MBSR 1: Achtsamkeit in herausfordernden Zeiten

Achtsamkeit in herausfordernden Zeiten

Stellen Sie sich vor, es ist Januar 2025. Sie haben Ihr Studium längst abgeschlossen oder einen Großteil geschafft. Auch die Corona-Zeit haben Sie in jeder Hinsicht gut überstanden und erinnern sich an die zurückliegenden Studienjahre. Was wird Sie dabei unterstützt haben? Welche innere Haltung, welche Schritte und Entschlüsse, welche neuen Gewohnheiten, welche Menschen haben zum Gelingen beigetragen?

Wir alle sind ohnehin im Studium, in Ausbildung und Beruf und auch privat stark gefordert. Durch das Auftreten der Corona-Pandemie sind wir zusätzlich mit fundamentalen und zum großen Teil unerwünschten Herausforderungen konfrontiert. Niemand bleibt davon unberührt und viele erfahren sowohl Ängste, Unsicherheit und Traurigkeit als auch Neugierde, Energie und Zuversicht angesichts dieser sehr besonderen Lebensphase.

Jon Kabat-Zinn, der Begründer des MBSR-Programms (Stressbewältigung durch Achtsamkeit) schreibt: "Du kannst die Wellen des Lebens nicht stoppen, du kannst lernen, sie zu reiten". Für viele von uns sind "die Wellen" gerade etwas höher und wilder als gewohnt. Trotzdem können wir auf Erfahrung im Umgang mit den Turbulenzen des Lebens zurück greifen und diese Kompetenzen ausbauen.

In den Wochen vom 11. November bis 13. Januar (mit Weihnachtspause zwischen dem 17.12. und dem 05.01.) treffen wir uns regelmäßig, um gemeinsam Achtsamkeit zu üben. Wir schaffen "Inseln der Ruhe", auf denen wir nicht nur innerlich ruhig werden und zu uns selbst kommen, sondern Kraft sammeln, Klarheit gewinnen, Vertrauen in uns selbst und das Leben spüren, wieder in Kontakt kommen mit Lebendigkeit und Freude.

Was wir genau tun: Achtsamkeitsübungen im Sitzen, Liegen, Stehen, Gehen und in Bewegung (Yoga). Es gibt angeleitete Meditationen zu verschiedenen Themen und Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmer*innen.

Jedes unserer virtuellen Treffen steht unter einem Themenschwerpunkt, z.B., Nicht-Urteilen, Akzeptanz, Traurigkeit, Loslassen, Dankbarkeit, Schwierigen Situationen, Umgang mit unangenehmen Gefühlen und Stimmungen, Das Gedankenkarussel ausklingen lassen, Nährende Lebens- und Arbeitsbedingungen - bewusst gestalten. Außerdem erhalten Sie Anregungen für die Achtsamkeitspraxis im Alltag zwischen den Treffen.

Für die Termine bitte vorbereiten / bereit halten:

  • Einen ungestörten Platz zum Sitzen und / oder Liegen (feste Unterlage)  
  • Notebook, PC, Smartphone mit Internetzugang, ggf. Halterung für Smartphone
  • Stuhl und/oder Meditationskissen
  • Yogamatte oder Decke zum drauf liegenKissen für Kopf und / oder Knie
  • Decke, um sich zuzudecken
  • Wasser / Tee

Sie bekommen jeweils am Tag der Veranstaltung den Link zum virtuellen Meeting-Raum zugeschickt. Bitte wählen Sie sich 05 Minuten vor Beginn ein, damit wir um 19.00 Uhr startklar sind.

Sie sollten wenigstens 6 von den 8 Terminen wahrnehmen können. Mit Fragen wenden Sie sich gerne an Christiane Bieker 0178-5559992.

Hinweis: Für Studierende, die gegenwärtig unter den Folgen einer traumatischen Erfahrung oder einer schweren depressiven Episode leiden, ist der Kurs nicht zu empfehlen. Bei Unsicherheiten wenden Sie sich gerne vorab an die PBS oder die Dozentin Frau Bieker.


Kurstermine Kurs 1: Donnerstags, 19.00 - 20.30 Uhr vom 01.11.2021 - 06.01.2022 (Weihnachtspause am 23. und 30.12.)


Kursort: digital

Kursleitung: Frau Bieker

Akute Krise?

Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention

Kontakt

Psychotherapeutische Beratung
für Studierende der Universität Frankfurt

Räume:
Sozialzentrum/Neue Mensa
Bockenheimer Landstr. 133, 5. Stock

Tel: 069/798-22964


Postanschrift:
Goethe-Universität Frankfurt
SLI – Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende
Campus Bockenheim
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main

Allgemeine Fragen:
Anmerkungen zur Webseite: