  - so konnte der Abend bei einem gekühlten Getränk und leckeren Snacks auch als Nicht-Ruderer*in gut ausklingen. Insgesamt war die erste Bootstaufe ein tolles Event, das auf Wiederholung hoffen lässt:

 […} in meiner Wahrnehmung war es eine SEHR gelungene Veranstaltung, die jetzt schon Lust auf weitere Taufen (und vielleicht sogar mal die Einweihung eines renovierten Bootshauses) gemacht hat.

- Prof. Christopher Heim (Institut für Sportwissenschaften)

[…] die ganze Veranstaltung war sehr stimmungsvoll und gelungen! Und ein absolutes Highlight war natürlich die Moderation der Regatta. Unser herzlicher Dank gilt auch Christopher Heim und Martin Miecke für die Unterstützung in allen Bereichen – ich denke, so feierlich sind bisher nur wenige Boote der Universität getauft worden. […]. Wir freuen uns auf die Bilder und hoffen, daß Wilhelm und Johann Wolfgang noch einige Nachfolger haben werden. 

- Maren Nieweth (Koordinatorin FuF)

Es war eine tolle Veranstaltung bei bestem Wetter und vor traumhafter Kulisse, unser Dank gilt den FuF für die großzügige Spende, die vielen Nutzern aus den Schulen und der Universität  in den kommenden Jahren zu Gute kommen werden.

- Martin Miecke (Leitung ZfH)

 

Im Wintersemester 2021/2022 werden im Hochschulsport die allermeisten Kurse im 2G-Modus angeboten. Das bedeutet, dass alle Teilnehmenden und alle Übungsleitenden geimpft oder genesen sein müssen.

Laut der hessischen Corona Verordnung §26a entfällt dadurch in der Sportstätte die Maskenpflicht, die Abstandsvorgaben und die damit verbundenen Kapazitätsbeschränkungen. Bei der Zu- und Abwegung gelten weiterhin die bekannten Hygieneregularien sowie die Maskenpflicht. Nur so kann die Nachfrage der Teilnehmenden bedient werden und es kann vielen Personen ein sicheres Sporttreiben ermöglicht werden.

Um die Vielfalt unserer Teilnehmenden/ Übungsleitenden abzubilden, werden gezielt wenige Kurs im 3G-Format angeboten und gesondert gekennzeichnet (siehe Überschrift). Diese werden in Kursräumen angeboten, in denen eine sinnvolle Kursdurchführung ohne drastische Kapazitätseinschränkung durch 3G möglich ist. Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen für die 3G-Kurse einen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 24h ist. Selbsttests werden nicht akzeptiert.

Aufgrund der Vorgaben der Universität können Kurse am Campus Westend und am Campus Riedberg ausschließlich für Studierende und Bedienstete angeboten werden.

Termine: 

01.10.2021 – Freischaltung des Sportangebots auf der Website

04.10.2021 – Buchungsstart Studierende und Beschäftigte

11.10.2021 – Buchungsstart Gäste

18.10.2021 – Start Sportprogramm