Aktuelles Hochschulsport

 

Nov 15 2022
11:24

Ju Jutsu DHM in Lich

Wir gratulieren der Deutschen Vizehochschulmeisterin 2022 im Ju-Jutsu Fighting zum 2. Platz!

Am Sonntag, dem 13.11.22, trat Tiffany Wong an der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Lich in der Disziplin Ju-Jutsu Fighting für die Goethe Uni an. Nach langjähriger Corona-Pause fand diese endlich wieder statt und wurden zahlreich besucht. Insgesamt gab es ca. 50 Starter*innen, mit mehr als 70 Kämpfen. Die DHM wurde von der Universität Gießen und der Bereitschaftspolizei Lich gemeinsam ausgerichtet. 

Für die Stimmung und Verpflegung vor Ort wurde gesorgt. Es war ein sehr gut organisierter Wettkampf. mit einem reibungslosen Ablauf. Die Stimmung war sehr familiär und gemütlich. Für Tiffany war es die erste große Meisterschaft und sie musste in der höheren Gewichtsklasse kämpfen, da sich nicht genug Gegnerinnen in der Kategorie „Professionals Women -70kg“ fanden. Deswegen wurden beide Gewichtsklassen zusammengelegt. 

Insgesamt hatte Tiffany drei starke Gegnerinnen, gegen die sie sich sehr gut durchsetzen konnte. Ihre Gewichtsklasse eröffnete die Kampffläche und ihr Eröffnungskampf war gegen die amtierende Weltmeisterin im Ju-Jutsu Fighting. Leider verlor Tiffany diesen Kampf knapp, ihren zweiten Kampf. gegen die amtierende Deutsche Meisterin, führte sie allerdings punktetechnisch und in den letzten Sekunden gewann sie sogar mit einem Full-House (Full-Ippon). 

Auch im letzten Kampf konnte sich Tiffany mit einer starken Leistung gegen die Polizistin aus der höheren Gewichtsklasse beweisen. So sicherte sie sich den 2. Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften und trägt nun den Titel „Deutsche Vizehochschulmeisterin 2022“ im Ju-Jutsu Fighting. 

Tiffany ist sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Sie freut sich im nächsten Monat auf die Hessische Einzelmeisterschaft und möchte danach noch weiter auf den höheren Ebenen Erfolge erzielen. 

Tiffany Wong trainiert seit ihrem 14. Lebensjahr Ju-Jutsu, betreibt aber erst seit wenigen Jahren Wettkampfsport. Auch während dem stressigen Uni Alltag als Zahnmedizinstudentin hat sie niemals ihr hartes Training vernachlässigt, wodurch sich ihre Mühe auf ihrer ersten großen Meisterschaft ausgezahlt hat.