Geschichte, Hauptfach
Bachelor of Arts (B.A.)

Bild webseite mit titel geschichte

Foto: Vladimir Alexeev (SSC)

Studiengang Geschichte
Abschluss Bachelor
HF/NF Hauptfach mit zwei Nebenfächern
Regelstudienzeit 8 Semester
Unterrichtssprache Deutsch
Studienbeginn Winter/Sommer
Bewerbungsfrist siehe Termine und Fristen
Zulassungsmodus unbeschränkt

Kurzbeschreibung

Das Studium der Geschichte zielt auf einen Gegenstand, der weder unmittelbar erfahrbar ist noch abgeschlossen vorliegt. Vielmehr muss er, ausgehend von den Erfahrungen, Problemen und Orientierungsbedürfnissen einer jeden Gegenwart, immer aufs Neue konstituiert und erschlossen werden. Dies erfordert ein hohes Maß an begrifflich-methodischer Bewusstheit (Kritik); zugleich zwingt es zur Reflexion und Relativierung des eigenen Standpunkts. Wissenschaftliche Arbeit führt hier zu einer Bewusstwerdung des eigenen Orts.

Gegenstand der Geschichtswissenschaft sind die Zeugnisse menschlichen Handelns, Leidens und Denkens, die von einer Gegenwart als bedeutsam angesehen werden. Für deren Erschließung bedient die Historie sich eines Instrumentariums hochdifferenzierter und immer neuer wissenschaftlicher Methoden. Zeitlich gliedert die Geschichtswissenschaft sich in die Alte Geschichte (8. Jh. v. Chr.-6. Jh. n. Chr.), in die Mittlere (5.-16. Jh.) und in die Neuere Geschichte (16. Jh. bis in die Gegenwart). Räumlich umfasst sie alle Kontinente und Kulturen, wobei sich in Frankfurt am Main ein Schwerpunkt in der Geschichte Mittel- und Westeuropas herausgebildet hat.

Systematisch unterteilt die Geschichtswissenschaft ihren Gegenstand nach verschiedenen Erkenntnisinteressen in Ideengeschichte, Politikgeschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte der Religion u.a.m. Angesichts der Methodenvielfalt der historischen Fächer ergibt sich bereits daraus eine interdisziplinäre Anlage des Studiengangs.

Frankfurter Besonderheiten

Das „Frankfurter 4+1 Modell“ sieht ein vierjähriges BA-Studium vor, in dem das Hauptfach durch zwei Nebenfächer ergänzt wird. So bieten sich den Studierenden mehr individuelle Kombinationsmöglichkeiten, die wiederum zu mehr Synergieeffekten zwischen den einzelnen Disziplinen führen. Der Master ist dafür auf ein Jahr verkürzt.

Der Studiengang ist so konzipiert, dass die Studierenden alle Epochen in verschiedenen Studienabschnitten kennenlernen, bevor Sie sich gegen Ende auf ein Themengebiet ihrer Wahl spezialisieren.

Durch die starke Forschungsausrichtung der Geschichtswissenschaft in Frankfurt gibt es ein reiches Lehrangebot, das aktuelle Projekte einbindet und damit den Studierenden Einblicke in den Prozess wissenschaftlichen Arbeitens und auch früh eigenes Forschen ermöglicht.


Aufbau und Inhalte des Studiums

Studienverlauf

Das Geschichtsstudium ist unterteilt in die Basisphase (1.-3. Semester), die Aufbauphase (2.-4. Semester), die Vertiefungsphase (5.-8. Semester) sowie Profilbildung und Bachelorarbeit (7.-8. Semester).

In der Basisphase lernen die Studierenden anhand exemplarischer Gegenstände der Alten, Mittelalterlichen und Neuen Geschichte die Grundlagen des geschichtswissenschaftlichen Arbeitens kennen. Sie erwerben u.a. die Fähigkeit Quellen und Darstellungen kritisch zu analysieren und zu interpretieren, adäquate Fragestellungen zu formulieren und nach wissenschaftlichen Standards zu arbeiten. Schlüsselqualifikationen, wie Recherchieren, Informieren, Auswerten und Präsentieren werden im Studium angewandt und qualifizieren für spätere Berufstätigkeiten.

In den epochenbezogenen Modulen der Aufbauphase werden den Studierenden Kenntnisse über die verschiedenen Epochen vermittelt sowie Kompetenzen im Umgang mit Quellen. In der Vorlesung erwerben die Studierenden die Fähigkeit, einen größeren Bereich der Alten, Mittelalterlichen oder Neuen Geschichte methodenbewusst und problemorientiert zu überblicken. Die Übung trainiert den Umgang mit antiken Quellen unter Zuhilfenahme von Übersetzungen und befähigt, diese Quellen adäquat zu erschließen und in den historischen Zusammenhang einzubetten. Des Weiteren werden den Studierenden in dem Modul "Theorie und Geschichte der Geschichtswissenschaft bzw. -kultur" Kenntnisse der Geschichtstheorie, Historiographiegeschichte, Wissenschaftsgeschichte oder Geschichtskultur vermittelt.

In der Vertiefungsphase vermitteln die Vorlesungen die Fähigkeit, ein umfassendes Thema jeder Epoche zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten sich die Studierenden den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen und erlernen, sich Quellen zu erschließen und zu kontextualisieren. Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationsstrategien. Dadurch werden Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände vermittelt. Studierende werden geschult in der Entwicklung kritischer Diskussionsfähigkeit und im argumentativen Einsatz von Theorien und empirischem Wissen. Im Lektorium üben die Studierenden den vertieften analytischen Umgang mit wissenschaftlichen Texten.

In der Phase der Profilbildung und der Bachelorarbeit belegen die Studierenden ein Seminar, eine Übung und Vorlesung mit thematischem Schwerpunkt und abschließender Bachelorarbeit. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Politikgeschichte, Ideengeschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Wissenschaftsgeschichte sowie Dimensionen des Religiösen.

Den detaillierten Inhalt und Aufbau des Studiums finden Sie auf den Seiten des Fachbereichs 8.


Nebenfächer

Zu diesem Bachelor-Hauptfach müssen zwei Nebenfächer gewählt werden.
Die Fächerkombination Hauptfach Geschichte mit den beiden Nebenfächern Philosophie und Geschichte und Philosophie der Wissenschaften ist ausgeschlossen.

Studienordnung

Die Studienordnung für den Studiengang Geschichte finden Sie hier.
Die Studienordnung regelt Aufbau, Struktur und Inhalt des Studiengangs sowie das Prüfungswesen. Sie ist Grundlage Ihres Studiums an der Goethe-Universität.

Online Studienwahl Assistent

Für den Studiengang Geschichte steht ein OSA (Online Studienwahl Assistent) zur Verfügung. Der OSA hilft, einen realistischen Eindruck über das Studienfach zu bekommen und sich bewusst für ein Studienfach zu entscheiden.


Praktika und Auslandssemester

Praktika

Ein Praktikum ist nicht verpflichtend, wird aber im Studiengang BA Hauptfach dringend empfohlen. Das Institut betreibt ein Portal „Geschichte im Beruf“ und eine Praktikumsbörse. Durch langjährige Zusammenarbeit mit verschiedenen fachnahen Institutionen können regelmäßig exklusive Praktikumsstellen für Studierende des Instituts angeboten werden.

Auslandssemester

Auch ein Auslandsaufenthalt wird empfohlen. Auslandsaufenthalte eröffnen Einblicke in andere Hochschulsysteme, ermöglichen die praktischen Fähigkeiten auszubauen, fördern die eigene Flexibilität und Durchsetzungsfähigkeit und bieten die Möglichkeit, Verständnis für kulturelle Verschiedenheiten zu entwickeln. Damit das Potential eines Auslandsaufenthaltes voll ausgeschöpft werden kann und der Auslandsaufenthalt nicht nur ein oberflächlicher Besuch ohne nachhaltige Wirkung bleibt, sollte er gut vorbereitet sein.

Die Universität betreibt zahlreiche Austauschprogramme mit Universitäten in Europa, Amerika und Asien. Das Historische Seminar unterhält eigene Partnerhochschulen im Programm ERASMUS+ in Gent, London, Lille, Paris, Montpellier, Bologna, Oslo, Olsztyn, Poznan, Porto, Stockholm, Bern und Zürich.

Mehr Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf den Informationsseiten für Outgoing students des Historischen Seminars.


Weiterführende Studiengänge

Master of Arts Geschichte

Das einjährige Masterstudium am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt schließt an das vierjährige Bachelorstudium an und befähigt die Studierenden im Rahmen der zweiten Qualifikationsstufe, den Herausforderungen der modernen Wissensgesellschaft gerecht zu werden.
Der Studiengang ist epochenübergreifend konzipiert, so dass fundierte Einsichten von der Geschichte vorgriechischer Kulturen bis zur Zeitgeschichte erarbeitet werden können. Während des forschungsorientierten Masterstudiums wird die Fähigkeit erworben, ein komplexes historisches Thema zu erforschen, zu erklären und in verschiedenen Formen zu präsentieren. Kernkompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens werden in einem Veranstaltungsprogramm vertieft und anschließend anhand eines konkreten Forschungsprojektes ausgeführt. Ein Schwerpunkt des Studiengangs liegt auf der Befähigung zum selbständigen und selbstverantwortlichen Arbeiten mit vielfältigen Wissensbeständen, um umfangreiche Recherchearbeiten vornehmen und eine Vielzahl von Informationen verarbeiten, verstehen und ordnen zu können.

Weitere Informationen zu dem Studiengang Master of Arts Geschichte finden Sie hier.


Berufsperspektiven

Weiterbildung

Obwohl der BA auch auf einen Einstieg in die Erwerbstätigkeit vorbereitet, ist das zentrale Studienziel im „Frankfurter Modell“ die Qualifizierung für ein Masterstudium. Empfohlen wird der direkte Übergang in den einjährigen, nicht zulassungsbeschränkten Frankfurter MA „Geschichte“, der forschungsorientiert strukturiert ist und die Promotion im Fach ermöglicht.


Berufsperspektiven

Ein Studienabschluss im Fach Geschichte führt nicht in einen einzigen etablierten Beruf, sondern qualifiziert für ein breites Berufsfeld.

Auf berufliche Tätigkeiten bereitet das Studium dabei in zweierlei Hinsicht vor: zum einen auf die spezifische Arbeit des Fachhistorikers/der Fachhistorikerin an Universitäten, Weiterbildungseinrichtungen, Archiven, Museen und sonstigen kulturellen Institutionen; zum anderen auf Berufsfelder, in denen Historikerinnen und Historiker wie andere Kultur- und Geisteswissenschaftler*innen tätig sind, vor allem im Medienbereich wie dem Verlagswesen oder dem Journalismus, aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit, der Unternehmensberatung, dem Kultur- oder Informationsmanagement. Hierfür vermittelt das Geschichtsstudium fortlaufend Schlüsselqualifikationen wie den Umgang mit fremdsprachlichen Texten, Recherche in unterschiedlichen Medien, schriftliche, mündliche und visuelle Präsentationstechniken, Analyse komplexer Sachverhalte, Operationalisierung von Fragestellungen, kritisch­-historische Reflexion gegenwärtiger kultureller Sachverhalte u.a.

Weitere Informationen zum Thema Berufsperspektiven erhalten Sie auf den Seiten "Geschichte im Beruf" des Historischen Seminars. Einen umfassenden Überblick über mögliche Berufsbilder und Tätigkeitsfelder sowie Interviews mit Alumni der Goethe-Universität bietet Ihnen auch die Seite "Was werden?" des Career Service.


Zugangsberechtigung und besondere Voraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

Zulassungsvoraussetzung

Deutsche Hochschulzugangsberechtigung (HZB), in der Regel das Abitur oder die Fachhochschulreife   
Ich habe keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung International Office



Besondere Voraussetzungen

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Für ein erfolgreiches Studium ist die Bereitschaft unerlässlich, viel zu lesen und sich in komplexe Zusammenhänge einzuarbeiten. Darüber hinaus ist eine (spätestens im Studienverlauf erworbene) einwandfreie schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit im Deutschen notwendig. Von Vorteil ist ein analytisches Denkvermögen, vor allem aber ein ausgeprägtes Interesse an sozialen, politischen und kulturellen Fragestellungen auch der Gegenwart.

An Fremdsprachenkenntnissen sind im BA Hauptfach erforderlich:

  • Englisch B1
  • Kenntnisse in mindestens zwei weiteren studienrelevanten Fremdsprachen, von denen eine Latein sein muss. Dringend empfohlen wird die Beherrschung des Französischen, bei einer Schwerpunktbildung in Alter Geschichte des Altgriechischen (Zugangsvoraussetzungen für die Vertiefungsmodule)


Bewerbung und Zulassung

Dieser Studiengang unterliegt keiner Zulassungsbeschränkung. Studienbewerber/innen für nicht zulassungsbeschränkte Fächer immatrikulieren sich direkt über die Online-Bewerbung. Falls zur Bewerbung noch weitere Unterlagen benötigt werden, erfahren Sie dies am Ende des Online-Bewerbungsprozesses.

Sie bewerben sich bequem innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal der Goethe-Universität. Ob und welche Unterlagen zur Bewerbung eingesandt werden müssen, erfahren Sie innerhalb des Online-Bewerbungsprozesses.

Detaillierte Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier: Bewerbung


Ansprechpartner*innen

Zentrale Studienberatung:

Die Zentrale Studienberatung bietet Ihnen eine allgemeine Orientierung sowie Informationen zu Studiengängen (Anforderungen, Inhalte, Aufbau etc.) und Bewerbung. Dort können Sie sich zu den Studienmöglichkeiten an der Goethe-Universität im Ganzen informieren und erhalten Unterstützung bei der Studienwahl.“

Ansprechpartnerinnen:
Kirsten Brandenburg, Janina Krause (FB 6-10 + Sport, sowie entsprechende Lehramtsfächer L2, L3)

Zu den Sprechzeiten-Plänen

Über die ZSB


Beratung im Fachbereich:

Die zentrale Aufgabe der Studienfachberatung im Fachbereich ist, zu Ihrer Orientierung am Historischen Institut beizutragen und Sie bei allen Fragen rund ums Studium zu unterstützen.

Ansprechpartner:
Dr. Christian Kleinert (Studienfachberatung B.A. Studiengänge Geschichte (Hauptfach, Nebenfach, internes Nebenfach "Geschichte Profilbildung"), M.A. Geschichte, Lehramtsstudiengang Geschichte (L3) [Grundstudium]

Zur Seite "Studienberatung" des Historischen Instituts


BAföG-Beauftragter:

Prof. Dr. Werner Plumpe


Beratung zu Erasmus+-Aufenthalten und weiteren Austauschprogrammen:

Prof. Dr. Moritz Epple

Infoseite des Historischen Instituts


Zuständiges Prüfungsamt:

Prüfungsamt Geistes-, Kultur- und Sportwissenschaften


Die Uni kennenlernen

Die Goethe-Universität bietet regelmäßig Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte an, die Ihnen bei der Studienwahl helfen können. Für Interessierte am Studium Geschichte kann der Besuch folgender Veranstaltungen bei der Entscheidung helfen:


Alternative Studiengänge

Wenn Sie sich für den Studiengang Geschichte interessieren, sich aber noch nicht gänzlich sicher sind in ihrer Wahl, wären möglicherweise folgende Studiengänge auch für Sie interessant: