Studienangebot


Islamische Studien – Beschreibung des Faches

Die Islamischen Studien sind nicht bekenntnisgebunden und verstehen sich im Sinne der Empfehlungen des Wissenschaftsrats vom 29.1.2010 (Drs. 9678-10, S.55 f., S.84 f.) als eine islambezogene Disziplin, welche die Islamische Theologie mit allgemeinen geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen verbindet.

In permanenter kritischer Auseinandersetzung mit verschiedenen Wissenschaftstraditionen, unter Offenlegung der eigenen Prämissen und unter Rückgriff auf das islamische geistesgeschichtliche Erbe, versuchen die Islamischen Studien im Kontext des universitären Erkenntnisprozesses, der als permanente ergebnisoffene Suchbewegung zur Entwicklung von Modellen zur Erklärung und Deutung der Welt und der Wirklichkeit zu verstehen ist, eigenständige, an wissenschaftlichen Standards ausgerichtete, leistungsfähige Modelle zu entwickeln. Damit wirken sie in die Universität und die Gesellschaft hinein. Die Islamischen Studien setzen sich sowohl mit modernen Wissenschaften als auch mit traditionellen Methoden und Vorgehensweisen auseinander und reflektieren nicht zuletzt eine Neubegründung der islamischen Wissensordnung in universitärer Umgebung. Eine solche reflexive theologische Auseinandersetzung mit religiösen Diskursen und Traditionen baut auf bestehenden Wissensbeständen, Konzepten und Lehren auf, um historische Konstituierungsprozesse und religiöse Traditionen zu rekonstruieren und sie im Lichte gegenwärtiger kontextueller Bedingungen zu reflektieren und zu aktualisieren. In den Islamischen Studien soll dem stetigen Wandel in den historischen und sozialen Bedingungen und der zunehmenden Vielschichtigkeit und Komplexität der Weltverhältnisse und den sich damit vervielfältigenden Deutungsmöglichkeiten und Herangehensweisen an die Welt Rechnung getragen werden. Mit dem Wandel der Bedingungen verändern sich die Erkenntnisziele wie auch die wissenschaftlichen Methoden, mit denen die Erkenntnissuche und die Bestimmung der eigenen Positionalität betrieben werden. Die Islamischen Studien berücksichtigen dies, indem die innere Ausgestaltung der Islamischen Theologie wie auch die wechselseitigen Beziehungen ihrer Subdisziplinen und Bezugswissenschaften reflektiert werden, da der Kanon der Fächer, welche die Islamische Theologie ausmachen bzw. aus denen sie schöpft und an welche sie anknüpft, entsprechend ergänzt werden muss, will sie bei der Erkenntnissuche in der heutigen Welt Orientierung geben. Im Fach Islamischen Studien treten eine Reihe von modernen Disziplinen aus den Bereichen der Geschichtswissenschaften, Sprachwissenschaften, Sozial- und Kulturwissenschaften neben den klassischen Kanon der islamischen Wissenschaften und mit diesem in eine dialektische Beziehung und werden so gemeinsam in eine islamische Wissensordnung eingebunden.

Die Islamischen Studien sind nicht bekenntnisgebunden, aber insofern bekenntnisorientiert, als der Begriff „Orientierung“ eine Suchbewegung nach Erklärungs- und Deutungsmodellen impliziert und  der Gottesbezug Forschungsgegenstand ist und das Bekenntnis zum Islam im Sinne der Grundsätze (1) der Glaube an die Einheit Gottes (tawḥīd), (2) die Prophetie/Offenbarung (nubuwwa) und (3) das Jenseits (maʿād), wie es sich aus der islamischen Tradition heraus begründen lässt, berücksichtigt wird. Die genannten Bestandteile bilden den Glaubensgrundkonsens unter allen islamischen Glaubensschulen, trotz ihrer Heterogenität und unterschiedlichen konzeptuellen Entwicklungen.

In der Relevanz des Forschungsgegenstandes und der erzielten Ergebnisse für die Konstituierung von muslimischer Subjektivität liegt ein Hauptcharakteristikum der Islamischen Studien. Aus einem muslimischen Blickwinkel heraus, einer Innenperspektive, ergeben sich Fragen an die islamischen Quellen, Traditionen und an die islamische Geschichte, die einen Rückbezug der gefundenen Antworten auf die persönliche Ebene und Lebensgestaltung implizieren können. Die Untersuchungsgegenstände und -ergebnisse der Islamischen Studien enthalten ein Potential zur Generierung von religiösen Wertevorstellungen, wobei sie selbst dabei keinen Anspruch auf eine normative Verbindlichkeit ihrer Ergebnisse erheben.


BA Islamische Studien

Das Institut bietet seit dem Wintersemester 2010/11 einen theologischen BA-Studiengang Islamische Studien an.

Profil des Studiengangs

Im Mittelpunkt des Studienganges steht die Beschäftigung mit dem klassischen Kanon der islamischen Wissenschaftsdisziplinen, wie Koranexegese (tafsīr), Ḥadīṯwissenschaft (ḥadīṯ), Islamisches Recht (fiqh) und seine Methodik (uṣūl al-fiqh), systematische Theologie (kalām), Prophetenbiographie (sīra), Geschichte sowie Ideengeschichte des Islams (Philosophie, Mystik und Ethik). Darüber hinaus sind neue Fächer wie praxisbezogene Forschung, Religionspädagogik, Seelsorge, Bioethik, Sozial- und Gemeindearbeit islambezogen zu erschließen. Über die Auseinandersetzung mit der islamischen Tradition hinaus, befasst sich der BA-Studiengang Islamische Studien mit der islamischen Religion im europäischen und insbesondere im deutschen Kontext. Darin eingeschlossen ist die interdisziplinäre Islamforschung sowie wissenschaftliche Aufarbeitung des Diskurses islamischer Theologietraditionen im Kontext christlicher und jüdischer Theologietraditionen in ihrer europäischen und deutschen Ausprägung.

Berufsperspektive und mögliche Tätigkeitsfelder

Der Abschluss eines B.A. in Islamischen Studien qualifiziert für zahlreiche Arbeitsfelder in akademischen, gesellschaftspolitischen, kulturellen und religiösen Bereichen. Mögliche Tätigkeitsfelder für Absolventen mit dem Abschluss eines B.A. in Islamischen Studien sind u.a. akademische Tätigkeit im Bereich Islamische Studien (einschließlich Islamische Theologie und Islamische Religion), Beratung in Wirtschaft und Politik, Gemeindepädagogik, Gemeindearbeit, Seelsorge, Kinder- und Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Medien und Journalismus.


MA Islamische Studien

Das Institut bietet seit dem Wintersemester 2013/14 einen MA-Studiengang Islamische Studien an. Dieser ist eine Fortführung und Vertiefung des BA-Studiengangs Islamische Studien.

Profil des Studienganges

Ziel des forschungsorientierten Masterstudiengangs Islamische Studien ist es, zu selbständiger Forschung auf fortgeschrittenem Niveau zu befähigen. Der Masterstudiengang vermittelt vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse im Fach Islamische Studien in seiner ganzen Breite sowie die Fähigkeiten, nach wissenschaftlichen Grundsätzen selbstständig zu arbeiten und wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden sowie kritisch und systematisch auf den Glauben zu reflektieren.

Aufbau des Studienganges

Um diese Ziele zu erreichen werden in den Sprachmodulen (MA ISt 1-1 und MA ISt 1-2) die Sprachkenntnisse des klassischen Arabischen und einer weiteren relevanten Sprache, wie Persisch oder Osmanisch, vertieft, um zur eigenständigen Erschließung von fremdsprachigem Quellenmaterial mit besonderer Berücksichtigung der traditionellen islamischen Wissenschaftsdisziplinen sowie anderer wissenschaftlicher Textgattungen zu befähigen. In einem weiteren Sprachmodul (MA ISt 6) kann zu diesem Zweck je nach inhaltlicher Vertiefung eine dritte forschungsrelevante Sprache hinzugenommen werden. Im Modul MA ISt 2 werden die erkenntnisleitenden  theoretischen und methodischen Grundlagen des Fachs anhand der Bereiche Koranexegese (tafsīr), systematische Theologie (kalām), Kultur, Gesellschaft und Geschichte des Islams (tarīḫ al-islām) oder Ideengeschichte (falsafa: Philosophie, taṣawwuf: Mystik, Frömmigkeit, aḫlāq: Ethik) erarbeitet. Diese werden in den Modulen MA ISt 3-1 und 3-2 vertieft und in Verbindung mit der Kenntnis und Einbeziehung von Entstehung, Auslegung und Rezeption(sgeschichte) der den jeweiligen islamisch-theologischen Disziplinen zugrundeliegenden Texten und der jeweiligen Kommentarliteratur an exemplarischen Problemen zur Anwendung gebracht. Die Veranstaltungen zu diesen Modulen können je nach Interesse und Angebot aus einem oder mehreren der genannten Bereiche ausgewählt werden. Darüber hinaus gibt Modul MA ISt 5 Gelegenheit zur weiteren Vertiefung in bestimmten Themenfeldern und Methoden. Diese werden in Modul MA ISt 4 (Hilfswissenschaften) durch „fachfremde“ theoretische, empirische und methodische Zugangsweisen der unterschiedlichen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen ergänzt. In Verbindung mit dem Interdisziplinären Modul MA ISt 8 werden so Kompetenzen erworben zur Einbeziehung anderer disziplinärer Zugänge, Erkenntnisse und Inhaltsfelder in die eigene Forschung.

Innerhalb des zweiten Studienjahres kann ein Semester an einer kooperierenden Universität im Ausland verbracht werden, damit sich die Studierenden aus ihrer Forschungsperspektive mit den neuesten Entwicklungen der dortigen islamisch-theologischen Wissenschaftslandschaft vertraut machen und sie dazu befähigt werden, innovative wissenschaftliche Forschung in der jeweiligen Fremdsprache zu betreiben.

Berufsperspektive und mögliche Tätigkeitsfelder

Der MA Islamische Studien qualifiziert für spätere Tätigkeiten in akademischen Arbeitsfeldern. Das Masterstudium der Islamischen Studien bildet neben wissenschaftlichen Nachwuchskräften in der universitären Lehre und Forschung auch Theolog/innen sowie wissenschaftliche Fachkräfte für islamische Religion aus. Das Masterstudium dient auch der Vorbereitung auf eine anschließende Promotion.


BA Religionswissenschaft - Islamische Religion

In diesen Studiengang ist keine Neueinschreibung mehr möglich.

Informationen zum BA Religionswissenschaft sind hier zu finden.


MA Religionswissenschaft - Islamische Religion

In diesen Studiengang ist keine Neueinschreibung mehr möglich.

Informationen zum MA Religionswissenschaft sind hier zu finden.


Lehramt

Für die Lehramtsausbildung im Land Hessen kooperiert das Institut mit der Justus-Liebig-Universität Gießen. Das Studienangebot für die Primarstufe (L1) wird seit dem WiSe 2011/12 an der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt und die Lehramtsausbildung für die Sekundarstufe (L2 und L3) erfolgt an der Goethe-Universität Frankfurt.

An der Goethe-Universität Frankfurt ist zum Wintersemester 2014/15 die Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Islamische Religionspädagogik und Didaktik des Islamischen Religionsunterrichts für die Sekundarstufen am Fachbereich 04 Erziehungswissenschaften besetzt worden. Seit dem Wintersemester 2016/17 gibt es den Lehramtsstudiengang Islamische Religion für die Sekundarstufe (L2 und L3).


BA Islamische Studien im Hauptfach und im Nebenfach ab WS 2020/21

Zum Wintersemester 2020/21 starten unsere neuen Bachelorstudiengänge Islamische Studien im Hauptfach und im Nebenfach. Somit wird es für Studierende erstmalig möglich, den BA-Studiengang Islamische Studien mit einem anderen Haupt- bzw. Nebenfach zu kombinieren. Die Bewerbungsfrist für die neuen Studiengänge läuft bis zum 30. September 2020.