Gleichstellungsbüro und Chancengleichheit

Ziel der Goethe-Universität ist es, Chancengleichheit durchgängig in allen Bereichen der Universität herzustellen und die Hochschulstrukturen im Sinne einer gender- und diversitätssensiblen Organisationskultur zu verändern. Zuständig für die Umsetzung von Chancengleichheit ist auf zentraler Ebene das Gleichstellungsbüro mit seinen Arbeitsbereichen Gleichstellung, Familie & Dual Career sowie Diversity & Antidiskriminierung. Mit dem Aktionsplan Chancengleichheit 2019-2024 und der auf Sensibilisierung zielenden Offensive „Goethe-Universität Chancen=“ sind alle Organisationseinheiten aufgefordert, gender-, familien- und diversitätsgerechte Strukturen und Prozesse in ihren Arbeitsbereichen zu schaffen.

Aktuelles

„Sich beweisen müssen, dass man dahin gehört …“ Qualitative Diversity-Studie zu Studienerfahrungen an der Goethe-Universität Frankfurt mit Empfehlungen für Studium und Lehre – kurz und kompakt (2022)
In 2018/2019 wurden Studierende mit unterschiedlichen Lebenslagen, Zugehörigkeiten und Studiensituationen an der Goethe-Universität in Gruppendiskussionen zu ihren Erfahrungen und Bedarfen befragt. Mit der Broschüre werden zentrale Ergebnisse der Studie und daraus abgeleitete Empfehlungen für eine diversitätssensible Gestaltung von Studium und Lehre vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Studieneingangsphase, Kommunikations- und Informationswege, die Zugänglichkeit vorhandener Angebote sowie der Umgang mit Diversität und Diskriminierung an der Goethe-Universität. Die Broschüre finden Sie hier
Neue Ausschreibungsrunde: HessenFonds vergibt Stipendien für geflüchtete Studierende, Promovierende, Wissenschaftler*innen und verfolgte bzw. gefährdete Promovierende und Wissenschaftler*innen
Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) vergibt im Rahmen des HessenFonds Stipendien für besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende, Wissenschaftler*innen und verfolgte bzw. gefährdete Promovierende und Wissenschaftler*innen an den staatlichen hessischen Hochschulen. Die Förderung dient der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. Studierende sollen vor allem in der Studieneingangsphase unterstützt werden. Die finanzielle und organisatorische Abwicklung des Programms wird durch den World University Service e.V. durchgeführt. Die Antragstellung erfolgt an der jeweiligen hessischen Hochschule. Weitere Informationen zur Stipendienvergabe sind auf der Seite des HMWK zu finden. 

WUMANetzwerk – Feministisches Wissenschaftsnetzwerk
WUMAN ist ein Netzwerk für FLINTA-Wissenschaftler*innen aus ganz Deutschland. Sie haben Themen der Gleichstellung und Diversität auf ihrer Agenda und setzen sich hochschulpolitisch für Chancengleichheit ein. WUMAN möchten Wissenschaftler*innen interdisziplinär untereinander vernetzen, einen niedrigschwelligen Informationsaustausch ermöglichen und die Hochschulen von morgen mitgestalten! Weitere Informationen sind hier zu finden. 

Fachbereichs-Fonds zur Förderung der Aktiven Rekrutierung

Der Fonds unterstützt die Einladung von Wissenschaftlerinnen im In- und Ausland an die Goethe-Universität zu Vorträgen, Symposien, Gesprächen und anderen Formen des wissenschaftlichen Austauschs, um das Feld interessanter weiblicher Forschungspersönlichkeiten zu sondieren und in der Folge geeignete Kandidatinnen für die Bewerbung auf eine ausgeschriebene Professur zu motivieren. Ziel ist es, bestehende Unterrepräsentanz von Frauen bei den Professuren weiter abzubauen. Anträge können ganzjährig gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.


Feministische Kaffeepause - Studienberatung und Vernetzung
08. Februar 2023, 15-17 Uhr, PEG-Gebäude Raum 2.G 215 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

Researching Gender and Violence: A Case Study of Conflict-related Sexual Violence
08. Februar 2013, 18-20 Uhr, PEG-Gebäude Raum 1.G 191 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

BOXENSTOPP für Frauen* in Führung
09. Februar 2023, 9-17:30 Uhr, in Präsenz - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Inter*ventionen in Geschichte und Geschichtsschreibung: Inter* und trans* Perspektiven und Organisierung
15. Februar 2023, 18-20 Uhr,  PEG-Gebäude Raum 1.G 191 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

Konfliktprävention und -Management für weibliche* Führungskräfte in Verwaltung und Technik
16. März 2023, 9-14:30 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro  

Zwischenevaluation im Tenure Track Verfahren
27. April 2023. 9-12:00 Uhr -  Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Geschlechtervielfalt im Beratungsalltag
Teil 1 am 27. April und Teil 2 am 04. Mai 2023, jeweils von 9-12 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Wirksam führen in der Wissenschaft und Forschung
16. Juni 2023, 9-17:00 Uhr -  Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

#Teamchefin: Führen Sie ihr Team motiviert und professionell
16. Oktober 2023, 9-14:30 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Gleichstellungsbüros finden Sie hier.

Veranstaltungen, die vom Cornelia Goethe Centrum angeboten werden, finden Sie hier.

Das ausführliche Programm der Queeren Ringvorlesung von Queergehört finden Sie hier.

 Das vollständige GRADE-Trainingsprogramm für das Wintersemester 2022/23 finden Sie hier und die Programmbroschüre im Überblick finden sie hier.

Banner_Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen finde Sie auf der Veranstaltungsseite des CEWS Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung hier.

Das zentrale Fortbildungsprogramm 2023 des Landes Hessen für alle Angestellten im öffentlichen Dienst kann hier abgerufen werden.

„Sich beweisen müssen, dass man dahin gehört …“ Qualitative Diversity-Studie zu Studienerfahrungen an der Goethe-Universität Frankfurt mit Empfehlungen für Studium und Lehre – kurz und kompakt (2022)
In 2018/2019 wurden Studierende mit unterschiedlichen Lebenslagen, Zugehörigkeiten und Studiensituationen an der Goethe-Universität in Gruppendiskussionen zu ihren Erfahrungen und Bedarfen befragt. Mit der Broschüre werden zentrale Ergebnisse der Studie und daraus abgeleitete Empfehlungen für eine diversitätssensible Gestaltung von Studium und Lehre vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Studieneingangsphase, Kommunikations- und Informationswege, die Zugänglichkeit vorhandener Angebote sowie der Umgang mit Diversität und Diskriminierung an der Goethe-Universität. Die Broschüre finden Sie hier
Neue Ausschreibungsrunde: HessenFonds vergibt Stipendien für geflüchtete Studierende, Promovierende, Wissenschaftler*innen und verfolgte bzw. gefährdete Promovierende und Wissenschaftler*innen
Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) vergibt im Rahmen des HessenFonds Stipendien für besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende, Wissenschaftler*innen und verfolgte bzw. gefährdete Promovierende und Wissenschaftler*innen an den staatlichen hessischen Hochschulen. Die Förderung dient der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. Studierende sollen vor allem in der Studieneingangsphase unterstützt werden. Die finanzielle und organisatorische Abwicklung des Programms wird durch den World University Service e.V. durchgeführt. Die Antragstellung erfolgt an der jeweiligen hessischen Hochschule. Weitere Informationen zur Stipendienvergabe sind auf der Seite des HMWK zu finden. 

WUMANetzwerk – Feministisches Wissenschaftsnetzwerk
WUMAN ist ein Netzwerk für FLINTA-Wissenschaftler*innen aus ganz Deutschland. Sie haben Themen der Gleichstellung und Diversität auf ihrer Agenda und setzen sich hochschulpolitisch für Chancengleichheit ein. WUMAN möchten Wissenschaftler*innen interdisziplinär untereinander vernetzen, einen niedrigschwelligen Informationsaustausch ermöglichen und die Hochschulen von morgen mitgestalten! Weitere Informationen sind hier zu finden. 

Fachbereichs-Fonds zur Förderung der Aktiven Rekrutierung

Der Fonds unterstützt die Einladung von Wissenschaftlerinnen im In- und Ausland an die Goethe-Universität zu Vorträgen, Symposien, Gesprächen und anderen Formen des wissenschaftlichen Austauschs, um das Feld interessanter weiblicher Forschungspersönlichkeiten zu sondieren und in der Folge geeignete Kandidatinnen für die Bewerbung auf eine ausgeschriebene Professur zu motivieren. Ziel ist es, bestehende Unterrepräsentanz von Frauen bei den Professuren weiter abzubauen. Anträge können ganzjährig gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.


Feministische Kaffeepause - Studienberatung und Vernetzung
08. Februar 2023, 15-17 Uhr, PEG-Gebäude Raum 2.G 215 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

Researching Gender and Violence: A Case Study of Conflict-related Sexual Violence
08. Februar 2013, 18-20 Uhr, PEG-Gebäude Raum 1.G 191 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

BOXENSTOPP für Frauen* in Führung
09. Februar 2023, 9-17:30 Uhr, in Präsenz - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Inter*ventionen in Geschichte und Geschichtsschreibung: Inter* und trans* Perspektiven und Organisierung
15. Februar 2023, 18-20 Uhr,  PEG-Gebäude Raum 1.G 191 - Veranstaltet vom Cornelia Goethe Centrum (CGC) 

Konfliktprävention und -Management für weibliche* Führungskräfte in Verwaltung und Technik
16. März 2023, 9-14:30 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro  

Zwischenevaluation im Tenure Track Verfahren
27. April 2023. 9-12:00 Uhr -  Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Geschlechtervielfalt im Beratungsalltag
Teil 1 am 27. April und Teil 2 am 04. Mai 2023, jeweils von 9-12 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Wirksam führen in der Wissenschaft und Forschung
16. Juni 2023, 9-17:00 Uhr -  Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

#Teamchefin: Führen Sie ihr Team motiviert und professionell
16. Oktober 2023, 9-14:30 Uhr - Veranstaltet vom Gleichstellungsbüro

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Gleichstellungsbüros finden Sie hier.

Veranstaltungen, die vom Cornelia Goethe Centrum angeboten werden, finden Sie hier.

Das ausführliche Programm der Queeren Ringvorlesung von Queergehört finden Sie hier.

 Das vollständige GRADE-Trainingsprogramm für das Wintersemester 2022/23 finden Sie hier und die Programmbroschüre im Überblick finden sie hier.

Banner_Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen finde Sie auf der Veranstaltungsseite des CEWS Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung hier.

Das zentrale Fortbildungsprogramm 2023 des Landes Hessen für alle Angestellten im öffentlichen Dienst kann hier abgerufen werden.

Zentrale Akteur*innen

2020_06_24_Ausschnitt-Flyer_GB


Gleichstellungsbüro

Das Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität bietet Beratung und Services in den Arbeitsbereichen GleichstellungFamilie & Dual Career sowie Diversity & 
Antidiskriminierung an. Es begleitet die Fachbereiche und Einrichtungen der Universität bei der Entwicklung von Maßnahmen und Initiativen zur Umsetzung von Chancengleichheit. Das Gleichstellungsbüro ist beim Präsidium angesiedelt und Präsident Prof. Dr. Enrico Schleiff zugeordnet.

Organigramm zur Struktur der Gleichstellungsarbeit an der Goethe-Universität (PDF)

2020_07_08_Wolde


Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte wirkt beratend bei der gleichstellungsorientierten Struktur- und Entwicklungsplanung und bei allen Personalentscheidungen mit. Sie unterstützt die Leitung, die Fachbereiche und Einrichtungen bei der Fortschreibung und Umsetzung des zentralen Aktionsplan Chancengleichheit und der Gender Equality & Diversity Actionplans (GEDAP) der Fachbereiche. Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität ist Dr. Anja Wolde. Sie wird in ihrer Funktion durch zwei stellvertretende zentrale Gleichstellungsbeauftragte unterstützt, Annemarie Eifler und Ulrike Schneider-Gladbach.


Senatskommission

Die Senatskommission „Frauenförderung, Gleichstellung und Diversität“ arbeitet unter der Leitung des Präsidenten mit an der Erstellung von zentralen Konzepten und Maßnahmen zu den verschiedenen Arbeitsschwerpunkten. Dazu gehören der zentrale Aktionsplan Chancengleichheit und die Gender Equality & Diversity Actionplans (GEDAP) der Fachbereiche, aber auch Konzepte im Rahmen des Professorinnenprogramms I-III oder der Aktionsplan Inklusion.

Mitglieder der Senatskommission 2021-2023 (PDF)

2021_Banner_Dezentrale


Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte/-rätinnen

In Abstimmung mit der zentralen Gleichstellungsbeauftragten wirken die dezentralen Gleichstellungsvertretungen in ihren Bereichen auf die Umsetzung von Gleichstellung hin. Sie werden von den Frauen des jeweiligen Fachbereichs bzw. der zentralen Einheit für eine Amtszeit von jeweils zwei Jahren gewählt und nehmen Aufgaben und Beteiligungsrechte, etwa in der Gremienarbeit, den Berufungs- und Einstellungsverfahren wahr.

Liste der Dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und -rätinnen (PDF)
Rechtliche Grundlagen der Arbeit der (dezentralen) GlB
Arbeit der dezentralen Gleichstellungsbeauftragte und -rätinnen

Rechtliche Grundlagen

Gesetze, Satzungen und Richtlinien:

Weitere zentrale Papiere und Beschlüsse:

Regelungen zum Berufungsverfahren

Satzungen, Richtlinien und weitere Regelungen für die Durchführung von Berufungsverfahren finden sich hier

Wichtiger Hinweis

Das Gleichstellungsbüro ist wieder auf dem Campus Westend. Seit dem 05.09.2022 freuen wir uns, Sie im Neubau SKW, Gebäudeteil C, begrüßen zu dürfen. Hier finden Sie uns im 5. Stockwerk.

Die neue Besuchsadresse lautet:

Rostocker Straße 2

60323 Frankfurt am Main


Alle bisherigen Kontaktmöglichkeiten über E-Mail und Telefon bleiben bestehen. 

Veranstaltungen

Corona-Pandemie: Veränderte Arbeitswelt

Aktionsplan Chancengleichheit

Offensive "Goethe-Universität Chancen="

Laut*stark-Kampagne

Vernetzung des Gleichstellungsbüros

Kontakt

Gleichstellungsbüro
Goethe Universität Frankfurt

Tel.: +49 69 798-15137
Fax: 069/798-763-15137
E-Mail: gleichstellungsbuero@uni-frankfurt.de

Besuchsadresse
SKW-Gebäude | 5. Stock
Rostocker Str. 2
60323 Frankfurt am Main

Postanschrift
Gleichstellungsbüro
Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Hauspostfach 227
60629 Frankfurt am Main