FAQ für Studierende

Was passiert, wenn ich wegen einer Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus und/oder der Anordnung von Absonderungs-/Quarantänemaßnahmen durch das Gesundheitsamt nicht an einer angemeldeten Prüfung teilnehmen kann? Welche Auswirkungen hat dies auf Bearbeitungsfristen oder Prüfungstermine?

Im Falle einer amtlichen Quarantäneanordnung bzw. einer nachgewiesenen Infektion mit dem SARS-Cov2-Virus ist analog zu einer Krankmeldung und entsprechender Fristverlängerung zu verfahren.
Studierende melden sich bei ihrem zuständigen Prüfungsamt sowie der Veranstaltungsleitung. Wenn eine amtliche Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt verhängt wurde, ist ein entsprechender Nachweis hierüber vorzulegen. Erfolgt die Anordnung amtlicher Quarantänemaßnahmen verspätet (z.B. Aufgrund der Überbelastung der Gesundheitsämter) ist die nachgewiesene Infektion und/oder notwendige Dauer der Quarantäne durch eine ärztliche Krankschreibung zu bescheinigen. Können Prüfungs- und/oder Abgabetermine nicht wahrgenommen bzw. eingehalten werden, besteht Anspruch auf Teilnahme an einem Nachholtermin bzw. eine Verlängerung der Bearbeitungsfrist über die Dauer der Absonderungsmaßnahme.


Wie ist der Zugang zu den Bibliotheken geregelt und besteht die Möglichkeit, in den Bibliotheken zu arbeiten?
Der Zugang zu den Bibliotheken ist für alle Nutzer*innen ohne Einschränkungen möglich. Für die Studierenden stehen Arbeitsplätze in den Bibliotheken zur Verfügung. Öffnungszeiten und Zutrittsregeln finden Sie auf folgender Webseite: https://www.ub.uni-frankfurt.de/corona/


Wie lange sind die Gebäude der Goethe-Universität allgemein geöffnet?
Es gelten die regulären Öffnungszeiten der einzelnen Gebäude.


Wo kann ich mich testen lassen bzw. wo finde ich Informationen zu Testzentren?
Über die Corona-Warn-App können schnell und unkompliziert zertifizierte Teststellen in der unmittelbaren Umgebung lokalisiert werden. Eine Suchfunktion für Teststellen steht darüber hinaus als browserbasierte Anwendung unter https://map.schnelltestportal.de/ bzw. https://www.corona-test-hessen.de zur Verfügung.


Was muss ich tun, wenn ich positiv getestet wurde?
Nach einem positiven Laien-Selbsttest besteht gemäß Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung (CoBaSchuV) die Verpflichtung das Ergebnis sofort durch einen PCR-Test in einem Testzentrum bestätigen zu lassen und sich bei einem positiven Ergebnis unmittelbar (d.h. ohne Umwege!) in häusliche Absonderung zu begeben. Das Testzentrum meldet das Ergebnis an das zuständige Gesundheitsamt. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.hessen.de/handeln/corona-in-hessen/quarantaene


Was muss ich tun, wenn nach 5 Tagen amtlicher Absonderung (nach Infektion) immer noch positiv bin (Corona-AG-Laien-Selbsttest)
Nach Ablauf der amtlichen Absonderung (5 Tage) sollte mindestens durch ein Antigen-Laien-Selbsttest sichergestellt werden, dass keine Infektion mehr vorliegt. Es besteht bis zu 14 Tage nach einem positiven Ergebnis Anspruch auf einen kostenlosen Test in einem Testzentrum.
Ist ein Antigentest nach Ablauf der Absonderung weiterhin positiv und / oder liegen weiterhin Krankheitssymptome für COVID-19 vor, soll die Isolation eigenverantwortlich fortgesetzt werden, bis für mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt. Erst danach ist eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen wieder sicher möglich.


Wo kann ich mich impfen lassen? Bietet die Goethe-Universität Schutzimpfungen gegen das Corona-Virus für Studierende und Mitarbeiter*innen an?
Auf Basis der aktuellen Nachfrage werden regelmäßig Impftermine an den Campus-Standorten Westend, Riedberg und Niederrad angeboten:

  • Campus Westend: Theodor-W.-Adorno-Platz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (RuW) Gebäude, Erdgeschoss, Raumnummer 214 (Sprechzimmer Betriebsarzt)
  • Campus Riedberg: Max-von-Laue-Straße 9, Biozentrum Gebäude N100, Erdgeschoss, Raumnummer 0.24 (Sprechzimmer Betriebsarzt)
  • Campus Niederrad: Ludwig-Rehn-Str. 14 (am Uniklinikum)

 

Bitte melden Sie sich vorab über das Online-Terminportal an: https://goethe-termine.as.me/


Was mache ich, wenn ich im Ausland geimpft wurde, aber meine Impfung in Deutschland nicht anerkannt wird?
In Deutschland (gemäß CoBaSchuV, COVID19-SchAusnahmV und CoronaEinreiseV) werden nur die fünf in der EU durch die EMA zugelassenen Impfstoffe (https://tinyurl.com/cn565rn6) sowie weitere Impfstoffe, die in Drittstaaten in Lizenz produziert werden (Stand: 29.07.2021, https://tinyurl.com/4a9ec66k), anerkannt.
Impfungen mit anerkannten Impfstoffen werden an unseren Campus-Standorten Westend, Riedberg und Niederrad angeboten. Bitte melden Sie sich über das Online-Terminportal an: https://goethe-termine.as.me/

An der Goethe-Universität ist kein Impfnachweis mehr nötig, um die Gebäude zu betreten und an Veranstaltungen teilzunehmen.


Welche Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten?
Bitte halten Sie die bekannten Hygieneregeln wie Abstände (wo immer möglich), Händewaschen, Niesen in die Armbeuge ein. Mehr Infos z.B. hier: www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona.html

Für die Beschäftigten der Goethe-Universität und damit auch für Lehrende gilt entsprechend des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und der SARS-CoV-2-Arbeitschutzverordnung (Corona-ArbSchV) u.a. die Vorgabe, dass überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sicher eingehalten werden kann, eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) getragen werden muss. Dozent*innen / Vortragende dürfen die Maske in (Lehr)Veranstaltungen abnehmen, solange dabei ein dauerhafter Abstand von mindestens 4 m zur ersten Reihe des Auditoriums eingehalten werden kann.


Muss ich eine medizinische Maske in den Gebäuden der Universität tragen?
Derzeit besteht für Studierende und Externe keine Pflicht zum Tragen einer Maske (Ausnahme: Universitätsklinikum s.u.). Gleichzeitig bleibt es von großer Bedeutung, dass wir uns und andere – angesichts des andauernden Infektionsgeschehens – auch nach Ende der gesetzlich festgelegten pandemischen Lage so gut wie möglich schützen.

Wir bitten Sie daher eindringlich, auch weiterhin in den Gebäuden und in den Lehrveranstaltungen der Goethe-Universität einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch wenn dies eine freiwillige Entscheidung ist, trägt jede und jeder von uns Verantwortung für andere. Insbesondere FFP-2-Masken haben sich als wirkungsvoller Basisschutz gegen eine Coronainfektion erwiesen.
Achtung: Im Universitätsklinikum auf dem Campus Niederrad gelten andere Regelungen, da gemäß IfSG u.a. in Krankenhäusern die Verpflichtung zum Tragen medizinischer Masken weiterhin besteht.


Warum tragen die Lehrenden in der Veranstaltung weiterhin eine Maske?
Für die Beschäftigten der Goethe-Universität gilt der Präsidiumsbeschluss auf Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV). Diese schreibt weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske vor, wo der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sicher eingehalten werden kann.


Warum gelten für Lehrende und Studierende unterschiedliche Regelungen?
Nach Änderung des Infektionsschutzgesetztes (IfSG) besteht gemäß CoBa-SchuV die Verpflichtung zum Tragen medizinischer Masken nur noch für die in § 28a Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 IfSG genannten Einrichtungen.

Im Sinne der Fürsorgepflicht für ihre Beschäftigten, hat die Goethe-Universität als Arbeitgeberin für ihre Mitarbeiter*innen auf Basis der Corona-ArbschV allerdings weiterhin Regelungen zum Infektionsschutz getroffen. Für alle Mitarbeiter*innen gilt daher u.a. weiterhin, dass überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, das Tragen einer medizinischen Maske verpflichtend ist.


Wann darf ich mich nicht in den Gebäuden der Goethe-Universität aufhalten?

  • Wenn Sie unter einer akuten respiratorischen / fiebrigen Erkrankung leiden. (Bei allergiebedingten Symptomen muss hierüber einen Nachweis erbracht werden, Allergiepass oder aktuelle Arztbescheinigung.)
  • Wenn Sie einer amtlichen Absonderung / Quarantäne unterliegen.

Wann muss ich als Kontaktperson in Quarantäne?
Kontaktpersonen gemäß RKI ( https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html;jsessionid=9F2CF1A7E34C10A0BBB4E48D8D451501.internet051?nn=13490888#doc13516162bodyText11 3.1. Definition enger Kontaktpersonen) müssen nicht mehr automatisch in Quarantäne oder sind von der Präsenzarbeit oder der Teilnahme von Lehrveranstaltungen an der Goethe-Universität ausgeschlossen.


Wie gehe ich mit Warnmeldungen der Corona-App um?
Die Corona-App hat ausschließlich informellen Charakter, somit hat eine Warnmeldung keine Auswirkungen auf den universitären Bereich.


Ich war vor kurzem im Ausland. Muss ich in Quarantäne, bevor ich an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen kann?
An der Goethe-Universität gelten zur Teilnahme an Veranstaltungen für Personen, die aus dem Ausland kommen, die Bestimmungen gemäß der Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html#c24034)


Muss ich mich impfen lassen, um an Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können?
Sie müssen sich nicht impfen lassen, aber wir empfehlen es Ihnen, um sich und andere zu schützen. Impfungen an den Standorten Westend, Riedberg und Niederrad werden weiterhin angeboten. Bitte melden Sie sich vorab über das Online-Terminportal an: https://goethe-termine.as.me/


Ich wohne (noch) nicht in Frankfurt, was bedeutet das für mein Studium?
Für Ihr Studium sollten Sie zumindest in Pendeldistanz zur Goethe-Universität wohnen. Da der Wohnungsmarkt in Frankfurt angespannt ist, empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig um die Zimmersuche zu kümmern. Informationen bietet u.a. auch das Studentenwerk Frankfurt am Main: https://www.studentenwerkfrankfurt.de/wohnen/uebersicht.


Ich fühle mich unwohl damit, zu Präsenzveranstaltungen zu gehen/mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Universität zu fahren. Warum kann ich nicht weiterhin digital studieren?
Die Goethe-Universität versteht sich als eine Präsenzuniversität und begreift dies als Auftrag. Entsprechend sind die Studiengänge als Lehrprogramme mit entsprechenden infrastrukturellen und personellen Ausstattungen vor Ort konzipiert und organisiert. Lehrende und Studierende haben sich auf dieser Grundlage für die Goethe-Universität als Arbeits- und Studienort entschieden. Es besteht daher ein wechselseitiger Anspruch auf Präsenz. Nach mehreren Semestern mit coronabedingten Einschränkungen ist überdeutlich geworden, dass der Bildungs- und Ausbildungsauftrag der Universität ohne Präsenz nicht vollumfänglich realisierbar ist. Da der intellektuelle und der soziale Austausch durch nichts zu ersetzen ist und jüngste Studien deutlich darauf hinweisen, dass die verstärkten Belastungssituationen bei Studierenden mit dem fehlenden Sozialraum Universität zusammenhängen, ist die Goethe-Universität in diesem Punkt besonders gefordert.


Welche abweichenden Regelungen gelten für Studierende des Fachbereichs 16 (Medizin)?
In allen Gebäuden des Universitätsklinikums am Campus Niederrad gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
Seit dem 15. März 2022 gilt gemäß § 20a Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine einrichtungsbezogene Impfpflicht zum Schutz vor COVID-19 für alle in medizinischen Einrichtungen tätigen Personen. Entsprechend ist ein Immunitätsnachweis gegen COVID-19 nachzuweisen. Gemäß den Handreichungen des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zum IfSG sind die Studierenden des Fachbereichs Medizin als tätige Personen im Sinne des § 20a IfSG einzustufen.
Gemäß § 4 Absatz 1 Nummer 1 der SARS-CoV-2-Basisschutzmaßnahmenverordnung besteht zudem weiterhin die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises in den im Infektionsschutzgesetz (IfSG) in § 23 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 des Infektionsschutzgesetzes genannten Einrichtungen. Das Nähere und Ausnahmen von der Testpflicht regeln die Einrichtungen und Unternehmen in eigener Verantwortung. Im Universitätsklinikum gilt daher auch für die Studierenden, dass zwei negative Testnachweise pro Woche erbracht werden müssen. Für vollständig geimpfte oder genesene asymptomatische Personen entfällt die Verpflichtung, sich zweimal wöchentlich mit Antigenschnelltests auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu testen. Die Schnelltests werden jedoch weiterhin vom UKF zur Verfügung gestellt und können auf freiwilliger Basis durchgeführt werden.


Können Personen, die bspw. mit Sinovac, Sinopharm, Sputnik usw. geimpft wurden, sich nochmals mit einem in der EU zugelassen Impfstoff impfen lassen? (Personen, die im Ausland bereits mit nicht in der EU zugelassenen COVID-19–Impfstoffen geimpft wurden, benötigen gemäß aktueller Rechtslage und unter Berücksichtigung der altersentsprechenden Impfempfehlungen eine erneute Impfserie um in der EU den Status als Geimpfte zu erlangen. Für diese Einstufung brauchen Personen (derzeit) eine vollständige Impfserie mit einem von der europäischen Zulassungsbehörde (EMA) zugelassenen Impfstoff. Eine aktuelle Liste der EU-zugelassenen COVID-19-Impfstoffen wie auch Informationen zur notwendigen Anzahl an Impfdosen sind auf den Internetseiten des PEI zu finden.

Die Impfserie soll in einem Mindestabstand von ≥28 Tagen begonnen werden. In solchen Fällen sollen die zu impfenden Personen darauf hingewiesen werden, dass vermehrte lokale und systemische Reaktionen auftreten können. Die impfenden Ärzt*innen werden gebeten, auf das Auftreten verstärkter Impfreaktionen aktiv zu achten und diese ggf. an das Paul-Ehrlich-Institut zu melden.

Stand: 31.08.2022


Werden die Räume vor und zwischen den Lehrveranstaltungen desinfiziert?
Es finden regelmäßige Reinigungen aller Veranstaltungsräume statt.


Ist die Lüftung in den Lehrräumen auf die Corona-Bedingungen ausgerichtet?
Für alle Lehrveranstaltungen und Räume in denen Lehrveranstaltungen durchgeführt werden besteht ein Lüftungskonzept.
Viele Lehrräume verfügen über leistungsfähige raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlage), die mit Luftfiltern ausgestattet sind und mehrfach pro Stunde die Raumluft austauschen. Lehrräume, die nicht über eine RLT-Anlage verfügen, müssen gemäß der Vorgabe regelmäßig manuell gelüftet werden (mindestens alle 20 min für mind. 3-5 min stoßlüften) und zusätzlich sind viele dieser Räume mit CO2-Sensoren ausgestattet. Die Sensoren dienen der Überprüfung der Raumluftqualität: Bei Überschreitung des Grenzwertes wird Alarm ausgelöst, woraufhin verpflichtend eine zusätzlich manuelle Lüftung erfolgt.


Können studentische Organisationen/Initiativen jetzt wieder ihre Veranstaltungen durchführen?
Veranstaltungen können regulär durchgeführt werden.


Darf ich Freund*innen oder Familienmitglieder mit an den Campus/in die Mensa nehmen?
Ja, alle Gebäude der Goethe-Universität sind ohne Einschränkungen zugänglich.


Sind Partys, Campus-Kino und andere Veranstaltungen für Studierende auf dem Campus möglich?
Ja, es gelten in dieser Hinsicht keine Einschränkungen mehr.


Wie wird das Lehrangebot an der Goethe-Universität im Wintersemester 2022/23 gestaltet sein?
Nachdem wir im letzten Semester schwerpunktmäßig im Präsenzbetrieb waren, werden im Wintersemester 2022/23 Lehrveranstaltungen am Campus der Normalfall sein. Virtuelle Formate können das gemeinsame Lernen vor Ort ggf. sinnvoll ergänzen. Informationen zu allen Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (https://tinygu.de/vorlesungsverzeichnis).


Wird es weiterhin digitale Veranstaltungen geben?
Präsenzveranstaltungen werden auch im Wintersemester 2022/23 der Normalfall sein. Virtuelle Formate sollen das gemeinsame Lernen vor Ort nicht mehr ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen. Informationen zu allen Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (https://tinygu.de/vorlesungsverzeichnis).

Studierende, die aus persönlichen Gründen (Risikogruppe/Risikohaushalt, Betreuungsverpflichtungen usw.) nicht an allen Sitzungen der Veranstaltung teilnehmen können, werden gebeten, sich an Lehrende zu wenden, die hier unbürokratisch verfahren und ggf. Selbstlernmaterial oder Äquivalenzaufgaben zur Verfügung stellen können. Hierauf besteht allerdings keinerlei Anspruch der Studierenden.


Kann ich die Service- und Beratungsstellen für Studierende (z.B. Studienberatung, Studierendensekretariat, Prüfungsämter, International Office, psychologische Beratungsstellen) wieder vor Ort am Campus nutzen?
Die Services werden grundsätzlich wieder vor Ort angeboten. Es wird aber auch weiterhin ein digitales/telefonisches Angebot geben. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall jedoch vorab auf den Homepages der jeweiligen Einrichtungen. Hier finden Sie einen Überblick zu den Beratungs- und Unterstützungsservices für Studierende: https://tinygu.de/beratung-unterstuetzung.


Diese Seite weiterempfehlen