FAQ für Studierende

Wie wird das Lehrangebot an der Goethe-Universität im Wintersemester 2021/22 gestaltet sein?

Nachdem in den vergangenen drei Semestern die Lehre pandemiebedingt weitgehend digital bzw. in hybrider Form stattfinden musste, wird die Goethe-Universität im Wintersemester 2021/22 wieder weitgehend zum Präsenzbetrieb zurückzukehren. Die Lehrenden werden ihre Veranstaltungen folglich in erster Linie vor Ort am Campus anbieten. Einige Veranstaltungen finden jedoch auch im Wintersemester virtuell statt. Informationen zu allen Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (https://tinygu.de/vorlesungsverzeichnis).


Wie erkenne ich, ob eine Lehrveranstaltungen digital, hybrid oder in Präsenz durchgeführt wird?
Informationen über den Modus, in welchem eine Lehrveranstaltung durchgeführt wird, finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (https://tinygu.de/vorlesungsverzeichnis). Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an die Veranstaltungsleitung.


Unter welchen Voraussetzungen kann ich an Lehrveranstaltungen in Präsenz teilnehmen?
An der Goethe-Universität gelten die 3G-Regeln. Das bedeutet, Studierende müssen einen Negativnachweis erbringen, um Zugang zu Lehrveranstaltungen in Präsenz zu erhalten: Vorzuweisen ist damit entweder

  • ein Nachweis, dass man gegen Covid-19 geimpft wurde (mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen, https://tinyurl.com/cn565rn6),
  • ein Nachweis der Genesung von einer Covid-19-Erkrankung (Labordiagnostik mittels eines PCR- oder PoC-PCR-Tests) oder
  • ein tagesaktueller negativer Antigentest (Selbsttests sind nicht zulässig) bzw. ein Testnachweis aufgrund einer maximal 48 Stunden zurückliegenden PCR- oder PoC-PCR-Testung.

Kann ich meinen 2G-Status auch auf meiner Goethe-Card dokumentieren?
Um die Einlasskontrollen an den Gebäudeeingängen zu beschleunigen, bietet die Universität Ihnen die Möglichkeit auf freiwilliger Basis Ihr Impf- oder Genesenenzertifikat hochzuladen, um dann ein Kennzeichen in Form eines kleinen Hauses auf die Goethe-Card drucken zu lassen (Validieren). Mit diesem Kennzeichen auf der Goethe-Card kommen Sie deutlich schneller durch die Einlasskontrollen. Selbstverständlich können Sie Ihre Daten auch jederzeit wieder löschen und das Kennzeichen durch nochmaliges Validieren von der Goethe-Card entfernen lassen.
Hier gelangen Sie zum Upload-Tool und zur Anleitung für diesen Service:  Goethe-Card und HRZ-Account - Corona Workflow für Studierende.
Falls das Upload-Tool bei Ihnen trotz mehrfachen Ausprobierens nicht funktioniert hat, nutzen Sie bitte den Support des Bereichs Studium Lehre Internationales.


Wie ist der Gebäudezugang für Studierende ohne Goethe-Card (z.B. Losverfahren)?
Studierende die z.B. über das Losverfahren spät eine Immatrikulation vornehmen und noch keine Goethe-Card besitzen, können sich in der ersten und ggf. zweiten Vorlesungsewoche am Gebäudeeingang mit dem Stammdatenblatt (das nach erfolgter Immatrikulation per Post verschickt wurde) und dem Personalausweis als Mitglied der Universität und damit als zutritttsberechtigt ausweisen.


Wie ist der Gebäudezugang für Studierende in RMU-Veranstaltungen, die nicht über eine Goethe-Card verfügen?
Studierende von kooperierenden Hochschulen (z.B. im RMU-Verbund), die Lehrveranstaltungen an der Goethe-Universität besuchen, benötigen zusätzlich zum Negativnachweis gemäß §3 CoSchuV auch eine Zugangsberechtigung. Diese kann hier#mce_temp_url# heruntergeladen werden und ist von den Dekanaten auszustellen. Hierbei ist „Sonstiges“ anzukreuzen.


Wie ist der Gebäudezugang für Begleitassistenzen, die nicht über eine Goethe-Card verfügen?
Behinderte Studierende, die eine Begleitassistenzen zum Besuch von Präsenzveranstaltungen benötigen, , können eine entsprechende Gebäudezugangsescheinigung für die Begleitperson per Mail an sli@uni-frankfurt.de beantragen.
Übersenden Sie dazu die Daten der Begleitperson (Name, Vorname, Geburtsdatum) sowie eine Kopie Ihrer Goethe-Card. Wir senden Ihnen dann eine entsprechende Gebäudezugangsescheinigung für die Begleitassistenz zur Vorlage neben Ihrer Goethe-Card beim Zutritt zu den Gebäuden per Mail zurück.


Bis wie lange vor einer Lehrveranstaltung kann ich den Coronatest gemacht haben?
Der Antigentest muss tagesaktuell, also bei der Nutzung von Angeboten nicht älter als 24 Stunden, sein. Der PCR- oder PoC-PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.


Gibt es auf den Campus Möglichkeiten sich impfen bzw. testen zu lassen?
Die Goethe-Universität bietet aktuell in Zusammenarbeit mit der Stadt Termine mit dem Impfmobil auf den Campi an. Diese Angebote können von allen Studierenden genutzt werden. Insbesondere ermutigen wir auch internationale Studierende, die sich noch nicht impfen lassen konnten oder deren Impfstoff in der EU nicht anerkannt wird, diese Möglichkeit zu nutzen. Darüber hinaus bietet die Stadt Frankfurt auch weiterhin ein Impfzentrum auf dem Messegelände an, das man ohne Termin und ohne Kosten nutzen kann. Mehr Informationen dazu hier.
Für Personen, die nicht geimpft werden können und/oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, wird es gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. August 2021 auch weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest geben. Wir erwarten, dass eine entsprechende Regelung des Landes Hessen vor Einführung der kostenpflichtigen Tests veröffentlicht wird. Vorsorglich sei darauf hingewiesen, dass die Goethe-Universität aus ihren Mitteln keine Tests für Studierende finanzieren kann.


Muss ich mich impfen lassen, um an Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können?
Sie müssen sich nicht impfen lassen, aber wir empfehlen es Ihnen dringend. Die 3G-Regel ist als Rahmenbedingung zum Schutz aller Studierenden und Mitarbeiter*innen der Goethe-Universität unumgänglich, um eine Rückkehr zum Präsenzbetrieb zu ermöglichen. Sie benötigen zur Teilnahme an Präsenzveranstaltungen einen Impf- bzw. Genesenen-Nachweis oder einen tagesaktuellen Negativnachweis (offizielles bestätigtes negatives Antigenschnelltestergebnis, das höchstens 24 Stunden alt ist; alternativ ein offiziell bestätigter negativer PCR-Test bis zu 48 Stunden alt).
Für Personen, die nicht geimpft werden können und/oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, wird es gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. August 2021 auch weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest geben. Eine entsprechende Regelung wird das Land Hessen mit der Einführung der kostenpflichtigen Tests veröffentlichen.


Was mache ich, wenn ich mich nicht impfen lassen kann und ich mir die kostenpflichtigen Tests nicht leisten kann?
Für Personen, die aufgrund einer medizinischen Indikation nicht geimpft werden können und/oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, wird es gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. August 2021 auch weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest geben. Wir erwarten, dass eine entsprechende Regelung des Landes Hessen vor Einführung der kostenpflichtigen Tests veröffentlicht wird.


Muss ich jeden Tag einen kostenpflichtigen neuen Test machen, wenn ich im Ausland mit einem in Deutschland nicht zugelassenem Impfstoff geimpft wurde?
Internationale Studierende, die mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft sind, können sich bis zum 31.12.2021 weiterhin kostenfrei testen lassen, gemäß § 4a der Coronavirus-Testverordnung vom 21.09.2021.


Muss ich jeden Tag einen neuen Test machen?
Wenn Sie nicht geimpft oder genesen sind, benötigen Sie für jeden Veranstaltungstag einen tagesaktuellen negativen Antigentest (Selbsttests sind nicht zulässig) bzw. einen Testnachweis aufgrund einer maximal 48 Stunden zurückliegenden PCR- oder PoC-PCR-Testung.
Für Personen, die nicht geimpft werden können und/oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, wird es gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. August 2021 auch weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest geben. Wir erwarten, dass eine entsprechende Regelung des Landes Hessen vor Einführung der kostenpflichtigen Tests veröffentlicht wird.


Was mache ich, wenn ich im Ausland geimpft wurde, aber meine Impfung in Deutschland nicht anerkannt wird?
Als Negativnachweis (gemäß CoSchuV, COVID19--SchAusnahmV und CoronaEinreiseV) werden nur die vier in der EU durch die EMA zugelassenen Impfstoffe (https://tinyurl.com/cn565rn6) sowie weitere Impfstoffe, die in Drittstaaten in Lizenz produziert werden (Stand: 29.07.2021, https://tinyurl.com/4a9ec66k), anerkannt.
Andere als die in der Liste aufgeführten SARS-CoV-2-Impfstoffe werden aktuell in Deutschland nicht als Negativnachweis anerkannt.


Können Personen, die bspw. mit Sinovac, Sinopharm, Sputnik usw. geimpft wurden, sich nochmals mit einem in der EU zugelassen Impfstoff impfen lassen? (vgl.https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html)

  1. Personen, die im Ausland bereits mit nicht in der EU zugelassenen COVID-19–Impfstoffen geimpft wurden, benötigen gemäß aktueller Rechtslage und unter Berücksichtigung der altersentsprechenden Impfempfehlungen eine erneute Impfserie um in der EU den Status als Geimpfte zu erlangen. Für diese Einstufung brauchen Personen (derzeit) eine vollständige Impfserie mit einem von der europäischen Zulassungsbehörde (EMA) zugelassenen Impfstoff. Eine aktuelle Liste der EU-zugelassenen COVID-19-Impfstoffen wie auch Informationen zur notwendigen Anzahl an Impfdosen sind auf den Internetseiten des PEI zu finden.
  2. Die Impfserie soll in einem Mindestabstand von ≥28 Tagen begonnen werden. In solchen Fällen sollen die zu impfenden Personen darauf hingewiesen werden, dass vermehrte lokale und systemische Reaktionen auftreten können. Die impfenden Ärzt:innen werden gebeten, auf das Auftreten verstärkter Impfreaktionen aktiv zu achten und diese ggf. an das Paul-Ehrlich-Institut zu melden.

Stand: 24.09.2021


Warum stellt die Goethe-Universität überhaupt wieder auf den Präsenzbetrieb um?
Es ist uns sehr wichtig, Ihnen nach drei Semestern virtueller Lehre wieder ein Studium in Präsenz anzubieten. Studierende, die in den letzten Semestern ihr Studium begonnen haben, haben bisher noch kein Campus-Leben, keine Kommiliton*innen und Lehrenden persönlich und somit kein normales Studium kennengelernt. Vielen Studierenden ist der Einstieg ins Studium extrem schwergefallen, andere haben Probleme, beim digitalen Studium dabei zu bleiben. Die Goethe-Universität ist eine Präsenz-Universität, daher möchten wir unseren Studierenden auch so schnell wie möglich wieder ein Studium in Präsenz anbieten.


Wie werden die 3G-Regeln an der Goethe-Universität kontrolliert?
Die Kontrolle der Impf-, der Genesenen- sowie der tagesaktuellen Negativnachweise findet an den zentralen Gebäudeeingängen in Stichproben statt. Dort wird auch die Zugehörigkeit zur Goethe-Universität überprüft (Vorlage der Goethe-Card). Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es in Stoßzeiten ggf. zu Wartezeiten kommen kann. Bitte planen Sie gerade in den ersten Semesterwochen etwas mehr Zeit ein, um dennoch pünktlich an Ihrer Lehrveranstaltung teilnehmen zu können.


Welche Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten über die 3G-Regeln hinaus?
Bitte halten Sie die bekannten Hygieneregeln ein wie Abstände, Händewaschen, Niesen in die Armbeuge. Mehr Infos z.B. hier: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona.html
Die Goethe-Universität wird an vielen zentralen Stellen Desinfektionsspender aufstellen. Ergänzend achten wir auf eine an die Coronabedingungen angepasste Wegeführung für den Lehrbetrieb. In den Gebäuden der Goethe-Universität und während der Lehrveranstaltungen wird eine allgemeine Maskenpflicht gelten. Ausnahmen sind nur dort möglich, wo die Abstände entsprechend der RKI-Empfehlungen eingehalten werden können.  


Besteht die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken in den Gebäuden der Universität und auch nach Einnahme des Sitzplatzes im Veranstaltungssaal?
Ja, nur so können wir die Raumkapazitäten für die Lehrveranstaltungen voll ausnutzen. Ausnahmen sind lediglich möglich bei Lehrveranstaltungen mit weniger Personen und einem entsprechend großen Raum, sodass die dann wieder geltenden Abstandsregeln sicher eingehalten werden können.


Findet eine Erfassung/Speicherung von Personendaten statt und falls ja, wie wird diese geregelt?
Für den Zugang zur Goethe-Universität müssen die Studierenden ihre Zugehörigkeit durch die Goethe-Card und ihren 3G-Status nachweisen. Es findet also eine Überprüfung, aber keine Erfassung oder Speicherung von Personendaten statt.


Sind die Mensen geöffnet?
Ja, die Mensen sowie die Cafeterien werden zum Vorlesungsstart mit einer dem Sicherheitskonzept entsprechenden Kapazität geöffnet sein. Bitte informieren Sie sich über die Webseite des Studentenwerks im Voraus über die Zugangsregelungen und Hygienebedingungen: https://www.studentenwerkfrankfurt.de/essen-trinken/mensa-wiedereroeffnung


Wie ist der Zugang zu den Bibliotheken geregelt und besteht die Möglichkeit, in den Bibliotheken zu arbeiten?
Die Hauptbibliothek an der Bockenheimer Warte ist für alle Nutzer*innen geöffnet. Der Zugang zu den Zweigbibliotheken bleibt aktuell auf die Mitglieder der Goethe-Universität (Studierende, Professor*innen, Beschäftigte) sowie Lehrbeauftragte der Universität beschränkt. Für die Studierenden stehen Arbeitsplätze in den Bibliotheken zur Verfügung. Öffnungszeiten und Zutrittsregeln finden Sie auf folgender Webseite: https://www.ub.uni-frankfurt.de/corona/


Wie lange sind die Gebäude der Goethe-Universität allgemein geöffnet?
Der Zutritt zu den Gebäuden sind nur bis 20 Uhr möglich. Personen, die bis 20 Uhr ein Universitätsgebäude betreten haben, können in den bis 22 Uhr geöffneten Bibliotheken verbleiben. Die jeweiligen Öffnungszeiten der Zweigbibliotheken finden Sie auf der Homepage der UB.


Gibt es Möglichkeiten, vom Campus aus an digitalen Lehrveranstaltungen teilzunehmen?
Um beispielsweise virtuelle Lehrveranstaltungen auch vom Campus aus verfolgen zu können, werden im Seminarpavillon (Campus Westend), im Biozentrum (Campus Riedberg) und in der Neuen Mensa (Campus Bockenheim) Arbeitsräume für Studierende zur Verfügung gestellt. Der Zugang zu diesen Arbeitsräumen wird ebenfalls im Sinn der 3G-Regeln beschränkt sein. Bitte denken Sie an ein Headset und einen aufgeladenen Akku, falls Sie an einer virtuellen Lehrveranstaltung teilnehmen wollen. 


Habe ich Anspruch auf die Bereitstellung von Alternativ- oder Äquivalenzangeboten zu Präsenzveranstaltungen, wenn ich einer Risikogruppe angehöre?
Studierenden, die nach RKI-Standards zu einer Risikogruppe (https://tinyurl.com/w3xjsv8) zählen, kann die Möglichkeit eingeräumt werden, am Lehr- und Prüfungsbetrieb von zuhause aus teilzunehmen. Damit besteht kein Anspruch auf Äquivalenzleistungen. Allerdings haben Studierende Anspruch auf eine pflichtgemäße Prüfung seitens der Universität, ob ihnen Äquivalenzleistungen angeboten werden können. Wenden Sie sich hierfür bitte an die jeweilige Veranstaltungsleitung bzw. den/die Vorsitzende des Prüfungsausschusses. Die Vorlage eines ärztlichen Attestes kann eingefordert werden.


Besteht für mich eine generelle Anwesenheitspflicht in den Lehrveranstaltungen?
Die regelmäßige Teilnahme als Teilnahmenachweis wird im WiSe 2021/22 ausgesetzt, es sei denn, es wird zu Präsenz-Lehrveranstaltungen eine abweichende Regelung getroffen. In virtuellen Lehrveranstaltungen gilt die Aussetzung der Überprüfung der regelmäßigen Teilnahme als Teilnahmenachweis uneingeschränkt. Die regelmäßige Teilnahme kann in der jeweiligen Lehrveranstaltung durch das Erfordernis einer „aktiven Teilnahme“ ersetzt werden. Diese Entscheidungen trifft die*der Lehrende im Benehmen mit der*dem Modulverantwortlichen. Sofern Studierende aus persönlichen Gründen (Risikogruppe/Risikohaushalt, Betreuungsverpflichtungen, technische Ausstattung usw.) nicht an allen Sitzungen der Veranstaltung teilnehmen können, sind Lehrende gebeten, entsprechendes Selbstlernmaterial zur Verfügung zu stellen.


Kann ich mir aussuchen, ob ich jetzt in Präsenz oder digital studiere?
Da wir nicht alle Lehrveranstaltungen parallel als Präsenz- und virtuelle Veranstaltungen ausrichten können, ist dies nicht möglich. Einzelne Lehrveranstaltungen werden wieder virtuell stattfinden. Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, wenden sich bitte an die jeweilige Veranstaltungsleitung bzw. das Dekanat ihres Fachbereichs.


Gelten Abstandsregeln in den Lehrveranstaltungen?
Wir möchten möglichst vielen Studierenden die Teilnahme an den Präsenz-Lehrveranstaltungen ermöglichen und die Lehrräume bis zu 100 Prozent nutzen. Es gelten daher die 3G-Zugangsregeln – und zwar ohne Abstandsregeln, aber alle Teilnehmenden müssen eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Sofern die Raumgröße und Teilnehmendenzahl dies möglich machen, kann bei entsprechender Abstandseinhaltung auch auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung am Platz verzichtet werden.


Was muss ich tun, wenn ich positiv getestet wurde?
Ist das Ergebnis eines Antigen-Tests positiv, sind Sie verpflichtet, unverzüglich eine Testung mittels Nukleinsäurenachweis (z.B. einen PCR-Test) durchführen zu lassen. Dabei ist egal, ob es sich bei dem ersten Test um einen professionell durchgeführten Test oder um einen Test zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest) handelt. Für die Durchführung des dann notwendigen zweiten Tests wird Ihre (ansonsten vorgeschriebene) Selbstisolierung ausgesetzt; Sie dürfen sich damit auf direktem Weg ohne weitere Kontakte zum vorher vereinbarten Termin in die Arztpraxis oder in das Testcenter begeben.
Wenn bei Ihnen eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch einen PCR-Test bestätigt wurde, erhält das Gesundheitsamt vom Labor eine Meldung über das positive Testergebnis. Das Gesundheitsamt ordnet dann eine Isolierung an. Sie sollten aber bereits bei Verdacht auf eine Infektion und während der Wartezeit auf das Testergebnis zu Hause bleiben und Kontakte zu anderen meiden. Je nachdem, wie die Erkrankung an COVID-19 verläuft und unter Berücksichtigung Ihrer häuslichen Situation, erfolgt die Isolierung zu Hause oder im Krankenhaus.
Folgen Sie während der häuslichen Isolierung den Anordnungen des Gesundheitsamtes. Dazu zählt, dass Sie Ihr Zuhause nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Beachten Sie die Empfehlungen Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin.


Wann muss ich als Kontaktperson in Quarantäne?
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat neue und strengere Vorgaben veröffentlicht, wann man als Kontaktperson zu einer infizierten Person gilt und welche Regeln dann gelten: https://tinyurl.com/harmytcx.


Wer gilt als enge Kontaktperson?
Allgemein gilt, dass man eine Kontaktperson ist, wenn man engen Kontakt mit einem positiv Getesteten (= Fall) im infektiösen Zeitintervall hatte:

  • Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (Definition adäquater Schutz: Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt einen Mund-Nasen-Schutz [MNS] oder eine FFP2-Maske).
  • Gespräch mit der positiv getesteten Person (face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (s.o.).
  • Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und positiv getesteter Person im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt ein MNS oder eine FFP2-Maske getragen wurde.

Das heißt: Man ist eine enge Kontaktperson, wenn man sich auch nur zehn Minuten mit einem positiv Getesteten im selben Raum aufgehalte hat (mit einer wahrscheinlich hohen Konzentration infektiöser Tröpfchen/Aerosole). Das gilt unabhängig vom Abstand und auch, wenn man durchgehend und korrekt einen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske getragen hat. Dies bedeutet, dass sich Personen nach engem Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall unverzüglich in Quarantäne zu begeben haben (Quelle: RKI).


Ich war vor kurzem im Ausland. Muss ich in Quarantäne, bevor ich an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen kann?
An der Goethe-Universität gelten zur Teilnahme an Veranstaltungen für Personen die aus dem Ausland kommen die Bestimmungen gemäß der Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html).


Werden die Räume vor und zwischen den Lehrveranstaltungen desinfiziert?
Es finden regelmäßige Reinigungen aller Veranstaltungsräume statt.


Ist die Lüftung in den Lehrräumen auf die Corona-Bedingungen ausgerichtet?
Für alle Lehrveranstaltungen und Räume in denen Lehrveranstaltungen durchgeführt werden besteht gemäß CoSchuV des Landes Hessen ein Lüftungskonzept.
Viele Lehrräume verfügen über leistungsfähige raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlage), die mit Luftfiltern ausgestattet sind und mehrfach pro Stunde die Raumluft austauschen. Lehrräume, die nicht über eine RLT-Anlage verfügen, werden nach Vorgaben regelmäßig manuell gelüftet und zusätzlich mit CO2-Sensoren ausgestattet. Die Sensoren dienen der Überprüfung der Raumluftqualität: Bei Überschreitung des Grenzwertes wird Alarm ausgelöst, woraufhin verpflichtend eine zusätzlich manuelle Lüftung erfolgt.
Räume, die sich weder lüften lassen noch über eine angemessene Luftfilteranlage verfügen, sind im WS 21/22 nicht für den Lehrbetrieb zugelassen.


Gelten die 3G-Regeln nur für die Lehrveranstaltungen oder allgemein für den Zutritt zu Uni-Gebäuden?
Die 3G-Regeln kommen für Studierende überall auf den Universitätsstandorten am Riedberg, Westend und in Bockenheim/Ginnheim zur Geltung. Ausnahme: In den Gebäuden des Universitätsklinikums am Medizincampus in Niederrad wird die 2G-Regel (geimpft oder genesen) gelten, auch zum Schutz der dortigen Patienten. Diese Regelung basiert auf einem Beschluss des Universitätsklinikums und dessen Hausrecht, nicht auf einer verschärften Regelung seitens der Goethe-Universität.


Kann ich die Service- und Beratungsstellen für Studierende (z.B. Studienberatung, Studierendensekretariat, Prüfungsämter, International Office, psychologische Beratungsstellen) wieder vor Ort am Campus nutzen?
Die Services werden ab dem Beginn der Vorlesungszeit grundsätzlich wieder vor Ort angeboten. Es wird aber auch weiterhin ein digitales Angebot geben. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall jedoch vorab auf den Homepages der jeweiligen Einrichtungen. Hier finden Sie einen Überblick zu den Beratungs- und Unterstützungsservices für Studierende: https://tinygu.de/beratung-unterstuetzung.


Wo gibt es Aufenthaltsmöglichkeiten für Studierende auf dem Campus?
Die Goethe-Universität wird verschiedene Räume an den Campi zur Verfügung stellen, die sowohl für studentisches Lernen, für die Teilnahme an virtuellen Lehrveranstaltungen sowie für den Aufenthalt zwischen Lehrveranstaltungen genutzt werden können.


Finden die Veranstaltungen des Hochschulsports statt?
Ja, das Zentrum für Hochschulsport bietet sowohl Präsenzkurse (unter Beachtung der 3G-Regeln) als auch Onlinekurse an. Mehr Informationen: https://tinygu.de/coronaregeln-hochschulsport


Darf ich meine Kinder mit an den Campus nehmen?
Kinder und Jugendliche (soweit diese nicht Studierende der Goethe-Universität sind), erhalten nur Zugang zu den universitären Räumlichkeiten bei zwingend notwendigen Gründen und unter 2G-Bedingungen.


Kann ich mit Freund*innen, die nicht an der Goethe-Universität studieren, zusammen in die Mensa?
Nein, das ist leider aktuell noch nicht wieder möglich.


Sind Partys, Campus-Kino und andere Veranstaltungen für Studierende auf dem Campus mit 3G möglich?
Wir freuen uns auf viele Partys, Kinoabende und andere „Freizeit-Veranstaltungen“ für Studierende am Campus, sobald die Corona-Schutzbedingungen hinfällig geworden sind. Aktuell ist dies leider noch nicht möglich. Wir bitten noch um etwas Geduld.


Die neuen Rahmenbedingungen bereiten mir Probleme. Wohin kann ich mich wenden mit meiner Rückmeldung?
Hilfestellung bei Schwierigkeiten mit der Studienorganisation erhalten Sie bei den Studienfachberatungen Ihres Studiengangs. Hier finden Sie die Ansprechpersonen:

https://www.uni-frankfurt.de/100534147

Anträge auf eine Modifikation von Lehrveranstaltungsformaten oder deren Teilnahmebedingungen stellen Sie bitte nach Rücksprache mit der Kursleitung beim Prüfungsausschuss für Ihren Studiengang.

Generelle und grundsätzliche Rückmeldungen zur Organisation des Präsenzsemesters richten Sie bitte an die Feedback- und Beschwerdestelle der Goethe-Universität. E-Mail-Adresse: febe@uni-frankfurt.de


Wie kann ich die Befreiung von der Maskenpflicht gem. Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (CoKoBeV) des Landes Hessen, § 2 Medizinische Maske Abs.2 Satz 2 beim Gebäudezugang geltend machen?
Studierende mit einem Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht, können das Attest gescannt als pdf File zusammen mit einer Kopie ihrer Goethe-Card per Mail an sli@uni-frankfurt.de senden. Die Studierenden erhalten eine entsprechende Bescheinigung zur Vorlage neben der Goethe-Card beim Zugang zu den Gebäuden  per Mail.


Diese Seite weiterempfehlen