Deutsche Søren Kierkegaard Edition (DSKE)

Ansprechpartner am Fachbereich: Prof. Dr. Heiko Schulz

Die Deutsche Søren Kierkegaard Edition (DSKE) wird herausgegeben von Niels Jørgen Cappelørn (Søren Kierkegaard Forschungszentrum Kopenhagen), Hermann Deuser (Goethe-Universität Frankfurt am Main / Max-Weber-Kolleg Erfurt), Joachim Grage (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) und Heiko Schulz (Goethe-Universität Frankfurt am Main). Sie erscheint im De Gruyter Verlag (Berlin und Boston). Die Edition wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Kulturministerium Kopenhagen, das Søren Kierkegaard Forschungszentrum Kopenhagen sowie vor allem die Carl Friedrich von Siemens Stiftung München. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Frankfurter Arbeitsgruppe der Deutschen Søren Kierkegaard Edition ist Gerhard Schreiber (Goethe-Universität Frankfurt am Main).

Die neue deutsche Kierkegaard-Übersetzung beruht auf der dänischen Edition Søren Kierkegaards Skrifter (SKS), die seit 1994 im Søren Kierkegaard Forschungszentrum Kopenhagen erstellt und Anfang 2013 abgeschlossen worden ist. Bei der auf 55 Bände angelegten dänischen Edition handelt es sich um die erste vollständige, historisch-kritische Ausgabe von Kierkegaards Schriften und Aufzeichnungen. Davon enthalten 27 Bände einen umfassenden Realkommentar, der neben Nachweisen von Zitaten und Anspielungen auch detaillierte Auskünfte sprachlicher und historischer Art bietet.

Die DSKE beginnt mit der auf 11 Bände angelegten Übersetzung von Kierkegaards Journalen und Aufzeichnungen, aus denen bislang auf Deutsch nur Auszüge auf einer philologisch teilweise unzuverlässigen Textgrundlage zugänglich sind. Diese wichtige Schreibform Kierkegaards, die einen Einblick nicht nur in seine literarische Werkstatt, sondern auch in die Genese und Eigenart seines Denkens ermöglicht, soll damit erstmals dem deutschsprachigen Publikum in einer textkritisch zuverlässig erschlossenen und kommentierten Ausgabe vorgelegt werden. Anders als SKS bietet die DSKE Text und Kommentar in einem Band. Die editorischen Berichte zu den einzelnen Journalen und Aufzeichnungsgruppen im nachgestellten Kommentarteil enthalten eine knappe Beschreibung der Manuskripte, der Überlieferungsverhältnisse, der Datierung und Chronologie sowie des Inhaltes der einzelnen Überlieferungsträger. Die auf eingehender Quellenforschung beruhenden Realkommentare der dänischen Ausgabe SKS werden für die Bedürfnisse einer deutschsprachigen Leserschaft überarbeitet, ergänzt und auf den neuesten Stand gebracht. Neben einem Namen- und Personen-, einem Bibelstellen- und einem Werkregister enthält die DSKE zahlreiche Abbildungen (insbesondere von Landkarten, Stadtplänen sowie Faksimiles einzelner Manuskriptseiten), die zum Verständnis beitragen.

Anfang 2013 erschien zudem der erste Band einer Studienausgabe, in der zentrale und repräsentative Texte aus der DSKE zusammengestellt werden. Der erste Band enthält Texte aus Kierkegaards literarischem Nachlass, die den ersten drei Bänden der DSKE entnommen sind. Gemäß den für die Edition geltenden philologischen Prinzipien werden diese inhaltlich und formal vielfältigen Texte zusammen mit dem detaillierten Realkommentar der Edition seitenidentisch wiedergegeben.

Bislang erschienen sind:

Søren Kierkegaard, Journale und Aufzeichnungen. Journale AA-DD, hg. von Hermann Deuser und Richard Purkarthofer, Berlin und New York: Walter de Gruyter 2005 (Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 1). [ISBN-13: 9783110169775]

Der erste Band der DSKE enthält Kierkegaards Journale und Aufzeichnungen der Jahre 1835-1839 und beruht auf der historisch-kritischen dänischen Neuausgabe. Die Texte der von Kierkegaard mit AA, BB, CC und DD gekennzeichneten Journale zeigen die Vielfalt der Interessen und Studien, die Kierkegaard in jenen Jahren, also zu Beginn seiner formativen Periode, verfolgt. Die von autobiographischen Notizen, literarisch-ästhetischen Studien und Entwürfen bis hin zu philosophischen und theologischen Erörterungen reichenden Aufzeichnungen erlauben einen einzigartigen Einblick in die Werkstatt Kierkegaards und damit in die Textgenese selbst.

Søren Kierkegaard, Journale und Aufzeichnungen. Journale EE-KK, hg. von Richard Purkarthofer und Heiko Schulz, Berlin und New York: Walter de Gruyter 2008 (Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 2). [ISBN-13: 9783110186697]

Der zweite Band der DSKE enthält Kierkegaards Journale und Aufzeichnungen aus den Jahren 1836-1846. Examensvorbereitungen, aber auch Materialien zum Frühwerk bilden die Kernstücke dieses Bandes. Von herausragender Bedeutung ist Journal JJ (1842-1846), das als Diskussionsforum und literarische Werkstatt parallel zum pseudonymen Werk angesehen werden kann; hinzu kommen Kierkegaards Reflexionen zur gescheiterten Verlobung mit Regine Olsen.

Søren Kierkegaard, Journale und AufzeichnungenNotizbücher 1-15, hg. von Markus Kleinert und Heiko Schulz, Berlin und Boston: De Gruyter 2011 (Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 3). [ISBN-13: 9783110186703]

Der dritte Band der DSKE enthält 15 sog. Notizbücher (abgekürzt: Not), die Kierkegaard zwischen (ca.) 1835 und 1849 verfasst hat und die in entsprechend betitelten Kladden überliefert sind. Die darin enthaltenen Texte sind nicht nur in persönlich-biografischer Hinsicht aufschlussreich, sondern liefern auch wertvolle Hinweise zum Verständnis der Genese und Eigenart des Kierkegaard’schen Denkens und Schreibens insgesamt.

Søren Kierkegaard, Journale und Aufzeichnungen. Journale NB-NB5, hg. von Hermann Deuser, Joachim Grage und Markus Kleinert, Berlin und Boston: De Gruyter 2013 (Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 4). [ISBN-13: 9783110212235]

Der vierte Band der DSKE enthält die ersten fünf der von Kierkegaardmit der Kennzeichnung „NB“ versehenen und von [1] bis 36 durchnummerierten Journale. Diese 1846 begonnene Serie ist eine fortlaufende, bei großer thematischer Vielfalt doch konzentrierte und fundamentale Reflexion über die eigene Aufgabe als ‚religiöser Schriftsteller‘, die sich in ihrer Gestalt von den skizzenhaften frühen Journalen und Notizbüchern unterscheidet und mit der sich die Journale endgültig als irreduzibler Teil des Gesamtwerks etablieren.

Søren Kierkegaard, Journale und Aufzeichnungen. Journale NB6-NB10, hg. von Markus Kleinert und Gerhard Schreiber, Berlin und Boston: De Gruyter 2015 (Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 5). [ISBN-13: 978-3-11-024768-8]

Der fünfte Band der DSKE umfasst Kierkegaards NB-Journale aus der Zeit von Juli 1848 bis Mai 1849. Diese bieten autobiographische Berichte (etwa über die Gespräche mit König Christian VIII.), philosophisch-theologische Reflexionen, eine sich zunehmend radikalisierende Zeitkritik sowie werkbezogene Kommentare.

   

Søren Kierkegaard, Ausgewählte Journale, Bd. 1, hg. von Markus Kleinert und Gerhard Schreiber, Berlin und Boston: De Gruyter 2013. [ISBN-13: 9783110282740]

Zu den in diesem Band versammelten Texten aus den Jahren 1835 bis 1849 zählen zum Beispiel das „Journal AA“ mit den grundlegenden Aufzeichnungen der Gilleleje-Reise oder das das Herzstück der frühen Journale bildende „Journal JJ“.