Ausschreibungen an der Goethe-Universität

Cornelia Goethe Preis

2020 wird der Cornelia Goethe Preis zum 15. Mal verliehen. Seit 2002 wird der mit 2.000 Euro dotierte Preis für eine herausragende Dissertation oder Habilitationsschrift auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung vom Förderkreis des Cornelia Goethe Centrums verliehen. Die Ausschreibung für den Cornelia Goethe Preis erfolgt in der Regel alle zwei Jahre. Bewerben können sich WissenschaftlerInnen, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten in den Jahren 2017 bis 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main eingereicht haben.

Für eine Bewerbung sind bis zum 1. Juli 2020 folgende Unterlagen einzureichen:

  • Dreifache Ausfertigung Ihrer Arbeit (sowie als PDF)
  • Gutachten zur Arbeit
  • Lebenslauf (als PDF)

Die aktuelle Ausschreibung finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie zudem auf der Webseite des Cornelia Goethe Centrums


Finanzielle Unterstützung für Promovierende mit Kind

Die Goethe Research Academy for Early Career Researchers (GRADE) unterstützt aus Mitteln des Franz Adickes Stiftungsfonds bis zu 20 Promovierende mit Kindern, die ihre Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt durchführen. Der Gesamtbetrag der Unterstützung beträgt 2400€. 

Sie können sich bis zum 31. März 2020 mit folgenden Unterlagen bewerben:

  • Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Lebenslauf
  • Kopie der Geburtsurkunde(n) oder äquivalenten Nachweisen für das/die Kind(er) 
  • Annahme der Promotion am Fachbereich

Das Bewerbungsformular können Sie hier direkt herunterladen: DE / EN.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per Mail als ein pdf-Dokument an: Dr. Axel Kohler, kohler@grade.uni-frankfurt.de


„Kleine Gender-Projekte“ Ausschreibung 2018

Die Goethe-Universität fördert einmal jährlich Projekte aus dem Bereich der Frauen- und Genderforschung – die sogenannten „Kleinen Gender-Projekte“ – mit einer Zuwendung von 50 % bis maximal 3.000 €; die anderen 50 % müssen durch die Fachbereiche erbracht werden. Das Projekt soll besonders der wissenschaftlichen Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in der Frauen- und Genderforschung dienen.


Ruth-Moufang-Fond

Bis zum 20.Oktober 2017 besteht erneut die Möglichkeit, aus Mitteln des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder II, Maßnahmen zur Karriereförderung von Studentinnen und Wissenschaftlerinnen durch den Ruth Moufang-Fonds zu beantragen.
Mit dem Ruth Moufang-Fonds haben die Fachbereiche die Möglichkeit fachspezifische Angebote für Studentinnen und Wissenschaftlerinnen zu entwickeln und umzusetzen. Dabei werden sowohl auf Personengruppen bezogene Maßnahmen wie z.B. Mentoring-Programme, Trainings und Coaching für Wissenschaftlerinnen, als auch Maßnahmen die eine Verbesserung der Rahmenbedingungen an den Fachbereichen bewirken, gefördert. Dazu können z.B. auch Symposien, Vorträge, Workshops und Seminare zur Sensibilisierung der Angehörigen der Fachbereiche gehören oder die Erstellung von Informationsmaterialien zu fachtypischen Karrierepfaden in- und außerhalb der Wissenschaft.
Spontan keine Idee für eine Maßnahmen? Wir möchten Sie bei der Maßnahmenfindung unterstützen und bieten hierfür individuelle Beratungs- und Ideenfindungstermine an.
Für diejenigen die nur darauf gewartet haben ihre Maßnahmen einzureichen, können die Anträge über das zuständige Dekanat auf dem Postweg an das Gleichstellungsbüro senden. Das Gleichstellungsbüro freut sich sehr auf Ihre Anfragen und die eingehenden Anträge.


Ausschreibung des MainCampus-educator-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft

Das Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen- und wissenschaftler in den Naturwissenschaften und der Medizin, die sich in Erziehungsverantwortung befinden und somit vor der Herauforderung stehen, Familie und wissenschaftliche Karriere in Einklang zu bringen. Mit dem Programm möchten wir Postdoktoranden und junge Nachwuchswissenschaftler ansprechen.
Weitere Informationen zur Ausschreibung, Fördervolumen und der Bewerbung finden Sie hier


Ruth Moufang- Fonds-Fonds zur Finanzierung von Maßnahmen zur Karriereförderung von Studentinnen und Wissenschaftlerinnen an den Fachbereichen der Goethe-Universität-2. Ausschreibung Professorinnenprogramm II,April 2017- Januar 2018

Aus Mitteln des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder II hat die Goethe-Universität den Ruth Moufang- Fonds eingerichtet. Ruth Moufang erhielt 1957 ihr Ordinariat, sie war die erste Professorin der Johann Wolfgang-Goethe-Universität. Aus dem Fonds werden Maßnahmen zur Karriereförderung von Studentinnen und Wissenschaftlerinnen an den Fachbereichen der Goethe-Universität finanziert. Neben den bereits bestehenden zentralen, zum Teil hochschulübergreifenden Maßnahmen des Gleichstellungsbüros, z.B. Mentoringprojekte sowie das Programm „Career Support -Trainings für Wissenschaftlerinnen" erweist sich eine möglichst gezielte, auf die einzelnen Fachkulturen abgestimmte Unterstützung von Studentinnen und Wissenschaftlerinnen auf Fachbereichsebene als wichtiger Teil einer erfolgreichen Förderung der frühen Berufsphase.
Weitere Informationen zur Ausschreibung, Fördervolumen und der Bewerbung finden Sie hier.


HessenFonds-Stipendien für besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler/-innen

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) vergibt im Rahmen des „HessenFonds" Stipendien für besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler/-innen an den staatlichen hessischen Hochschulen. Die Förderung dient der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. An der Goethe-Universität immatrikulierte Studierende, Promovierende oder GastwissenschaftlerInnen mit Fluchthintergrund schicken ihre Bewerbung bis spätestens 3. April und 3. Oktober eines Jahres an das Academic Welcome Program for highly qualified refugees der Goethe-Universität awp@uni-frankfurt.de. 
Weitere Informationen finden Sie hier.


Förderprogramm: "NachwuchswissenschaftlerInnen im Fokus" der Goethe Universität

Das interne Förderprogramm „Nachwuchswissenschaftler-Innen im Fokus“ der Goethe-Universität richtet sich an besonders qualifizierte WissenschaftlerInnen nach der Promotion.