Willkommen am Institut für Ethnologie

Aktuelles

Neues Austauschprogramm mit der San Francisco State University

Studierende der Ethnologie können sich im November zum ersten Mal für ein bis zwei Auslandssemester an der San Francisco State University bewerben. Möglich wird dies aufgrund einer neue Universitätspartnerschaft, die durch eine Kooperation des Instituts für Ethnologie mit dem Department of American Indian Studies der SF State angestoßen wurde. Dadurch soll insbesondere der Nordamerikaschwerpunkt des Instituts gestärkt werden, allerdings ist das mögliche Auslandsstudium nicht auf American Indian Studies beschränkt.

Die Bewerbung für das akademische Jahr 2022/23 erfolgt im November über das International Office. Studierende der Ethnologie können sich bei Interesse an einem Aufenthalt und bei Fragen dazu an Dr. Markus Lindner wenden.

Foto: M. Lindner

Virtueller Alumni-Tag: Podiumsdiskussion, Filme und get together

"Digital Natives. Chance und Herausforderung durch die Digitalisierung für die ethnologische Forschung" 

So lautet der Titel des diesjährigen digitalen Alumni-Abends am 29. Oktober 2021. Ab 16.00 Uhr diskutieren Alumnae und Alumni sowie Studierende und Mitarbeiter*innen des Instituts. Ab 18.00 Uhr bieten wir die Möglichkeit zum virtuellen get together und zur Vernetzung. Am Abend werden aktuelle Filme aus Alumni-Reihen vorgeführt (in Anwesenheit der Filmemacher*innen.)  

Zum Programm 

Alle Studierende und interessierte Gäste sind herzlich Willkommen! Bitte melden Sie sich bis zum 25.10.2021 unter diesem Formular für die Veranstaltung an. 

Die Veranstaltung findet online statt.

(Foto: C. Deimel)

(c) mit freundlicher Genehmigung des WKM

Workshop: "Museum Entanglements"

Am 21. und 22. Oktober 2021 gibt es – von einer Gruppe von Doktoranden organisiert – einen Workshop zum Thema: "Museum Entanglements".

Das Plakat mit allen Informationen und dem Programm finden Sie hier. 

Teilnahme nur nach Voranmeldung per Email an Prof. Dr. Hans Peter Hahn: hans.hahn@em.uni-frankfurt.de.

Informationen zum Präsenzsemester: Wintersemester 2021/2022

Mit dem WiSe 2021/22 kehrt die Goethe-Universität weitgehend zum Präsenzbetrieb zurück.

Alle aktuellen Informationen zum WiSe 2021/22 am Institut für Ethnologie finden Sie auf folgender Seite: Aktuelle Informationen für Studierende (Seite des Instituts für Ethnologie).

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Präsenzbetrieb (3G-Nachweis, Maskenpflicht, …) finden Sie in den zentralen FAQs für Studierende (Seite der Goethe-Universität).

Da nicht auszuschließen ist, dass in Reaktion auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens im Semesterverlauf ggf. erneut Anpassungen des Lehrbetriebs notwendig sein können, informieren Sie sich bitte zudem regelmäßig auf folgender Seite: Informationen für Studierende zum Präsenzsemester 2021/22 (Seite der Goethe-Universität).  

Informationen zu den Bibliotheken: Ethnologische Bibliothek Leo Frobenius, Universitätsbibliothek

Berufung in den Expertenkreis "Politischer Islam"

Prof. Dr. Susanne Schröter ist zum Mitglied des Expertenkreises „Politischer Islamismus“ berufen worden. Wie das BMI anmerkt, soll der Expertenkreis „aktuelle und sich wandelnde Erscheinungen des politischen Islamismus aus wissenschaftlicher Perspektive analysieren und Handlungsempfehlungen entwickeln, die die sicherheitsbehördlichen Maßnahmen um gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Ansätze ergänzen sollen“.

Weitere Informationen können hier eingesehen werden. Die offizielle Pressemitteilung des BMI finden Sie hier.

Das Institut für Ethnologie trauert um Prof. em. Dr. Klaus E. Müller.

Das Institut für Ethnologie trauert um Prof. em. Dr. Klaus E. Müller (6.1.1935 - 15.5.2021).

Klaus E. Müller war nach seiner Promotion von 1964 bis 1965 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Frobenius-Institut. 1968 kam er mit Haberland aus Mainz zurück und wurde Universitätsassistent am heutigen Institut für Ethnologie. Nach seiner Habilitation wurde er 1971 Professor für Ethnologie. Klaus E. Müller war mehrfach Geschäftsführender Direktor des Instituts für Historische Ethnologie. 1996 ließ er sich beurlauben, um seine kulturhistorische Perspektive unter anderem in das Kulturwissenschaftliche Institut Essen einzubringen. Neben den regionalen Schwerpunkten Kaukasus und Mongolei beschäftigte sich Prof. Müller insbesondere mit der Geschichte der Ethnologie und mit sozialem Verhalten. Auch nach seiner Emeritierung im Jahr 2004 blieb er dem Institut für Ethnologie verbunden und nahm an zahlreichen Veranstaltungen teil. Klaus E. Müller verstarb am 15. Mai im Alter von 86 Jahren.

Unser Beileid gilt seinen Angehörigen.

Zur Traueranzeige: https://trauer-rheinmain.de/traueranzeige/klaus-e-mueller

Whittaker_Aktuelles

Neue Qualifikationsprofessur (Tenure Track)

Ab dem 1. April begrüßen wir Prof. Dr. Catherine Whittaker als neue Professorin am Institut für Ethnologie.

Unser Institutsprofil wird sie regional in den Bereichen Lateinamerika und U.S.-mexikanische Grenzregion sowie thematisch zur Ethnologie der Gewalt und feministischen Ethnologie, Vigilanz, Kolonialität der Macht, Rassismus, Gender, Migration, Intersektionalität, Affekte, Religion, Ritual und Kosmologien stärken.

Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und wünschen Catherine Whittaker ein herzliches Willkommen!