Wer hat einen Anspruch?

Alleinerziehende sind häufig vor besondere Herausforderungen gestellt. Finanziell gilt das nicht zuletzt dann, wenn der andere Elternteil keinen oder nur unregelmäßig Unterhalt für das Kind oder die Kinder zahlt oder zahlen kann.

Anspruch auf Unterhaltsleistungen besteht für jedes Kind, das jünger ist als 12 Jahre und bei einem der beiden getrennt wohnenden Elternteile lebt.

Auch ausländische Kinder haben Anspruch auf Unterhalsleistungen, sofern entweder sie oder der alleinerziehende Elternteil Mitglied eines EU- oder Europäischer Wirtschaftsraum-Staates ist, bzw. über einen Aufenthaltstitel verfügt.


 

Umfang und Dauer der Leistungen

Nach Abzug des für ein erstes Kind zu zahlenden Kindergeldes ergibt sich für Kinder von bis zu fünf Jahren seit dem 1. Januar 2016 ein Unterhaltsvorschuss von 145 EUR (2015: 144 Euro) pro Monat und für Kinder von 6 bis 11 Jahren von 194 EUR (2015: 192 Euro) pro Monat.

Der Unterhaltsvorschuss wird insgesamt maximal 72 Monate lang gezahlt.

Die Zahlungen enden spätestens am Tag vor dem 12. Geburtstag des betreffenden Kindes. Dies gilt auch dann, wenn bis dahin weniger als 72 Monatsbeträge gezahlt wurden.

Wichtiger Hinweis!: Nach Beschluss des Bundeskabinetts ist seit Januar 2017 die Altersgrenze von 12 auf 18 Jahre angehoben sowie die Befristung der Bezugsdauer von bisher 72 Monaten aufgehoben.


 

Antragsstelle

In Frankfurt sind die Sozialrathäuser zuständig für die Bearbeitung der Anträge zum Unterhaltsvorschuss. Das für Ihren Wohnort (in Frankfurt) zuständige Sozialrathaus finden Sie hier.

Nicht in Frankfurt Ansässige finden die zuständige Stelle über die Suchfunktion des Familienwegweisers



Service-Instrumente für familienbezogene Leistungen

Das Servicetelefon bietet Information und Beratung rund um Themen wie Familien, Kinder und Jugend oder Gleichstellung.

Servicetelefon: 030 201 791 30
Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr

Sämtliche Belange und Fragen um die Themenbereiche können zusätzlich auch als Email über das Kontaktformular des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestellt werden. Die ensprechende Seite finden Sie hier.

Welche weiteren Familienleistungen und sonstige Unterstützungen für Sie in Frage kommen, können Sie mithilfe weniger Angaben auf  www.infotool-familie.de herausfinden.