Partnerships

Das Herzstück des Vorhabens bilden die sogenannten Partnerships. Antragsberechtigt sind Lehrende sowie studentische Gruppen der Goethe-Universität, die hier innovative digital gestützte Learning Designs entwickeln und in der Praxis implementieren. Dazu sollen sie sich sowohl untereinander als auch mit Expert*innen aus den Unterstützungseinheiten vernetzen.

Bezogen auf die Inhaltsfelder „Methoden und Vermittlung“ sowie „Feedback und Aktivierung“ werden so kontinuierlich neue Konzepte entwickelt, erprobt und nach Evaluation der Ergebnisse in der Breite nutzbar gemacht. Dabei soll mindestens eines von acht thematischen „Topics“ für innovative digital gestützte Learning Designs adressiert werden – dies sind zum einen Selbstlern-Tools, Einsatz von AR/VR, Forschendes Lernen und Formative Peer Assessments, zum anderen Adaptives Prüfen, E-Prüfungen, automatisiertes Feedback und Learning Analytics. Die Querschnittsthemen Diversität und Barrierefreiheit sowie Constructive Alignment stellen sicher, dass die ausdifferenzierten Bedarfslagen der heterogenen Frankfurter Studierendenschaft berücksichtigt werden und die Erhöhung des Studienerfolgs als Ziel der Maßnahmen im Fokus steht.

Die Förderdauer für Projekte beträgt bis zu 12 Monat. Der Förderumfang beläuft sich für jedes geförderte Vorhaben auf eine Mitarbeitenden-Stelle im Umfang von 0,5 VZÄ E13, eine Hilfskraft-Stelle im Umfang von 40 Std./Monat sowie Sachmittel von bis zu 3.000 €.

Die Anträge aus den Fachbereichen/Einrichtungen sind bis zum 25. September 2022 einzureichen. Über die Anträge wird Herbst 2022 beraten werden und Bescheide sind derzeit für Ende Dezember 2022 in Planung, sodass die ausgewählten Partnerships zum nachfolgenden Sommersemester 2023 mit der Arbeit beginnen können.


1. DigiTeLL-Förderphase

DigiTeLL-Partnerships SoSe 2022 

DigiDual (Prof. Dr. Christof Mandry / FB 07)

Digitally enhanced theory-practice-reflection: Interaktives Gruppenportfolio im dualen Master

Das geplante interaktive Gruppenportfolio stellt den Studierenden im dualen Masterstudiengang „Sozialethik im Gesundheitswesen“ ein digitales Tool bereit, in das sie ihre Theorie-Praxis-Lernprozesse integrieren, fortlaufend reflektieren und in peer-to-peer-Feedbacks auswerten können.

Das digitale Tool unterstützt die für den dualen Masterstudiengang zentralen Theorie-Praxis-Prozesse, indem es Lernmaterialen bereitstellt, selbstgesteuerte Lernprozesse strukturiert, Lernfortschritte dokumentiert und den Studierenden transparent macht. 

Doppeldecker-Toolkit (Dr. Judith Bündgens-Kosten / FB 10)

Doppeldecker-Toolkit für digitialisierungsbezogene Kompetenzen in der Lehrkräftebildung

Entwicklung medienbasierter Aufgaben, anhand derer Studierende in einem didaktischen Doppeldecker einerseits seminarspezifische Inhalte erarbeiten, vertiefen und wiederholen, und andererseits die verwendeten medienbasierten Methoden mit Blick auf das eigene Lernen und die Schulpraxis reflektieren. 

Unterstützung von Lehramtsstudierenden bei der Entwicklung von Lernstrategien und Arbeitsstrategien für ein erfolgreiches Studium, sowie der Entwicklung von unterrichtsspezifischen digitalisierungsbezogenen Kompetenzen (mediendidaktische Kompetenzen und Medienbildungskompetenzen). 

=> Partnership in der Lehkräftebildung


E_Modulor (Dr. Helen Barr / FB 09)

E_Modulor+C3:E4

Das Projekt E_Modulor setzt sich aus zwei Teilbereichen zusammen: der Ausgestaltung digitaler Üb- und Prüfungssettings zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Kunstgeschichte (E_M1) und der Entwicklung von Verwaltungstools für kumulative digitale Prüfungen in OLAT (E_M2).

Das Projekt E_Modulor zielt auf die Modellierung (Konzeption und Umsetzung) variabler, digitaler Prüfungssituationen, die lern- wie lehrseitig unterstützen. Der Fokus liegt inhaltlich auf Vermittlung und Einübung wissenschaftlichen Arbeitens, sodass fachübergreifend adaptierbare Modelle entstehen.


SANE (Prof. Dr. David Käbisch / FB 06)

Selbstlerntool Ambivalente Narrative in Erklärfilmen. Ein digitales Angebot zum Forschenden Lernen im Frankfurter Lehrprojekt relithek.de

Mit Hilfe eines Selbstlerntools lernen Lehramtsstudierende erzähltheoretische, mediendidaktische und fachdidaktische Kategorien für die Analyse von Erklärfilmen und entsprechende Ankerbeispiele kennen. Anschließend planen und produzieren sie eigene Filme im Rahmen des Lehrprojekts www.relithek.de.

Das mit ONYX oder einem anderen Webeditor realisierte Selbstlerntool wird a) in fachdidaktischen Veranstaltungen für den Religions- Geschichts- und Politikunterricht erprobt, b) in das Lehrprojekt relithek.de integriert und c) auf einem interdisziplinären Fachtag zum Forschenden Lernen evaluiert.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


WABE (Anna Chalupa-Albrecht / FB 10)

WABE: WortArBEit – Ein mediävistisches Selbstlerntool für Studienanfänger*innen

Das mediävistische Selbstlerntool WABE (WortArBEit) soll es Studienanfänger*innen ermöglichen, sich unterschiedliche Aspekte des mittelhochdeutschen Wortschatzes im digitalen Modus zu erschließen.
Ziel des Projekts ist das Erstellen, Evaluieren und Justieren eines Selbstlerntools für Studierende im Basismodul. WABE begleitet die Fachinhalte der entsprechenden Einführungsveranstaltungen und dient als Instrument für die Selbstlernphasen der Studierenden im Sinne eines Blended Learning.


DigiDual (Prof. Dr. Christof Mandry / FB 07)

Digitally enhanced theory-practice-reflection: Interaktives Gruppenportfolio im dualen Master

Das geplante interaktive Gruppenportfolio stellt den Studierenden im dualen Masterstudiengang „Sozialethik im Gesundheitswesen“ ein digitales Tool bereit, in das sie ihre Theorie-Praxis-Lernprozesse integrieren, fortlaufend reflektieren und in peer-to-peer-Feedbacks auswerten können.

Das digitale Tool unterstützt die für den dualen Masterstudiengang zentralen Theorie-Praxis-Prozesse, indem es Lernmaterialen bereitstellt, selbstgesteuerte Lernprozesse strukturiert, Lernfortschritte dokumentiert und den Studierenden transparent macht. 

Doppeldecker-Toolkit (Dr. Judith Bündgens-Kosten / FB 10)

Doppeldecker-Toolkit für digitialisierungsbezogene Kompetenzen in der Lehrkräftebildung

Entwicklung medienbasierter Aufgaben, anhand derer Studierende in einem didaktischen Doppeldecker einerseits seminarspezifische Inhalte erarbeiten, vertiefen und wiederholen, und andererseits die verwendeten medienbasierten Methoden mit Blick auf das eigene Lernen und die Schulpraxis reflektieren. 

Unterstützung von Lehramtsstudierenden bei der Entwicklung von Lernstrategien und Arbeitsstrategien für ein erfolgreiches Studium, sowie der Entwicklung von unterrichtsspezifischen digitalisierungsbezogenen Kompetenzen (mediendidaktische Kompetenzen und Medienbildungskompetenzen). 

=> Partnership in der Lehkräftebildung


E_Modulor (Dr. Helen Barr / FB 09)

E_Modulor+C3:E4

Das Projekt E_Modulor setzt sich aus zwei Teilbereichen zusammen: der Ausgestaltung digitaler Üb- und Prüfungssettings zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Kunstgeschichte (E_M1) und der Entwicklung von Verwaltungstools für kumulative digitale Prüfungen in OLAT (E_M2).

Das Projekt E_Modulor zielt auf die Modellierung (Konzeption und Umsetzung) variabler, digitaler Prüfungssituationen, die lern- wie lehrseitig unterstützen. Der Fokus liegt inhaltlich auf Vermittlung und Einübung wissenschaftlichen Arbeitens, sodass fachübergreifend adaptierbare Modelle entstehen.


SANE (Prof. Dr. David Käbisch / FB 06)

Selbstlerntool Ambivalente Narrative in Erklärfilmen. Ein digitales Angebot zum Forschenden Lernen im Frankfurter Lehrprojekt relithek.de

Mit Hilfe eines Selbstlerntools lernen Lehramtsstudierende erzähltheoretische, mediendidaktische und fachdidaktische Kategorien für die Analyse von Erklärfilmen und entsprechende Ankerbeispiele kennen. Anschließend planen und produzieren sie eigene Filme im Rahmen des Lehrprojekts www.relithek.de.

Das mit ONYX oder einem anderen Webeditor realisierte Selbstlerntool wird a) in fachdidaktischen Veranstaltungen für den Religions- Geschichts- und Politikunterricht erprobt, b) in das Lehrprojekt relithek.de integriert und c) auf einem interdisziplinären Fachtag zum Forschenden Lernen evaluiert.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


WABE (Anna Chalupa-Albrecht / FB 10)

WABE: WortArBEit – Ein mediävistisches Selbstlerntool für Studienanfänger*innen

Das mediävistische Selbstlerntool WABE (WortArBEit) soll es Studienanfänger*innen ermöglichen, sich unterschiedliche Aspekte des mittelhochdeutschen Wortschatzes im digitalen Modus zu erschließen.
Ziel des Projekts ist das Erstellen, Evaluieren und Justieren eines Selbstlerntools für Studierende im Basismodul. WABE begleitet die Fachinhalte der entsprechenden Einführungsveranstaltungen und dient als Instrument für die Selbstlernphasen der Studierenden im Sinne eines Blended Learning.


Doppeldecker-Toolkit (Dr. Judith Bündgens-Kosten / FB 10)

Doppeldecker-Toolkit für digitialisierungsbezogene Kompetenzen in der Lehrkräftebildung

Entwicklung medienbasierter Aufgaben, anhand derer Studierende in einem didaktischen Doppeldecker einerseits seminarspezifische Inhalte erarbeiten, vertiefen und wiederholen, und andererseits die verwendeten medienbasierten Methoden mit Blick auf das eigene Lernen und die Schulpraxis reflektieren. 

Unterstützung von Lehramtsstudierenden bei der Entwicklung von Lernstrategien und Arbeitsstrategien für ein erfolgreiches Studium, sowie der Entwicklung von unterrichtsspezifischen digitalisierungsbezogenen Kompetenzen (mediendidaktische Kompetenzen und Medienbildungskompetenzen). 

=> Partnership in der Geisteswissenschaft

i-TaLES (Prof. Dr. Andreas Dengel / FB 12)

Immersive Teaching and Learning in Educational Settings: i-TaLES

Das Projekt Immersive Teaching and Learning in Educational Settings (i-TaLES) erforscht Prädiktoren und Korrelate von Lernprozessen in immersiven virtuellen Lernumgebungen der fach- und mediendidaktischen Lehrer:innenbildung.

Das i-TaLES Projekt strebt durch die Gestaltung und Erforschung immersiver Lernerfahrungen mit Virtual & Augmented Reality die Verbesserung des Constructive Alignments fach- und mediendidaktischer Qualifikationsprozesse in der Lehrer:innenbildung an.

=> Partnership in der Naturwissenschaft

SANE (Prof. Dr. David Käbisch / FB 06)

Selbstlerntool Ambivalente Narrative in Erklärfilmen. Ein digitales Angebot zum Forschenden Lernen im Frankfurter Lehrprojekt relithek.de

Mit Hilfe eines Selbstlerntools lernen Lehramtsstudierende erzähltheoretische, mediendidaktische und fachdidaktische Kategorien für die Analyse von Erklärfilmen und entsprechende Ankerbeispiele kennen. Anschließend planen und produzieren sie eigene Filme im Rahmen des Lehrprojekts www.relithek.de.

Das mit ONYX oder einem anderen Webeditor realisierte Selbstlerntool wird a) in fachdidaktischen Veranstaltungen für den Religions- Geschichts- und Politikunterricht erprobt, b) in das Lehrprojekt relithek.de integriert und c) auf einem interdisziplinären Fachtag zum Forschenden Lernen evaluiert.

=> Partnership in der Geisteswissenschaft

WARP-P (Prof. Dr. Roger Erb / FB 13)

Wirkungsvolle AR im Praktikum Physik

Durch den Einsatz einer AR-Umgebung wird im physikalischen Praktikum der Erkenntnisprozess erlebbar: Statt die Anleitungen rezeptartig abzuarbeiten, erstellen die Studierenden dynamische Modellierungen und überprüfen diese im Experiment. Dabei werden dessen Kamerabild und Modell überlagert.

Im Projekt werden Modelle mit AR-Funktionalität für das Praktikum für Lehramtsstudierende (L2/L5) entwickelt. Mit deren Verwendung und unmittelbaren Überprüfung im Experiment wird das forschende Lernen befördert. Über ihre Arbeit erhalten die Studierenden Feedback in unterschiedlichen Formaten.

=> Partnership in der Naturwissenschaft

Doppeldecker-Toolkit (Dr. Judith Bündgens-Kosten / FB 10)

Doppeldecker-Toolkit für digitialisierungsbezogene Kompetenzen in der Lehrkräftebildung

Entwicklung medienbasierter Aufgaben, anhand derer Studierende in einem didaktischen Doppeldecker einerseits seminarspezifische Inhalte erarbeiten, vertiefen und wiederholen, und andererseits die verwendeten medienbasierten Methoden mit Blick auf das eigene Lernen und die Schulpraxis reflektieren. 

Unterstützung von Lehramtsstudierenden bei der Entwicklung von Lernstrategien und Arbeitsstrategien für ein erfolgreiches Studium, sowie der Entwicklung von unterrichtsspezifischen digitalisierungsbezogenen Kompetenzen (mediendidaktische Kompetenzen und Medienbildungskompetenzen). 

=> Partnership in der Geisteswissenschaft

i-TaLES (Prof. Dr. Andreas Dengel / FB 12)

Immersive Teaching and Learning in Educational Settings: i-TaLES

Das Projekt Immersive Teaching and Learning in Educational Settings (i-TaLES) erforscht Prädiktoren und Korrelate von Lernprozessen in immersiven virtuellen Lernumgebungen der fach- und mediendidaktischen Lehrer:innenbildung.

Das i-TaLES Projekt strebt durch die Gestaltung und Erforschung immersiver Lernerfahrungen mit Virtual & Augmented Reality die Verbesserung des Constructive Alignments fach- und mediendidaktischer Qualifikationsprozesse in der Lehrer:innenbildung an.

=> Partnership in der Naturwissenschaft

SANE (Prof. Dr. David Käbisch / FB 06)

Selbstlerntool Ambivalente Narrative in Erklärfilmen. Ein digitales Angebot zum Forschenden Lernen im Frankfurter Lehrprojekt relithek.de

Mit Hilfe eines Selbstlerntools lernen Lehramtsstudierende erzähltheoretische, mediendidaktische und fachdidaktische Kategorien für die Analyse von Erklärfilmen und entsprechende Ankerbeispiele kennen. Anschließend planen und produzieren sie eigene Filme im Rahmen des Lehrprojekts www.relithek.de.

Das mit ONYX oder einem anderen Webeditor realisierte Selbstlerntool wird a) in fachdidaktischen Veranstaltungen für den Religions- Geschichts- und Politikunterricht erprobt, b) in das Lehrprojekt relithek.de integriert und c) auf einem interdisziplinären Fachtag zum Forschenden Lernen evaluiert.

=> Partnership in der Geisteswissenschaft

WARP-P (Prof. Dr. Roger Erb / FB 13)

Wirkungsvolle AR im Praktikum Physik

Durch den Einsatz einer AR-Umgebung wird im physikalischen Praktikum der Erkenntnisprozess erlebbar: Statt die Anleitungen rezeptartig abzuarbeiten, erstellen die Studierenden dynamische Modellierungen und überprüfen diese im Experiment. Dabei werden dessen Kamerabild und Modell überlagert.

Im Projekt werden Modelle mit AR-Funktionalität für das Praktikum für Lehramtsstudierende (L2/L5) entwickelt. Mit deren Verwendung und unmittelbaren Überprüfung im Experiment wird das forschende Lernen befördert. Über ihre Arbeit erhalten die Studierenden Feedback in unterschiedlichen Formaten.

=> Partnership in der Naturwissenschaft

ARK (Dr. Anika Obermann-Hellhund / FB 11)

AR für Klimadaten

Mit Hilfe einer zu entwickelnden AR-Anwendung soll im geplanten Learning Design sowohl Wissen zu Klimaprozessen vermittelt werden, als auch in studentischen Projekten Klimadatensätze erstellt und visualisiert werden, die dann mit Hilfe der AR-App anderen zur Verfügung gestellt werden.

Entwicklung einer AR-Anwendung, mit der Klimadaten erfahrbar gemacht werden, und Test und Nutzung der AR-Anwendung in einer Lehrveranstaltung mit studentischen Projekten.


CLaB (Dr. Christian Dorsch / FB 11)

Climate & Biodiversity Lab (CLaB)

Im Rahmen des Partnerships „Climate & Biodiversity Lab (CLaB)“ am Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie werden in den Wissensbereichen Klima und Biodiversität Selbstlerntools mit automatisiertem Feedback entwickelt, die im Selbststudium und als digitale Anreicherung in der Präsenzlehre genutzt werden können. 

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Evaluation von prototypischen Selbstlerntools mit Feedbackformaten zu den Wissensbereichen Klima und Biodiversität, um darauf aufbauend Einflussfaktoren für eine Transferierbarkeit und Generalisierbarkeit von innovativen Learning Designs zu identifizieren.


IndiFeed (Julia Sammet / FB 13)

Semesterbegleitendes individuelles Feedback im Physik-Lernzentrum

In diesem Projekt erhalten Studierende im Physik-Lernzentrum auf der Grundlage des individuellen Lernstandes formative Feedbacks in einem Dashboard. Die Feedbacks enthalten Informationen zu den Lernzielen (Where am I going?), zum Lernstand (How am I going?) und Lernempfehlungen (Where to next?).

Studierende sollen die Möglichkeit bekommen Verständnislücken frühzeitig zu erkennen und diese durch automatisierte Lernempfehlungen zu schließen. So sollen Fähigkeiten zum Selbstregulierten Lernen gefördert und eine gezielte gezielte Klausurvorbereitungen mit geringerem Stress ermöglicht werden.


i-TaLES (Prof. Dr. Andreas Dengel / FB 12)

Immersive Teaching and Learning in Educational Settings: i-TaLES

Das Projekt Immersive Teaching and Learning in Educational Settings (i-TaLES) erforscht Prädiktoren und Korrelate von Lernprozessen in immersiven virtuellen Lernumgebungen der fach- und mediendidaktischen Lehrer:innenbildung.

Das i-TaLES Projekt strebt durch die Gestaltung und Erforschung immersiver Lernerfahrungen mit Virtual & Augmented Reality die Verbesserung des Constructive Alignments fach- und mediendidaktischer Qualifikationsprozesse in der Lehrer:innenbildung an.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


TAStE (Prof. Dr. Stefan Rüttermann / FB 16)

Tablet Assisted Structured Exam

Im FB 16 werden in den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin zur Messung klinisch-praktischer Fertigkeiten seit mehreren Jahren sogenannte OSCE/OSPE (objective structured clinical/practical examination) durchgeführt. Diese sollen ab 2022 schrittweise tablet-basiert digitalisiert stattfinden.
Das neu zu etablierende digitalisierte Prüfungsverfahren wird ab 2025 als fester Bestandteil der Modul- und Staatsexamensprüfungen etabliert und wird Bilder, Audios und Videos (& adaptives Testen) sowie sofortige Verbuchung der Prüfungsleistung in mobilen Settings erfordern.

Va.Si.Li.Lab (Prof. Dr. Alexander Mehler / FB 12)

Ein VR-Labor für das Simulation-based Learning

Das Projekt entwickelt ein VR-Labor für das Simulation-based learning in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Erziehungswissenschaft und erprobt es anhand mehrerer Lernszenarien, an denen Studierende beider Disziplinen beteiligt werden.

Zielsetzung: 1. Simulative Erprobung interaktiver Lernszenarien in der virtuellen Realität; 2. breite Verfügbarmachung als Open Source; 3. Unterstützung von Barrierefreiheit mittels Multimodal Computing und automatischer Verarbeitung sprachlicher Artefakte; 4. Ermöglichung pluralisierender Anerkennungskontexte


Physarum 2.0 (Iris Schneider / Autonomes Inklusionsreferat)

Plattform für ein virtuelles, barrierefreies Gartenprojekt im Rahmen der Digital Partnerships

Aufbau eines virtuellen inklusiven Lernraums des Studentischen  Gartenprojekts Campus  Riedberg.  Barrierefreie Partizipation im  Forschungsraum besonders für vulnerable, schwer beeinträchtigte  Studierende im Digitalen Raum.

Dokumentation des Gartenprojekte im Virtuellen. Übertragung aus Webcams zur Erfassung zoologischer Daten,  mathematische Remodellierung von Bewässerungstechniken und biochemischer Beschreibung von Beet Entwicklungen. Anwerbung von  Forschungsarbeiten zu den Themen Ökologie, Biodiversität und Nachhaltigkeit.




WARP-P (Prof. Dr. Roger Erb / FB 13)

Wirkungsvolle AR im Praktikum Physik

Durch den Einsatz einer AR-Umgebung wird im physikalischen Praktikum der Erkenntnisprozess erlebbar: Statt die Anleitungen rezeptartig abzuarbeiten, erstellen die Studierenden dynamische Modellierungen und überprüfen diese im Experiment. Dabei werden dessen Kamerabild und Modell überlagert.

Im Projekt werden Modelle mit AR-Funktionalität für das Praktikum für Lehramtsstudierende (L2/L5) entwickelt. Mit deren Verwendung und unmittelbaren Überprüfung im Experiment wird das forschende Lernen befördert. Über ihre Arbeit erhalten die Studierenden Feedback in unterschiedlichen Formaten.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


ARK (Dr. Anika Obermann-Hellhund / FB 11)

AR für Klimadaten

Mit Hilfe einer zu entwickelnden AR-Anwendung soll im geplanten Learning Design sowohl Wissen zu Klimaprozessen vermittelt werden, als auch in studentischen Projekten Klimadatensätze erstellt und visualisiert werden, die dann mit Hilfe der AR-App anderen zur Verfügung gestellt werden.

Entwicklung einer AR-Anwendung, mit der Klimadaten erfahrbar gemacht werden, und Test und Nutzung der AR-Anwendung in einer Lehrveranstaltung mit studentischen Projekten.


CLaB (Dr. Christian Dorsch / FB 11)

Climate & Biodiversity Lab (CLaB)

Im Rahmen des Partnerships „Climate & Biodiversity Lab (CLaB)“ am Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie werden in den Wissensbereichen Klima und Biodiversität Selbstlerntools mit automatisiertem Feedback entwickelt, die im Selbststudium und als digitale Anreicherung in der Präsenzlehre genutzt werden können. 

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Evaluation von prototypischen Selbstlerntools mit Feedbackformaten zu den Wissensbereichen Klima und Biodiversität, um darauf aufbauend Einflussfaktoren für eine Transferierbarkeit und Generalisierbarkeit von innovativen Learning Designs zu identifizieren.


IndiFeed (Julia Sammet / FB 13)

Semesterbegleitendes individuelles Feedback im Physik-Lernzentrum

In diesem Projekt erhalten Studierende im Physik-Lernzentrum auf der Grundlage des individuellen Lernstandes formative Feedbacks in einem Dashboard. Die Feedbacks enthalten Informationen zu den Lernzielen (Where am I going?), zum Lernstand (How am I going?) und Lernempfehlungen (Where to next?).

Studierende sollen die Möglichkeit bekommen Verständnislücken frühzeitig zu erkennen und diese durch automatisierte Lernempfehlungen zu schließen. So sollen Fähigkeiten zum Selbstregulierten Lernen gefördert und eine gezielte gezielte Klausurvorbereitungen mit geringerem Stress ermöglicht werden.


i-TaLES (Prof. Dr. Andreas Dengel / FB 12)

Immersive Teaching and Learning in Educational Settings: i-TaLES

Das Projekt Immersive Teaching and Learning in Educational Settings (i-TaLES) erforscht Prädiktoren und Korrelate von Lernprozessen in immersiven virtuellen Lernumgebungen der fach- und mediendidaktischen Lehrer:innenbildung.

Das i-TaLES Projekt strebt durch die Gestaltung und Erforschung immersiver Lernerfahrungen mit Virtual & Augmented Reality die Verbesserung des Constructive Alignments fach- und mediendidaktischer Qualifikationsprozesse in der Lehrer:innenbildung an.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


TAStE (Prof. Dr. Stefan Rüttermann / FB 16)

Tablet Assisted Structured Exam

Im FB 16 werden in den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin zur Messung klinisch-praktischer Fertigkeiten seit mehreren Jahren sogenannte OSCE/OSPE (objective structured clinical/practical examination) durchgeführt. Diese sollen ab 2022 schrittweise tablet-basiert digitalisiert stattfinden.
Das neu zu etablierende digitalisierte Prüfungsverfahren wird ab 2025 als fester Bestandteil der Modul- und Staatsexamensprüfungen etabliert und wird Bilder, Audios und Videos (& adaptives Testen) sowie sofortige Verbuchung der Prüfungsleistung in mobilen Settings erfordern.

Va.Si.Li.Lab (Prof. Dr. Alexander Mehler / FB 12)

Ein VR-Labor für das Simulation-based Learning

Das Projekt entwickelt ein VR-Labor für das Simulation-based learning in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Erziehungswissenschaft und erprobt es anhand mehrerer Lernszenarien, an denen Studierende beider Disziplinen beteiligt werden.

Zielsetzung: 1. Simulative Erprobung interaktiver Lernszenarien in der virtuellen Realität; 2. breite Verfügbarmachung als Open Source; 3. Unterstützung von Barrierefreiheit mittels Multimodal Computing und automatischer Verarbeitung sprachlicher Artefakte; 4. Ermöglichung pluralisierender Anerkennungskontexte


Physarum 2.0 (Iris Schneider / Autonomes Inklusionsreferat)

Plattform für ein virtuelles, barrierefreies Gartenprojekt im Rahmen der Digital Partnerships

Aufbau eines virtuellen inklusiven Lernraums des Studentischen  Gartenprojekts Campus  Riedberg.  Barrierefreie Partizipation im  Forschungsraum besonders für vulnerable, schwer beeinträchtigte  Studierende im Digitalen Raum.

Dokumentation des Gartenprojekte im Virtuellen. Übertragung aus Webcams zur Erfassung zoologischer Daten,  mathematische Remodellierung von Bewässerungstechniken und biochemischer Beschreibung von Beet Entwicklungen. Anwerbung von  Forschungsarbeiten zu den Themen Ökologie, Biodiversität und Nachhaltigkeit.




WARP-P (Prof. Dr. Roger Erb / FB 13)

Wirkungsvolle AR im Praktikum Physik

Durch den Einsatz einer AR-Umgebung wird im physikalischen Praktikum der Erkenntnisprozess erlebbar: Statt die Anleitungen rezeptartig abzuarbeiten, erstellen die Studierenden dynamische Modellierungen und überprüfen diese im Experiment. Dabei werden dessen Kamerabild und Modell überlagert.

Im Projekt werden Modelle mit AR-Funktionalität für das Praktikum für Lehramtsstudierende (L2/L5) entwickelt. Mit deren Verwendung und unmittelbaren Überprüfung im Experiment wird das forschende Lernen befördert. Über ihre Arbeit erhalten die Studierenden Feedback in unterschiedlichen Formaten.

=> Partnership in der Lehrkräftebildung


AKGU (Aron Fink / FB 05)

Adaptive Klausuren für die Goethe Universität

Kompetenzorientiere adaptive Klausuren werden für die GU erschlossen. Dafür wird die an der GU entwickelte KAT-HS-App zur Konstruktion, Administration und Auswertung adaptiver E-Klausuren weiterentwickelt, anhand einer Modulklausur erprobt und evaluiert und schließlich in der Breite nutzbar gemacht.

Nach Abschluss des Projektes existiert für Lehrende an der GU die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit kompetenzorientierte, adaptive E-Klausuren gemäß aktuellen wissenschaftlichen Standards im Routinebetrieb der universitären Lehre einzusetzen.


DiLER (Dr. Peer Herholz / FB 05)

Digital Literacy for Empirical Research - an Open Educational Ressource using multimodal competence-oriented content and examination

Schaffen eines Frameworks für Open Educational Resources zur Förderung forschenden Lernens im Bereich “ digital literacy for empirical research” mittels multimedialer kompetenzorientierter Inhalte und Prüfungen, die den gesamten empirischen Forschungsprozess am Beispiel der Psychologie abdecken.
Implementierung sowie holistische Testung und Evaluation der notwendigen Hard- und Sotware-Infrastruktur mit dem Fokus der Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit auf weitere Inhalts- und Anwendungsbereiche, unterstützt durch integrierte Feedbackbackmöglichkeiten für Studierende und Lehrende.

Flipped-G (Prof. Dr. Bernd Skiera / FB 02)

Akzeleration mit „Flipped Classroom“ und Inkubation mit „Gamification“

Das Projekt kombiniert Vorteile aus Online- und Offline-Lehre. Im Teil 1 wird das erfolgreich erprobte „Flipped Classroom“-Konzept der Vorlesung „Marketing Analytics“ in die DigiTeLL-AKZELERATION gebracht. Im Teil 2 (Gamification) wird ein „Jeopardy-Style Quiz“ im INKUBATOR entwickelt.

Das „Flipped Classroom“-Konzept soll in die Breite der Goethe-Universität ausgerollt werden. Das „Jeopardy-Style Quiz“ soll in meiner (Pilot-) Lehrveranstaltung eingesetzt, evaluiert und verbessert werden. Die Erfahrungen sollen anderen Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.


LIFOS (Prof. Dr. Martin Schultze / FB 05)

Lokale Infrastruktur für Open Science

Im Projekt soll in Zusammenarbeit mit dem HRZ und eine GitLab-basierte Infrastruktur geschaffen und mit Templates gefüllt werden, welche das Erlernen und Üben von Open Science Practices bei Abschlussarbeiten in einem lokalen und geschützten Rahmen ermöglicht. 

Open Science Practices sollen erlernt und geübt werden. Die geschaffene Infrastruktur soll als Selbstlerntool im Forschungsprozess von Abschluss- und Projektarbeiten dabei Unterstützen und an diese modernen wissenschaftlichen Standards heranführen, ohne eine Veröffentlichung im OSF zu erfordern.


MatlabMakro (Prof. Dr. Alexander Meyer-Gohde / FB 02)

Einbindung der interaktiven Lehr- und Lernbausteine von Matlab in PMAK

Einbindung der interaktiven Lehr- und Lernbausteine von Matlab in PMAK (Makroökonomie 2). Diese ermöglichen ein forschungsnahes und forschendes Lernumfeld. Zusätzlich sind Möglichkeiten für E-Prüfungen und Feedback, die über OLAT einbindbar sind, sowie weltweit erprobte Selbstlerntools, gegeben.

Umsetzung aller Grafiken und quantitativer Ergebnisse in interaktiver Form in Matlab. Einbindung von Möglichkeiten zur Selbstprüfung in der Vorlesung. Vorbereitung von OnRamps für Studierende, die sich tiefer in Matlab einarbeiten möchten.


SiMo (Prof’in Dr. Juliane Engel & Kevin Saukel / FB 04)

Simulation und Modellierung komplexer Interaktionsordnungen

Das Projekt verbindet erziehungswissenschaftliche und informatorische Expertise, um Virtual Reality-Tools für die Lehre zu entwickeln. Es sollen Simulationen von komplexen, nicht planbaren Interaktionen erstellt werden, in denen professionelles Wissen erprobt und (spielerisch) evaluiert werden kann.

Die transdisziplinäre Entwicklung von Virtual-Reality Tools für die Lehre zielt darauf ab, Studierende  für komplexe, d.h. kontingente Interaktionsordnungen einerseits sowie für deren Repräsentationsmöglichkeiten in virtuellen Realitäten andererseits zu sensibilisieren.


AKGU (Aron Fink / FB 05)

Adaptive Klausuren für die Goethe Universität

Kompetenzorientiere adaptive Klausuren werden für die GU erschlossen. Dafür wird die an der GU entwickelte KAT-HS-App zur Konstruktion, Administration und Auswertung adaptiver E-Klausuren weiterentwickelt, anhand einer Modulklausur erprobt und evaluiert und schließlich in der Breite nutzbar gemacht.

Nach Abschluss des Projektes existiert für Lehrende an der GU die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit kompetenzorientierte, adaptive E-Klausuren gemäß aktuellen wissenschaftlichen Standards im Routinebetrieb der universitären Lehre einzusetzen.


DiLER (Dr. Peer Herholz / FB 05)

Digital Literacy for Empirical Research - an Open Educational Ressource using multimodal competence-oriented content and examination

Schaffen eines Frameworks für Open Educational Resources zur Förderung forschenden Lernens im Bereich “ digital literacy for empirical research” mittels multimedialer kompetenzorientierter Inhalte und Prüfungen, die den gesamten empirischen Forschungsprozess am Beispiel der Psychologie abdecken.
Implementierung sowie holistische Testung und Evaluation der notwendigen Hard- und Sotware-Infrastruktur mit dem Fokus der Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit auf weitere Inhalts- und Anwendungsbereiche, unterstützt durch integrierte Feedbackbackmöglichkeiten für Studierende und Lehrende.

Flipped-G (Prof. Dr. Bernd Skiera / FB 02)

Akzeleration mit „Flipped Classroom“ und Inkubation mit „Gamification“

Das Projekt kombiniert Vorteile aus Online- und Offline-Lehre. Im Teil 1 wird das erfolgreich erprobte „Flipped Classroom“-Konzept der Vorlesung „Marketing Analytics“ in die DigiTeLL-AKZELERATION gebracht. Im Teil 2 (Gamification) wird ein „Jeopardy-Style Quiz“ im INKUBATOR entwickelt.

Das „Flipped Classroom“-Konzept soll in die Breite der Goethe-Universität ausgerollt werden. Das „Jeopardy-Style Quiz“ soll in meiner (Pilot-) Lehrveranstaltung eingesetzt, evaluiert und verbessert werden. Die Erfahrungen sollen anderen Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.


LIFOS (Prof. Dr. Martin Schultze / FB 05)

Lokale Infrastruktur für Open Science

Im Projekt soll in Zusammenarbeit mit dem HRZ und eine GitLab-basierte Infrastruktur geschaffen und mit Templates gefüllt werden, welche das Erlernen und Üben von Open Science Practices bei Abschlussarbeiten in einem lokalen und geschützten Rahmen ermöglicht. 

Open Science Practices sollen erlernt und geübt werden. Die geschaffene Infrastruktur soll als Selbstlerntool im Forschungsprozess von Abschluss- und Projektarbeiten dabei Unterstützen und an diese modernen wissenschaftlichen Standards heranführen, ohne eine Veröffentlichung im OSF zu erfordern.


MatlabMakro (Prof. Dr. Alexander Meyer-Gohde / FB 02)

Einbindung der interaktiven Lehr- und Lernbausteine von Matlab in PMAK

Einbindung der interaktiven Lehr- und Lernbausteine von Matlab in PMAK (Makroökonomie 2). Diese ermöglichen ein forschungsnahes und forschendes Lernumfeld. Zusätzlich sind Möglichkeiten für E-Prüfungen und Feedback, die über OLAT einbindbar sind, sowie weltweit erprobte Selbstlerntools, gegeben.

Umsetzung aller Grafiken und quantitativer Ergebnisse in interaktiver Form in Matlab. Einbindung von Möglichkeiten zur Selbstprüfung in der Vorlesung. Vorbereitung von OnRamps für Studierende, die sich tiefer in Matlab einarbeiten möchten.


SiMo (Prof’in Dr. Juliane Engel & Kevin Saukel / FB 04)

Simulation und Modellierung komplexer Interaktionsordnungen

Das Projekt verbindet erziehungswissenschaftliche und informatorische Expertise, um Virtual Reality-Tools für die Lehre zu entwickeln. Es sollen Simulationen von komplexen, nicht planbaren Interaktionen erstellt werden, in denen professionelles Wissen erprobt und (spielerisch) evaluiert werden kann.

Die transdisziplinäre Entwicklung von Virtual-Reality Tools für die Lehre zielt darauf ab, Studierende  für komplexe, d.h. kontingente Interaktionsordnungen einerseits sowie für deren Repräsentationsmöglichkeiten in virtuellen Realitäten andererseits zu sensibilisieren.


Kontakt


Projekt DigiTeLL

Goethe-Universität

Theodor-W.-Adorno-Platz 1

60629 Frankfurt

E-Mail: digitell@uni-frankfurt.de

 

Sabrina Zeaiter

Gesamtprojektkoordinatorin

Telefon +49 (0)69 798 18961 

E-Mail: zeaiter@em.uni-frankfurt.de

www.uni-frankfurt.de/digitell