Rechte der JAV

Die Aufgaben der JAV teilen sich auf in Rechte und Pflichten. Auf dieser Seite wollen wir Euch unsere Rechte erklären.

Antragsrecht:

Die JAV kann alle Maßnahmen, die Jugendliche oder Auszubildende betreffen beim Personalrat beantragen. Dafür muss sie zunächst einen Sitzungsbeschluss fassen, welcher dann eingereicht wird. Die JAV berät dann gemeinsam mit dem Personalrat über den Beschluss. Nach der Beratung kann der Personalrat entscheiden, ob er den Beschluss mit der Dienststellenleitung bespricht. Der PR kann den Beschluss der JAV auch als unbegründet zurückweisen.

Für die Beratung des Antrags haben alle Mitglieder der JAV ein gesondertes Teilnahmerecht an der Personalratssitzung, wenn die von ihr vertretenen Arbeitnehmer/innen von der daraus folgenden Maßnahme betroffen sind. In diesem Fall hat die JAV auch das Recht an der Besprechung mit der Dienststellenleitung teilzunehmen.

Die JAV ist dazu verpflichtet die Auszubildenden ständig über den Stand der Beratung zu informieren. Hierzu kann ein persönliches Gespräch, ein Schreiben an die Betroffenen oder die Darstellung auf der Jugend- und Auszubildendenversammlung gewählt werden.

Schutzbestimmungen:

Die JAV-Mitglieder genießen einen besonderen Schutz vor persönlicher Benachteiligung und Behinderung ihrer Tätigkeiten. Das Hessische Personalvertretungsgesetz untersagt jede Handlung, die eine Störung der JAV-Arbeit verursacht.
JAV-Mitglieder dürfen nicht schlechter gestellt werden als andere Beschäftigte. Dies gilt insbesondere für Vorgesetzte, andere Beschäftigte und außerbetriebliche Stellen, wie z.B. die Berufsschulen.

Übernahmerecht und Kündigungsschutz:

Damit es auch während der Ausbildung möglich ist, das Amt eines JAV-Mitglieds ohne Furcht vor späteren Nachteilen wahrzunehmen, genießen JAV-Mitglieder Kündigungsschutz und haben ein Recht auf Übernahme. Dieser besondere Schutz beginnt mit der Bekanntgabe des Wahlergebnisses und endet ein Jahr nach dem Ausscheiden aus der JAV.

Personelle Maßnahmen:

Bei Einstellungen von Angestellten hat der Personalrat ein uneingeschränktes, bei Beamten ein eingeschränktes Mitbestimmungsrecht. An den Beratungen des Personalrats über die Einstellungen von Auszubildenden hat die JAV ein Teilnahme- und Stimmrecht. Die JAV hat das Recht bei den Bewerbungsgesprächen von Auszubildenden teilzunehmen.